Weitere Entscheidung unten: BFH, 11.05.1983

Rechtsprechung
   BFH, 13.04.1983 - I R 63/79   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,715
BFH, 13.04.1983 - I R 63/79 (https://dejure.org/1983,715)
BFH, Entscheidung vom 13.04.1983 - I R 63/79 (https://dejure.org/1983,715)
BFH, Entscheidung vom 13. April 1983 - I R 63/79 (https://dejure.org/1983,715)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,715) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Papierfundstellen

  • BFHE 138, 541
  • BStBl II 1983, 667
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BFH, 15.09.2004 - I R 7/02

    Renovierungskosten als "anschaffungsnaher Aufwand" - unentgeltliche Übertragung

    dd) Zutreffend ist hingegen die Annahme des FG, dass der ermittelte Durchschnittsertrag mit einem Kapitalisierungsfaktor multipliziert werden muss (Senatsurteil vom 13. April 1983 I R 63/79, BFHE 138, 541, BStBl II 1983, 667, 668; Niedersächsisches FG, Urteil vom 11. April 2000 6 K 611/93, Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 2001, 157, 159, m.w.N.).

    Dabei kann offen bleiben, ob der Zinssatz von 10 v.H. eine "Normalverzinsung" in dem Sinne darstellt, dass er bei der Ermittlung des Geschäftswerts eines Unternehmens regelmäßig angesetzt werden kann (so wohl Senatsurteil in BFHE 121, 402, BStBl II 1977, 409, 412; evtl. auch Senatsurteil in BFHE 138, 541, BStBl II 1983, 667, 668; ebenso Glanegger, a.a.O.).

    Es verstößt nicht gegen Denkgesetze oder gegen allgemeine Erfahrungssätze, wenn das FG diese --vom FA als "Risikozuschlag" bezeichnete-- zusätzliche Verzinsung mit 3, 5 v.H. bemessen hat, was ungefähr einem Aufschlag von 50 v.H. auf den Kapitalmarktzins von 6, 5 v.H. entspricht (ähnlich schon Senatsurteil in BFHE 138, 541, BStBl II 1983, 667, 668).

  • BFH, 13.03.1991 - I R 83/89

    Zu den Voraussetzungen für AfA und Teilwertabschreibung auf einen Geschäftswert

    Die Klägerin hat zwar zu Recht darauf hingewiesen, daß eine Teilwertabschreibung auf einen Geschäftswert in Betracht kommen kann, falls sich aus der wirtschaftlichen Entwicklung des erworbenen Unternehmens seit dem Zeitpunkt des Erwerbs Anhaltspunkte dafür ergeben, daß der Teilwert des erworbenen und im Zeitpunkt des Erwerbs tatsächlich vorhandenen Geschäftswerts in der Folgezeit durch Minderung geschäftswertbildender Faktoren gesunken ist; solche Anhaltspunkte liegen insbesondere vor, wenn sich die Rentabilität des Unternehmens vermindert hat, weil die Entwicklung der Umsätze und Gewinne über einen längeren Zeitraum stagniert oder zurückgeht (BFH- Urteile vom 13. April 1983 I R 63/79, BFHE 138, 541, BStBl II 1983, 667; in BFH/NV 1988, 432).
  • BFH, 18.05.1988 - II R 1/85

    Zum Abzug von Schulden im wirtschaftlichen Zusammenhang mit einer inländischen

    Vielmehr besteht die Vermutung, daß der Wert der Beteiligung nicht unter den Erwerbspreis abgesunken ist, solange nicht das Gegenteil feststeht, d. h., daß auf Grund der wirtschaftlichen Entwicklung der Kapitalgesellschaft, an der die Beteiligung besteht, der Wert der Beteiligung unter den Kaufpreis abgesunken ist (vgl. für die Abschreibung eines erworbenen Geschäftswerts auf den niedrigeren Teilwert BFH-Urteil vom 13. April 1983 I R 63/79, BFHE 138, 541, 543, BStBl II 1983, 667, m. w. N.).
  • FG Münster, 26.11.2001 - 9 K 2871/99

    Schätzungsbefugnis nach tatsächlicher Verständigung; Anerkennung von

    In der Regel betragen diese ca. 50 %, ohne dass sie wie der Basiszinssatz mathematisch exakt bestimmt werden können (BFH vom 13.04.1983 I R 63/79 BStBl. II 1983, 667).
  • FG München, 17.06.2003 - 6 V 5087/02

    Teilwertabschreibung bei GmbH-Anteilen; Aufhebung der Vollziehung in Sachen

    Insbesondere die Entwicklung der Rentabilität gehört zu den für die Geschäftswertabschreibung maßgebenden Einzelfaktoren (BFH-Urteil vom 13. April 1983 I R 63/79, BStBl II 1983, 667).

    Ermittelt man den Geschäftswert der G GmbH, ist - entgegen der Ansicht der Antragstellerin - von einem Kapitalisierungsfaktor von 10 (entsprechend einem Zinssatz von 10 %, vgl. BFH-Urteil vom 13. April 1983 I R 63/79, BStBl II 1983, 667) auszugehen (statt von 5, wie die Antragstellerin meint).

  • BFH, 18.08.1993 - II S 7/93

    Vorläufiger Rechtsschutz gegenüber einem negativen (Gewinn-)Feststellungsbescheid

    Die Antragstellerin hat den von ihr behaupteten Geschäftswert ihres Unternehmens nach keiner der genannten, auch (ertrag-)steuerlich als taugliche Schätzungsgrundlagen anerkannten Methoden (vgl. z.B. BFH-Urteile vom 24. April 1980 IV R 61/77, BFHE 131, 220, BStBl II 1980, 690, betr. die direkte Methode; vom 13. April 1983 I R 63/79, BFHE 138, 541, BStBl II 1983, 667, betr. die indirekte Methode) berechnet.
  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 20.05.2009 - 1 K 122/03

    Kein Verlustabzug bei Verlust der wirtschaftlichen Identität einer

    Der Kapitalisierungszinsfuß wird somit aus dem sog. Basiszinssatz und Zuschlägen, die dem mit dem Einsatz von Kapital verbundenen Risiko Rechnung tragen sollen, ermittelt (BFH-Urteil vom 13.04.1983 I R 63/79, BStBl II 1983, 667).
  • FG Köln, 05.03.2004 - 15 K 3293/98

    Entnahme aus BV der Besitzunternehmens bei schenkungsweiser Übertragung von

    Es kann jedoch auch eine individuelle Berechnung des Kapitalisierungszinsfußes mit dem Basiszins (Rendite der langfristigen, festverzinslichen inländischen Wertpapiere) plus Risikozuschlag für den Kapitaleinsatz (in der Regel 50 bis 60 v.H.) erfolgen (BFH-Urteil vom 13. April 1983 I R 63/79, BStBl II 1983, 667 m. w. Nachw.).
  • FG Köln, 22.04.1999 - 11 K 7709/94

    Teilwertabschreibung bei Überpreis-Anschaffung

    Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung kann eine Teilwertabschreibung auf einen Geschäftswert in Betracht kommen, falls sich aus der wirtschaftlichen Entwicklung des erworbenen Unternehmens seit dem Zeitpunkt des Erwerbs Anhaltspunkte dafür ergeben, daß der Teilwert des erworbenen und im Zeitpunkt des Erwerbs tatsächlich vorhandenen Geschäftswerts in der Folgezeit durch Minderung geschäftswertbildender Faktoren gesunken ist; solche Anhaltspunkte sollen insbesondere vorliegen, wenn sich die Rentabilität des Unternehmens vermindert hat, weil die Entwicklung der Umsätze und Gewinne über einen längeren Zeitraum stagniert oder zurückgeht (vgl. BFH-Urteile vom 13.04.1983 - I R 63/79, BStBl II 1983, 667 ; vom 13.03.1991 - I R 83/89, BStBl II 1991, 595, 597).
  • BFH, 21.01.1986 - VIII R 238/81

    Einheitsbewertung des Betriebsvermögens - Gewinnfeststellung und

    Der von den Klägern angesetzte Zinssatz von 9 v. H. entspricht einem Kapitalisierungsfaktor von 11, 11 und dürfte nicht willkürlich sein (BFH-Urteil vom 13. April 1983 I R 63/79, BFHE 138, 541, 544, BStBl II 1983, 667).
  • BFH, 12.11.1993 - I B 131/93

    Grundsätzliche Bedeutung der Frage zur Vornahme einer Teilwertabschreibung auf

  • FG Köln, 21.06.2006 - 13 K 4550/05

    Einkommensteuer - Gesundheitsreformen rechtfertigen keine Teilwertabschreibung

  • FG Düsseldorf, 24.06.2004 - 10 K 6919/00

    GmbH & Co KG; Betriebsaufgabegewinn; GmbH-Anteil; Sonderbetriebsvermögen;

  • BFH, 05.02.1988 - III R 229/84

    Voraussetzungen einer Teilwertabschreibung eines Geschäftswertes aus dem

  • FG Köln, 22.04.1998 - 11 K 7709/94
  • FG Köln, 24.04.1996 - 12 K 3228/91

    Verdeckte Einlage einer schuldrechtlichen Position in eine GmbH

  • FG München, 15.07.1997 - 7 V 1978/97

    Maßgeblichkeit der von den Vertragsparteien für den Gegenstand eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BFH, 11.05.1983 - III R 113/79   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,1131
BFH, 11.05.1983 - III R 113/79 (https://dejure.org/1983,1131)
BFH, Entscheidung vom 11.05.1983 - III R 113/79 (https://dejure.org/1983,1131)
BFH, Entscheidung vom 11. Mai 1983 - III R 113/79 (https://dejure.org/1983,1131)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,1131) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Rückstellung - Rekultivierungskosten - Einheitsbewertung des Betriebsvermögens - Abschlußstichtag

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    BEWG § 106

Papierfundstellen

  • BFHE 139, 88
  • BStBl II 1983, 657
  • BStBl II 1983, 667
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht