Rechtsprechung
   BFH, 15.02.1979 - V B 28/78   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1979,424
BFH, 15.02.1979 - V B 28/78 (https://dejure.org/1979,424)
BFH, Entscheidung vom 15.02.1979 - V B 28/78 (https://dejure.org/1979,424)
BFH, Entscheidung vom 15. Februar 1979 - V B 28/78 (https://dejure.org/1979,424)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1979,424) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Rechtsanwalt - Honorarrechnung - Ausweisung der Umsatzsteuer - Durchlaufende Posten

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 127, 81
  • BFHE 128, 81
  • NJW 1979, 1424
  • DB 1979, 821
  • BStBl II 1979, 274
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BFH, 26.04.1995 - I B 166/94

    Örtliche Voraussetzungen des Grenzgängerbegriffs nach dem DBA-Schweiz 1971

    Bei außer Kraft getretenem Recht ist eine grundsätzliche Bedeutung in verstärktem Maße nur anzunehmen, wenn der Bedeutungsinhalt der Vorschrift nicht bereits eindeutig aus dem Wortlaut des Gesetzes zu entnehmen und deshalb nicht klärungsbedürftig ist (zu ausgelaufenem Recht vgl. BFH-Beschlüsse vom 15. Februar 1979 V B 28/78, BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274; vom 30. Januar 1989 V B 123/86, BFH/NV 1989, 706).
  • BFH, 27.05.1981 - I R 112/79

    Beiladung - Aufhebung - Finanzgericht

    Diese Auffassung dürfte der Sache nach mit der des IV. Senats des BFH übereinstimmen, der solche Fallgestaltungen außerhalb des Regelungsbereiches des § 15 Nr. 2 (§ 15 Abs. 1 Nr. 2) EStG sieht, bei denen jeglicher wirtschaftlicher Zusammenhang zwischen der Leistung des Gesellschafters und dem Mitunternehmerverhältnis ausgeschlossen erscheint (BFHE 129, 496, 501, 505, BStBl II 1979, 274, 270, 276), hingegen Gesellschafterleistungen, die speziell auf die Erreichung des Gesellschaftszweckes ausgerichtet sind (BFHE 130, 307, BStBl II 1980, 499, 501) als innerhalb des Regelungsbereiches des Gesetzes liegend ansieht.
  • BFH, 20.10.1995 - I B 16/95

    Auslegung des Begriffs "vereinbarter Preis" im Sinne des

    Daran fehlt es, wenn die zu klärende Rechtsfrage ausgelaufenes oder auslaufendes Recht betrifft (vgl. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs -- BFH -- vom 15. Februar 1979 V B 28/78, BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274; vom 31. Juli 1987 V B 36/87, BFH/NV 1988, 172; vom 30. Januar 1989 V B 123/86, BFH/NV 1989, 706; vom 19. Oktober 1993 VII B 154/93, BFH/NV 1994, 835).

    Von diesem Grundsatz gilt nur dann eine Ausnahme, wenn die streitige Rechtsfrage noch für eine Vielzahl von Fällen entscheidungserheblich ist (vgl. BFH- Beschlüsse vom 19. Juni 1973 VII B 32/72, BFHE 109, 425, BStBl II 1973, 685; in BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274).

  • BFH, 12.04.2007 - IV B 56/05

    Gewerbebetrieb im Beitrittsgebiet; § 7g EStG

    Daran fehlt es in der Regel, wenn die Rechtsfrage ausgelaufenes Recht betrifft, es sei denn es wäre noch eine größere Zahl von gleichartigen Fällen zu entscheiden (vgl. z.B. BFH-Beschlüsse vom 15. Februar 1979 V B 28/78, BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274, und vom 24. März 1998 I B 105/97, BFH/NV 1998, 1255).
  • BFH, 02.05.1995 - VIII B 135/94

    Anforderungen an die grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache

    Nach ständiger Rechtsprechung kommt Rechtsfragen, die ausgelaufenes oder auslaufendes Recht betreffen, regelmäßig keine grundsätzliche Bedeutung mehr i. S. von § 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO zu (vgl. BFH- Beschlüsse vom 5. Februar 1992 I B 93/91, BFH/NV 1992, 646; vom 21. Dezember 1990 V B 85/89, BFH/NV 1991, 635; vom 30. Januar 1989 V B 123/86, BFH/NV 1989, 706; vom 15. Februar 1979 V B 28/78, BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274; Beschluß des Bundesverwaltungsgerichts -- BVerwG -- vom 9. Dezember 1994 11 PKH 28/94, Nachweis in Juristisches Informationssystem -- JURIS --, m. w. N.).
  • BFH, 04.06.2009 - IV B 108/07

    Verlust der Unternehmensidentität bei Übertragung des Betriebs von einer

    Die Rechtsfrage betrifft damit ausgelaufenes Recht und bedarf keiner höchstrichterlichen Klärung mehr, weil nicht ersichtlich ist, dass die Frage noch für eine Vielzahl von Fällen Bedeutung haben könnte (vgl. zu dieser Voraussetzung BFH-Beschluss vom 15. Februar 1979 V B 28/78, BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274; Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 6. Aufl., § 115 Rz 35).
  • BFH, 24.03.1998 - I B 105/97

    Fehlende grundsätzliche Bedeutung einer Beschwerde - Rechtsfolgen der Aufhebung

    Für auslaufendes Recht gilt nach der insoweit übereinstimmenden Rechtsprechung aller obersten Bundesgerichte, daß eine Rechtssache nur dann grundsätzliche Bedeutung hat, wenn ihre Entscheidung durch das Revisionsgericht für die Zukunft richtungsweisend sein kann (vgl. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs -- BFH -- vom 15. Februar 1979 V B 28/78, BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274; vom 31. Juli 1987 V B 36/87, BFH/NV 1988, 172; vom 30. Januar 1989 V B 123/86, BFH/NV 1989, 706; Beschlüsse des Bundesverwaltungsgerichts -- BVerwG -- vom 21. Juni 1993 11 B 65.93, Monatsschrift für Deutsches Recht -- MDR -- 1994, 320; vom 24. Oktober 1994 9 B 83.94, Deutsches Verwaltungsblatt 1995, 568; Beschluß des Bundessozialgerichts vom 28. November 1975 12 BJ 150/75, MDR 1976, 348).
  • BFH, 05.02.1992 - I B 93/91

    Freistellung von Einkünften bei nur kurzfristigen Italienaufenthalten

    Daran fehlt es regelmäßig, wenn die zu klärende Rechtsfrage ausgelaufenes Recht betrifft (vgl. Beschluß des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 15. Februar 1979 V B 28/78, BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274; Gräber / Ruban, Finanzgerichtsordnung, 2. Aufl., § 115 Rdnr. 12).
  • BFH, 30.01.1989 - V B 123/86

    Voraussetzungen der Einordnung einer Rechtsfrage als grundsätzlich von Bedeutung

    Rechtsfragen, die ausgelaufenes Recht betreffen, haben keine grundsätzliche Bedeutung, wenn - wie im Streitfall - keine gleichartigen Fälle mehr anhängig sind (ständige Rechtsprechung des BFH, z. B. BFH-Beschlüsse vom 15. Februar 1979 V B 28/78, BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274; vom 31. Juli 1987 V B 36/87, BFH/NV 1988, 172 zu 1. b).
  • BFH, 13.09.2000 - I B 126/99

    Nichtzulassungsbeschwerde - Grundsätzliche Bedeutung - Anrechnung schweizerischer

    Die Frage betrifft ausgelaufenes Recht (vgl. dazu z.B. Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 15. Februar 1979 V B 28/78, BFHE 127, 81, BStBl II 1979, 274).
  • BFH, 11.09.1997 - IV B 81/96

    Änderung des Aufgabegewinns bei Eventualverbindlichkeiten

  • FG Baden-Württemberg, 01.12.2006 - 9 K 109/04

    Keine Eigenheimzulage für ein bereits vor der Hochzeit nach § 10e EStG

  • BFH, 31.07.1987 - V B 36/87

    Bedeutung der Rechtsfrage der Bindung der Finanzgerichte an Übergangsregelungen

  • BFH, 02.02.1994 - I B 154/93

    Anwendbarkeit der Befreiungsvorschrift des § 7 Abs. 3 S. 1

  • BFH, 21.12.1990 - V B 85/89

    Grundsätzliche Bedeutung von ausgelaufenes Recht betreffenden Rechtsfragen

  • BFH, 25.03.1991 - I B 221/90

    Stützen einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision auf Divergenz

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht