Rechtsprechung
   BFH, 23.02.2017 - III R 35/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,16375
BFH, 23.02.2017 - III R 35/14 (https://dejure.org/2017,16375)
BFH, Entscheidung vom 23.02.2017 - III R 35/14 (https://dejure.org/2017,16375)
BFH, Entscheidung vom 23. Februar 2017 - III R 35/14 (https://dejure.org/2017,16375)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,16375) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    Erlass von Steuern aus Billigkeitsgründen

  • IWW

    § 120 Abs. 3 Nr. 2 Buchst. a der Finanzgerichtsordnung (FGO), § ... 120 Abs. 3 Nr. 2 Buchst. a FGO, § 227 der Abgabenordnung (AO), § 126 Abs. 4 FGO, § 44 FGO, § 227 AO, §§ 163, 227 AO, § 102 FGO, Art. 14 des Grundgesetzes, Art. 14 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 Satz 2 GG, § 5 Abs. 1 Satz 1 des Gewerbesteuergesetzes, § 5 Abs. 1 Satz 3 GewStG, § 2 Abs. 1 GewStG, § 8 GewStG, § 143 Abs. 1, § 135 Abs. 2 FGO

  • Bundesfinanzhof

    Erlass von Steuern aus Billigkeitsgründen

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 14 Abs 1 GG, Art 14 Abs 2 GG, § 227 AO, § 44 FGO, § 102 FGO
    Erlass von Steuern aus Billigkeitsgründen

  • Wolters Kluwer

    Berücksichtigung der Gewerbesteuerbelastung bei der Entscheidung über einen Billigkeitserlass zu Gunsten eines an mehreren Personengesellschaften beteiligten Steuerpflichtigen aufgrund angeblich übermäßiger Belastung durch Einkommen- und Gewerbesteuer

  • Betriebs-Berater

    Erlass von Steuern aus Billigkeitsgründen

  • blogspot.de (Kurzinformation und Volltext)

    Erlass von Steuern aus sachlichen Billigkeitsgründen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Berücksichtigung der Gewerbesteuerbelastung bei der Entscheidung über einen Billigkeitserlass zu Gunsten eines an mehreren Personengesellschaften beteiligten Steuerpflichtigen aufgrund angeblich übermäßiger Belastung durch Einkommen- und Gewerbesteuer

  • datenbank.nwb.de

    Erlass von Steuern aus Billigkeitsgründen

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Erlass von Steuern aus Billigkeitsgründen - und die Gewerbesteuerbelastung

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Steuererlass wegen Übermaßbesteuerung bei Beteiligung an mehreren Personengesellschaften

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    AO § 227, AO § 5, FGO § 102, EStG § 2 Abs 7
    Erlass, Ermessen, Unbilligkeit, Übermaßbesteuerung, Jahresprinzip, Veranlagungszeitraum

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 257, 20
  • BStBl II 2017, 757
  • NZG 2017, 800
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 14.06.2018 - III R 35/15

    Verfassungskonformität gewerbesteuerrechtlicher Hinzurechnungen

    Die Besonderheiten der Gewerbesteuer als Objektsteuer können dazu führen, dass ertraglose Betriebe belastet werden, indem etwa --so im Streitfall-- Gewerbesteuer allein durch Hinzurechnungen ausgelöst wird, oder negative und positive Ergebnisse aus mehreren Betrieben eines Steuerpflichtigen gewerbesteuerrechtlich nicht saldiert werden können und deshalb für einzelne Betriebe Gewerbesteuer zu zahlen ist, obwohl das saldierte Ergebnis aus allen Betrieben negativ ist (s. Senatsurteil vom 23. Februar 2017 III R 35/14, BFHE 257, 20, BStBl II 2017, 757).
  • BFH, 17.01.2019 - III R 35/17

    Übergang eines Gewerbeverlustes von einer Kapitalgesellschaft auf eine

    Dieses Merkmal ergibt sich aus dem Charakter der Gewerbesteuer als Objektsteuer (z.B. BFH-Urteil in BFHE 122, 307, BStBl II 1977, 666), der es im Gewerbesteuerrecht nicht zulässt, dass Verluste des einen Gewerbebetriebs i.S. des § 2 Abs. 1 GewStG bei einem anderen solchen Gewerbebetrieb berücksichtigt werden (Senatsurteil vom 23. Februar 2017 III R 35/14, BFHE 257, 20, BStBl II 2017, 757).
  • FG München, 13.08.2018 - 14 V 736/18

    Säumniszuschlag, Haftungsbescheid, Haftungsquote, BFH-Urteil, Aussetzung der

    Daher kommt ein Erlass in Betracht, wenn der Steuerpflichtige von einer solchen Norm unverhältnismäßig nachteilig betroffen ist (vgl. BFH-Urteile vom 20. September 2012 IV R 29/10, BStBl II 2013, 505, Rz 19, 21, 26; vom 4. Juni 2014 I R 21/13, BStBl II 2015, 293, Rz 10, 18; vom 23. Februar 2017 III R 35/14, BStBl II 2017, 757, Rz 16, 18f.).
  • FG München, 06.07.2017 - 11 K 954/16

    Verbleibender Verlustvortrag, Abweichende Steuerfestsetzung, Billigkeitsmaßnahme,

    Anlass für einen Billigkeitserlass aus sachlichen Gründen kann eine Übermaßbesteuerung sein (BFH-Urteil vom 23. Februar 2017 III R 35/14, DStR 2017, 1208).
  • FG Hamburg, 12.06.2018 - 3 K 266/17

    Grunderwerbsteuer: Keine abweichende Festsetzung der Grunderwerbsteuer aus

    Die gerichtliche Prüfung ist darauf beschränkt, ob die Finanzbehörde bei ihrer Entscheidung die gesetzlichen Grenzen des Ermessens überschritten oder von ihrem Ermessen in einer dem Zweck der Ermächtigung nicht entsprechenden Weise Gebrauch gemacht hat (BFH-Urteile vom 23.02.2017 III R 35/14, BStBl II 2017, 757; vom 04.06.2014 I R 21/13, BStBl II 2015, 293).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht