Rechtsprechung
   BSG, 16.07.1958 - 6 RH 89/55   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1958,9218
BSG, 16.07.1958 - 6 RH 89/55 (https://dejure.org/1958,9218)
BSG, Entscheidung vom 16.07.1958 - 6 RH 89/55 (https://dejure.org/1958,9218)
BSG, Entscheidung vom 16. Juli 1958 - 6 RH 89/55 (https://dejure.org/1958,9218)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1958,9218) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • BSGE 8, 1
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BSG, 19.02.2009 - B 4 AS 10/08 R

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Nachweis der Hilfebedürftigkeit - Vorlage von

    Die Klägerin hat auch - wie das LSG zutreffend ausgeführt hat - ein hinreichendes Feststellungsinteresse, also ein nach der Sachlage vernünftigerweise gerechtfertigtes Interesse rechtlicher Natur (vgl hierzu BSG, Urteile vom 6.9. 2007 - B 14/7b AS 16/07 R, SozR 4-4200 § 7 Nr. 7, RdNr 12; vom 16.3. 1973 - 6 RKa 25/71, SozR Nr. 52 zu § 55 SGG; Beschluss vom 16.07.1958 - 6 RH 89/55, BSGE 8, 1 = SozR Nr. 8 zu § 131 SGG).
  • BSG, 25.01.2012 - B 14 AS 65/11 R

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Verletzung des Sozialgeheimnisses -

    Das "berechtigte Interesse" iS des § 55 Abs. 1 SGG geht weiter als das rechtliche Interesse in § 256 Zivilprozessordnung (stRspr: BSG vom 16.7.1958 - 6 RH 89/55 - BSGE 8, 1; BSG vom 2.8.2001 - B 7 AL 18/00 R - SozR 3-1500 § 55 Nr. 34 S 64) , und es genügt jedes schutzwürdige Interesse rechtlicher, wirtschaftlicher oder ideeller Art (Breitkreuz in Breitkreuz/Fichte, SGG, § 55 RdNr 12; Keller in Meyer/Ladewig, SGG, 9. Aufl 2008, § 55 RdNr 15a; Krasney/Udsching, Handbuch des sozialgerichtlichen Verfahrens, 6. Aufl 2011, IV RdNr 96) .
  • BSG, 25.06.1991 - 3 RK 21/90

    Herabsetzung des Sterbegeldes, Verfassungsmäßigkeit

    Darunter ist jedes nach der Sachlage vernünftigerweise gerechtfertigte Interesse zu verstehen, das rechtlicher, wirtschaftlicher oder ideeller Art sein kann (Peters/Sautter/Wolff, Komm zur Sozialgerichtsbarkeit, 4. Aufl, § 55 Anm 7c - S 185/13-14 - 14. Nachtrag; Meyer-Ladewig, SGG, 3. Aufl, § 55 RdNr 15; vgl auch BSGE 8, 1 = BSG SozR Nr. 8 zu § 131 SGG).
  • BSG, 29.07.1970 - 7 RAr 44/68

    Bindung der Rechtsnachfolger der Parteien durch ein rechtskräftiges Urteil -

    Hierfür genügt bereits jedes wirtschaftliche Interesse (BSG 8, 1).
  • BSG, 18.09.1973 - 6 RKa 2/72
    Schon damit ist ihr berechtigtes Interesse an der Feststellung begründet (vgl. BSG 8, 1; Peters-Sautter-Wolff, Kommentar zur Sozialgerichtsbarkeit, 4. Aufl. 1973, § 55, Anm. 7 c; Rohwer-Kahlmann, Sozialgerichtsbarkeit, 4. Aufl. 1072, § 55, Kahlmann, Sozialgerichtsbarkeit, 4. Aufl. 1972, S. 55, Anm. 2 ; Brackmann, Handbuch der Sozialversicherung, 1. bis 7. Aufl. 1973, S. 240 h III; für das insoweit übereinstimmende verwaltungsgerichtliche Verfahren BVerwG 2, 229, 231; Eyermann-Fröhler, Verwaltungagerichtsordnung, 5 § Aufl. 1971, s, 43, Anm. t1; Schunck De Clerck, Verwaltungsgerichtsordnung, 2. Aufl. 1967, § 43, Anm. 3 a).
  • BSG, 07.08.1991 - 1 RK 12/91

    Eigentumsschutz

    Darunter ist jedes nach der Sachlage vernünftigerweise gerechtfertigte Interesse zu verstehen, das rechtlicher, wirtschaftlicher oder ideeller Art sein kann (Peters/Sautter/Wolff, Kommentar zur Sozialgerichtsbarkeit, 4. Aufl., § 55 Anm. 7c - S. 185/13-14 - 14. Nachtrag; Meyer-Ladewig, § 55 Rdnr. 15; vgl. auch BSGE 8, 1 = BSG SozR Nr. 8 zu § 131 SGG).
  • BSG, 17.07.1980 - 7 RAr 20/79

    Wehrdienst - Unterbrechung des Wehrdienstes - Fünfjahresfrist - Frist -

    Zutreffend hat das LSG den Bescheid vom 27. Dezember 1974 idF des Widerspruchsbescheids vom 16. November 1975, durch den die Beklagte den 1974 gestellten Antrag des Klägers, ihm für die Beschäftigung bei der Baufirma eine AE zu erteilen, abschlägig beschieden hat, durch Ablauf der Zeit, für die die beantragte AE angesichts der 1976 erteilten Erlaubnis wirksam geworden wäre, als erledigt (vgl BSG SozR h100 @ 19 Nr. 9) und den Übergang von der Verpflichtungs- zur Fortsetzungsfeststellungsklage nach @ 131 Abs. 1 Satz 3 SGGals zulässig angesehen (vgl BSGE 8, 1 = SozR & 131 SGG Nr. 8; BSGE 8, 178, 180 f; BSGE 42, 212, 215 = SozR 1500 $ 151 Nr. 5 mit weiteren Nachweisen), weil der Kläger ein berechtigtes Interesse an der Feststellung habe, daß die Ablehnung der AE rechtswidrig gewesen sei.
  • SG Leipzig, 10.11.2005 - S 8 KR 108/03

    Streit um die Feststellung eines versicherungspflichtigen

    Als berechtigtes Interesse gilt jedes nach der Sachlage vernünftigerweise gerechtfertigte Interesse, das rechtlicher, wirtschaftlicher oder ideeller, privat-rechtlicher und öffentlich-rechtlicher Art sein kann (BSGE 8, 1).
  • LSG Bayern, 12.02.1998 - L 4 KR 27/96
    Das berechtigte Interesse kann rechtlicher und/oder wirtschaftlicher Art sein (Meyer-Ladewig, aaO, § 55 Anm.15; BSG vom 16.07.1958, BSGE 8, 1).
  • SG Reutlingen, 28.10.2002 - S 4 KR 266/00
    Die angewandte Methode ist zwar verbreitet, entspricht aber (wenigstens noch) nicht dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Erkenntnisse, denn über ihre Wirksamkeit und Zweckmäßigkeit besteht in den einschlägigen Fachkreisen noch kein Konsens (vgl. BSGE 8 1 S. 90, 96).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht