Rechtsprechung
   BFH, 29.07.1954 - IV 479/53 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1954,656
BFH, 29.07.1954 - IV 479/53 U (https://dejure.org/1954,656)
BFH, Entscheidung vom 29.07.1954 - IV 479/53 U (https://dejure.org/1954,656)
BFH, Entscheidung vom 29. Juli 1954 - IV 479/53 U (https://dejure.org/1954,656)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1954,656) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Anerkennung der Kosten einer Studienreise eines Lehrers als Werbungskosten - Weitaus überwiegendes berufliches Interesse - Behördliche Einflußnahme als Indiz

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 59, 144
  • DB 1954, 794
  • BStBl III 1954, 264
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BFH, 21.09.2009 - GrS 1/06

    Aufteilung der Aufwendungen für eine gemischt veranlasste Reise

    Der BFH war ursprünglich zwar der Auffassung, dass es zu weit ginge, die Kosten einer Studienreise nur dann als Werbungskosten anzuerkennen, wenn sie ausschließlich im beruflichen Interesse aufgewendet würden; es genüge, wenn weitaus überwiegend der Gesichtspunkt des beruflichen Interesses ausschlaggebend sei (Urteil vom 29. Juli 1954 IV 479/53 U, BFHE 59, 144, BStBl III 1954, 264).

    Zur Prüfung der beruflichen Veranlassung einer Reise stellte der BFH indiziell darauf ab, ob die Reise im Rahmen eines straff organisierten Programms stattfindet, das die Wahrnehmung privater Interessen praktisch ausschließt (Urteile in BFHE 59, 144, BStBl III 1954, 264; in BFHE 68, 113, BStBl III 1959, 44; vom 9. Dezember 1960 IV 241/60 U, BFHE 72, 263, BStBl III 1961, 99 - kein Betriebsausgabenabzug für Studienreise eines Architekten nach Florenz; vom 9. Dezember 1960 IV 232/60 U, BFHE 72, 335, BStBl III 1961, 126 - kein Betriebsausgabenabzug für Reise eines Arztes nach Lambarene; vom 24. August 1962 VI 106/62 U, BFHE 75, 673, BStBl III 1962, 512 - kein Werbungskostenabzug für Reise eines Pastors in biblische Länder; vom 18. Februar 1965 IV 36/64 U, BFHE 82, 88, BStBl III 1965, 279; vom 4. August 1967 VI R 62/66, BFHE 90, 43).

  • BFH, 18.02.1965 - IV 36/64 U
    Das schließt nicht aus, daß Aufwendungen, die teils der Lebensführung und teils beruflichen Interessen dienen, Betriebsausgaben darstellen, wenn die Aufwendungen weitaus überwiegend durch berufliche Erwägungen veranlaßt sind (vgl. statt vieler die Urteile des Bundesfinanzhofs IV 479/53 U vom 29. Juli 1954, BStBl 1954 III S. 264, Slg. Bd. 59 S. 144, und IV 241/60 U vom 9. Dezember 1960, BStBl 1961 III S. 99, Slg. Bd. 72 S. 263).

    Das Vorliegen eines beruflichen Zweckes ist im allgemeinen anzuerkennen, wenn die Reise dem Besuch eines regelrechten Fachkurses dienen soll (vgl. die Urteile des Bundesfinanzhofs IV 479/53 U; IV 229/57 U vom 28. August 1958, BStBl 1959 III S. 44, Slg. Bd. 63 S. 113; IV 241/60 U; IV 331/60 U vom 13. April 1961, BStBl 1961 III S. 308, Slg. Bd. 73 S. 108; IV 105/60 U).

  • BFH, 22.05.1974 - I R 212/72

    Aufwendungen - Geschäftsinhaber - Informationsreise - Organisation des

    Nach den gleichen Grundsätzen hat der BFH beurteilt, ob ein Arbeitnehmer Werbungskosten für Fachtagungen im Ausland geltend machen kann (BFH-Urteile vom 29. Juli 1954 IV 479/53 U, BFHE 59, 144, BStBl III 1954, 264; vom 27. Januar 1955 IV 199/54 U, BFHE 60, 331, BStBl III 1955, 126; vom 24. August 1962 VI 214/61 U, BFHE 75, 603, BStBl III 1962, 487; vom 4. August 1967 VI R 186/66, BFHE 90, 47, BStBl III 1967, 773; vom 7. April 1972 VI R 58/69, BFHE 105, 274, BStBl II 1972, 643).
  • BFH, 27.01.1955 - IV 199/54 U
    Es muß vielmehr die gesamte Reiseplanung nach Art und Umfang besonders auf das berufliche Interesse (die berufliche Fortbildung) ausgerichtet sein, wie dies in dem Fall des anfangs erwähnten Urteils IV 479/53 U zutraf.

    Während im Fall des Urteils IV 479/53 U eine Spezial-Berufsorganisation die Reise durchführte, ist im Streitfall die Veranstalterin ein nach seiner Satzung als gemeinnützig (§ 17 des Steueranpassungsgesetzes -- StAnpG --) bezeichneter Verein.

  • BFH, 28.08.1958 - IV 229/57 U

    Ersatzfähigkeit von Aufwendungen für die Teilnahme an einem ärztlichen

    Allerdings sind, wie der Senat bereits wiederholt ausgesprochen hat, bei Studienreisen in das Ausland für die Abgrenzung der Betriebsausgaben oder Werbungskosten von den nicht abzugsfähigen Kosten der Lebensführung strenge Maßstäbe anzulegen (vgl. die Urteile IV 479/53 U vom 29. Juli 1954 - BStBl 1954 III S. 264, Slg. Bd. 59 S. 144 - und IV 199/54 U vom 27. Januar 1955 - BStBl 1955 III S. 126, Slg. Bd. 60 S. 331 -).
  • BFH, 09.12.1960 - IV 241/60 U

    Reiseaufwendungen eines Architekten als abzugsfähige Werbungskosten bei Besuch

    Der Bf. hat die Reisen nach seinen eigenen Angaben als Besichtigungsreisen unternommen, ohne daß Umstände erkennbar sind, daß die Reisen ausschließlich oder weitaus überwiegend beruflich bedingt waren (Urteil des Bundesfinanzhofs IV 479/53 U vom 29. Juli 1954, BStBl 1954 III S. 264, Slg. Bd. 59 S. 144).
  • BFH, 11.04.1961 - I 205/60 S

    Abzugsfähigkeit von entstandenen Mehrverpflegungskosten eines Unternehmers

    Als solche werden sie anerkannt - gegebenenfalls im Wege einer leicht durchführbaren Schätzung -, wenn und soweit sie ausschließlich oder weitaus überwiegend durch den Beruf oder den Betrieb des Steuerpflichtigen veranlaßt sind, Urteile des Bundesfinanzhofs IV 479/53 U vom 29. Juli 1954, BStBl 1954 III S. 264, Slg. Bd. 59 S. 144, IV 199/54 U vom 27. Januar 1955, BStBl 1955 III S. 126, Slg. Bd. 60 S. 331; IV 621/55 U vom 6. September 1956, BStBl 1956 III S. 306, Slg. Bd. 63 S. 283.
  • BFH, 09.12.1960 - IV 232/60 U

    Aufwendungen eines Steuerpflichtigen für eine Reise zum Zwecke der

    Das Finanzgericht führte im wesentlichen aus, es müsse zwischen Studienreisen und Lehrgängen unterschieden werden (vgl. Urteil des Bundesfinanzhofs IV 479/53 U vom 29. Juli 1954, BStBl 1954 III S. 264, Slg. Bd. 59 S. 144).
  • BFH, 25.08.1961 - VI 286/60 U

    Aufwendungen, die ein Lehrer auf einer Studienreise für Farbaufnahmen (Dias)

    Das Finanzgericht hat zutreffend (vgl. z.B. das Urteil des Bundesfinanzhofs IV 479/53 U vom 29. Juli 1954, BStBl 1954 III S. 264, Slg. Bd. 59 S. 144) die Kosten der Studienfahrt als Werbungskosten anerkannt, weil die Reise ausschließlich oder doch weitaus überwiegend im beruflichen Interesse gemacht wurde.
  • BFH, 12.07.1956 - IV 223/55 U

    Aufwendungen eines Studienrats für eine Auslandsreise - Abgrenzung Aufwendungeg

    Der Senat hat deshalb die Anerkennung der Kosten einer Studienreise in ständiger Rechtsprechung davon abhängig gemacht, daß sie nach Art eines Lehrgangs durchgeführt wird und daß es sich nicht um eine der bei Reiseunternehmen üblichen Besuchsfahrten handelt (Urteile des Bundesfinanzhofs IV 479/53 U vom 29. Juli 1954, Slg. Bd. 59 S. 144, Bundessteuerblatt - BStBl - 1954 III S. 264; IV 199/54 U vom 27. Januar 1955, Slg. Bd. 60 S. 331, BStBl 1955 III S. 126).
  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 27.06.1995 - 1 K 120/94
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht