Rechtsprechung
   BSG, 04.08.1992 - 2 RU 5/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,1164
BSG, 04.08.1992 - 2 RU 5/91 (https://dejure.org/1992,1164)
BSG, Entscheidung vom 04.08.1992 - 2 RU 5/91 (https://dejure.org/1992,1164)
BSG, Entscheidung vom 04. August 1992 - 2 RU 5/91 (https://dejure.org/1992,1164)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,1164) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BSGE 71, 85
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (30)

  • BVerfG, 03.07.2007 - 1 BvR 1696/03

    Zuständigkeitsregelung und Beitragsvorschriften für Leiharbeitsfirmen in der

    Gewerbezweige, die in den genannten Grundlagen, insbesondere in den Bundesratsbeschlüssen, nicht genannt sind, werden nach der Rechtsprechung des Bundessozialgerichts jener Berufsgenossenschaft zugewiesen, deren Mitgliedsunternehmen ihnen nach Art und Gegenstand am nächsten stehen (vgl. BSGE 71, 85 ).
  • BSG, 09.05.2006 - B 2 U 34/04 R

    Gesetzliche Unfallversicherung - zuständiger Unfallversicherungsträger -

    Diese Bestimmungen gelten als vorkonstitutionelles Recht weiter (stRspr des Senats seit Urteil vom 26. Juli 1963 - 2 RU 95/61 = SozR Nr. 4 zu RAM-Erl Allg; BSGE 39, 112, 113 = SozR 2200 § 646 Nr. 1; BSGE 71, 85, 86 = SozR 3-2200 § 646 Nr. 1; SozR 3-2200 § 664 Nr. 2).

    Unabhängig sind sie durchweg von dem Verwendungszweck des Erzeugnisses; dieser ist nur ausnahmsweise dann ausschlaggebend, wenn in Betrieben verschiedener BGen etwa gleiche oder ähnliche Arbeitsverfahren, Betriebseinrichtungen und Werkstoffe vorkommen (BSGE 39, 112, 113 = SozR aaO; BSGE 71, 85, 86 = SozR 3-2200 § 646 Nr. 1; Urteil des Senats vom 5. Juli 2005 - B 2 U 32/03 R -, = BSGE 95, 47, 57 = SozR 4-2700 § 157 Nr. 2).

  • LSG Sachsen, 07.03.2001 - L 2 U 151/99

    Rechtmäßigkeit der Veranlagung zu den Gefahrtarifstellen 48 und 49; Unternehmen

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BSG, 05.09.2006 - B 2 U 27/05 R

    Gesetzliche Unfallversicherung - zuständige Berufsgenossenschaft -

    (1) Der Erlass des RAM vom 12. April 1943 gilt als vorkonstitutionelles Recht entgegen der Auffassung der Klägerin weiter (stRspr des Senats zu vergleichbaren Regelungen seit Urteil vom 26. Juli 1963 - 2 RU 95/61 - SozR Nr. 4 zu RAM-Erl Allg; BSGE 39, 112, 113 = SozR 2200 § 646 Nr. 1; BSGE 71, 85, 86 = SozR 3-2200 § 646 Nr. 1; SozR 3-2200 § 664 Nr. 2; vgl zuletzt Urteil vom 9. Mai 2006 - B 2 U 34/04 R - RdNr 22 ff, vorgesehen für SozR).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 11.05.2004 - L 15 U 40/01

    Eigenständige Regelung hinsichtlich der sachlichen Zuständigkeit der gewerblichen

    Der die sachliche Zuständigkeit der Berufsgenossenschaften regelnde Bundesratsbeschluss vom 22.05.1885 (AN 1885, 143) gilt als vorkonstitutionelles Recht weiter (ständige Rechtsprechung des BSG, vgl. BSGE 39, 112, 113; BSGE 71, 85, 86; Urteil vom 13.10.1993 - 2 RU 23/92 - = HV-Info 1993, 2677).

    Maßgeblich kommt es darauf an, bei welcher Berufsgenossenschaft die für das betreffende Unternehmen zweckmäßigste Unfall- und Krankheitsverhütung gewährleistet ist (BSGE 39, 112, 114; BSGE 71, 85, 88; LSG Sachsen, a.a.O.).

    Der RAM-Erlass vom 16.03.1942 und die dazu ergangenen Ausführungsbestimmungen des RVA sind damit bei der Prüfung der Frage, welcher Berufsgenossenschaft ein Unternehmen nach "Art und Gegenstand nahesteht", zu beachten (so LSG Sachsen, a.a.O. ausdrücklich zu den Ausführungsbestimmungen des RVA vom 22.04.1942; BSGE 39, 112, 113 und 71, 85, 86 ganz allgemein zu den Erlassen des RAM und den Zuweisungen des RVA).

  • BSG, 07.07.2005 - B 3 KR 7/04 R

    Künstlersozialversicherung - Abgabepflicht wegen Betreibens einer

    Hinter diesen Bezeichnungen verbergen sich in aller Regel Berufsbilder mit künstlerischen Inhalten (vgl zum Grafik-Designer BSGE 71, 85 = SozR 3-2200 § 646 Nr. 1; zum Industriedesigner SozR 3-5425 § 2 Nr. 11 S 42; zum Webdesigner Urteil des Senats vom 7. Juli 2005 - B 3 KR 37/04 R -, zur Veröffentlichung in SozR vorgesehen; zum Designer allgemein SozR 4-5425 § 24 Nr. 1; zum künstlerischen Fotografen SozR 3-5425 § 25 Nr. 11 S 53; zum Werbefotografen SozR 4-5425 § 24 Nr. 3 S 13; zum Regieassistenten BSGE 83, 246 = SozR 3-5425 § 1 Nr. 5 S 18).
  • LSG Rheinland-Pfalz, 26.10.2009 - L 2 U 46/09

    Gesetzliche Unfallversicherung - Entsendung - Sozialversicherungspflicht

    Von der Weitergeltung dieser Regelungen geht das BSG in ständiger Rechtsprechung aus (BSGE 39, 112 = SozR 2200 § 64 Nr. 1; BSGE 71, 85 = SozR 3 22000 § 64 Nr. 1 mwN).

    Ist ein Gewerbezweig in den genannten Quellen nicht aufgeführt, ist ein Unternehmen derjenigen BG zuzuweisen, der es nach Art und Gegenstand unter Berücksichtigung der Unfallgefahr und der Leistungsfähigkeit am nächsten steht und bei der die zweckmäßigste Unfall- und Krankheitsverhütung gewährleistet wird (BSGE 39, 112, 113; 71, 85, 86; LSG Rhld-Pfalz Urteil vom 1.4.2003 L 3 U 295/01; Krasney in Brackmann, Handbuch der Sozialversicherung, § 122 Rn 6 mwN).

  • LSG Rheinland-Pfalz, 10.08.2009 - L 2 U 136/07

    Gesetzliche Unfallversicherung - zwischenstaatliches Recht - deutsch-polnisches

    Von der Weitergeltung dieser Regelungen geht das BSG in ständiger Rechtsprechung aus (BSGE 39, 112 = SozR 2200 § 64 Nr. 1; BSGE 71, 85 = SozR 3 22000 § 64 Nr. 1 mwN).

    Ist ein Gewerbezweig in den genannten Quellen nicht aufgeführt, ist ein Unternehmen derjenigen BG zuzuweisen, der es nach Art und Gegenstand unter Berücksichtigung der Unfallgefahr und der Leistungsfähigkeit am nächsten steht und bei der die zweckmäßigste Unfall- und Krankheitsverhütung gewährleistet wird (BSGE 39, 112, 113; 71, 85, 86; LSG Rhld-Pfalz Urteil vom 1.4.2003 L 3 U 295/01; Krasney in Brackmann, Handbuch der Sozialversicherung, § 122 Rn 6 mwN).

  • LSG Berlin, 24.03.1998 - L 2 U 24/97

    Zuständige BG - Prospektverteilungsunternehmen - Überweisungsanspruch

    Die genannten Beschlüsse sind nach ständiger Rechtsprechung des Bundessozialgerichts weitergeltendes Recht (BSGE 39, 112, 113; BSG SozR 3-2200 § 667 RVO Nr. 2; BSG SozR 3-2200 § 646 Nr. 1).

    Da in Fortentwicklung der Bundesratsbeschlüsse diejenige Berufsgenossenschaft für eine neue Unternehmensart zuständig ist, in deren Struktur diese am besten paßt, wobei als wesentliches Kriterium das Arbeitsverfahren zu gelten hat (vgl. BSG SozR 3-2200 § 646 Nr. 1), gliedert sich das Verteilen von Information und Werbung durch Austräger in die "Handhabung und Leitung von Waren" wesentlich besser ein als in das "Erheben und Gestalten von Nachrichten und die Entwicklung und Vermarktung von Werbeideen".

    Soweit die Klägerin meint, daß keine ausreichende Gesetzesgrundlage für die Begründung ihrer Mitgliedschaft bei der Beklagten besteht, weil der Gesetzgeber gemäß Art. 4 § 11 Unfallversicherungs-Neuregelungsgesetz bestimmt habe, daß neue Zuständigkeiten für neue Unternehmen nur durch die nicht erlassene Rechtsverordnung nach § 646 Abs. 2 RVO begründet werden könnten, so steht dem die ständige Rechtsprechung des Bundessozialgerichts entgegen (siehe u.a. BSG SozR 3-2200 § 667 Nr. 2; BSG SozR 3-2200 § 646 Nr. 1).

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 20.01.2004 - L 15 U 213/01

    Überweisung eines Unternehmens in den Zuständigkeitsbereich einer anderen

    Die sachliche Zuständigkeit war vielmehr geregelt im Bundesratsbeschluss vom 22.05.1885 (AN 1885, 143), der als vorkonstitutionelles Recht weiter gilt (ständige Rechtsprechung des BSG, der sich der Senat anschließt, vgl. BSGE 39, 112, 113; BSGE 71, 85, 86; Urteil vom 13.10.1993 - 2 RU 23/92 - HVBG-Info 1993, 26, 77 ff.).

    Der RAM-Erlass vom 16.03.1942 und die dazu ergangenen Ausführungsbestimmungen des RVA sind damit bei der Prüfung der Frage, welche Berufsgenossenschaft zuständig ist, zu beachten (so LSG Sachsen, Breithaupt 2002, 791, 794 f. ausdrücklich zu den Ausführungsbestimmungen des RVA vom 22.04.1942; BSGE 39, 112, 113 und 71, 85, 86 ganz allgemein zu den Erlassen des RAM und den Zuweisungen des RVA).

  • BVerfG, 19.07.2007 - 1 BvR 2552/04

    Verfassungsmäßigkeit der Zuständigkeit in der gesetzlichen Unfallversicherung

  • LSG Hamburg, 21.03.2006 - L 3 U 34/05

    Sozialgerichtliches Verfahren - zulässige Anfechtungsklage - zulässige

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 24.09.2004 - L 4 (2) U 6/03

    Unfallversicherungsträger für die Unternehmen der gewerbsmäßigen

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 07.06.2005 - L 15 U 139/03

    Überweisung eines Unternehmens von der beklagten Berufsgenossenschaft für

  • LSG Hamburg, 21.03.2006 - L 3 U 70/04

    Sozialgerichtliches Verfahren - zulässige Anfechtungsklage - - zulässige

  • LSG Baden-Württemberg, 19.01.2016 - L 9 U 1028/15

    Gesetzliche Unfallversicherung - zuständiger Unfallversicherungsträger -

  • LSG Niedersachsen-Bremen, 29.09.2005 - L 6 U 38/02

    Gesetzliche Unfallversicherung - zuständige Berufsgenossenschaft - Unternehmen

  • BSG, 14.12.1995 - 2 RU 37/94

    Berufsgenossenschaftliche Zuordnung - Kiesgewinnung - Sandgewinnung

  • BSG, 13.10.1993 - 2 RU 23/92

    Anforderungen an die berufsgenossenschaftliche Zuordnung - Auswirkung einer

  • LSG Hamburg, 08.03.2005 - L 3 U 29/00

    Zuständigkeit eines Trägers der gesetzlichen Unfallversicherung für bestimmte

  • LSG Rheinland-Pfalz, 05.05.2003 - L 2 U 190/01

    Gesetzliche Unfallversicherung - zuständige Berufsgenossenschaft - wesentliche

  • LSG Bayern, 29.09.1999 - L 2 U 248/96

    Unternehmen zum Schutz und zur Förderung der Landwirtschaft gemäß § 776 Abs.1

  • SG Hamburg, 19.05.2003 - S 36 U 488/01

    Rechtmäßigkeit eines Übernahmebescheides zur Zuständigkeit von

  • LSG Hamburg, 03.04.2002 - L 3 U 14/01

    UV-Zuständigkeit der VBG für Arbeitsüberlassungsunternehmen - keine

  • LSG Bayern, 21.03.2002 - L 3 U 283/93

    Veranlagung eines Unternehmens zur richtigen Gefahrklasse; Rechtzeitige

  • SG Hamburg, 19.05.2003 - S 36 U 604/99

    Gesetzliche Unfallversicherung - zuständiger Unfallversicherungsträger -

  • LSG Bayern, 16.04.2002 - L 3 U 97/01

    Ermittlung des sachlichen Zuständigkeit eines Rentenversicherungsträgers im Falle

  • SG Hamburg, 19.05.2003 - S 36 U 336/01

    Gesetzliche Unfallversicherung - zuständiger Unfallversicherungsträger -

  • SG Hamburg, 19.05.2003 - S 36 U 600/99

    Gesetzliche Unfallversicherung - zuständiger Unfallversicherungsträger -

  • LSG Sachsen, 11.08.1998 - L 2 KN 42/97
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht