Rechtsprechung
   BFH, 10.09.2014 - XI R 33/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,42918
BFH, 10.09.2014 - XI R 33/13 (https://dejure.org/2014,42918)
BFH, Entscheidung vom 10.09.2014 - XI R 33/13 (https://dejure.org/2014,42918)
BFH, Entscheidung vom 10. September 2014 - XI R 33/13 (https://dejure.org/2014,42918)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,42918) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • lexetius.com

    Keine Pauschalbesteuerung und kein ermäßigter Steuersatz für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • IWW

    § 24 des Umsatzsteuergeset... zes (UStG), § 12 Abs. 2 Nr. 3 UStG, § 24 UStG, § 164 Abs. 2 der Abgabenordnung (AO), § 24 Abs. 1 bis 3 UStG, § 126 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung, § 24 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 UStG, § 24 Abs. 1 Sätze 3 und 4 UStG, § 24 Abs. 2 Satz 1 UStG, §§ 51, 51a des Bewertungsgesetzes, § 24 Abs. 2 Satz 2 UStG, Richtlinie 77/388/EWG, Art. 295 ff. der Richtlinie 2006/112/EG, Art. 25 Abs. 1 der Richtlinie 77/388/EWG, Art. 24 der Richtlinie 77/388/EWG, Art. 25 Abs. 2 fünfter Gedankenstrich der Richtlinie 77/388/EWG, Anhang B der Richtlinie 77/388/EWG, Art. 25 der Richtlinie 77/388/EWG, § 118 Abs. 2 FGO, Anhang B vierter Gedankenstrich der Richtlinie 77/388/EWG, Umsatzsteuergesetz, § 24, Anhangs B vierter Gedankenstrich der Richtlinie 77/388/EWG, § 24 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 UStG, § 15 Abs. 4 UStG, § 176 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 AO, § 176 Abs. 1 Satz 2 AO, § 176 Abs. 2 AO, § 163 AO, § 163 Satz 3 AO, § 44 FGO

  • Bundesfinanzhof

    UStG § 12 Abs 2 Nr 3, UStG § ... 24, EWGRL 388/77 Art 12 Abs 3 Buchst a Anh H Nr 10, EWGRL 388/77 Art 25 Anh B, EGRL 112/2006 Art 98 Abs 2 Anh 3 Nr 11, EGRL 112/2006 Art 295, EGRL 112/2006 Art 296 Anh 8, AO § 176
    Keine Pauschalbesteuerung und kein ermäßigter Steuersatz für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • Bundesfinanzhof

    Keine Pauschalbesteuerung und kein ermäßigter Steuersatz für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 12 Abs 2 Nr 3 UStG 2005, § 24 UStG 2005, Art 12 Abs 3 Buchst a Anh H Nr 10 EWGRL 388/77, Art 25 Anh B EWGRL 388/77, Art 98 Abs 2 Anh 3 Nr 11 EGRL 112/2006
    Keine Pauschalbesteuerung und kein ermäßigter Steuersatz für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • Betriebs-Berater

    Keine Pauschalbesteuerung für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Umsatzsteuerliche Behandlung der Umsätze eines Landwirts aus dem Einstellen und der Versorgung von nicht der Landwirtschaft dienenden Pferden Dritter

  • rechtsportal.de

    Umsatzsteuerliche Behandlung der Umsätze eines Landwirts aus dem Einstellen und der Versorgung von nicht der Landwirtschaft dienenden Pferden Dritter

  • datenbank.nwb.de

    Keine Pauschalbesteuerung und kein ermäßigter Steuersatz für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Pferde auf dem Gnadenhof sind steuerrechtlich (teure) Freizeitpferde

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Pensionspferdehaltung von Freizeitpferden - und die Pauschalbesteuerung

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Pensionspferdehaltung von Freizeitpferden

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)
  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Kein ermäßigter Steuersatz für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • Jurion (Kurzinformation)

    Keine Pauschalbesteuerung und kein ermäßigter Steuersatz für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • haas-seminare-steuern-finanzen.de (Kurzinformation)

    Keine Pauschalbesteuerung und kein ermäßigter Steuersatz für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Pensionspferdehaltung: Umsätze unterliegen nicht der Durchschnittssatzbesteuerung

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Land- und Forstwirtschaft
    Die umsatzsteuerrechtliche Durchschnittssatzbesteuerung des § 24 UStG
    Land- und forstwirtschaftliche Betriebe gem. § 24 Abs. 2 UStG
    Pferdepension und Reitunterricht
    Umsätze aus der Pensionspferdehaltung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 247, 360
  • BB 2015, 277
  • BStBl II 2015, 720
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BFH, 21.01.2015 - XI R 13/13

    Zur Durchschnittssatzbesteuerung bei einer Pensionspferdehaltung zu Zuchtzwecken

    b) § 24 UStG ist nach ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) richtlinienkonform entsprechend Art. 25 der Richtlinie 77/388/EWG --bzw. seit dem 1. Januar 2007 nach Art. 295 ff. der MwStSystRL-- auszulegen (vgl. z.B. BFH-Urteile vom 13. August 2008 XI R 8/08, BFHE 221, 569, BStBl II 2009, 216; vom 19. November 2009 V R 16/08, BFHE 227, 275, BStBl II 2010, 319; vom 13. Januar 2011 V R 65/09, BFHE 233, 72, BStBl II 2011, 465; vom 13. November 2013 XI R 2/11, BFHE 243, 462, BStBl II 2014, 543, Rz 21 bis 24; vom 10. September 2014 XI R 33/13, BFHE 247, 360, Deutsches Steuerrecht --DStR-- 2015, 111, Rz 16).

    Dies gilt auch für die Pensionspferdehaltung von Freizeitpferden (BFH-Urteil in DStR 2015, 111).

    Danach scheidet bei einer Pensionshaltung von Pferden die Anwendung der Durchschnittssatzbesteuerung aus, wenn die betreuten Pferde aus privaten Gründen zu Freizeitzwecken gehalten werden (vgl. BFH-Urteile in BFHE 233, 72, BStBl II 2011, 465; in BFH/NV 2011, 1405; in BFH/NV 2011, 1540, und in DStR 2015, 111) nicht aber dann, wenn die Pferde von ihren Haltern --ausnahmsweise-- zu land- oder forstwirtschaftlichen Zwecken genutzt werden (vgl. Lippross, Umsatzsteuer, 23. Aufl., S. 1112).

  • FG Münster, 20.01.2015 - 15 K 2845/13

    Frage der steuerlichen Erfassung von landwirtschaftlichen Dienstleistungen gem.

    Durch diese Regelungen gleichen Steuer und Vorsteuer sich aus, so dass der Landwirt für diese Umsätze im Ergebnis keine USt zu entrichten hat (vgl. BFH-Urteile vom 13.11.2013 XI R 2/11, BFH/NV 2014, 467; vom 10.9. 2014 XI R 33/13, juris).

    § 24 UStG ist nach ständiger Rechtsprechung des BFH (zuletzt Urteil vom 10.9. 2014 XI R 33/13, juris) unionsrechtskonform auszulegen.

    Der deutsche Gesetzgeber hat die Vorgaben beider Richtlinien aber nicht vollständig, sondern lediglich dadurch "umgesetzt", dass er die im Zeitpunkt der Verabschiedung der Richtlinie 77/388/EWG bestehenden nationalen Regelungen im Wesentlichen fortgeführt hat (vgl. BFH-Urteil vom 10.9. 2014 XI R 33/13, juris).

    Die Umsätze des die Pauschalierung in Anspruch nehmenden Landwirts (zum Wahlrecht zwischen der Regelbesteuerung und der Durchschnittssatzbesteuerung vgl. BFH-Beschluss vom 28.8. 2014 V B 28/14, BFH/NV 2014, 1916) unterliegen der allgemeinen Besteuerung, sofern auf die Umsätze nicht die Regelungen der Art. 295 ff der MwStSystRL anwendbar sind (vgl. BFH-Urteile vom 28.5. 2013 XI R 32/11, BFH/NV 2014, 626 m.w.N. aus der Rechtsprechung des EuGH und des BFH; vom 10.9. 2014 XI R 33/13, juris).

    Entsprechend dieser Zielsetzung des Unionsrechts sind Leistungen, die keinen landwirtschaftlichen Zwecken dienen und die sich nicht auf normalerweise in land-, forst- und fischereiwirtschaftlichen Betrieben verwendete Mittel beziehen, keine "landwirtschaftlichen Dienstleistungen" im Sinne der Art. 295 ff der MwStSystRL in Verbindung mit den Anhängen VII und VIII der MwStSystRL (vgl. BFH-Urteile vom 28.5. 2013 XI R 32/11, BFH/NV 2014, 626; vom 10.9. 2014, XI R 33/13, juris).

  • BFH, 13.12.2017 - XI R 12/16

    Zur Bindungswirkung eines BFH-Urteils

    Können keine Feststellungen zur Nutzung zu land- oder forstwirtschaftlichen Zwecken beim Einsteller getroffen werden, so kommt die Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG nicht zur Anwendung (vgl. BFH-Urteil vom 10. September 2014 XI R 33/13, BFHE 247, 360, BStBl II 2015, 720).
  • FG Niedersachsen, 19.05.2016 - 5 K 85/15

    Umsatzsteuer: Pensionspferdehaltung zu Zuchtzwecken unterliegt der

    Danach scheidet bei einer Pensionshaltung von Pferden die Anwendung der Durchschnittssatzbesteuerung aus, wenn die betreuten Pferde aus privaten Gründen zu Freizeitzwecken gehalten werden (vgl. BFH-Urteile in BFHE 233, 72, BStBl II 2011, 465; in BFH/NV 2011, 1405; in BFH/NV 2011, 1540, und in DStR 2015, 111) nicht aber dann, wenn die Pferde von ihren Haltern --ausnahmsweise-- zu land- oder forstwirtschaftlichen Zwecken genutzt werden (vgl. Lippross, Umsatzsteuer, 23. Aufl., S. 1112).
  • FG Schleswig-Holstein, 18.02.2015 - 4 K 27/14

    Umsatzsteuer: Begünstigung von Umsätzen aus Verträgen über die Pensionshaltung

    Diese Leistungsbestandteile sind so eng miteinander verbunden, dass sie aus Sicht eines Durchschnittsverbrauchers eine einzige und einheitliche sonstige Leistung eigener Art - namentlich eine einheitliche Pensionsleistung - bilden (vgl. BFH-Urteil vom 10. September 2014, XI R 33/13, DStRE 2015, 111; vom 13. Januar 2011 V R 65/09, BFHE 233, 72, BStBl II 2011, 465 [BFH 13.01.2011 - V R 65/09]; FG Münster, Urteil vom 18. August 2009 15 K 3176/05 U, EFG 2009, 1979; Finanzgericht Köln, Urteil vom 22. Januar 2008, 6 K 2707/03, EFG 2008, 1829; im Ergebnis auch BFH-Urteil vom 16. Oktober 2013, XI R 34/11, BFHE 243, 435, BFH/NV 2014, 460 [BFH 16.10.2013 - XI R 34/11]; Finanzgericht Münster, Urteil vom 25. September 2014, 5 K 3700/10 U - [...]; Finanzgericht Düsseldorf, Urteil vom 26. Juni 2002, 5 K 2483/00 U, EFG 2002, 1411).
  • FG Düsseldorf, 10.06.2016 - 1 K 257/14

    Umsatzsteuerliche Einordnung von an das landwirtschaftliche Unternehmen des

    Der deutsche Gesetzgeber hat die Vorgaben beider Richtlinien aber nicht vollständig, sondern lediglich dadurch "umgesetzt", dass er die im Zeitpunkt der Verabschiedung der Richtlinie 77/388/EWG bestehenden nationalen Regelungen im Wesentlichen fortgeführt hat (vgl. BFH, Urteil vom 10.09.2014 XI R 33/13, BStBl II 2015, 720).
  • FG Schleswig-Holstein, 15.09.2016 - 4 K 16/14

    Umsatzsteuerliche Durchschnittsbesteuerung oder Regelbesteuerung des Entgelts für

    Sowohl der BFH als auch der EuGH hätten mehrfach zum Begriff der "landwirtschaftlichen Dienstleistungen" Stellung genommen (Verweis auf BFH-Urteile vom 24. Januar 2013, V R 34/11, vom 10. September 2014, XI R 33/13; EuGH-Urteile vom 15. Juli 2014, C-321/02, vom 26. Mai 2005, C-43/04).
  • FG Münster, 20.02.2018 - 15 K 3117/17

    Besteuerung eines Pferdepensionsbetriebs nach den allgemeinen Vorschriften des

    Wie der BFH im Urteil vom 10.9.2014 XI R 33/13 (BFHE 247, 360, BStBl II 2015, 720) und ebenso das FG München im Urteil vom 11.3.2010 14 K 3774/08 (juris) ausführlich dargelegt haben, geht auch die Finanzverwaltung im BMF-Schreiben vom 9.8.2004 IV B 7-S 7233-29/04 (BStBl I 2004, 851) von diesen Grundsätzen aus, indem sie unter Ziffer I. formuliert: "Umsätze aus der Pensionshaltung von Pferden, die von ihren Eigentümern zur Ausübung von Freizeitsport oder zu selbständiger oder gewerblichen, nicht landwirtschaftlichen Zwecken genutzt werden (z.B. durch Reitlehrer oder Berufsreiter) unterliegen dem allgemein Steuersatz.
  • FG Nürnberg, 28.11.2017 - 2 K 1009/15

    Umsatzsteuer 2008

    Leistungen im Zusammenhang mit der Haltung von Pferden ohne konkreten Bezug zur Landwirtschaft unterfallen weder § 24 UStG noch dem ermäßigten Steuersatz (vgl. BFH-Urteil vom 10.09.2014 XI R 33/13, BFHE 247, 360, BStBl II 2015); der Kläger hat den diesbezüglichen Vortrag auch ausdrücklich fallen gelassen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht