Rechtsprechung
   BFH, 05.09.2006 - VI R 65/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,1846
BFH, 05.09.2006 - VI R 65/03 (https://dejure.org/2006,1846)
BFH, Entscheidung vom 05.09.2006 - VI R 65/03 (https://dejure.org/2006,1846)
BFH, Entscheidung vom 05. September 2006 - VI R 65/03 (https://dejure.org/2006,1846)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,1846) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    Zum Arbeitslohn bei Betreuung von Händlern anlässlich von Incentive-Reisen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 19
    Arbeitslohn; Incentive-Reise

  • datenbank.nwb.de

    Arbeitslohn bei Betreuung von Händlern bei Incentive-Reisen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • IWW (Kurzinformation)

    Weitere Entscheidungen zur Einnahmenseite - Aufteilung bei gemischt veranlassten Reisen

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Händler-Incentive-Reisen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Händler-Incentive-Reisen

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Wertung der Aufwendungen für die Teilnahme von Arbeitnehmern an Händler-Incentive-Reisen als Arbeitslohn; Arbeitslohn in Form von Reisekostenzahlungen; Vorliegen eines Eigeninteresses der Arbeitnehmer an einer vom Arbeitgeber angeordneten Reise; Touristische Elemente ...

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Arbeitnehmer betreuen Großkunden bei "Incentive-Reise": Geldwerter Vorteil

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Aufwendungen für die Teilnahme von Betreuungspersonal an Incentive-Reisen können steuerpflichtiger Arbeitslohn sein

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Begleitung von Gästen durch eigenes Personal kein geldwerter Vorteil

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Entscheidungsanmerkung)

    Zur Übernahme von Arbeitnehmer-Reisekosten bei Händler-Incentive-Reisen

In Nachschlagewerken

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 214, 566
  • NJW 2007, 1552 (Ls.)
  • BB 2007, 363
  • BB 2007, 364
  • DB 2007, 443
  • BStBl II 2007, 312
  • NZA-RR 2007, 211
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 06.10.2004 - X R 36/03

    Teilnahme an einer Incentive-Reise, Unterbeteiligung als BV

    Das FG Köln (Urteil vom 14. August 2003 3 K 7584/00, EFG 2004, 116, Revision VI R 65/03) kommt zum selben Ergebnis, wenn jeder Mitarbeiter eine große Anzahl an Teilnehmern (im entschiedenen Fall immerhin 30) zu betreuen hat, über die geführten Gespräche Rechenschaft (in Form von Protokollen) ablegen muss und ihm eigene Freizeitaktivitäten auf der Reise untersagt sind.

    Der Streitfall unterscheidet sich insoweit deutlich von demjenigen, den das FG Köln (EFG 2004, 116, Revision VI R 65/03) zu beurteilen hatte (Betreuungsschlüssel 1 : 30, Rechenschaftspflicht, Untersagung eigener Freizeitaktivitäten).

  • BFH, 02.07.2008 - VI B 21/08

    Arbeitslohn bei Teilnahme eines Arbeitnehmers mit Organisationsaufgaben und

    a) Es ist in der Rechtsprechung des BFH anerkannt, dass die Teilnahme eines Arbeitnehmers an einer Händler-Incentive-Reise des Arbeitgebers nicht zwingend zur Annahme eines steuerpflichtigen Arbeitslohns führen muss (vgl. z.B. BFH-Urteile vom 5. September 2006 VI R 65/03, BFHE 214, 566, BStBl II 2007, 312; vom 5. September 2006 VI R 49/05, BFH/NV 2007, 217; vom 11. Januar 2007 VI R 69/02, BFH/NV 2007, 708).

    Unter Beachtung der einschlägigen Rechtsprechung und ausdrücklicher Bezugnahme auf die o.a. Entscheidungen des Senats in BFHE 214, 566, BStBl II 2007, 312, und in BFH/NV 2007, 708 ist die Vorinstanz unter Würdigung der Umstände des Streitfalles zu dem Ergebnis gelangt, der Kläger und Beschwerdegegner (Kläger) habe die Incentive-Reise für seinen Arbeitgeber geplant und auch vor Ort durchgeführt.

    Angesichts dieser Umstände ist nicht ersichtlich, dass das angefochtene Urteil von der Rechtsprechung des BFH, insbesondere dem BFH-Urteil in BFHE 214, 566, BStBl II 2007, 312 abweichen würde (vgl. auch BFH-Beschluss vom 15. Februar 2008 VI B 97/07, BFH/NV 2008, 790).

  • FG Münster, 27.11.2018 - 15 K 3383/17

    Rechtsstreit um die zu versteuernden Aufwendungen für Durchführung einer

    Von einem derartigen ganz überwiegend eigenbetrieblichen Interesse ist auszugehen, wenn der jeweils verfolgte betriebliche Zweck ganz im Vordergrund steht und ein mögliches eigenes Interesse des Arbeitnehmers, den betreffenden Vorteil zu erlangen, vernachlässigt werden kann (BFH-Urteile vom 16.10.2013 VI R 78/12, BFHE 243, 242, BStBl II 2015, 495; vom 5.9.2006 VI R 65/03, BFHE 214, 566, BStBl II 2007, 312) bzw. sich die Zuwendung als notwendige Begleiterscheinung betriebsfunktionaler Zielsetzung darstellt, was unter Würdigung insbesondere von Anlass, Art und Höhe des Vorteils, Auswahl der Begünstigten, freier oder nur gebundener Verfügbarkeit, Freiwilligkeit oder Zwang zur Annahme des Vorteils und der besonderen Geeignetheit für den jeweils verfolgten betrieblichen Zweck zu beurteilen ist (BFH-Urteil vom 22.6.2006 VI R 21/05, BFHE 214, 252, BStBl II 2006, 915).
  • BFH, 15.02.2008 - VI B 97/07

    Arbeitslohn durch Kostenübernahme für ein privates Fest und Incentiv-Reise mit

    Vielmehr hat das FG die Grundsätze der höchstrichterlichen Rechtsprechung übernommen, die für die Beurteilung von gemischt veranlassten, durch den Arbeitgeber finanzierten Reisen gelten, und sich --wiederum in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des BFH-- damit auseinander gesetzt, unter welchen Voraussetzungen Betreuungsaufgaben bei einer Reise mit incentivem Charakter keinen Lohnzufluss bewirken (vgl. dazu zuletzt Senatsurteil vom 5. September 2006 VI R 65/03, BFHE 214, 566, BStBl II 2007, 312).
  • FG Hessen, 26.03.2007 - 3 V 1789/06

    Teilnahme eines Bankvorstands und seiner Ehefrau an für Kunden der Bank

    Entsprechendes ist in jedem Falle anzunehmen, wenn die Reise auch touristische Aspekte aufweist (vgl. BFH-Urteile vom 16.04.1993 VI R 6/89, BStBl II 1993, 640, und vom 05.09.2006 VI R 65/03, BFH/NV 2007, 215).

    Erforderlich wären insofern konkrete Tatsachenangaben in etwa von der Art, dass der Arbeitnehmer für die organisatorische Durchführung der Reise verantwortlich und dafür in einem ganz erheblichen Umfang zeitlich in Anspruch genommen war oder dass er ganz konkrete Aufgaben zu übernehmen hatte (vgl. BFH-Urteile 18.02.1994 VI R 53/93, BFH/NV 1994, 708, und vom 06.10.2004 X R 36/03, BFH/NV 2005, 682; BFH-Urteil in BFH/NV 2007, 215).

  • FG Niedersachsen, 24.09.2008 - 4 K 12244/05

    Teilnahme an Incentive-Reisen als geldwerter Vorteil

    So spricht es für das Vorliegen eines erheblichen Eigeninteresses des Arbeitnehmers, wenn die Reise auch touristische Aspekte aufweist (vgl. BFH-Urteile vom 16.04.1993 VI R 6/89, BStBl II 1993, 640, und vom 05.09.2006 VI R 65/03, BFH/NV 2007, 215).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht