Rechtsprechung
   BFH, 27.01.1982 - VII B 141/81   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1982,286
BFH, 27.01.1982 - VII B 141/81 (https://dejure.org/1982,286)
BFH, Entscheidung vom 27.01.1982 - VII B 141/81 (https://dejure.org/1982,286)
BFH, Entscheidung vom 27. Januar 1982 - VII B 141/81 (https://dejure.org/1982,286)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,286) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 134, 537
  • NVwZ 1983, 63
  • BStBl II 1982, 239
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (48)

  • BFH, 12.12.2013 - VI R 47/12

    Steuerpauschalierung für betrieblich veranlasste Zuwendungen; Beiladung nach §

    Denn selbst wenn die Behörde zu dem Ergebnis gelangt, dass rechtliche Folgen gegenüber einem Dritten möglich wären, lässt das Gesetz insoweit der Verwaltungsbehörde noch immer die Wahl, die Beiladung zu beantragen oder auch nicht (BFH-Beschluss vom 27. Januar 1982 VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239).
  • BFH, 20.02.2017 - VII R 22/15

    Aufteilung eines Erstattungsbetrages auf zusammenveranlagte Ehegatten -

    Nach ständiger Rechtsprechung des BFH hat die danach für zulässig zu erachtende Beiladung jedoch nur dann zu erfolgen, wenn die Finanzbehörde diese veranlasst oder beantragt hat (BFH-Entscheidungen vom 13. Juni 2007 X B 29/06, BFH/NV 2007, 1627; vom 31. Januar 2006 III B 18/05, BFH/NV 2006, 1046; vom 22. Dezember 1988 VIII B 131/87, BFHE 155, 286, BStBl II 1989, 314; vom 27. Januar 1982 VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239).
  • FG Hamburg, 20.04.2010 - 3 K 3/09

    Umsatzsteuerrecht: EuGH-Vorlage zum Rechtsbegriff "Gestellung von Personal" und

    Es handelt sich quasi um eine Art "Regressvorschrift" zugunsten des Finanzamtes (BFH Beschluss vom 27. Januar 1982, VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239, Juris Rn. 9: "spätere steuerliche Inanspruchnahme").

    Deswegen ist die Beiladung gemäß § 174 Abs. 5 AO nach der Rechtsprechung des BFH auch nur zulässig, wenn das FA einen entsprechenden Antrag stellt (BFH Beschluss vom 18. Juli 1991, V B 42/91, BFHE 165, 15, BStBl 1991, 888, Juris Rn. 9 m. w. N.; Beschluss vom 27. Januar 1982, VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239, Juris Rn. 9; Loose in Tipke/Kruse, AO/FGO, § 174 AO Rn. 55); stellt das FA den Antrag, besteht für das Gericht kein Ermessen.

    Die Beiladung wäre nur ausgeschlossen, wenn die steuerrechtlichen Interessen der beizuladenden Leistungsempfänger durch das zu erlassende Urteil eindeutig nicht (mehr) berührt werden könnten (BFH Beschluss vom 29. Juli 1987, VIII B 203/86, BFH/NV 1988, 101, Juris Rn. 11, 12; Beschluss vom 27. Januar 1982, VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239, Juris Rn. 12).

  • BFH, 04.07.2001 - VI B 301/98

    Beiladung bei Übertragung des Kinderfreibetrags

    Dieses hat die Zurückweisung der Beschwerden beantragt; es ist deshalb als Beschwerdegegner anzusehen (vgl. BFH-Beschlüsse vom 27. Januar 1982 VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239, 241, und in BFH/NV 1994, 482).
  • BFH, 13.05.1998 - VIII R 81/96

    Gewerbebetrieb; Arbeitsgemeinschaft - Innengesellschaft

    Entsprechend dieser Zwecksetzung sind die Finanzgerichte nach ständiger Rechtsprechung des BFH nur dann befugt, die Beteiligung eines Dritten gemäß § 174 Abs. 5 Satz 2 AO 1977 anzuordnen, wenn die Finanzbehörde dessen Beiladung beantragt oder veranlaßt hat (BFH-Beschlüsse vom 27. Januar 1982 VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239; vom 22. September 1993 II B 67/93, BFH/NV 1994, 216).
  • BFH, 25.08.1987 - IX R 98/82

    Hinzugezogener/Beigeladener bei widerstreitender Steuerfestsetzung (§ 174 Abs. 5

    Der VII. Senat hat in seinem Beschluß vom 27. Januar 1982 VII B 141/81 (BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239) eine vom FG auf § 60 Abs. 1 FGO i.V.m. § 174 Abs. 4 und 5 AO 1977 gestützte Beiladung aufgehoben, weil es an einem entsprechenden Antrag des FA fehlte.

    Dem hat sich die in der Literatur vertretene Meinung überwiegend angeschlossen (Tipke/Kruse, a.a.O., § 174 AO 1977 Tz. 18; Klein/Orlopp, AO, 3. Aufl., § 174 Anm. 10; Plath, Abgabenordnung (AO 1977), Kommentar, § 174 Anm. 6 a.E. und Gröger/Schöll, AO, § 174 Rdnr. 9; anderer Ansicht: Frotscher in Schwarz, AO, § 174 Anm. 14 d u.a. mit Hinweis auf BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239).

  • BFH, 22.09.2016 - X B 42/16

    Beiladung bei widerstreitenden Steuerfestsetzungen

    c) Die Beiladung nach § 174 Abs. 5 Satz 2 AO setzt voraus, dass das FA sie beantragt oder veranlasst hat (vgl. BFH-Beschluss vom 27. Januar 1982 VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239).

    Die Vorschrift findet auch im Beschwerdeverfahren gegen einen Beiladungsbeschluss Anwendung (vgl. BFH-Beschlüsse in BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239, und vom 14. September 2010 IV B 15/10, BFH/NV 2011, 5).

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 24.04.2013 - 1 L 275/11

    (Anwendbarkeit der AO 1977 § 174 Abs 5 im Bereich des Kommunalabgabenrechts;

    Grundlegend ist als Besonderheit des § 174 Abs. 5 AO danach zunächst zu berücksichtigen, dass nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs die Entscheidung über die Beiladung Dritter nach § 174 Abs. 5 Satz 2 AO allein in den Händen der Steuerbehörden liegt (vgl. BFH, Beschl. v. 27.01.1982 - VII B 141/81 -, juris; vgl. auch Beschl. v. 30.01.2012 - III B 20/10 -, juris; Beschl. v. 22.09.1993 - II B 67/93 -, juris): Aus dem Wortlaut dieser Vorschrift ergebe sich, dass es sich jeweils um eine Ermessensentscheidung handele.

    Zu beachten ist aber weiter, dass der Beiladungsbeschluss eines Finanzgerichts nach § 60 FGO bzw. § 174 Abs. 5 AO mit der Beschwerde angegriffen werden könnte (vgl. z. B. BFH, Beschl. v. 06.12.1979 - IV B 56/79 -, juris; Beschl. v. 27.01.1982 - VII B 141/81 -, juris), während die Beiladung im Verwaltungsprozess nach § 65 Abs. 4 Satz 3 VwGO unanfechtbar ist (vgl. dazu Beschluss des Senats vom 03. Januar 2006 - 1 O 117/05 - vgl. Czybulka, in: Sodan/Ziekow, VwGO, 3. Aufl., § 65 Rn. 180; auch BVerwG, Urt. v. 10.01.2011 - 7 C 10.00 -, BVerwGE 112, 335 - zitiert nach juris: "Die für die Rechtsmittelbefugnis des Beigeladenen erforderliche Beschwer ist zu verneinen, wenn er im vorinstanzlichen Verfahren zu Unrecht beigeladen wurde."; a. A. Kopp/Schenke, VwGO, 18. Aufl., § 65 Rn. 37; vgl. zu einer besonderen Konstellation Czybulka, a.a.O., § 65 Rn. 166).

  • BFH, 22.09.1993 - II B 67/93

    Voraussetzung für die Beiladung eines Dritten (§ 174 AO )

    Ihre gemäß § 174 Abs. 5 Satz 2 AO 1977 zulässige Beiladung zum finanzgerichtlichen Verfahren muß vom FA beantragt oder veranlaßt sein (Beschluß des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 27. Januar 1982 VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239).

    Die Beiladungsmöglichkeit entfällt jedoch, wenn eindeutig Interessen des Dritten nicht berührt sein können (BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239).

  • BFH, 22.12.1988 - VIII B 131/87

    Beiladung eines Dritten - Zuständigkeit des Finanzamtes

    Allerdings ist eine solche Beiladung nur zulässig, wenn das FA sie beantragt oder veranlaßt hat (BFH-Beschluß vom 27. Januar 1982 VII B 141/81, BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239).

    Das ergibt sich bereits aus dem Beschluß in BFHE 134, 537, BStBl II 1982, 239.

  • BFH, 20.10.2000 - I B 55/00

    Beiladung Dritter gem. § 174 Abs. 5 AO

  • BFH, 27.08.1998 - III B 41/98

    Klageverfahren - Beiladung eines Dritten - Zahlungseingänge - Gewinn aus

  • BFH, 20.04.1989 - V B 153/88

    Beiladung - Umsatzsteuer - Unternehmer - Unternehmereigenschaft - Leistung -

  • BFH, 10.06.1988 - IX B 102/87

    Gemeinsame Veranlagung von Ehegatten zur Einkommensteuer

  • BFH, 28.07.2014 - I B 21/14

    Beiladung von Gesellschaftern zu Klageverfahren der Gesellschaft wegen vGA

  • BFH, 29.07.1987 - VIII B 203/86

    Beschwerde gegen einen Beiladungsbeschluss

  • BFH, 30.10.1996 - II B 85/96

    Beiladung von Miterben zum Klageverfahren gegen die Festsetzung der

  • BFH, 24.03.1993 - II B 191/91

    Beiladung eines durch die Aufhebung oder Änderung eines Steuerbescheides

  • FG Berlin-Brandenburg, 30.06.2008 - 6 K 1680/03

    Beiladung der Organgesellschaft zum Klageverfahren wegen Körperschaftsteuer des

  • FG Düsseldorf, 28.11.2006 - 10 K 4008/04

    Aufwendungen zum Erwerb einer Fluglizenz steuerlich berücksichtigungsfähig

  • BFH, 12.11.1985 - IX R 2/82

    Zur Behandlung von aufgrund letztwilliger Verfügung zu leistenden Renten

  • BFH, 25.09.2001 - VI B 153/01

    Möglichkeit einer Beiladung - Beiladungsbeschluss - Beiladung eines Dritten -

  • BFH, 28.11.1991 - XI R 13/90

    Berücksichtigung einer Erweiterung des Klageantrags im Revisionsverfahren -

  • FG Berlin-Brandenburg, 09.09.2008 - 11 K 1010/05

    Keine einfache Beiladung des Gesellschafters eines geschlossenen Immobilienfonds

  • BFH, 28.12.1998 - VII B 280/98

    Beiladung

  • BFH, 14.10.1997 - IV B 147/96

    Anforderungen an die Beiladung im finanzgerichtlichen Verfahren

  • BFH, 18.07.1991 - V B 42/91

    Kein rechtliches Interesse des Leistungsempfängers an Beiladung gem. § 60 Abs. 1

  • BFH, 30.01.1996 - VIII B 20/95

    "Antragsbeiladung" bei Möglichkeit der Aufhebung oder Änderung eines

  • BVerwG, 20.08.2001 - 3 B 88.01

    Rücknahme einer Nichtzulassungsbeschwerde und Einstellung des

  • BFH, 11.08.2000 - II B 119/99

    Miterbe - Testament - Vermächtnis - Begleichung der Nachlaßverbindlichkeiten -

  • BFH, 12.10.1993 - IV B 123/91

    Beiladung nach § 174 AO

  • VGH Bayern, 25.11.2005 - 20 C 05.3058

    außergerichtliche Kosten eines zu Unrecht Beigeladenen; Antrag auf Beiladung

  • FG Köln, 05.06.2002 - 10 K 2363/98

    Haushaltszugehörigkeit eines Kindes bei Trennung der Eltern von Tisch und Bett in

  • BFH, 17.05.1994 - IV B 84/93

    Voraussetzungen eines selbstständigen Beiladungsgrundes

  • BFH, 22.09.1993 - X R 20/91

    Notwendigkeit der Beiladung eines durch eine Änderung oder Aufhebung eines

  • BFH, 14.04.1993 - IX B 115/91

    Wirkungen der Erhebung einer Beschwerde durch einen Prozessbevollmächtigten ohne

  • BFH, 23.04.1996 - VII B 240/95

    Anforderungen an die gerichtliche Beiladung

  • FG Hamburg, 16.01.2008 - 1 K 160/07

    Kindergeld: Beiladung in Kindergeldsachen

  • BFH, 13.05.1991 - V B 65/90

    Pflicht zur Beiladung des Zwischenmieters bei einem Rechtsstreit des

  • BFH, 17.10.1985 - IV B 62/85

    Zulässigkeit einer Beiladung

  • FG München, 15.03.2004 - 13 K 1054/04

    Beiladung nach § 174 Abs. 5 Satz 2 AO; Einkommensteuer 1999

  • BFH, 02.08.1990 - III B 52/89

    Voraussetzungen einer Beiladung

  • BFH, 25.04.1986 - IV B 126/85

    Aufhebung oder Änderung eines ursprünglich fehlerhaften Steuerbescheids

  • BFH, 31.05.1991 - X B 221/90

    Zulässigkeit der Änderung von Steuerbescheiden Dritter nach Anfechtung eines

  • BFH, 05.02.1988 - VI B 56/87

    Beschwerde gegen die Ablehung einer Beiladung eines Steuerbevollmächtigten

  • BFH, 02.06.1986 - IV B 48/86

    Berücksichtigung von Lebensversicherungsbeiträgen als Sonderbetriebsausgaben

  • BFH, 28.09.1993 - IX B 15/93
  • BFH, 25.04.1984 - VIII B 93/81
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht