Rechtsprechung
   BSG, 12.12.1979 - 3 RK 13/79   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1979,956
BSG, 12.12.1979 - 3 RK 13/79 (https://dejure.org/1979,956)
BSG, Entscheidung vom 12.12.1979 - 3 RK 13/79 (https://dejure.org/1979,956)
BSG, Entscheidung vom 12. Dezember 1979 - 3 RK 13/79 (https://dejure.org/1979,956)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1979,956) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Jurion (Leitsatz)

    Krankenhausaufenthalt - Kostenübernahme durch die Krankenkasse - Geeigneter Pflegeplatz

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BSGE 49, 216
  • BB 1980, 264



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)  

  • BSG, 25.09.2007 - GS 1/06

    Krankenversicherung - Voraussetzungen für Gewährung von vollstationärer

    An dieser Rechtsprechung hatte er nach der Umwandlung der Krankenhauspflege in eine zeitlich unbegrenzt zu gewährende Pflichtleistung durch das Gesetz zur Verbesserung der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (KVLG) vom 19. Dezember 1973 (BGBl I 1925) in zahlreichen weiteren Entscheidungen festgehalten (exemplarisch: BSGE 47, 83, 85 f = SozR 2200 § 216 Nr. 2 S 2 f; BSGE 49, 216, 217 = SozR 2200 § 184 Nr. 15 S 26; BSGE 59, 116, 117 = SozR 2200 § 184 Nr. 27 S 38; SozR 2200 § 184 Nr. 28 S 40 f; Urteil vom 3. Juli 1985 - 3 RK 17/84 - USK 85160).

    In dem Urteil vom 12. Dezember 1979 (BSGE 49, 216 = SozR 2200 § 184 Nr. 15) hatte er seine Rechtsprechung zusammengefasst und bekräftigt, dass soziale Erwägungen allgemeiner Art oder familiäre Umstände einen Anspruch auf Krankenhauspflege gegen den Träger der GKV nicht begründen können, die stationäre Behandlung vielmehr allein aus medizinischen Gründen notwendig sein muss.

  • BSG, 07.11.2006 - B 1 KR 32/04 R

    Vorlagebeschluss an den Großen Senat - Voraussetzung für Anspruch auf

    Der 3. Senat hat es in seinem Urteil vom 12. Dezember 1979 (3 RK 13/79, BSGE 49, 216, 218 = SozR 2200 § 184 Nr. 15) für die Leistungspflicht der KKn als allein entscheidend angesehen, dass die KH-Behandlung aus medizinischen Gründen notwendig ist.

    So hat der Senat unter Hinweis auf frühere Rechtsprechung (zB BSGE 92, 300 = SozR 4-2500 § 39 Nr. 2, jeweils RdNr 16; BSGE 28, 199, 202 = SozR Nr. 22 zu § 1531 RVO; BSGE 47, 83, 85 = SozR 2200 § 216 Nr. 2; BSG SozR 2200 § 184 Nr. 11 S 15 f; BSGE 49, 216, 217 = SozR 2200 § 184 Nr. 15 S 26; SozR aaO Nr. 28 S 41; BSG USK 8453) zusammenfassend in seinem Urteil vom 16. Februar 2005 (B 1 KR 18/03 R, BSGE 94, 161 = SozR 4-2500 § 39 Nr. 4, jeweils RdNr 13) ausgeführt, die Behandlung in einem KH sei erforderlich, "wenn die notwendige medizinische Versorgung nur mit den besonderen Mitteln des KH durchgeführt werden kann und eine ambulante ärztliche Versorgung nicht ausreicht, um eine Krankheit zu erkennen, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern".

  • BSG, 28.01.1999 - B 3 KR 4/98 R

    Krankenversicherung - Umfang der häuslichen Krankenpflege - Zusammenhang zwischen

    Hierzu zählen die spezielle apparative Ausstattung, das geschulte Pflegepersonal sowie die Rufbereitschaft und jederzeitige Eingriffsmöglichkeit eines Arztes (BSGE 49, 216, 217 = SozR 2200 § 184 Nr. 15; BSGE 59, 116, 117 = SozR 2200 § 184 Nr. 27).
  • BGH, 09.05.2000 - VI ZR 173/99

    Notwendigkeit einer Krankenhausbehandlung

    Dementsprechend besteht keine Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenkasse, wenn die ärztliche Behandlung keine hinreichende Erfolgsaussicht mehr bietet und die Pflege deshalb im wesentlichen nur noch um ihrer selbst willen und nicht im Rahmen eines zielstrebigen Heilplanes durchgeführt wird (BSGE 47, 83, 85; 49, 216, 217 f.; 63, 107, 110 f.; BSG SozR 2200 § 184 RVO Nr. 11 und 28).

    Soziale Belange oder familiäre Umstände allein rechtfertigen keinen Anspruch auf Krankenhausbehandlung; sozialen Gefährdungen zu begegnen, ist nicht Zweckbestimmung des Krankenhauses (BSGE 49, 216, 218).

  • BSG, 04.04.2006 - B 1 KR 32/04 R

    Krankenversicherung - Notwendigkeit der Krankenhausbehandlung - Entscheidung

    Die Situation ist vielmehr ähnlich wie in den Fällen zu beurteilen, dass für einen zunächst stationär im Krankenhaus behandelten, von einem bestimmten Zeitpunkt an aber "nur noch" pflegebedürftigen Versicherten im Einzelfall bislang kein geeigneter Heimplatz gefunden werden konnte (vgl zu dieser Konstellation zB: BSGE 47, 83, 86 = SozR 2200 § 216 Nr. 2; BSGE 49, 216, 217 f = SozR 2200 § 184 Nr. 15; BSG USK 92130 und USK 96173; Höfler, aaO, § 39 SGB V RdNr 21a).
  • BSG, 23.04.1996 - 1 RK 10/95

    Krankenversicherung - Krankenhausbehandlungsbedürftigkeit - chronische Erkrankung

    Die Pflicht der Krankenkassen, die Kosten einer Krankenhausbehandlung zu tragen, beschränkt sich jedoch auf die Fälle, in denen die notwendige medizinische Versorgung nur mit den besonderen Mitteln eines Krankenhauses durchgeführt werden kann (BSGE 49, 216, 217 = SozR 2200 § 184 Nr. 15; BSGE 59, 116, 117 = SozR 2200 § 184 Nr. 27; BSGE SozR 2200 § 184 Nr. 11).

    Soweit die ambulante ärztliche Versorgung ausreicht, ist - wie sich jetzt auch aus dem Wortlaut des Gesetzes (§ 39 Abs. 1 Satz 1 SGB V a.F. bzw. § 39 Abs. 1 Satz 2 SGB V nF) ergibt - der Anspruch auf Krankenhausbehandlung zu verneinen (BSGE 49, 216, 217 = SozR 2200 § 184 Nr. 15; BSGE 59, 116, 117 = SozR 2200 § 184 Nr. 27).

    Das BSG hat bereits in mehreren Entscheidungen hervorgehoben, daß die Krankenhausbehandlungsbedürftigkeit sich nur nach medizinischen Gesichtspunkten richte, nicht aber nach dem Fehlen des im Einzelfall notwendigen Pflegeplatzes (BSGE 47, 83, 86 = SozR 2200 § 216 Nr. 2; BSGE 49, 216, 217f. = SozR 2200 § 184 Nr. 15; BSG in USK 92130, S. 628).

  • BSG, 26.02.1992 - 1 RK 4/91

    Zeitlich unbegrenzte Gewährung einer Krankenhausbehandlung; Anspruch auf

    Ferner hat das BSG hervorgehoben, daß sich die Pflicht der Krankenkassen, die Kosten einer Krankenhausbehandlung zu tragen, auf die Fälle beschränke, in denen die notwendige medizinische Versorgung nur mit den besonderen Mitteln eines Krankenhauses durchgeführt werden könne (BSGE 49, 216, 217 = SozR 2200 § 184 Nr. 15; BSGE 59, 116, 117 = SozR 2200 § 184 Nr. 27; BSG SozR 2200 § 184 Nr. 11).

    Soweit die ambulante ärztliche Versorgung ausreiche, sei der Anspruch auf Krankenhausbehandlung zu verneinen (vgl dazu BSGE 49, 216, 217 = SozR 2200 § 184 Nr. 15; BSGE 59, 116, 117 = SozR 2200 § 184 Nr. 27).

    Die Krankenhausbehandlungsbedürftigkeit beurteilt sich nur nach den aufgezeigten medizinischen Gesichtspunkten, nicht aber nach dem Fehlen im Einzelfalle notwendiger Pflegeplätze (vgl dazu BSGE 47, 83, 86 = SozR 2200 § 216 Nr. 2; 49, 216, 217 f = SozR 2200 § 184 Nr. 15).

  • BGH, 25.10.1984 - IX ZR 110/83

    Altersruhegeld im Konkurs

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LSG Sachsen-Anhalt, 17.06.2010 - L 10 KR 1/09

    Erstattung von Fahrkosten - Anspruch auf Freistellung von Taxikosten unterliegt

    Hierzu zählen die spezielle apparative Ausstattung, das geschulte Pflegepersonal sowie die Rufbereitschaft und jederzeitige Eingriffsmöglichkeit eines Arztes (BSG 12.12.1979 - 3 RK 13/79 BSGE 49, 216, 217; BSG 12.11.1985 - 3 RK 45/83 BSGE 59, 116, 117).
  • LSG Sachsen-Anhalt, 16.04.2015 - L 6 KR 49/14

    Krankenversicherung (KR)

    Hierzu zählen die spezielle apparative Ausstattung, das geschulte Pflegepersonal sowie die Rufbereitschaft und jederzeitige Eingriffsmöglichkeit eines Arztes (BSG, 12.12.1979 - 3 RK 13/79 - BSGE 49, 216, 217; BSG, 12.11.1985 - 3 RK 45/83 - BSGE 59, 116, 117).
  • LSG Sachsen-Anhalt, 23.01.2013 - L 4 KR 17/10

    Krankenversicherung - Kontrolluntersuchungen nach Nierentransplantation -

  • LSG Hessen, 31.07.2003 - L 1 KR 305/02

    Krankenversicherung - Abgrenzung - Prüfung - Erforderlichkeit -

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 28.05.2003 - L 4 KR 241/01

    Krankenversicherung - stationäre Behandlung - Kostenübernahme - anderer

  • LSG Sachsen, 21.03.2007 - L 1 KR 50/03

    Anspruch eines Krankenhauses gegen Krankenkasse auf Übernahme der

  • LSG Berlin-Brandenburg, 28.09.2006 - L 24 KR 1137/05

    Voraussetzungen der Notwendigkeit einer Krankenhausbehandlung

  • LSG Berlin-Brandenburg, 31.01.2006 - L 24 KR 37/05

    Anforderungen an die Tragung der Kosten für eine stationäre Krankenhausbehandlung

  • BSG, 11.08.1983 - 5a RKn 22/82

    Behandlung einer an Schizophrenie Erkrankten in einer sogenannten Nachtklinik

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 07.06.2001 - L 5 KR 107/99

    Krankenversicherung

  • SG Lübeck, 20.05.2008 - S 1 KR 382/07

    Ambulantes Operieren im Krankenhaus, Anforderungen an die Entscheidung des

  • LSG Niedersachsen, 25.04.2001 - L 4 KR 203/99
  • BSG, 20.03.1984 - 8 RK 42/82

    Krankenhaubehandlungsbedürftigkeit und Krankenhauspflege

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht