Rechtsprechung
   BFH, 12.12.1975 - III R 30/74   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1975,532
BFH, 12.12.1975 - III R 30/74 (https://dejure.org/1975,532)
BFH, Entscheidung vom 12.12.1975 - III R 30/74 (https://dejure.org/1975,532)
BFH, Entscheidung vom 12. Dezember 1975 - III R 30/74 (https://dejure.org/1975,532)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1975,532) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Grundbesitz einer Kapitalgesellschaft - Anteilsbewertung - Gemeinsamer Wert - Stuttgarter Verfahren - Vergleich mit Börsenkursen - Abschlag von errechnetem Wert

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BewG (1965) § 11 Abs. 2

Papierfundstellen

  • BFHE 118, 66
  • DB 1976, 658
  • BStBl II 1976, 238
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BFH, 01.09.2016 - VI R 16/15

    Bewertung des geldwerten Vorteils aus dem Erwerb von Aktien im Rahmen eines

    Der BFH hat überdies bereits in seiner Entscheidung vom 12. Dezember 1975 III R 30/74 (BFHE 118, 66, BStBl II 1976, 238) darauf hingewiesen, dass sich auf die Börsenkurse nicht nur die Verhältnisse der Gesellschaft auswirken, deren Aktien umgesetzt werden, sondern auch allgemeine politische und wirtschaftspolitische Entwicklungen, Tendenzen und Erwartungen sowie Spekulationen.
  • BFH, 25.02.1977 - III R 83/75

    Allgemeines politisches Risiko - Anteilsbewertung - Stuttgarter Verfahren -

    Zwar enthalten Wertansätze für bestimmte Vermögensgegenstände weitgehend Tatsachenfeststellungen (vgl. auch BFH-Urteile vom 12. Dezember 1975 III R 30/74, BFHE 118, 66, BStBl II 1976, 238, und vom 25. Oktober 1974 III R 128/73, BFHE 113, 531, BStBl II 1975, 83).

    Die Frage, ob im Rahmen des Wertansatzes ein bestimmter Abschlag oder Zuschlag zu machen ist, betrifft jedoch die Anwendung eines Bewertungsmaßstabes und damit eine Frage des materiellen Rechts, bei deren Überprüfung der BFH grundsätzlich keinen Beschränkungen unterliegt (Urteil III R 30/74).

    Insbesondere rechtfertigen allgemeine politische Erwägungen keinen besonderen Risikoabschlag (vgl. BFH-Urteile III R 30/74, III 281/63 und III 396/58 S).

    Der Senat hat im Urteil III R 30/74 auf den grundsätzlichen Unterschied zwischen Kurswerten notierter Aktien und der Bewertung nichtnotierter Anteile nach dem Stuttgarter Verfahren hingewiesen.

  • BFH, 13.04.1994 - II R 57/90

    1. Keine Schachtelvergünstigung für die von einer GmbH erbrachte Vermögenseinlage

    Das gilt insbesondere für Betriebsgrundstücke, die in der Vermögensaufstellung mit dem um 40 v. H. erhöhten Einheitswert erfaßt werden (§ 109 Abs. 2 i. V. m. § 121 a BewG), für die Anteilsbewertung jedoch mit dem gemeinen Wert anzusetzen sind (s. BFH-Urteil vom 12. Dezember 1975 III R 30/74, BFHE 118, 66, BStBl II 1976, 238, m. w. N.).

    Gegen die Höhe dieses Zuschlags, den die Klägerin auch nicht angreift, bestehen nach Auffassung des Senats keine Bedenken (vgl. BFH in BFHE 118, 66, BStBl II 1976, 239).

  • BFH, 30.03.1994 - II R 101/90

    Ermittlung des gemeinen Werts von GmbH-Anteilen (§ 11 BewG )

    Soweit die Klägerin aus einem Vergleich mit den Kurssteigerungen von Aktien anderer Unternehmen folgert, daß der vom FG festgestellte Anteilswert zu einem überhöhten Wertansatz führe, kann daraus weder auf die fehlende Eignung des Stuttgarter Verfahrens, noch auf dessen fehlerhafte Anwendung geschlossen werden (vgl. insoweit auch BFH-Urteil vom 12. Dezember 1975 III R 30/74, BFHE 118, 66, 70, BStBl II 1976, 238, 240).
  • BFH, 15.02.1995 - II R 8/92

    Unentgeltlich erworbene Verlagsrechte sind bei der Ermittlung des Vermögenswerts

    Dabei wird aus Gründen der Praktikabilität vom Einheitswert des Betriebsvermögens der Kapitalgesellschaft ausgegangen, der sodann nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu berichtigen ist (vgl. z. B. BFH-Urteil vom 12. Dezember 1975 III R 30/74, BFHE 118, 66, BStBl II 1976, 238).
  • BFH, 20.02.1976 - III R 35/73

    Erhebung der Vermögensteuer - Grundlage der Erhebung - Einheitswerte des

    Denn der Senat hat mit Urteil vom 12. Dezember 1975 III R 30/74 (BStBl II 1976, 238) entschieden, daß dieser Zuschlagssatz nur ein allgemeiner Orientierungswert ist, der nicht anzuwenden ist, wenn andere Erkenntnisquellen vorhanden sind und damit eine zutreffende Ermittlung des gemeinen Wertes der Grundstücke möglich ist.
  • BFH, 27.02.1981 - III R 97/78

    Rückstellungen - Garantieverpflichtungen - Bewertung

    Dieser ist zur Ermittlung des tatsächlichen Werts des Gesellschaftsvermögens nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten (vgl. Abschn. 77 Abs. 1 bis 3 VStR) zu korrigieren (BFH-Urteile vom 12. Dezember 1975 III R 30/74 BFH 118, 66, BStBl II 1976, 238 und vom 22. Mai 1970 III R 80/67, BFHE 99, 225, BStBl II 1970, 610).
  • BFH, 06.05.1977 - III R 17/75

    Zum Begriff des geregelten Freiverkehrs bei der Aktienbewertung; Ableitung des

    Der Senat hat überdies in seiner Entscheidung vom 12. Dezember 1975 III R 30/74 (BFHE 118, 66, BStBl II 1976, 238) darauf hingewiesen, daß sich auf die Börsenkurse nicht nur die Verhältnisse der Gesellschaft auswirken, deren Aktien umgesetzt werden, sondern auch allgemeine politische und wirtschaftspolitische Entwicklungen, Tendenzen und Erwartungen sowie Spekulationen.
  • BFH, 07.12.1977 - II R 164/72

    Schätzung des Wertes nicht notierter Anteile - Streit über Schätzung -

    Beide Werte können übereinstimmen, werden es jedoch wegen der Besonderheiten der Börse vielfach nicht (vgl. in diesem Zusammenhang das Urteil des BFH vom 12. Dezember 1975 III R 30/74, BFHE 118, 66, BStBl II 1976, 238, und vom 23. Februar 1977 II R 63/70, BFHE 121, 509, BStBl II 1977, 427).
  • FG Hessen, 30.11.2006 - 3 K 391/00

    Festsetzung von Vermögensteuer für Zeiträume bis zum 31.12.1996 verfassungsgemäß

    Sie übersehen offenbar Folgendes: Unter Vermögen im Sinne des § 11 Abs. 2 Satz 2 BewG ist bei der einzelnen Gesellschaft eigentlich der wirtschaftliche Wert des Betriebsvermögens zu verstehen (vgl. BFH-Urteil vom 12.12.1975 III R 30/74, BStBl II 1976, 238).
  • BFH, 01.07.1977 - III B 28/76

    Anfechtung - Gesonderte Feststellung des gemeinen Wertes - Nichtdotierte Anteile

  • BFH, 29.11.1995 - II R 21/93

    Berücksichtigung des Vermögens und der Ertragsaussichten einer Gesellschaft -

  • BFH, 28.09.1982 - III R 29/77

    Pfandbriefe mit persönlicher Sonderausstattung ohne Kurswert sind in Anlehnung an

  • BFH, 12.12.1980 - III R 1/80

    Anteilsbewertung - Stuttgarter Verfahren - Einheitswert - Kapitalgesellschaft -

  • BayObLG, 20.06.1983 - BReg. 2 Z 25/83

    Zur Bewertung einer Gewerbebetriebsbeschränkungsdienstbarkeit

  • BayObLG, 03.12.1982 - BReg. 1 Z 87/82

    Zur Bewertung eines GmbH-Geschäftsanteils

  • FG Niedersachsen, 15.07.1997 - I 206/94
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht