Rechtsprechung
   BFH, 22.01.1985 - VIII R 29/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,725
BFH, 22.01.1985 - VIII R 29/82 (https://dejure.org/1985,725)
BFH, Entscheidung vom 22.01.1985 - VIII R 29/82 (https://dejure.org/1985,725)
BFH, Entscheidung vom 22. Januar 1985 - VIII R 29/82 (https://dejure.org/1985,725)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,725) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Simons & Moll-Simons

    FGO § 96; EStG § 4 Abs. 2 und 4

  • Wolters Kluwer

    Passivierung von Provisionen und Zinsen - Betriebliche Veranlassung - Feststellungslast - Vergangener Veranlagungszeitraum - Erste offene Bilanz - Gewinnerhöhende Ausbuchung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Wer behauptet, daß die Passivierung von Provisionen und Zinsen betrieblich veranlaßt sei (§ 4 Abs. 4 EStG), trägt hierfür die Beweislast

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz und Auszüge)

    EStG § 4 Abs. 4, 3, § 12 Nr. 1

Papierfundstellen

  • BFHE 143, 71
  • BB 1985, 777
  • BStBl II 1985, 308
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • BFH, 16.12.2009 - I R 43/08

    Steuerwirksamkeit der Auflösung einer Rückstellung für Nachforderungszinsen auf

    a) Für die Korrektur fehlerhafter Bilanzansätze nach den Grundsätzen des formellen Bilanzenzusammenhangs ist anerkannt, dass die Korrektur grundsätzlich erfolgswirksam zu erfolgen hat, wenn auch der Bilanzierungsfehler sich an der Fehlerquelle erfolgswirksam ausgewirkt hat (sog. Stornierungsgedanke, vgl. BFH-Urteile vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308; vom 6. August 1998 IV R 67/97, BFHE 186, 402, BStBl II 1999, 14; Woerner, Deutsches Steuerrecht 1976, 623; Blümich/Wied, a. a. O., § 4 EStG Rz 1004; Schmidt/Heinicke, EStG, 27. Aufl., § 4 Rz 709).
  • BFH, 09.05.2012 - X R 38/10

    Bilanzkorrektur nach dem Grundsatz des formellen Bilanzenzusammenhangs bei

    c) Typische Fälle von erfolgswirksamen Gewinnkorrekturen aufgrund des formellen Bilanzenzusammenhangs sind hingegen nach der Rechtsprechung des BFH u.a. versehentlich nicht oder falsch in der Bilanz ausgewiesene Forderungen (BFH-Urteil vom 30. März 2006 IV R 25/04, BFHE 213, 315, BStBl II 2008, 171), teilweise nicht aktiviertes Vorratsvermögen (BFH-Urteil in BFHE 185, 492, BStBl II 1998, 443) oder zu Unrecht passivierte Darlehensschulden (BFH-Urteil vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308).
  • BFH, 04.05.1993 - VIII R 14/90

    1. Zur Frage der Bilanzberichtigung bei zwar überhöht vorgenommener AfA, aber

    Deshalb gehe auch die Ermittlung des Gesamtgewinns der Verjährung oder Bestandskraft eines einzelnen Jahres vor (Beschluß des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 29. November 1965 GrS 1/65 S, BFHE 84, 392, BStBl III 1966, 142; Urteile vom 2. Mai 1984 VIII R 239/82, BFHE 141, 312, BStBl II 1984, 695; vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308).

    Die Entscheidungen des BFH in BFHE 84, 392, BStBl III 1966, 142, in BFHE 141, 312, BStBl II 1984, 695, und in BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308 stehen dem nicht entgegen.

  • BFH, 07.06.1988 - VIII R 296/82

    1. Keine Rückstellung für die Verpflichtung zur Lohnfortzahlung - 2.

    Dies schließt es - von den im Streitfall nicht gegebenen Ausnahmefällen abgesehen - grundsätzlich aus, die Bilanz der Klägerin zu Beginn des Streitjahres erfolgsneutral zu berichtigen (Urteile des BFH vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308; vom 9. September 1980 VIII R 64/79, BFHE 131, 482, BStBl II 1981, 125).
  • BFH, 25.05.1988 - I R 225/82

    Entscheidung des Tatrichters - Freie Überzeugung - Feststellung maßgeblicher

    Soweit das FG schließlich meint, dem Kläger sei nicht zu widerlegen gewesen, daß sich in dem möblierten Zimmer eine Doppelschlafcouch befunden habe, und infolgedessen von deren Vorhandensein ausgeht, verkennt es die Beweislast; auch dies ist ein Fehler der Rechtsanwendung, der zur Aufhebung des angefochtenen Urteils führt (s. dazu BFH- Urteil vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308; Gräber/von Groll, Finanzgerichtsordnung, § 96 Rz. 23, 24, m. w. N.).
  • BFH, 19.08.2015 - X R 30/12

    Unterstützungskasse - betriebliche Veranlassung von Versorgungsleistungen -

    Damit korrespondierend durfte das FG bei seiner Urteilsfindung nur dann von einer betrieblichen Veranlassung der Versorgungsleistungen ausgehen, wenn es hiervon die volle richterliche Überzeugung gewonnen hatte; ernstliche bzw. nicht überwindbare Zweifel (sog. non liquet) hätten sich zu Lasten des Klägers auswirken müssen (objektive Feststellungslast; s. dazu bereits --grundlegend-- BFH-Urteil vom 24. Juni 1976 IV R 101/75, BFHE 119, 164, BStBl II 1976, 562, unter 2./3., sowie beispielhaft BFH-Urteil vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308, unter 1.; Lange in Hübschmann/Hepp/Spitaler --HHSp--, § 96 FGO Rz 55 ff., 57, m.w.N.).
  • BFH, 29.04.2009 - X R 51/08

    Auflösung eines passivischen Korrekturpostens - Berücksichtigung der

    Die Schuld ist dagegen erfolgswirksam auszubuchen, wenn sie gegen Aufwand eingebucht worden ist (BFH-Urteil vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308; Weber-Grellet, in: Kirchhof/Söhn/Mellinghoff, EStG § 4 Rz C 302).
  • BFH, 21.06.1989 - X R 20/88

    Außergewöhnliche Belastung - Strafverteidigungskosten

    Insoweit trägt der Steuerpflichtige die objektive Beweislast - Feststellungslast - (vgl. BFH-Urteile vom 24. Juni 1976 IV R 101/75, BFHE 119, 164, BStBl II 1976, 562, und vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308).
  • FG Rheinland-Pfalz, 12.06.2019 - 2 K 1277/18

    Mindestvoraussetzungen für den Beginn einer Außenprüfung

    Nach der Rechtsprechung des BFH (Urteil vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, Bundessteuerblatt II 1985, 308) ist ein Passivposten, soweit er für vergangene, nicht mehr berücksichtigungsfähige Veranlagungszeiträume zu Unrecht gebildet worden ist, in der ersten offenen Bilanz gewinnerhöhend auszubuchen.
  • BFH, 03.06.1992 - X R 50/91

    Revisionsrechtliche Aufhebung eines Urteils, dass auf widersprüchlichen

    Das FG meint schließlich, bei einem wirksamen Erlaß der Darlehensschuld im Jahre 1967 müsse die im Streitjahr vorzunehmende Bilanzberichtigung gewinnwirksam durchgeführt werden, da die Veranlagungen vor 1972 - auch die für 1967 - wegen Verjährung nicht mehr geändert werden könnten (BFH-Beschluß vom 29. November 1965 GrS 1/65 S, BFHE 84, 392, BStBl III 1966, 142) und die passivierte Schuld zu Lasten des Gewinns gebildet worden sei (BFH-Urteil vom 22. Januar 1985 VIII R 29/82, BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308).

    Das BFH-Urteil in BFHE 143, 71, BStBl II 1985, 308, auf das das FG hingewiesen hat, hatte den Fall zu beurteilen, daß eine angebliche Darlehensschuld als nicht existent anzusehen war; die erfolgswirksame Ausbuchung eines solchen Passivpostens, dem keine Schuld zugrunde liegt, setzt voraus, daß der Passivposten erfolgswirksam gebildet worden ist.

  • BFH, 11.02.1988 - IV R 19/87

    Korrektur fehlerhafter Gewinnverteilung bei einer Personengesellschaft durch

  • BFH, 06.04.1990 - III R 2/87

    Keine betriebliche Nutzung eines Wirtschaftsguts (hier: PKW) bei

  • BFH, 16.01.2003 - V R 45/01

    Domizilgesellschaft; Vorsteuerabzug

  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 27.08.2008 - 2 K 350/06

    Unzutreffende Bilanzansätze in der Eröffnungsbilanz, die sich durch

  • BFH, 03.06.1993 - VIII R 26/92

    Ansetzungszeitpunkt bei bestrittene Forderungen aufgrund einer

  • FG Köln, 29.05.1995 - 1 K 162/90

    Anforderungen an die handelsrechtlichen Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung;

  • FG Hamburg, 29.06.2000 - II 287/97

    Zur Beweislast bei Annahme einer verdeckten Gewinnausschüttung

  • BFH, 05.03.1997 - II R 100/94

    Entscheidung nach der Feststellungslast im finanzgerichtlichen Verfahren -

  • FG München, 18.10.1995 - 1 K 78/94

    Voraussetzungen für Absetzbarkeit von Aufwendungen als Betriebsausgaben;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht