Rechtsprechung
   BFH, 17.04.1974 - II R 4/67   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1974,432
BFH, 17.04.1974 - II R 4/67 (https://dejure.org/1974,432)
BFH, Entscheidung vom 17.04.1974 - II R 4/67 (https://dejure.org/1974,432)
BFH, Entscheidung vom 17. April 1974 - II R 4/67 (https://dejure.org/1974,432)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1974,432) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Schenkung eines Grundstückes - Einheitswert des Grundstückes - Berechnung - Verkauf am Tag der Schenkung - Motiv der Schenkung - Möglichkeit der Geldbeschaffung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • BFHE 112, 414
  • DB 1974, 1751
  • BStBl II 1974, 521
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 26.09.1990 - II R 150/88

    - Ausführung einer Grundstücksschenkung - Annahme einer Grundstücksschenkung

    a) Insbesondere ist die dem Streitfall zugrunde liegende Rechtsgestaltung nicht deshalb als Mißbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten des Rechts (§ 42 Satz 1 der Abgabenordnung - AO 1977 -) zu beurteilen, weil zwischen der Bewertung nach § 12 Abs. 2 ErbStG 1974 und der nach § 12 Abs. 1 ErbStG 1974 eine erhebliche Diskrepanz besteht; der Senat bleibt bei der im Urteil vom 17. April 1974 II R 4/67 (BFHE 112, 414, BStBl II 1974, 521) vertretenen Rechtsauffassung (vgl. auch BFH-Urteil vom 3. August 1988 II R 39/86, BFHE 154, 383, BStBl II 1988, 1025 zu 2. der Gründe).
  • BFH, 06.03.1985 - II R 19/84

    Schenkung eines zu errichtenden Gebäudes

    Eine Schenkung bzw. freigebige Zuwendung ist demnach ausgeführt, wenn der Bedachte das erhalten hat, was ihm nach der Schenkungsabrede, im Fall der freigebigen Zuwendung nach dem Willen des Zuwendenden, verschafft werden soll (Gutachten des RFH vom 7. Januar 1921 I D 3/20, RFHE 4, 243, 245; BFH-Urteile vom 19. August 1959 II 259/57 S, BFHE 69, 420, BStBl III 1959, 417; vom 17. April 1974 II R 4/67, BFHE 112, 414, BStBl II 1974, 521; Meincke/Michel, Erbschaftsteuergesetz, 7. Aufl., § 9 Anm. 42); danach richtet sich auch der Gegenstand der Schenkung.
  • FG Köln, 27.11.2003 - 9 K 3304/02

    Inhaltliche Bestimmtheit und ordnungsgemäße Begründung von Steuerbescheiden;

    Für die Abgrenzung der mittelbaren Schenkung eines Grundstücks oder sonstigen Vermögensgegenstands von der Geldschenkung ist grundsätzlich maßgebend, was nach der Schenkungsabrede geschenkt sein sollte und worüber der Beschenkte im Verhältnis zum Schenker tatsächlich und rechtlich endgültig verfügen konnte (BFH-Urteile vom 17.4. 1974 II R 34/67, BStBl. II 1974, 521, und vom 28.11.1984 II R 133/83, BStBl. II 1985, 159, m.w.N.).
  • BFH, 28.11.1984 - II R 133/83

    Schenkungsteuerliche Behandlung von Zuwendungen unter Ehegatten

    Hierfür ist maßgebend, was nach der Schenkungsabrede geschenkt sein sollte und worüber die Klägerin im Verhältnis zum Schenker tatsächlich und rechtlich endgültig verfügen konnte (vgl. BFH-Urteile vom 19. August 1959 II 259/57 S, BFHE 69, 420, BStBl III 1959, 417, und vom 17. April 1974 II R 4/67, BFHE 112, 414, BStBl II 1974, 521).
  • BFH, 24.05.2000 - II B 74/99

    Erbschaftsteuer, Anwendbarkeit des § 42 AO

    b) Die Entscheidung des FG weicht auch nicht ab von den BFH-Urteilen vom 17. April 1974 II R 4/67 (BFHE 112, 414, BStBl II 1974, 521) und in BFHE 163, 214, BStBl II 1991, 320.
  • BFH, 06.03.1985 - II R 114/82

    Zur Abgrenzung einer Grundstücks- von einer Geldschenkung

    Da auch der übereinstimmende Wille aller am Schenkungsvorgang beteiligten Personen auf die Übertragung von Miteigentumsanteilen gerichtet gewesen sei, wie sich aus dem Wortlaut des Vertrages vom 27. Februar 1973 eindeutig ergebe, habe das FG zu keiner anderen Entscheidung kommen können als der Bundesfinanzhof (BFH) in seinem Urteil vom 17. April 1974 II R 4/67 (BFHE 112, 414, BStBl II 1974, 521).
  • FG Köln, 27.11.2003 - 9 K 6334/02
    Für die Abgrenzung der mittelbaren Schenkung eines Grundstücks oder sonstigen Vermögensgegenstands von der Geldschenkung ist grundsätzlich maßgebend, was nach der Schenkungsabrede geschenkt sein sollte und worüber der Beschenkte im Verhältnis zum Schenker tatsächlich und rechtlich endgültig verfügen konnte (BFH-Urteile vom 17.4. 1974 II R 34/67, BStBl. II 1974, 521, und vom 28.11.1984 II R 133/83, BStBl. II 1985, 159, m.w.N.).
  • BFH, 04.07.1984 - II R 73/81

    GmbH - Umwandlung

    Nur als Gesellschafter der GmbH konnte der Kläger die Errichtung der GbR und die Übertragung des Vermögens der GmbH beschließen (§ 21, § 24 Abs. 1 des Umwandlungsgesetzes 1969 - UmwG 1969 - vgl. das Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - vom 17. April 1974 II R 4/67, BFHE 112, 414, BStBl II 1974, 521).
  • FG München, 21.07.1999 - 4 K 1628/95

    Mittelbare Grundstücksschenkung bei Schenkung einer zum Verkauf bestimmten

    Die Absicht, dem Kläger durch Verkauf der ETW die Finanzierung des Neubaus zu ermöglichen, sei nur unbeachtliches Motiv der Schenkung entsprechend dem BFH-Urteil vom 17. April 1974 II R 4/67 BStBl II 1974, 521 ) gewesen.
  • FG München, 11.04.1996 - 4 V 3286/95

    Anforderungen an mittelbare Grundstücksschenkung; Einheitswert einer

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht