Rechtsprechung
   BFH, 26.01.1971 - VII B 137/69   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1971,675
BFH, 26.01.1971 - VII B 137/69 (https://dejure.org/1971,675)
BFH, Entscheidung vom 26.01.1971 - VII B 137/69 (https://dejure.org/1971,675)
BFH, Entscheidung vom 26. Januar 1971 - VII B 137/69 (https://dejure.org/1971,675)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1971,675) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Unzulässige Beschwerde - Erledigung der Hauptsache - Erklärung ohne Wirkung - Vorlage von Akten - Selbständige Anfechtbarkeit

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 101, 209
  • BStBl II 1971, 306
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BAG, 06.06.2007 - 4 AZR 411/06

    Feststellungsinteresse bei Verbandsklage - Erledigung

    a) Aus den oben dargelegten Gründen ist die Klageänderung in der Revisionsinstanz nur insoweit zulässig, als die vorher eingelegte Revision selbst zulässig war (BFH 8. September 1999 - VII B 84/99 - BFH/NV 2000, 571; 26. Januar 1971 - VII B 137/69 - BFHE 101, 209 für die Erledigungserklärung im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren), dh.
  • BFH, 08.09.1999 - VII B 84/99

    Erledigung der Hauptsache

    Eine verfahrensrechtliche Wirkung --nämlich die aufgrund der übereinstimmenden Erklärungen anzunehmende Erledigung des Rechtsstreites in der Hauptsache (§ 138 Abs. 1 FGO)-- tritt jedoch nach ständiger Rechtsprechung des BFH, der der Senat folgt, nur ein, wenn das Rechtsmittel statthaft und zulässig ist (vgl. Beschlüsse des BFH vom 26. Januar 1971 VII B 137/69, BFHE 101, 209, BStBl II 1971, 306; vom 22. September 1989 V B 20/89, BFH/NV 1991, 53, 54, mit umfangreichen Nachweisen; vom 10. April 1997 III R 18/96, BFH/NV 1997, 692, und vom 17. Dezember 1997 VIII R 12/92, BFH/NV 1998, 721, 722, m.w.N.; zur Kritik an dieser Rechtsprechung s. Gräber/Ruban, a.a.O., § 138 Rz. 18b).

    Kann sich aber das Verfahren vor dem Rechtsmittelgericht von vornherein nicht auf den Streitgegenstand erstrecken, auf den sich die Erledigungserklärung bezieht, so ist diese gegenstandslos und damit für das Verfahren in der Hauptsache ohne Wirkung (vgl. BFH-Beschlüsse in BFHE 101, 209, BStBl II 1971, 306, und vom 22. April 1986 VII B 140/85, BFH/NV 1987, 47, 48, m.w.N.).

  • VGH Baden-Württemberg, 31.10.2007 - 11 S 2231/07

    Zulässige Beschwerde nach Erledigungserklärung des Antragstellers; Streitwert bei

    Dabei kann offen gelassen werden, ob die verfahrensbeendende Wirkung übereinstimmend abgegebener Erledigungserklärungen nur dann eintritt, wenn die Beschwerde insgesamt zulässig war (so etwa BFH, Beschlüsse vom 09.02.2006 - IX B 47/05 -, BFH/NV 2006, 1120, 1121 und vom 26.01.1971 - VII B 137/69 -, BFHE 101, 209; Kopp/Schenke, VwGO, § 161, Rn. 12), ob sie jedenfalls statthaft und fristgerecht eingelegt worden sein muss (so OVG Nordrhein-Westfahlen, Beschluss vom 30.10.1979 - I A 205/78 -, MDR 1980, 259; Clausing in: Schoch/Schmidt-Aßmann/Pietzner, VwGO, § 161 Rn. 18; Seibert, in: Sodan/Ziekow, VwGO, § 124a Rn. 335) oder ob es insoweit auf die Zulässigkeit des Rechtsmittels überhaupt nicht ankommt (so BVerwG, Beschluss vom 06.08.1987 - 3 B 18/87 -, Buchholz 451.54 MStG Nr. 11).
  • BFH, 17.09.2007 - I B 93/07

    Aktenvorlage des FA; unterlassene Anordnung seitens des FG

    Im Übrigen wäre auch eine Ablehnung eines Antrags der Klägerin, die Vorlage bestimmter Akten anzuordnen --wie die Ablehnung eines Beweisantrags auch (vgl. § 128 Abs. 2 FGO)-- grundsätzlich nicht selbständig anfechtbar (BFH-Beschluss vom 26. Januar 1971 VII B 137/69, BFHE 101, 209, BStBl II 1971, 306; vom 7. März 1973 II B 64/72, BFHE 109, 12, BStBl II 1973, 504; Brandis in Tipke/Kruse, Abgabenordnung, Finanzgerichtsordnung, § 71 FGO Rz 7; Stöcker in Beermann/Gosch, Abgabenordnung, Finanzgerichtsordnung, § 71 FGO Rz 25).
  • BFH, 09.02.2006 - IX B 47/05

    Nebeneinander von Nichtzulassungsbeschwerde und nachträglicher Urteilsergänzung

    Eine verfahrensrechtliche Wirkung kommt derartigen Erklärungen jedoch nur zu, wenn das Rechtsmittel statthaft und zulässig ist (Beschlüsse des BFH vom 26. Januar 1971 VII B 137/69, BFHE 101, 209, BStBl II 1971, 306; vom 8. September 1999 VII B 84/99, BFH/NV 2000, 571, m.w.N.).
  • BFH, 15.04.1986 - VII R 152/83

    Erklärungen über die Erledigung des Rechtsstreits in der Hauptsache -

    Erklärungen über die Erledigung des Rechtsstreits in der Hauptsache sind auch noch in der Revisionsinstanz unter der Voraussetzung, daß das Rechtsmittel zulässig war - woran für die Revision des Klägers kein Zweifel bestand -, zu beachten (vgl. Beschluß des Senats vom 26. Januar 1971 VII B 137/69, BFHE 101, 209, BStBl II 1971, 306; Beschluß des Großen Senats des BFH vom 5. März 1979 GrS 3/78, BFHE 127, 155, BStBl II 1979, 378; Tipke/Kruse, Abgabenordnung-Finanzgerichtsordnung, 11. Aufl., § 138 FGO Tz. 21 und 50).

    Die ständige Rechtsprechung des BFH mißt übereinstimmenden Erledigungserklärungen konstitutive Wirkung in dem Sinne bei, daß sie den Rechtsstreit in der Hauptsache erledigen, unabhängig davon, ob tatsächlich ein erledigendes Ereignis eingetreten ist (Beschluß vom 15. Februar 1968 V B 46/67, BFHE 91, 514, BStBl II 1968, 413, mit Hinweisen auf Rechtsprechung und Schrifttum zur Verwaltungsgerichtsordnung; BFHE 101, 209, BStBl II 1971, 306).

  • BFH, 01.10.1974 - VII B 18/73

    Grundsätzliche Bedeutung - Erledigungserklärung - Einseitige Erledigungserklärung

    Ob die Grundsätze des BFH-Beschlusses vom 26. Januar 1971 VII B 137/69 (BFHE 101, 209, BStBl II 1971, 306) hier übernommen werden konnen, wie das HZA meint, erscheint fraglich.

    Stand somit im Falle des genannten BFH-Beschlusses VII B 137/69 die Zulässigkeit des Rechtsmittels im Vordergrund, so hatte demgegenüber das FG im Falle der Klägerin über ihre einseitige, im Klageverfahren abgegebene Erklärung, daß der Rechtsstreit in der Hauptsache erledigt sei, zu entscheiden.

  • BFH, 12.03.2019 - XI B 9/19

    Umfang der dem FG gemäß § 71 Abs. 2 FGO zu übersendenden Akten; kein Antrag gemäß

    c) Diese Ablehnung ist jedoch --wie die Ablehnung eines Beweisantrags (vgl. insoweit § 128 Abs. 2 FGO)-- grundsätzlich nicht selbständig anfechtbar (vgl. BFH-Beschlüsse vom 26. Januar 1971 VII B 137/69, BFHE 101, 209, BStBl II 1971, 306; vom 7. März 1973 II B 64/72, BFHE 109, 12, BStBl II 1973, 504).
  • BFH, 28.04.1986 - V B 51/85

    Gesetzliche Anforderungen an die Begründung einer Nichtzulassungsbeschwerde

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs ist zwar, wenn die Beteiligten den Rechtsstreit übereinstimmend in der Hauptsache für erledigt erklärt haben, nicht mehr zu prüfen, ob die Erledigung tatsächlich eingetreten ist (BFH vom 26. Januar 1971 VII B 137/69, BFHE 101, 209, BStBl II 1971, 306).

    Erklärungen über die Erledigung des Rechtsstreits in der Hauptsache können im Verfahren über die Nichtzulassungsbeschwerde nur beachtet werden, wenn das Rechtsmittel zulässig ist (vgl. BFHE 101, 209; BFH vom 9. August 1977 VII R 123/74, BFHE 122, 443, BStBl II 1977, 697; BFH vom 12. Februar 1982 III R 157/81, n. v.; BFH vom 12. Oktober 1982 VII R 44/82, n. v.; BFH vom 5. Juni 1985 II S 3/85, BFHE 143, 414, BStBl II 1985, 469; BFH vom 7. Januar 1986 V R 25/85, n. v.; Gräber, Finanzgerichtsordnung Kommentar, § 138 Anm. 2B III; von Wallis in Hübschmann/Hepp/Spitaler, Kommentar zur Abgabenordnung und Finanzgerichtsordnung, 8. Aufl., § 138 FGO Anm. 4; Tipke/Kruse, Abgabenordnung, 11. Aufl., § 138 FGO Tz. 50).

  • BFH, 10.11.1971 - I B 14/70

    Erheblicher Spielraum des Gerichts - Mögliche Verhaltensweisen - Wahlrecht -

    Der BFH als Beschwerdegericht hat nur zu prüfen, ob -- nach zulässiger Beschwerde (Beschluß des BGH AnwZ [B] 9/67 vom 27. Mai 1968, BGHZ 50, 197 [198]; Beschluß des BFH VII B 137/69 vom 26. Januar 1971, BFH 101, 209, BStBl II 1971, 306) -- übereinstimmende Erledigungserklärungen abgegeben worden sind, nicht aber, ob die Hauptsache tatsächlich erledigt ist (vgl. Beschluß des BVerwG VII C 150/60 vom 27. Oktober 1961, NJW 1962, 1076).
  • BFH, 09.08.1977 - VII R 123/74

    Einseitige Erledigungserklärung - Wirkungslosigkeit - Unzulässigkeit der Klage

  • BFH, 21.02.1996 - VII B 215/95

    Zulassung einer Beschwerde durch Hinweis in den Urteilsgründen ohne dieses zur

  • BFH, 22.09.1989 - V B 20/89

    Anfechtbarkeit eines der Nichtzulassungsbeschwerde stattgebenden Beschlusses

  • BFH, 22.04.1986 - VII B 140/85

    Zwangsvollstreckung in bewegliches und unbewegliches Vermögen aufgrund von

  • BFH, 14.07.1971 - I R 127/70

    Fehlende Revisionsbegründung - Unzulässige Revision - Rechtsschutzbedürfnis -

  • BFH, 24.04.1987 - IX R 80/86

    Vorliegen der Voraussetzung der schriftlichen Begründung einer Revision, wenn

  • BFH, 09.10.1986 - VII B 131/85

    Kostenentscheidung nach übereinstimmender Erklärung der Erledigung des

  • BFH, 07.01.1986 - V R 25/85

    Erhebung einer Revision durch den Prozessbevollmächtigten des Verfahrens vor dem

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht