Rechtsprechung
   BFH, 17.12.2002 - VI R 137/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,16
BFH, 17.12.2002 - VI R 137/01 (https://dejure.org/2002,16)
BFH, Entscheidung vom 17.12.2002 - VI R 137/01 (https://dejure.org/2002,16)
BFH, Entscheidung vom 17. Dezember 2002 - VI R 137/01 (https://dejure.org/2002,16)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,16) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Judicialis
  • Deutsches Notarinstitut

    EStG § 9 Abs. 1 Satz 1, § 10 Abs. 1 Nr. 7, § 12 Nr. 1

  • Wolters Kluwer

    Aufwendungen für ein berufsbegleitendes erstmaliges Hochschulstudium - Berufliche Veranlassung - Zuordnung zu der allgemeinen Lebensführung - Geltendmachung von Kosten für ein Zweitstudium als Werbungskosten - Unterscheidung zwischen Ausbildungskosten und ...

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Hochschulstudium - Werbungskosten und Sonderausgaben

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 9 Abs. 1 S. 1 § 10 Abs. 1 Nr. 7 § 12 Nr. 1
    Werbungskostenabzug für erstmaliges Hochschulstudium und Umschulungsmaßnahme

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • IWW (Kurzinformation)

    Ausbildung - Höhe der abziehbaren Aufwendungen für ein berufsbegleitendes Studium

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Lohnsteuer; Aufwendungen für ein berufsbegleitendes erstmaliges Hochschulstudium als Werbungskosten

Besprechungen u.ä. (4)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Berufsbegleitendes Erststudium und Umschulung als Fortbildung anerkannt

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Der praktische Fall - Aufwendungen für ein Erststudium: Werbungskosten oder Sonderausgaben?

  • IWW (Entscheidungsanmerkung)

    Voller Kostenabzug bei Umschulung und berufsbegleitendem Erststudium

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Werbungskosten - Sind unbeschränkt abziehbare "Ausbildungskosten" noch nachträglich zu berücksichtigen?

Sonstiges (3)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Höhe von vorab entstandenen Erwerbsaufwendungen wegen einer Berufsausbildung" von Prof. Dr. Dieter Steck, original erschienen in: NWB 2003, 2859 - 2868.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zusammenfassung von "Neues zum Abzug vom Promotionsaufwendungen als Werbungskosten" von Dr. Harald Schießl, original erschienen in: DStZ 2004, 119 - 121.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Die steuerliche Qualifikation von Bildungsaufwendungen - Studium und Umschulung mit erwerbsbezogenem Veranlassungszusammenhang?" von Prof. Dr. Franz Jürgen Marx, original erschienen in: BB 2003, 2267 - 2273.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 201, 211
  • NJW 2003, 536 (Ls.)
  • FamRZ 2003, 451 (Ls.)
  • BB 2003, 1317
  • BB 2003, 140
  • DB 2003, 127
  • BStBl II 2003, 407
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (164)

  • BFH, 17.07.2014 - VI R 2/12

    Vorlage an das BVerfG: Ausschluss des Werbungskostenabzugs für

    Es wurde auch ausdrücklich die Auffassung aufgegeben, dass Ausgaben für ein Erststudium an einer Universität oder Fachhochschule stets der allgemeinen Lebensführung zuzuordnen und deshalb nur als Sonderausgaben begrenzt abziehbar seien (Senatsurteil vom 17. Dezember 2002 VI R 137/01, BFHE 201, 211, BStBl II 2003, 407).

    Denn der vorlegende Senat hatte ausdrücklich die Auffassung aufgegeben, dass Ausgaben für ein Erststudium stets der allgemeinen Lebensführung zuzuordnen und deshalb nur als Sonderausgaben begrenzt abziehbar seien (vgl. im Einzelnen dazu oben B.II.2.c; Senatsurteil in BFHE 201, 211, BStBl II 2003, 407).

  • BFH, 19.02.2004 - VI R 135/01

    Gemischt genutzter privater PC

    Eine solche Veranlassung liegt vor, wenn ein objektiver Zusammenhang mit dem Beruf besteht und wenn die Aufwendungen subjektiv zur Förderung des Berufs getätigt werden (BFH-Urteil vom 17. Dezember 2002 VI R 137/01, BFHE 201, 211, BStBl II 2003, 407, m.w.N.).
  • BFH, 28.07.2011 - VI R 38/10

    § 12 Nr. 5 EStG lässt Vorrang des Werbungskostenabzugs unberührt - Systematisches

    Dabei ist ausreichend, wenn die Ausgaben den Beruf des Arbeitnehmers im weitesten Sinne fördern (Urteile des erkennenden Senats vom 4. Dezember 2002 VI R 120/01, BFHE 201, 156, BStBl II 2003, 403; vom 17. Dezember 2002 VI R 137/01, BFHE 201, 211, BStBl II 2003, 407; jeweils m.w.N.).

    b) Nach der Rechtsprechung des Senats (Urteile in BFHE 201, 156, BStBl II 2003, 403; in BFHE 201, 211, BStBl II 2003, 407) kann der erforderliche Veranlassungszusammenhang auch bei berufsbezogenen Bildungsmaßnahmen erfüllt sein.

    Wie der Senat schon früher entschieden hatte (Urteile in BFHE 201, 156, BStBl II 2003, 403; in BFHE 201, 211, BStBl II 2003, 407), steht § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG dem Abzug der Berufsbildungskosten als Werbungskosten nicht entgegen.

    Der Senat (Urteile in BFHE 201, 156, BStBl II 2003, 403; in BFHE 201, 211, BStBl II 2003, 407) hatte bereits vor Ergänzung des § 12 EStG durch dessen Nr. 5 entschieden, dass § 12 Nr. 1 Satz 1 und Satz 2 EStG einem Abzug der Aufwendungen für ein aus beruflichen Gründen aufgenommenes Erststudium als Werbungskosten nicht entgegensteht, weil solche Kosten nicht zugleich Aufwendungen für die private Lebensführung darstellten, welche die wirtschaftliche oder gesellschaftliche Stellung des Steuerpflichtigen mit sich bringt.

    Unter Bezugnahme auf die Rechtsprechung des BFH (Urteile in BFHE 201, 156, BStBl II 2003, 403; in BFHE 201, 211, BStBl II 2003, 407; vom 27. Mai 2003 VI R 33/01, BFHE 202, 314, BStBl II 2004, 884), welche die Aufwendungen für eine Umschulungsmaßnahme, die Aufwendungen für ein berufsbegleitendes erstmaliges Hochschulstudium sowie die Aufwendungen für eine --nach abgebrochenem Studium-- erstmalige Berufsausbildung als Pilot jeweils als Werbungskosten qualifizierte, sollte sich die Neuordnung der Berufsausbildungskosten weitgehend an diesem grundsätzlichen Ansatz des BFH orientieren.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht