Weitere Entscheidung unten: BFH, 01.09.1961

Rechtsprechung
   BFH, 15.09.1961 - VI 224/61 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1961,670
BFH, 15.09.1961 - VI 224/61 U (https://dejure.org/1961,670)
BFH, Entscheidung vom 15.09.1961 - VI 224/61 U (https://dejure.org/1961,670)
BFH, Entscheidung vom 15. September 1961 - VI 224/61 U (https://dejure.org/1961,670)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1961,670) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Bankspesen aus dem Ankauf und Verkauf von Aktien außerhalb eines Betriebsvermögens als abzugsfähige Werbungskosten

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 73, 772
  • NJW 1962, 224 (Ls.)
  • DB 1961, 1537
  • BStBl III 1961, 547
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BFH, 09.10.1979 - VIII R 67/77

    Abwertungsverlust - Forderung - Ausländische Währung - Bankspesen - Wertpapiere -

    Denn zu diesen gehört nicht nur der Kaufpreis in engerem Sinn, sondern alles, was der Erwerber aufwenden muß, um das Wirtschaftsgut zu erlangen, also auch die Nebenkosten, die beim Erwerb von Wertpapieren anfallen, insbesondere die Provision, die Maklergebühr und die Börsenumsatzsteuer (BFH-Urteile vom 15. September 1961 VI 224/61 U, BFHE 73, 772, BStBl III 1961, 547; vom 15. Juli 1966 VI 226/64, BFHE 86, 699, BStBl III 1966, 643; vom 3. August 1976 VIII R 101/77, BFHE 119, 574, BStBl II 1977, 65).

    Die Tatsache, daß die freigewordenen Beträge wieder in ertragbringenden Wertpapieren angelegt worden sind, kann allenfalls einen Zusammenhang der Auslosungskosten mit den Ankaufspesen der neuen Wertpapiere begründen, die aber, wie dargelegt, gleichfalls nicht als Werbungskosten abgesetzt werden können (vgl. im einzelnen auch Urteil BFHE 73, 772, BStBl III 1961, 547).

  • BFH, 13.12.1963 - VI 22/61 S

    Einoprdnung von zurückgezahlten Zinsen als negative Einnahmen aus Kapitalvermögen

    In dem Schreiben, durch das der Senat den Bundesminister der Finanzen ersucht hat, dem Verfahren gemäß § 287 Ziff. 2 AO beizutreten, ist darauf hingewiesen, daß sich eine ähnliche Rechtsfrage bei der steuerlichen Behandlung der Stückzinsen ergibt, die z.B. Gegenstand der Urteile des Senats VI 80/58 U vom 3. April 1959 (BStBl 1959 III S. 242, Slg. Bd. 68 S. 635) und VI 224/61 U vom 15. September 1961 (BStBl 1961 III S. 547, Slg. Bd. 73 S. 772) waren.
  • BFH, 12.09.1996 - VIII B 16/96

    Voraussetzungen der Einordnung von Maklerkosten als abzugsfähige Werbungskosten

    Jedenfalls hätte sich der Kläger mit der ständigen Rechtsprechung und ganz herrschenden Meinung (vgl. z. B. BFH-Urteile vom 15. September 1961 VI 224/61 U, BFHE 73, 772, BStBl III 1961, 547, betreffend Bankspesen, die beim An- und Verkauf von Aktien entstehen; vom 9. Oktober 1979 VIII R 67/77, BFHE 129, 132, BStBl II 1980, 116, unter 2. der Gründe; vom 15. Dezember 1987 VIII R 281/83, BFHE 154, 456, BStBl II 1989, 16, unter 1. der Gründe; vom 27. Juni 1989 VIII R 30/88, BFHE 157, 541, BStBl II 1989, 934, m. w. N.; Schmidt/Heinicke, Einkommensteuergesetz, 15. Aufl., § 20 Rdnr. 230; von Bornhaupt in Kirchhof/Söhn, Einkommensteuergesetz, § 9 Rdnr. B 750; Gänger in Hartmann/Böttcher/Nissen/Bordewin, Einkommensteuergesetz, § 21 Rdnr. 142; Bordewin in Lademann/Söffing/Brockhoff, Einkommensteuergesetz, § 20 Rdnr. 671 und § 21 Rdnr. 353; Conradi in Littmann/Bitz/Hellwig, Das Einkommensteuerrecht, § 20 EStG Rdnr. 304; Herrmann/Heuer/Raupach, Einkommensteuer- und Körperschaftsteuergesetz mit Nebengesetzen, Kommentar, § 20 EStG Rdnr. 500, Stichwort "Anschaffungskosten") auseinandersetzen müssen, daß Maklerkosten, die im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Einkunftsquelle (hier mit dem Erwerb des Anspruchs auf den Erlös aus der Veräußerung des Mehrfamilienhausgrundstücks, welcher zur Erzielung von Einkünften aus Kapitalvermögen eingesetzt werden sollte) anfallen, nicht zu Werbungskosten führen, sondern zu den Anschaffungs(neben)kosten dieser Einkunftsquelle gehören.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BFH, 01.09.1961 - VI 210/60 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1961,937
BFH, 01.09.1961 - VI 210/60 U (https://dejure.org/1961,937)
BFH, Entscheidung vom 01.09.1961 - VI 210/60 U (https://dejure.org/1961,937)
BFH, Entscheidung vom 01. September 1961 - VI 210/60 U (https://dejure.org/1961,937)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1961,937) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BFHE 73, 770
  • NJW 1962, 77 (Ls.)
  • DB 1961, 1569
  • BStBl III 1961, 547
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BFH, 23.02.1962 - VI 75/61 U

    Abzug der Fahrtkosten von Arbeitnehmern zwischen Wohnung und Arbeitsstätte bei

    Ob sie unter diesen Umständen in B. oder in A wohnen wollte, muß grundsätzlich ihrer Entscheidung überlassen bleiben (Urteil des Bundesfinanzhofs VI 210/60 U vom 1. September 1961, BStBl 1961 III S. 547).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht