Rechtsprechung
   BFH, 19.01.1994 - I R 93/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,1406
BFH, 19.01.1994 - I R 93/93 (https://dejure.org/1994,1406)
BFH, Entscheidung vom 19.01.1994 - I R 93/93 (https://dejure.org/1994,1406)
BFH, Entscheidung vom 19. Januar 1994 - I R 93/93 (https://dejure.org/1994,1406)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,1406) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Simons & Moll-Simons

    AStG § 1 Abs. 2

  • Wolters Kluwer

    Außensteuer - Unangemessener Zins - Korrekturbetrag - Darlehn - Ausland - Eigenes Interesse - Familienangehörige - Entsprechende Anwendung

  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Außensteuergesetz: Darlehenskorrekturbetrag

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AStG § 1 Abs. 1; AStG § 1 Abs. 2

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    § 1 AStG
    Außensteuerrecht; Darlehensgewährung ins Ausland zu unangemessen niedrigen Zinsen

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • BFHE 174, 61
  • BB 1994, 1069
  • BB 1994, 617
  • DB 1995, 251
  • BStBl II 1994, 725
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • FG Münster, 07.12.2016 - 13 K 4037/13

    Verminderung der zugerechneten verdeckten Gewinnausschüttungen (vGA);

    Die GKBP habe rechtsirrig eine "Margenteilung" nach den sog. "Margenurteilen" des BFH (vom 28.2.1990 I R 83/87, BFHE 160, 192, BStBl II 1990, 649; vom 19.1.1994 I R 93/93, BFHE 174, 61, BStBl II 1994, 725) vorgenommen.

    Ebenso verhielt es sich im Fall des BFH-Urteils vom 19.1.1994 I R 93/93 (BFHE 174, 61, BStBl II 1994, 725).

  • BFH, 17.10.2001 - I R 103/00

    Veranlagungszeitraum

    Ein Mittelwert kann deshalb nur dann angesetzt werden, wenn er aus Fremdvergleichen abgeleitet werden kann (vgl. BFH-Urteile vom 28. Februar 1990 I R 83/87, BFHE 160, 192, BStBl II 1990, 649; vom 19. Januar 1994 I R 93/93, BFHE 174, 61, BStBl II 1994, 725).
  • BFH, 22.10.2003 - I R 36/03

    Vorschüsse auf Gewinntantieme als vGA

    Dabei ist davon auszugehen, dass sich die GmbH und der Gesellschafter im Zweifel die Spanne zwischen banküblichen Soll- und Habenzinsen teilen (Anschluss an die Senatsurteile vom 28. Februar 1990 I R 83/87, BFHE 160, 192, BStBl II 1990, 649; vom 19. Januar 1994 I R 93/93, BFHE 174, 61, BStBl II 1994, 725).

    Vielmehr ist nach allgemeiner Erfahrung davon auszugehen, dass sich private Darlehensgeber und Darlehensnehmer die bankübliche Marge zwischen Soll- und Habenzinsen teilen (Senatsurteile vom 28. Februar 1990 I R 83/87, BFHE 160, 192, BStBl II 1990, 649; vom 19. Januar 1994 I R 93/93, BFHE 174, 61, BStBl II 1994, 725).

  • FG Sachsen-Anhalt, 21.02.2008 - 3 K 305/01

    Ansatz einer verdeckten Gewinnausschüttung hinsichtlich der Verzinsung eines von

    Der Prüfer bezog sich auf die Entscheidungen des Bundesfinanzhofs (BFH) in BStBl II 1990, 649 und in BStBl II 1994, 725.

    Soweit der BFH in der Vergangenheit für die Frage, was im Verhältnis zwischen Kapitalgesellschaft und Gesellschafter eine angemessene Verzinsung sei, angenommen hat, dass sich im Zweifel Darlehensgläubiger und Darlehensschuldner die Spanne zwischen banküblichen Haben- und Sollzinsen teilen (vgl. z.B. BFH-Urteil vom 19. Januar 1994 I R 93/93, BStBl II 1994, 725), ist diese Betrachtung angesichts der neueren Rechtsprechung nicht mehr haltbar (Gosch, KStG, Kommentar, 1. Auflage 2005, § 8 Rz. 693).

  • FG Hamburg, 02.03.2016 - 2 V 278/15

    Aussetzung der Vollziehung: Verdeckte Gewinnausschüttung bei im Voraus

    Ober- und Untergrenze der Marktüblichkeit sind der höchstrichterlichen Rechtsprechung zufolge die banküblichen Haben- und Sollzinsen, wobei bislang regelmäßig davon ausgegangen wurde, dass sich Gesellschaft und Gesellschafter die dazwischen liegende Spanne teilen (vgl. BFH-Urteile vom 28. Februar 1990 - I R 83/87, BStBl. II 1990, 649; vom 19. Januar 1994 - I R 93/93, BStBl. II 1994, 725; und vom 22. Dezember 2003 - I R 36/03, BStBl. II 2004, 307; FG Hamburg Urteil vom 12. September 2012 6 K 110/10, juris).
  • FG Baden-Württemberg, 16.04.2013 - 8 K 3100/11

    Einkommensteuersatz auf Zinsen aus der Stundung eines Kaufpreises zwischen

    Die gesetzliche Formulierung "eigenes Interesse an der Erzielung der Einkünfte des anderen" versteht die Rechtsprechung als "persönliches" und nicht als "wirtschaftliches Interesse" (Urteil des Bundesfinanzhofs -BFH- vom 19. Januar 1994 I R 93/93, BFHE 174, 61, BStBl II 1994, 725).

    Ob die Klägerin und ihr Bruder tatsächlich einander nahe standen, ist in Anbetracht der typisierenden Betrachtungsweise des Gesetzes unerheblich (vgl. zu § 1 Abs. 2 AStG: BFH-Urteil vom 19. Januar 1994 I R 93/93, BFHE 174, 61, BStBl II 1994, 725, unter II.3.c).

  • FG Sachsen-Anhalt, 21.02.2008 - 3 K 307/01

    Verdeckte Gewinnausschüttung hinsichtlich der Verzinsung gewährter Darlehen

    Der Prüfer bezog sich auf die Entscheidungen des Bundesfinanzhofs (BFH) in BStBl II 1990, 649 und in BStBl II 1994, 725.
  • BFH, 22.09.2008 - I B 69/08

    Darlegung einer Divergenz

    Es zitiert dazu mehrere Entscheidungen des beschließenden Senats, nach denen bei der steuerlichen Überprüfung von Darlehensverträgen zwischen einer Kapitalgesellschaft und ihrem Gesellschafter davon auszugehen ist, dass sich die Gesellschaft und der Gesellschafter im Zweifel die Spanne zwischen banküblichen Soll- und Habenzinsen teilen (Senatsurteile vom 28. Februar 1990 I R 83/87, BFHE 160, 192, BStBl II 1990, 649; vom 19. Januar 1994 I R 93/93, BFHE 174, 61, BStBl II 1994, 725; vom 22. Oktober 2003 I R 36/03, BFHE 204, 106, BStBl II 2004, 307).
  • FG Saarland, 14.07.2004 - 1 K 267/03

    Hinzuschätzung - Nichtberücksichtigung von Betriebsausgaben nach § 160 AO 1977 -

    Aus der Abgrenzung zwischen § 1 Abs. 2 Nr. 3 AStG und den Nrn. 1 und 2 folgt, dass innerhalb der Nr. 3 schon ein persönliches Interesse genügt (BFH vom 19. Januar 1994 I R 93/93, BStBl II 1994, 725).
  • FG Düsseldorf, 24.09.2002 - 6 K 220/99

    Wasserversorgungsunternehmen; Abwassergebühren-Inkasso; Frischwasserverbrauch;

    Vielmehr ist anzunehmen, dass sich die Vertragsparteien im Zweifel den aus der Überlassung der Hebedaten folgenden Vorteil geteilt hätten (ebenso für die Ermittlung eines angemessenen Darlehenszinssatzes: BFH vom 19.01.1994 I R 93/93, BStBl II 1994, 725 und vom 28.02.1990 I R 83/87, BStBl II 1990, 649).
  • FG Niedersachsen, 23.03.1999 - VI 357/95

    Die Behandlung von Patronatserklärungen

  • FG München, 25.04.2016 - 7 K 1252/14

    Revision, Beschwerde, Nichtzulassung, Gesellschafter, Zulassung, Anleger,

  • FG Sachsen-Anhalt, 21.02.2008 - 3 K 306/01

    Ansatz einer verdeckten Gewinnausschüttung hinsichtlich der Verzinsung eines von

  • BFH, 03.04.2007 - I B 105/06

    Grundsätzliche Bedeutung; Rechtsfehler der Vorinstanz

  • FG Hamburg, 22.03.2011 - 6 V 169/10

    Verdeckte Gewinnausschüttung - Reduzierung von Darlehenszinsen und unregelmäßige

  • FG Niedersachsen, 30.11.2006 - 6 K 172/05

    Verzicht auf Einforderung der Mindeststammeinlage als verdeckte

  • FG Sachsen, 18.05.2001 - 5 V 2302/00

    Vereinbarkeit des § 8a KStG mit dem Gebot der Niederlassungsfreiheit nach Art. 43

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht