Rechtsprechung
   BFH, 25.07.1984 - II R 81/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1984,844
BFH, 25.07.1984 - II R 81/82 (https://dejure.org/1984,844)
BFH, Entscheidung vom 25.07.1984 - II R 81/82 (https://dejure.org/1984,844)
BFH, Entscheidung vom 25. Juli 1984 - II R 81/82 (https://dejure.org/1984,844)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,844) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

Papierfundstellen

  • BFHE 141, 553
  • NJW 1985, 1488 (Ls.)
  • BB 1984, 1925
  • BStBl II 1984, 771
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BFH, 06.12.1989 - II R 103/86

    Erbschaftsteuer - Festsetzung - Erbbaurecht - Zinsen - Zinsansprüche - Bedingter

    Änderung der Rechtsprechung zur Behandlung der Sachleistungsansprüche und -verpflichtungen (vgl. BFHE 141, 553, BStBl II 1984, 771).

    Der Senat hat allerdings in seinen Urteilen vom 25. Juli 1984 II R 81/82 (BFHE 141, 553, BStBl II 1984, 771) und vom 18. März 1987 II R 133/84 (BFH/NV 1988, 489) im Anschluß an die Urteile vom 30. März 1977 II R 143/66 (BFHE 122, 152, BStBl II 1977, 556) und vom 3. März 1978 III R 7/76 (BFHE 125, 75, BStBl II 1978, 298) ausgesprochen, daß die kaufvertragliche Verpflichtung zur Grundstücksübereignung mit 140 v. H. des Einheitswertes auch dann zu bewerten ist, wenn der Käufer seine Verpflichtung zur Zahlung des Kaufpreises noch nicht erfüllt hat.

  • FG Nürnberg, 20.09.2007 - IV 277/04

    Steuerpflichtigkeit der Schenkung zukünftiger Geschäftsanteile an eine GmbH;

    Der Bundesfinanzhof hat im Hinblick auf behördliche Genehmigungen entschieden, dass die behördliche Genehmigung auf den Zeitpunkt der Vornahme des Kaufvertrags zurückwirkt, sofern durch die Genehmigung nicht die Parteivereinbarung als solche, sondern deren Verträglichkeit mit den Anforderungen des Gemeinwohls festgestellt wird (BFH-Urteil vom 25.07.1984 II R 81/82, BFHE 141, 553, BStBl. II 1984, 771).
  • FG Baden-Württemberg, 19.11.1999 - 9 K 249/97

    Bewertung eines Übernahmerechts an einem Grundstück bei der Erbschaftsteuer

    Infolge der Rückwirkung ist auch die Steuer für den Vermächtnisanfall nicht erst mit dem Eintritt der rechtsgeschäftlichen aufschiebenden Bedingung (infolge der Ausführung des Übernahmerechts) entstanden, sondern bereits mit dem Todestag des Erblassers (§ 9 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG 1974 i.V.m. § 3 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG 1974; zur steuerrechtlichen Rückwirkung des Eintritts einer aufschiebenden Bedingung: BFH-Urteile vom 25 Juli 1984 II R 81/82, BStBl II 1984, 771 ; vom 18. März 1987 II R 133/84, BFH/NV 1988, 489; a.A.: Urteil des FG Baden-Württemberg vom 31. August 1978 VI 258/77, EFG 1979, 94).
  • FG Rheinland-Pfalz, 23.08.2002 - 4 K 1205/01

    Zeitpunkt der Zuwendung bei nachträglicher Genehmigung einer vollmachtslosen

    Gegen die Übernahme bestehen solange keine Bedenken, als sie steuermindernd wirkt oder es lediglich (wie in dem vom BFH im Urteil vom 25. Juli 1984 II R 81/82, BStBl. II 1984, 771 entschiedenen Fall) um die rechtswirksame Entstehung, Begründung oder Veränderung eines Erwerbsgegenstandes geht.
  • FG Rheinland-Pfalz, 23.08.2002 - 4 K 1204/01

    Zeitpunkt der Zuwendung bei nachträglicher Genehmigung

    Gegen die Übernahme bestehen solange keine Bedenken, als sie steuermindernd wirkt oder es lediglich (wie in dem vom BFH im Urteil vom 25. Juli 1984 II R 81/82, BStBI. II 1984, 771 entschiedenen Fall) um die rechtswirksame Entstehung, Begründung oder Veränderung eines Erwerbsgegenstandes geht.
  • BFH, 18.03.1987 - II R 133/84

    Anforderungen an die Ermittlung des steuerpflichtigen Erwerbs - Begriff der

    Nach den Grundsätzen des Zivilrechts sind für Genehmigungsvorbehalte zugunsten staatlicher Stellen die §§ 182 f. BGB entsprechend anwendbar, wenn durch die behördliche Genehmigung nicht die Parteivereinbarung als solche beurteilt werden soll, sondern deren Vertraglichkeit mit den Anforderungen des Gemeinwohls festgestellt wird (vgl. Urteil des Bundesgerichtshofs - BGH - vom 15. Juni 1960 V ZR 105/59, BGHZ 32, 383, 384; BFH-Urteil vom 25. Juli 1984 II R 81/82, BFHE 141, 553, BStBl II 1984, 771, m. w. N.).
  • BFH, 01.04.1987 - II R 56/86

    Bestimmung der wirtschaftlichen Einheit bei Wohnungseigentum und Teileigentum

    So hat die Rechtsprechung bei Wohngrundstücken einerseits die Annahme einer wirtschaftlichen Einheit davon abhängig gemacht, daß sie für sich allein veräußert werden kann (vgl. BFH-Urteil vom 25. Februar 1983 II R 81/82, BFHE 138, 468, BStBl II 1983, 552, m. w. N.), andererseits es aber abgelehnt, auf die bei allen abgeschlossenen Wohnungen abstrakt bestehende Möglichkeit abzustellen, Wohnungseigentum zu schaffen (vgl. BFH- Urteil vom 2. Oktober 1970 III R 163/66, BFHE 100, 213, 216, BStBl II 1970, 822).
  • FG Nürnberg, 03.04.2003 - IV 392/01

    Ansatz des Sachleistungsanspruchs statt des Einheitswerts bei im Erbzeitpunkt

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht