Rechtsprechung
   BFH, 10.02.2000 - VI B 108/99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,2531
BFH, 10.02.2000 - VI B 108/99 (https://dejure.org/2000,2531)
BFH, Entscheidung vom 10.02.2000 - VI B 108/99 (https://dejure.org/2000,2531)
BFH, Entscheidung vom 10. Februar 2000 - VI B 108/99 (https://dejure.org/2000,2531)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,2531) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Referendariat - Berufsausbildung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Referendariat als Berufsausbildung

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG
    Einkommensteuer; Referendariat als Berufsausbildung

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • BFHE 191, 54
  • BB 2000, 863
  • DB 2000, 1055
  • BStBl II 2000, 398
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BFH, 16.04.2002 - VIII R 58/01

    Berufsausbildung eines Offiziersanwärters

    a) Dementsprechend gehört auch das Referendariat im Anschluss an die erste juristische Staatsprüfung zur Berufsausbildung, da die juristische Ausbildung auf die Befähigung zum Richteramt zielt und das Erreichen dieses Ausbildungsziels durch den erfolgreichen Abschluss des Vorbereitungsdienstes (Bestehen der zweiten juristischen Staatsprüfung) festgestellt wird (BFH-Beschluss vom 10. Februar 2000 VI B 108/99, BFHE 191, 54, BStBl II 2000, 398).

    bbb) Eben dieser teleologischen Reduktion ist durch die Einführung des Jahresgrenzbetrags in § 32 Abs. 4 Satz 2 EStG i.d.F. des JStG 1996 die Grundlage entzogen (ebenso Greite in Korn, Einkommensteuergesetz, § 32 Rz. 40; vgl. auch Hollatz, Anm. zum BFH-Beschluss in BFHE 191, 54, BStBl II 2000, 398, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung --HFR-- 2000, 501; Schmidt/ Glanegger, Einkommensteuergesetz, 20. Aufl., § 32 Rz. 39; BFH-Urteil vom 23. April 1997 VI R 135/95, BFH/NV 1997, 655; a.A. H 180 Amtliches Einkommensteuer-Handbuch --EStH-- 2000 "Rechtsprechung zur Berufsausbildung"; FG München, Urteil vom 28. Juli 1999 1 K 251/99, EFG 1999, 1186).

    Nichts anderes gilt für den mit einem privaten oder öffentlichen Ausbildungsverhältnis verbundenen arbeits- oder dienstrechtlichen Status sowie die hierbei erzielten Einkünfte (zum Referendariat vgl. BFH-Beschluss in BFHE 191, 54, BStBl II 2000, 398).

  • BFH, 24.06.2004 - III R 3/03

    Kein Ausbildungsfreibetrag bei freiwilligem sozialen Jahr

    Der BFH hat im Anschluss an die Übernahme des Kindergeldrechts in das EStG durch das Jahressteuergesetz (JStG) 1996 den Begriff der Berufsausbildung in mehreren Grundsatzurteilen neu bestimmt und erweiternd ausgelegt (vgl. BFH-Urteile vom 9. Juni 1999 VI R 33/98, BFHE 189, 88, BStBl II 1999, 701, und VI R 24/99, BFH/NV 2000, 27, zur ausnahmsweisen Berücksichtigung eines Auslandssprachenaufenthalts im Rahmen eines Au-pair-Verhältnisses mit nur sechs Stunden Sprachunterricht/Woche; dazu ferner BFH-Urteile vom 19. Februar 2002 VIII R 83/00, BFHE 198, 192, BStBl II 2002, 469; vom 9. Juni 1999 VI R 50/98, BFHE 189, 98, BStBl II 1999, 706, betreffend ein Volontariat; VI R 92/98, BFHE 189, 103, BStBl II 1999, 708; VI R 143/98, BFHE 189, 107, BStBl II 1999, 710; VI R 16/99, BFHE 189, 113, BStBl II 1999, 713, betreffend berufsspezifische Praktika, und Beschluss des BFH vom 10. Februar 2000 VI B 108/99, BFHE 191, 54, BStBl II 2000, 398, betreffend das juristische Referendariat).
  • BFH, 15.07.2003 - VIII R 19/02

    Berufsausbildung bei einem Zeitsoldaten

    bb) Dementsprechend hat der BFH sowohl das Referendariat im Anschluss an die erste juristische Staatsprüfung (BFH-Beschluss vom 10. Februar 2000 VI B 108/99, BFHE 191, 54, BStBl II 2000, 398) als auch die Ausbildung eines Soldaten auf Zeit zum Offizier des Truppendienstes nach §§ 18, 19 SLV (BFH-Urteil in BFHE 199, 111, BStBl II 2002, 523) als Ausbildung i.S. des § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG qualifiziert.
  • BFH, 16.09.2015 - III R 6/15

    Kindergeld: Ausbildung für einen Beruf und Ausbildungsdienstverhältnis bei

    Dementsprechend hat der BFH sowohl das Referendariat im Anschluss an die erste juristische Staatsprüfung (BFH-Beschluss vom 10. Februar 2000 VI B 108/99, BFHE 191, 54, BStBl II 2000, 398) als auch die Ausbildung eines Soldaten auf Zeit zum Offizier des Truppendienstes (BFH-Urteil vom 16. April 2002 VIII R 58/01, BFHE 199, 111, BStBl II 2002, 523) und die Ausbildung eines Soldaten auf Zeit zum Fachunteroffizier, wenn dieser nicht lediglich im Mannschaftsdienstgrad Dienst leistet (BFH-Urteil vom 15. Juli 2003 VIII R 19/02, BFHE 203, 417, BStBl II 2007, 247), als Ausbildung i.S. des § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG angesehen.
  • BFH, 14.11.2000 - VI R 128/00

    Kindergeld/-freibetrag: Ermittlung des Jahresgrenzbetrages

    Zwischen den Beteiligten ist zu Recht nicht mehr streitig, dass die Anspruchsvoraussetzungen des § 32 Abs. 4 Nr. 2 a bzw. b EStG bei S das ganze Jahr 1996 vorgelegen haben (vgl. Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 9. Juni 1999 VI R 34/98, BFHE 189, 95, BStBl II 1999, 705, und BFH-Beschluss vom 10. Februar 2000 VI B 108/99, BFHE 191, 54, BStBl II 2000, 398).
  • FG Münster, 30.10.2008 - 4 K 4113/07

    Kindergeld: Trainee-Programm kann Berufsausbildung sein

    Bezogen auf den Streitfall ist bei der Anwendung dieser Grundsätze nach Auffassung des erkennenden Senats entscheidend, dass der BFH das Vorliegen einer (Berufs-) Ausbildung nicht nur annimmt bei Erwerb theoretischer Kenntnisse, sondern auch bei Erwerb praktischer Fähigkeiten und Erfahrungen, dass nicht nur der erstmalige Erwerb, sondern auch die anschließende Vervollkommnung und Abrundung von Wissen und Fähigkeiten zur Ausbildung zählt, dass die Maßnahme als Grundlage für die Ausübung des angestrebten Berufsziels (nur) geeignet, also nicht erforderlich oder gar unverzichtbar sein muss und schließlich dass maßgebend sind für die Entscheidung, ob eine Tätigkeit (noch) zur Ausbildung zählt, die Vorstellungen von Eltern und Kind darüber, ob das (konkrete) Berufsziel (schon) erreicht ist, dass also nicht entscheidend ist, ob der Abschluss einer Ausbildung oder eines Studiums grundsätzlich den Einstieg in das Berufsleben, z.B. für ein anderes Berufsziel, ermöglichen würde (vgl. BFH-Urteil vom 10.02.2000 VI B 108/99, BStBl. II 2000, 398).
  • BFH, 13.07.2004 - VIII R 20/02

    Kindergeld: juristischer Vorbereitungsdienst als Berufsausbildung

    Aber auch der im Mai 2000 beginnende juristische Vorbereitungsdienst der Tochter gehört zur Berufsausbildung (Beschluss des Bundesfinanzhofes --BFH-- vom 10. Februar 2000 VI B 108/99, BFHE 191, 54, BStBl II 2000, 398; ebenso BFH-Urteil vom 16. April 2002 VIII R 58/01, BFHE 199, 111, BStBl II 2002, 523, unter 2.a der Gründe).
  • FG Hessen, 02.04.2001 - 9 K 4334/99

    Rechtsanwalt; Juristischer Vorbereitungsdienst; Referendarzeit; Zusatzstudium;

    Der Vorbereitungsdienst ist daher eine Maßnahme zum Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Erfahrungen, die Grundlage für die Ausübung des von dem Kläger angestrebten Berufs sind (s. BFH Beschluss vom 10.02.2000 - VI B 108/99, BStBl II 2000, 398; Finanzgericht -FG- Münster, Urteil vom 18.02.1999 - 14 K 3856/98 Kg, Entscheidungen der FG -EFG- 2001, 30).

    Die Entscheidung des BFH VI B 108/99 ist zwar zu der Vorschrift des § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG und nicht zu § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG ergangen.

  • FG Köln, 03.03.2010 - 10 K 212/09

    Kindergeld für ein erwachsenes Kind während der Ausbildung zur Flugbegleiterin

    Es darf sich nicht lediglich um ein gering bezahltes Arbeitsverhältnis handeln (vgl zusammenfassend FG Münster, Urteil vom 30.10.2008 4 K 4113/07 Kg, Entscheidungen der Finanzgerichte 2009, 357, BFH-Az.: III R 88/08; Urteil des erkennenden Senats vom 16.9.2004 10 K 411/02, EFG 2004, 1848; s. auch Bundesfinanzhof, Beschluss vom 10.2.2000 VI B 108/99, Bundessteuerblatt II 2000, 398 zum juristischen Referendariat als Berufsausbildung).
  • FG Rheinland-Pfalz, 18.05.2009 - 5 K 2144/08

    Kann eine Bewerbung um eine Stelle als Zeitsoldat als Bewerbung um einen

    Dementsprechend hat der BFH sowohl das Referendariat im Anschluss an die erste juristische Staatsprüfung (BFH-Beschluss vom 10. Februar 2000 VI B 108/99, BFHE 191, 54 , BStBl II 2000, 398 ) als auch die Ausbildung eines Soldaten auf Zeit zum Offizier des Truppendienstes nach §§ 18, 19 SLV (BFH-Urteil in BFHE 199, 111 , BStBl II 2002, 523 ) als Ausbildung i.S. des § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG qualifiziert.
  • FG Düsseldorf, 28.05.2003 - 18 V 6587/02

    Kindergeldfestsetzung; Unterhaltsbedürftigkeit; Wissenschaftlicher Assistent;

  • FG Köln, 09.11.2001 - 10 K 9033/98

    Kosten eines Rechtsreferendars für den Titel "Master of Law"

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 31.05.2010 - L 4 U 69/08

    Versichertenrente - Höhe des JAV - Neufestsetzung nach § 90 Abs. 1 SGB VII -

  • FG Köln, 03.03.2010 - 10 K 3312/08

    Berufspraktikum als Berufsausbildung

  • FG Köln, 06.05.2010 - 10 K 3427/09

    Freiwilligendienst im Ausland als zur Berufsausbildung gehörendes Praktikum

  • FG Düsseldorf, 29.04.2004 - 14 K 2210/03

    Kindergeld; Einkunftsgrenze; Vertikaler Verlustausgleich; Spekulationsverlust -

  • FG München, 14.03.2005 - 10 K 4379/02

    Anforderungen an ein Praktikum als Berufsausbildung; geringfügiges

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht