Rechtsprechung
   BFH, 16.01.1984 - GrS 5/82   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1984,265
BFH, 16.01.1984 - GrS 5/82 (https://dejure.org/1984,265)
BFH, Entscheidung vom 16.01.1984 - GrS 5/82 (https://dejure.org/1984,265)
BFH, Entscheidung vom 16. Januar 1984 - GrS 5/82 (https://dejure.org/1984,265)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,265) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 140, 408
  • BB 1984, 2116
  • BStBl II 1984, 439
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (48)

  • BFH, 25.04.1990 - X R 38/86

    Altenteilsleistungen als dauernde Last abziehbar, auch wenn Abänderbarkeit der

    Ein und derselbe Begriff kann für unterschiedlich normative Regelungsaufgaben verschiedene Inhalte haben: Jede Vorschrift ist aus sich heraus auszulegen: dabei ist von ihrem Wortsinn auszugehen, der sich aus dem Zusammenhang bestimmt, in dem die Vorschrift steht (so ausdrücklich Beschluß des Großen Senats des BFH vom 16. Januar 1984 GrS 5/82, BFHE 140, 408, BStBl II 1984, 439, unter 2.b, zum verfahrensrechtlichen Begriff des Beteiligten; Larenz, a.a.O., S. 307).
  • BFH, 17.12.1998 - VII R 148/97

    Revisionsfrist - Gerichtliche Vertretung der Behörde - Mineralölsteuer -

    Dies ist auch sachgerecht, denn mit dem Vertretungszwang vor dem BFH soll erreicht werden, daß im Interesse der Rechtspflege wie auch im Interesse einer sachgerechten und wirksamen Wahrnehmung der Rechte der Beteiligten Rechtsmittel und Rechtsbehelfe nur von solchen Personen wirksam eingelegt werden können, die aufgrund ihrer fachlichen Vorbildung die Erfolgsaussichten hinreichend sicher einschätzen und das Verfahren vor dem BFH selbst sachgerecht führen können (vgl. Brandt in Beermann, a.a.O., § 62 FGO Rz. 12; s. auch BFH-Beschluß vom 16. Januar 1984 GrS 5/82, BFHE 140, 408, BStBl II 1984, 439).
  • BFH, 18.02.2004 - IX B 153/03

    Vertretungszwang

    Dies gilt auch für die Beschwerde eines Zeugen gegen die Verhängung von Ordnungsmitteln (s. dazu Beschluss des Großen Senats des BFH vom 16. Januar 1984 GrS 5/82, BFHE 140, 408, BStBl II 1984, 439, zu Art. 1 Nr. 1 des Gesetzes zur Entlastung des Bundesfinanzhofs; ferner z.B. BFH-Beschluss vom 26. März 2002 IV B 181/01, BFH/NV 2002, 1307, zu § 62a FGO).

    Die im Beschluss des BFH vom 7. Oktober 1982 V B 9/82, V B 10/82 und V B 12/82 (BFHE 136, 356, BStBl II 1982, 732) geäußerte (andere) Rechtsauffassung, auf die sich der Beschwerdeführer beruft, ist durch die Entscheidung in BFHE 140, 408, BStBl II 1984, 439 überholt.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht