Rechtsprechung
   BFH, 20.06.1974 - VI B 15/74   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1974,474
BFH, 20.06.1974 - VI B 15/74 (https://dejure.org/1974,474)
BFH, Entscheidung vom 20.06.1974 - VI B 15/74 (https://dejure.org/1974,474)
BFH, Entscheidung vom 20. Juni 1974 - VI B 15/74 (https://dejure.org/1974,474)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1974,474) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Revision - Nichtzulassung - Anfechtung eines Urteils - Eingang der Nichtzulassungsbeschwerde - Abweichung - Zulassung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 112, 342
  • BStBl II 1974, 583
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BVerfG, 03.10.1989 - 1 BvR 1245/88

    Anforderungen an die Verfassungsbeschwerde gegen die Ablehnung einer

    Es ist nicht auszuschließen, daß die Darlegung der subjektiven Unmöglichkeit den Bundesfinanzhof veranlaßt hätte, von der Einhaltung der strengen Formerfordernisse abzusehen (vgl. BStBl. 1974 II S. 583; BStBl. 1976 II S. 684).
  • BVerwG, 04.02.2014 - 6 PB 36.13

    Mitbestimmung beim Absehen von Stellenausschreibungen; Abweichung von einer

    Zwar ist eine dahingehende Verfahrensweise in der höchstrichterlichen Rechtsprechung anerkannt, wenn eine ursprünglich begründete Grundsatzrüge ihre Grundlage durch eine nach Ablauf der Beschwerdebegründungsfrist ergehende Entscheidung des Revisionsgerichts verliert, welche den Rechtsstandpunkt des Beschwerdeführers bestätigt (vgl. Beschlüsse vom 24. Mai 1965 - BVerwG 3 B 10.65 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 49, vom 20. März 1985 - BVerwG 3 B 83.84 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 230 und vom 11. Februar 1986 - BVerwG 8 B 7.85 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 240; BFH, Beschlüsse vom 20. Juni 1974 - VI B 15/74 - BFHE 112, 342, vom 29. Juli 1976 - V B 10/76 - BFHE 119, 380 und vom 8. November 2011 - X B 237/10 - juris Rn. 14; im Ergebnis ebenso: BAG, Beschluss vom 27. März 2012 - 3 AZN 1389/11 - juris Rn. 21 f.).
  • BFH, 29.07.1976 - V B 10/76

    Zulassung der Revision - Beschwerde - Abweichung von Entscheidung -

    Die Revision ist auf Beschwerde, mit der die grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache geltend gemacht wird, auch dann zuzulassen, wenn das angefochtene Urteil in einem tragenden Grund von einer neuen Entscheidung des BFH abweicht, die der Beschwerdeführer bis zum Ablauf der Beschwerdefrist nicht kennen konnte (im Anschluß an den Beschluß des BFH vom 20. Juni 1974 VI B 15/74, BFHE 112, 342, BStBl II 1974, 583).

    Der Anwendung dieser Vorschrift steht nicht entgegen, daß das Urteil des BFH erst nach dem Erlaß des angefochtenen Urteils ergangen ist (Beschlüsse des BVerwG vom 24. Mai 1965 III B 10/65, HFR 1966, 196, sowie vom 11. Mai 1966 VIII B 109/64, BVerwGE 24, 91 [BVerwG 11.05.1966 - VIII B 109/64] , und Beschluß des BFH vom 20. Juni 1974 VI B 15/74, BFHE 112, 342, BStBl II 1974, 583).

    Für einen solchen Fall ist nach den bereits genannten Beschlüssen des BVerwG III B 10/65 und des BFH VI B 15/74 die Entscheidung des obersten Bundesgerichts von Amts wegen zu berücksichtigen.

  • BFH, 06.03.2006 - X B 102/05

    NZB: kumulative Urteilsbegründung; Divergenz

    a) Zwar liegt eine Divergenz im Sinne dieses Zulassungsgrundes auch dann vor, wenn das FG von der divergierenden Entscheidung des BFH unbewusst abgewichen ist, weil sie --wie im Streitfall-- bei Erlass des finanzgerichtlichen Urteils noch nicht veröffentlicht worden war (vgl. BFH-Beschlüsse vom 20. Juni 1974 VI B 15/74, BFHE 112, 342, BStBl II 1974, 583; vom 29. Juli 1976 V B 10/76, BFHE 119, 380, BStBl II 1976, 684; vom 31. Oktober 2002 IV B 126/01, BFH/NV 2003, 291).
  • BFH, 13.01.1987 - VII B 128/86

    Nichtzulassungsbeschwerde - Revision - Zulassung der Revision - Grundsätzliche

    Die Divergenz-Revision nach § 115 Abs. 2 Nr. 2 FGO ist lediglich ein besonderer Fall der Grundsatzrevision nach § 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO (Beschlüsse des BFH vom 20. Juni 1974 VI B 15/74, BFHE 112, 342, 345, BStBl II 1974, 583, und vom 29. Juli 1976 V B 10/76, BFHE 119, 380, 383, BStBl II 1976, 684; Klein/Ruban, Der Zugang zum Bundesfinanzhof, 1986, Rdnr. 67; Herrmann, Die Zulassung der Revision und die Nichtzulassungsbeschwerde im Steuerprozeß, 1986, Rdnr. 156; vgl. auch Beschluß des Bundesverwaltungsgerichts vom 11. Mai 1966 VIII B 109.64, BVerwGE 24, 91).

    Wird daher mit der Nichtzulassungsbeschwerde zu Unrecht geltend gemacht, die Vorentscheidung beruhe auf der Abweichung von einer Entscheidung des BFH, so ist die Revision dennoch zuzulassen, wenn durch die Behauptung einer Abweichung in Wirklichkeit eine Rechtsfrage aufgeworfen wird, die der Rechtssache grundsätzliche Bedeutung gibt (vgl. BVerwGE 24, 91; vgl. auch BFHE 112, 342, 345, BStBl II 1974, 583; Klein/Ruban, a. a. O., Rdnr. 180).

  • BFH, 03.05.1994 - VII B 22/94

    Rechtscharakter der Referenzmengenfestsetzung von Molkereien

    Diese Darlegung ist nach § 115 Abs. 3 Satz 3 FGO zur ausreichenden Begründung der Divergenzrüge erforderlich (vgl. Beschlüsse des Bundesfinanzhofs -- BFH -- vom 20. Juni 1974 VI B 15/74, BFHE 112, 342, BStBl II 1974, 583, und vom 30. März 1983 I B 9/83, BFHE 138, 152, BStBl II 1983, 479; dazu auch Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 3. Aufl., § 115 Rz. 64 m. w. N.).
  • BFH, 05.01.2000 - II B 16/99

    NZB-Beschwerdefrist; Übergehen von Beweisanträgen; nachträglich ergangenes

    Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung kann jedoch die Revision gemäß § 115 Abs. 2 Nr. 2 FGO wegen eines erst nach Ablauf der Beschwerdefrist ergangenen Urteils des BFH, das mit der Vorentscheidung nicht vereinbar ist, zugelassen werden (vgl. BFH-Beschlüsse vom 20. Juni 1974 VI B 15/74, BFHE 112, 342, BStBl II 1974, 583, sowie vom 29. Juli 1976 V B 10/76, BFHE 119, 380, BStBl II 1976, 684).
  • BVerwG, 05.07.1996 - 2 B 15.96

    Verwaltungsprozeßrecht: Keine Revisionszulassung bei zwischenzeitlich erfolgter

    Ob die Revision nach § 132 Abs. 2 Nr. 2 VwGO zuzulassen ist, wenn das angegriffene Urteil des Oberverwaltungsgerichts von der nach Eingang der Beschwerde getroffenen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts abweicht (vgl. zum Verhältnis von § 132 Abs. 2 Nrn. 1 und 2 VwGO Beschlüsse vom 20. November 1972 - BVerwG 7 B 105.68 -, vom 20. März 1985 - BVerwG 3 B 83.84 - und vom 11. Februar 1986 - BVerwG 8 B 7.85 - [Buchholz 310 § 132 Nrn. 98, 230, 240]; zur vergleichbaren Prozeßlage BSG, Beschluß vom 15. Dezember 1976 - 4 BJ 1/76 - [MDR 1977, 347]; BFH, Beschluß vom 20. Juni 1974 - VI B 15/74 - [BFHE 112, 342]), bedarf keiner abschließenden Erörterung, weil eine entscheidungserhebliche Abweichung des angegriffenen Urteils von dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 21. März 1996 nicht festzustellen ist.
  • BFH, 27.04.1979 - VI B 142/78

    Fahrtüchtigkeit - Unfallbeseitigungskosten - Werbungskosten - Alkoholgenuß

    Eine Rechtssache hat dann eine grundsätzliche Bedeutung im Sinne von § 115 Abs. 2 Nr. 1 der Finanzgerichtsordnung (FGO), wenn die Streitfrage auch für eine Reihe anderer gleichliegender Fälle bedeutungsvoll ist und noch keine abschließende höchstrichterliche Klärung gefunden hat (vgl. BFH-Beschluß vom 20. Juni 1974 VI B 15/74, BFHE 112, 342, BStBl II 1974, 583).
  • BFH, 26.03.1998 - X B 149/97
    Ergeht nach Einlegung einer auf grundsätzliche Bedeutung gestützten Nichtzulassungsbeschwerde eine Entscheidung des BFH, die von dem angefochtenen Urteil des FG abweicht, ist die mangelnde Bezeichnung der Divergenz unschädlich (BFH-Beschluß vom 20. Juni 1974 VI B 15/74, BFHE 112, 342 , BStBl II 1974, 583 ).
  • BFH, 04.04.1996 - VII B 10/96

    Verschulden des Geschäftsführers einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung

  • BSG, 06.10.1977 - 9 BV 270/77

    Revision - Grundsätzliche Bedeutung - Abweichung

  • BFH, 26.01.1990 - V B 169/88

    Grundsätzliche Bedeutung einer Rechtssache

  • BFH, 15.02.1989 - II B 157/88

    Anforderungen an eine Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht