Rechtsprechung
   BFH, 19.12.1957 - IV 432/56 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1957,831
BFH, 19.12.1957 - IV 432/56 U (https://dejure.org/1957,831)
BFH, Entscheidung vom 19.12.1957 - IV 432/56 U (https://dejure.org/1957,831)
BFH, Entscheidung vom 19. Dezember 1957 - IV 432/56 U (https://dejure.org/1957,831)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1957,831) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf aktive Rechnungsabgrenzung der an die Werber gezahlten Provisionen für den Abschluss von Abonnementsverträgen im werbenden Zeitschriftenhandel

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 66, 414
  • DB 1958, 415
  • BStBl III 1958, 162
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • FG Niedersachsen, 12.01.2016 - 13 K 12/15

    Einkommensteuerliche Aktivierung von im wirtschaftlichen Zusammenhang mit am

    Im Zusammenhang mit Streitigkeiten bezüglich der Bildung von aktiven Rechnungsabgrenzungsposten legte der BFH in der Folgezeit mehrfach dar, dass es handels- und steuerrechtlich keinen allgemeinen Grundsatz für die einheitliche Behandlung eines schwebenden Geschäfts des Inhalts gebe, dass Aufwendungen im Rahmen des schwebenden Geschäfts im Wege der Aktivierung in dasjenige Jahr zu verlagern seien, in dem die Erträge zufließen (zunächst vorsichtig: BFH-Urteil vom 19. Dezember 1957 IV 432/56 U, BStBl III 1958, 162; BFH-Urteil vom 23. September 1969 I R 22/66, BStBl II 1970, 104; später ganz ablehnend: BFH-Urteil vom 29. Oktober 1969 I 93/64, BStBl II 1970, 178; BFH-Urteil vom 19. Juni 1973 I R 206/71, BStBl II 1973, 774; BFH-Urteil vom 24. März 1976 I R 139/73, BStBl II 1976, 450; BFH-Urteil vom 4. Mai 1977 I R 27/74, BStBl II 1977, 802; BFH-Urteil vom 29. November 1990 IV R 131/89, BStBl II 1992, 715; BFH-Urteil vom 7. Juli 1992 VIII R 24/91, BFH/NV 1993, 461; vgl. auch BFH-Urteil vom 3. Juli 1980 IV R 138/76, BStBl II 1980, 648).
  • BFH, 29.10.1969 - I 93/64

    Regelmäßig wiederkehrende Aufwendungen - Provisionen - Buchvertriebsfirma -

    Für die Frage der Aktivierung sei in erster Linie die praktische Übung des vorsichtig kalkulierenden Kaufmanns maßgebend (Urteil des BFH IV 432/56 U vom 19. Dezember 1957, BFH 66, 414, BStBl III 1958, 162).

    Diesen Erwägungen kann jedoch nur in dem Rahmen Raum gegeben werden, der durch andere grundlegende Entscheidungen gezogen worden ist, z. B. durch das BFH-Urteil IV 432/56 U, a. a. O., mit weiteren Angaben.

    Das Urteil IV 432/56 U, a. a. O., betraf Provisionen, die ein Zeitschriftenhändler seinen Werbern für den Abschluß von Abonnementverträgen, die sich über das Wirtschaftsjahr hinaus erstreckten, zahlte.

    Auf der Anwendung gleicher Grundsätze beruht auch das BFH-Urteil I 167/62 U vom 9. Oktober 1962 (BFH 76, 16, BStBl III 1963, 7), das der Entscheidung des BFH IV 432/56 U, a. a. O., ausdrücklich beigetreten ist.

    Sie rechnen zu den sofort abzugsfähigen laufenden Vertriebskosten (vgl. BFH-Urteile IV 432/56 U, I 46/57 U und I 167/62 U, a. a. O.).

  • BFH, 23.09.1969 - I R 22/66

    Lizenzgebühren - Künstlerhonorare - Bilanzierung

    Danach muß ein Steuerpflichtiger Aufwendungen, die in einem unmittelbaren wirtschaftlichen Zusammenhang mit dem Erwerb oder der Durchführung des schwebenden Geschäfts stehen, durch eine aktive Abgrenzung auf das Geschäftsjahr verlagern, in dem der Ertrag aus dem schwebenden Geschäft gebucht wird (BFH-Urteile IV 510/53 U vom 25. August 1955, BFH 61, 284, BStBl III 1955, 307; IV 222/56 U vom 22. Mai 1958, BFH 67, 160, BStBl III 1958, 333, und IV 255, 256/64 U vom 3. Dezember 1964, BFH 81, 257, BStBl III 1965, 93; einschränkend BFH-Urteil IV 432/56 U vom 19. Dezember 1957, BFH 66, 414, BStBl III 1958, 162).
  • BFH, 09.10.1962 - I 167/62 U

    Abzugsfähigkeit von regelmäßig wiederkehrenden Kosten für Werbung als laufende

    Von gleichartigen Grundsätzen geht auch die Entscheidung des Bundesfinanzhofs IV 432/56 U vom 19. Dezember 1957 (BStBl 1958 III S. 162, Slg. Bd. 66 S. 414) aus, deren Grundsätzen der Senat beitritt.
  • BFH, 03.12.1964 - IV 255/64 U

    Bilanzsteuerliche Behandlung von Provisionszahlungen - Pflicht eines Kaufmanns

    Wenn auch der Grundsatz der dynamischen Periodenabgrenzung nicht überspannt werden dürfe (vgl. Urteil des Bundesfinanzhofs I 46/57 U vom 13. August 1957, BStBl 1957 III S. 350, Slg. Bd. 65 S. 307), so seien jedoch die betriebswirtschaftlich ungerechtfertigten Gewinnschwankungen im Streitfall ohne Durchführung einer aktiven Abgrenzung so groß, daß auf eine aktive Abgrenzung der gezahlten Provisionen nicht verzichtet werden könne, ohne die Stetigkeit der Gewinnermittlung in erheblichem Maße zu beeinträchtigen (vgl. Urteil des Bundesfinanzhofs IV 432/56 U vom 19. Dezember 1957, BStBl 1958 III S. 162, Slg. Bd. 66 S. 414).

    Die im Urteil des Bundesfinanzhofs IV 432/56 U für die Provision der Zeitschriftenwerber aufgestellten Grundsätze könnten hier keine Anwendung finden, da diese Provisionen regelmäßig in etwa gleicher Höhe wiederkehrten und die Stetigkeit der Gewinnermittlung nicht beeinträchtigten.

  • BFH, 15.04.1958 - I 27/57 U

    Begriff des Wirtschaftsgutes im Sinne des Einkommensteuergesetzes - Zulässigkeit

    Dazu gehört vielmehr, daß sie eine gewisse Selbständigkeit haben und nicht im allgemeinen Geschäftswert aufgehen (vgl. z.B. Urteile des Bundesfinanzhofs I 209/55 U vom 13. März 1956 - Slg. Bd. 62 S. 401, Bundessteuerblatt 1956 III S. 149 - mit weiteren Angaben aus der Rechtsprechung, I 46/57 U vom 13. August 1957 - Slg. Bd. 65 S. 307, Bundessteuerblatt 1957 III S. 350 -, IV 432/56 U vom 19. Dezember 1957 - Bundessteuerblatt 1958 III S. 162 -).
  • BFH, 15.11.1960 - I 189/60 U

    Anwendung der Grundsätze der dynamischen Bilanz auf sich auf das Ergebnis des

    Es sei auf folgende Urteile und Gutachten des Bundesfinanzhofs verwiesen: IV D 1/53 S vom 25. März 1954, BStBl 1954 III S. 195, Slg. Bd. 58 S. 740 (Bestandsaufnahme); I 56/57 U vom 21. Mai 1957, BStBl 1957 III S. 237, Slg. Bd. 65 S. 11 (ebenfalls Bestandsaufnahme); IV 432/56 U vom 19. Dezember 1957, BStBl 1958 III S. 162, Slg. Bd. 66 S. 414 (Provisionen im Zeitschriftenhandel); I 195/57 vom 13. Mai 1958, Steuerrechtsprechung in Karteiform, Einkommensteuergesetz § 5 Rechtsspruch 168 (Lebensversicherungsprämien, die der Arbeitgeber für seine Arbeitnehmer zahlt); I D 1/58 S vom 26. Januar 1960, BStBl 1960 III S. 191, Slg. Bd. 70 S. 508 (Aktivierung von Abschlußkosten in der Lebensversicherung).
  • BFH, 28.09.1967 - IV R 284/66

    Aktivierungspflicht für geringfügige Forderungen

    So sprach der Senat in dem Urteil IV 432/56 U vom 19. Dezember 1957 (BFH 66, 414, BStBl III 1958, 162) aus, daß der Grundsatz der periodengerechten Gewinnabgrenzung nicht überspannt werden dürfe.
  • BFH, 17.12.1959 - V 251/58 U

    Überlassung von Prämienbüchern durch eine Buchgemeinschaft an ihre Mitglieder -

    Das von der Stpfl. zitierte, zur Einkommensteuer ergangene Urteil des Bundesfinanzhofs IV 432/56 U vom 19. Dezember 1957 (BStBl 1958 III S. 162, Slg. Bd. 66 S. 414) steht zu diesem Ergebnis nicht in Widerspruch.
  • BFH, 04.09.1962 - I 198/61 U

    Bilanzmäßige Behandlung einer Verpflichtung die der Ausschaltung des Wettbewerbs

    Er gibt dem Kaufmann einen gewissen Spielraum, ob und in welchem Umfang er von einer Rechnungsabgrenzung Gebrauch machen will (vgl. Urteile des Bundesfinanzhofs IV 432/56 U vom 19. Dezember 1957, BStBl 1958 III S. 162, Slg. Bd. 66 S. 414; IV 114/58 vom 2. Juni 1960, Steuerrechtsprechung in Karteiform, Einkommensteuergesetz, § 5 Rechtsspruch 265).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht