Rechtsprechung
   BFH, 04.07.2001 - VI B 176/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,628
BFH, 04.07.2001 - VI B 176/00 (https://dejure.org/2001,628)
BFH, Entscheidung vom 04.07.2001 - VI B 176/00 (https://dejure.org/2001,628)
BFH, Entscheidung vom 04. Juli 2001 - VI B 176/00 (https://dejure.org/2001,628)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,628) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Wolters Kluwer

    Kinder - Gesetzlicher Grundwehrdienst - Ableisten des Grundwehrdienstes - Kinderfreibetrag - Kindergeld - Verfassungskonforme Regelung

  • Judicialis

    EStG § 32 Abs. 4 Satz 1; ; EStG § 63 Abs. 1 Satz 1

  • RA Kotz

    Kein Kindergeld und Kinderfreibetrag für Eltern von Grundwehrdienstleistenden

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 32 Abs. 4 S. 1, § 63 Abs. 1 S. 1

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    §§ 32, 63 EStG
    Einkommensteuer; kein Kindergeld während der Ableistung des gesetzlichen Grundwehrdienstes

In Nachschlagewerken

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 196, 98
  • FamRZ 2001, 1707 (Ls.)
  • BB 2001, 2036
  • BStBl II 2001, 675
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (22)

  • BFH, 16.04.2002 - VIII R 58/01

    Berufsausbildung eines Offiziersanwärters

    Diese sog. Verlängerungstatbestände stehen im Zusammenhang mit der Entscheidung des Gesetzgebers, für die Zeit des gesetzlichen oder des freiwilligen Wehrdienstes weder Kindergeld noch den Kinderfreibetrag zu gewähren (zur Verfassungsmäßigkeit vgl. BFH-Beschluss vom 4. Juli 2001 VI B 176/00, BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675; zur Unterhaltsverpflichtung der Eltern s. Urteil des Bundesgerichtshofs vom 29. November 1989 IVb ZR 16/89, Neue Juristische Wochenschrift 1990, 713).
  • BVerfG, 29.03.2004 - 2 BvR 1670/01

    Verfassungsmäßigkeit der Versagung des Anspruchs auf Kindergeld für ein

    a) den Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 4. Juli 2001 - VI B 176/00 -,.
  • BFH, 14.05.2002 - VIII R 61/01

    Zivildienst und Studium als Berufsausbildung

    Zwar beruhen beide Regelungen auf der typisierenden Annahme des Gesetzgebers, dass Eltern von Kinder, die den gesetzlichen Grundwehrdienst oder den Zivildienst leisten, wirtschaftlich nicht belastet sind und deshalb --mangels einer aufgrund von Unterhaltsverpflichtungen gegenüber dem Kind geminderten Leistungsfähigkeit-- auch keinen Anspruch auf Kindergeld haben (vgl. hierzu --einschl. der zivilrechtlichen Rechtslage-- BFH-Beschluss vom 4. Juli 2001 VI B 176/00, BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675; BTDrucks 13/1558, S. 155 f.).
  • BFH, 15.07.2003 - VIII R 19/02

    Berufsausbildung bei einem Zeitsoldaten

    ff) Die Rechtsprechung des BFH, nach der Kinder, die ihren Grundwehrdienst leisten, nicht für das Kindergeld zu berücksichtigen sind (BFH-Beschluss vom 4. Juli 2001 VI B 176/00, BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675), steht dem hier gefundenen Ergebnis ebenfalls nicht entgegen.
  • BFH, 28.01.2009 - III B 183/08

    Kein Kindergeld für die Zeit der Ableistung des Grundwehrdienstes -

    Das Finanzgericht (FG) entschied unter Bezugnahme auf den Beschluss des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 4. Juli 2001 VI B 176/00 (BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675) und den hierzu ergangenen Nichtannahmebeschluss des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) vom 29. März 2004 2 BvR 1670/01 u.a. (Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung --HFR-- 2004, 694), dass die Regelung der §§ 63 Abs. 1 Satz 2, 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 und Nr. 2 a und b i.V.m. § 32 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) verfassungsrechtlich unbedenklich sei; es könne sich daher den vom Kläger geäußerten verfassungsrechtlichen Bedenken nicht anschließen.

    Entgegen der Auffassung des BFH in BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675 habe der Gesetzgeber nicht typisierend davon ausgehen dürfen, dass Eltern von wehrpflichtigen Soldaten weniger belastet seien als Eltern von Unter-/Offiziersanwärtern (vgl. BFH-Urteile vom 16. April 2002 VIII R 58/01, BFHE 199, 111, BStBl II 2002, 523, und vom 15. Juli 2003 VIII R 19/02, BFHE 203, 417, BStBl II 2007, 247) oder von anderen Auszubildenden.

    Da das FG sich zur Begründung seiner Entscheidung lediglich auf den Beschluss des BFH in BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675 bezogen habe, ohne sich mit seinem --des Klägers-- Vortrag zur Verfassungswidrigkeit der § 63 Abs. 1 Satz 2 i.V.m. § 32 Abs. 4 Satz 1 EStG auseinanderzusetzen, sei das Urteil auch ohne Gründe ergangen.

  • FG München, 23.09.2002 - 12 K 797/02

    Kein Kindergeld oder Kinderfreibetrag für Zivildienst leistende volljährige

    Insbesondere habe der Bundesfinanzhof (BFH) im Beschluss vom 4. Juli 2001 (BStBl II 2001, 675 ) die Übereinstimmung des Gesetzes mit der Verfassung im Hinblick auf die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zu Art. 1, 20 Abs. 1 und Art. 6 Abs. 1 des Grundgesetzes ( GG ) für nicht klärungsbedürftig gehalten.

    Der Senat folgt der übereinstimmenden, gleichermaßen für Grundwehrdienst und zivilen Ersatzdienst gültigen Rechtsprechung des BFH in BStBl II 2001, 675 und der Finanzgerichte -FG- (vgl. z.B. rkr. Urteile des FG Baden-Württemberg vom 15. Juli 1997 - 1 K 106/96, Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG-1997, 1329 und des FG Düsseldorf vom 2. Juli 1997 - 14 K 6002/96, EFG 1997, 1474 sowie vom 3. September 1998 - 14 K 5120/97, Haufe-Lexinform Nr. 0550265, juris Rechtsprechung Nr. STRE997054670).

    Zur Vermeidung von Wiederholungen wird auf die Gründe des Beschlusses in BStBl II 2001, 675 Bezug genommen.

  • BFH, 27.08.2008 - III R 88/07

    Verlängerung des Kindergeldes wegen Wehrdienstes

    Dieser Verlängerungstatbestand ist eingefügt worden, weil die bis 1995 geltende Regelung, wonach über 18 Jahre alte Kinder berücksichtigt werden konnten, wenn sie den gesetzlichen Grundwehrdienst leisteten, sofern dadurch eine Berufsausbildung unterbrochen worden war (§ 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 und Satz 2 EStG in der bis 1995 geltenden Fassung), durch das Jahressteuergesetz 1996 beseitigt wurde (vgl. Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 4. Juli 2001 VI B 176/00, BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675).
  • BFH, 30.07.2009 - III R 77/06

    Kinderfreibetrag für ein Kind, das einen freiwilligen zusätzlichen Wehrdienst

    Dem steht nicht entgegen, dass Eltern für Kinder, die ihren gesetzlichen Grundwehrdienst oder an Stelle des Grundwehrdienstes Zivildienst leisten, keinen Kinderfreibetrag und kein Kindergeld erhalten (vgl. hierzu BFH-Beschlüsse vom 4. Juli 2001 VI B 176/00, BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675, und vom 15. Mai 2003 VIII B 248/02, BFH/NV 2003, 1182).
  • BFH, 17.02.2010 - III B 64/09

    Kein Kindergeld für die Zeit der Ableistung des Grundwehrdienstes

    Das Finanzgericht (FG) entschied unter Bezugnahme auf den Beschluss des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 4. Juli 2001 VI B 176/00 (BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675) und den hierzu ergangenen Nichtannahmebeschluss des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) vom 29. März 2004  2 BvR 1670/01 u.a. (Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung --HFR-- 2004, 694), dass die Regelung der §§ 63 Abs. 1 Satz 2, 32 Abs. 4 Satz 1 i.V.m. § 32 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) verfassungsrechtlich unbedenklich sei.

    Es verstößt nicht gegen den Gleichheitssatz des Art. 3 Abs. 1 des Grundgesetzes (GG), dass nach § 32 Abs. 4 Satz 1 EStG volljährige Kinder bei Ableistung des gesetzlichen Grundwehr- oder Zivildienstes im Familienleistungsausgleich nach §§ 31 f., 62 ff. EStG --anders als Kinder in der Berufsausbildung oder bei Leistung eines freiwilligen Dienstes i.S. des § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. d EStG-- nicht berücksichtigt werden (vgl. BFH-Beschluss in BFHE 196, 98, BStBl II 2001, 675; BVerfG in HFR 2004, 694; Senatsbeschluss vom 28. Januar 2009 III B 183/08, BFH/NV 2009, 911).

  • FG Niedersachsen, 08.12.2004 - 3 K 59/02

    Kindergeld für Soldat

    Weder die Ableistung eines gesetzlichen Grundwehrdienstes noch die Ableistung eines freiwilligen Wehrdienstes bis zur Dauer von 3 Jahren allerdings ist nach dem eindeutigen Gesetzeswortlaut begünstigt (BFH-Beschluss vom 4. Juli 2001 VI B 176/00, BStBl II 2001, 675; BFH-Beschluss vom 22. Juni 2004 VIII B 43/03 n.v.).

    Der freiwillige Wehrdienst ist deshalb keine Berufsausbildung i.S.d. § 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 a EStG (BFH-Beschluss vom 4. Juli 2001 VI B 176/00, a.a.O.).

  • FG Niedersachsen, 18.12.2004 - 3 K 59/02

    Kindergeld; Soldat; Zeitsoldat; Grundwehrdienst; Offiziersanwärter;

  • FG Rheinland-Pfalz, 18.05.2009 - 5 K 2144/08

    Kann eine Bewerbung um eine Stelle als Zeitsoldat als Bewerbung um einen

  • BFH, 16.06.2006 - III B 43/05

    AgB: Unterhalt an wehrpflichtiges Kind

  • BFH, 15.05.2003 - VIII B 248/02

    Kindergeld; Zivildienst

  • FG Hamburg, 29.01.2003 - I 511/00

    Kindergeld für Auslands-Zivildienst:

  • FG Köln, 05.12.2001 - 15 K 5616/98

    Kindergeldanspruch nur bei Ausbildungswilligkeit

  • FG Schleswig-Holstein, 10.12.2008 - 5 K 121/08

    Kein Kindergeld bei Vollzeiterwerbstätigkeit eines Kindes nach Beendigung des

  • BFH, 03.04.2002 - VIII B 186/01

    Rückforderungsanspruch auf Kindergeld

  • FG Baden-Württemberg, 29.01.2010 - 10 K 2027/09

    Verlängerung der Kindergeldzahlung wegen Zivildienst

  • FG Niedersachsen, 04.10.2005 - 13 K 31/03

    Besteuerung ausländischer Kapitaleinkünfte - Anforderungen an Treuhandverhältnis

  • FG Saarland, 12.09.2013 - 2 K 1094/13

    Kein Kindergeld für Zeiten der Ableistung des Freiwilligen Wehrdienstes

  • FG Hamburg, 29.07.2005 - I 162/05

    Kindergeld: Kein Kindergeld, wenn die Übergangszeit vor Beginn des Wehrdienstes

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht