Rechtsprechung
   BVerfG, 02.02.1960 - 2 BvF 5/58   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1960,146
BVerfG, 02.02.1960 - 2 BvF 5/58 (https://dejure.org/1960,146)
BVerfG, Entscheidung vom 02.02.1960 - 2 BvF 5/58 (https://dejure.org/1960,146)
BVerfG, Entscheidung vom 02. Februar 1960 - 2 BvF 5/58 (https://dejure.org/1960,146)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1960,146) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Revisibilität von Landesrecht

Art. 74 Abs. 1 Nr. 1 GG, der Bundesgesetzgeber ist durch Art. 99 GG nicht gehindert, den Bundesgerichten Rechtsprechungszuständigkeit für die Auslegung des Landesrechts zu geben (vgl. § 549 Abs. 1 ZPO <Fassung bis 31.12.01>, § 545 Abs. 1 ZPO <Fassung seit 1.1.02>, § 137 Abs. 1 Nr. 2 VwGO)

Volltextveröffentlichungen (5)

Papierfundstellen

  • BVerfGE 10, 285
  • NJW 1960, 763
  • DVBl 1960, 319
  • DÖV 1960, 304
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • BVerwG, 23.06.2016 - 2 C 18.15

    Arbeitsschutz; Bestimmtheit; Bildschirmarbeitsplatz; Dekan; Dienstherrnpflichten;

    Hintergrund für die Erweiterung des Prüfumfangs der Revision in Klagen aus dem Beamtenverhältnis war demnach das "Bundesinteresse an Rechtseinheit" für die Sachgebiete des Art. 75 GG (vgl. BVerfG, Beschluss vom 2. Februar 1960 - 2 BvF 5/58 - BVerfGE 10, 285 ).
  • BVerfG, 07.05.2001 - 2 BvK 1/00

    Naturschutzgesetz Schleswig-Holstein

    Dabei beschränken sie durch ihre Landesverfassung den Kompetenzbereich der Landesverfassungsgerichtsbarkeit ebenso wie das Grundgesetz den Kompetenzbereich der Bundesverfassungsgerichtsbarkeit begrenzt (BVerfGE 10, 285 [293]).
  • BVerwG, 29.04.2010 - 2 C 77.08

    Revisibilität von Landesrecht, gerichtliches Verfahren, Entstehen des

    Die Befugnis des Bundesgesetzgebers, die Revisibilität des Landesbeamtenrechts anzuordnen (§ 63 Abs. 3 Satz 2 BeamtStG, § 127 Nr. 2 BRRG) folgt aus seiner Kompetenz für das gerichtliche Verfahren nach Art. 74 Abs. 1 Nr. 1 GG (vgl. BVerfGE 10, 285 ).

    Art. 99 GG schränkt diese Befugnis des Bundesgesetzgebers nicht ein, sondern eröffnet den Ländern lediglich die Möglichkeit, Zuständigkeiten von Bundesgerichten im Bereich des Landesrechts auch durch Landesgesetz zu begründen (BVerfG, Beschluss vom 2. Februar 1960 - 2 BvF 5/58 - BVerfGE 10, 285 ).

  • BSG, 27.01.1999 - B 4 RA 131/98 B

    Divergenz im sozialgerichtlichen Verfahren

    Seine Aufgabe besteht demgemäß neben der Gewährleistung eines ordnungsgemäßen gerichtlichen Verfahrens im wesentlichen in der Einheit und Fortbildung des materiellen Bundes- bzw des in § 162 SGG ausdrücklich aufgeführten Landesrechts (vgl BVerfGE 10, 285, 295; BT-Drucks 7/861, S 10; BT-Drucks 7/2024, S 3).
  • BVerwG, 21.04.1982 - 8 C 75.80

    Zulässigkeit und Begründetheit eines Antrags auf Wiederaufgreifen eines durch

    Die landesrechtliche Vorschrift des Art. 51 BayVwVfG ist gemäß § 137 Abs. 1 Nr. 2 VwGO, gegen dessen Geltung keine verfassungsrechtlichen Bedenken bestehen (vgl. dazu BVerfG, Beschluß vom 2. Februar 1960 - 2 BvF 5/58 - BVerfGE 10, 285 [292 ff.]), revisibel; denn Art. 51 BayVwVfG stimmt mit § 51 VwVfG wörtlich überein.
  • BVerwG, 17.01.1962 - VI C 60.60

    Alleinige Prüfung von Rechtsverstößen gegen Normen des Beamtenrechts i.R.d.

    Das Motiv des Bundesgesetzgebers für diese Regelung war, das Beamtenrecht der Länder wegen der Beschränkung des Bundes auf die Rahmengesetzgebungskompetenz (Art. 75 Nr. 1 GG) wenigstens einer einheitlichen Auslegung durch das Bundesverwaltungsgericht zugänglich zu machen und zu gewährleisten, daß sich zu grundsätzlichen Fragen des Beamtenrechts innerhalb des Bundesgebiets eine einheitliche Rechtsprechung herausbildet (so auch die Stellungnahme der Bundesregierung in dem Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht wegen verfassungsrechtlicher Prüfung des § 127 BRRG, vgl. BVerfGE 10, 285 [288, 289]; vgl. auch Hefele-Schmidt, Komm, zum Bayer. Beamtengesetz, Erl. 2 zu Art. 183).

    Mit Recht wird daher auch im Schrifttum der Beschluß des Bundesverfassungsgerichts vom 2. Februar 1960 (BVerfGE 10, 285) dahin verstanden, daß § 127 Abs. 2 BRRG bei dieser restriktiven Auslegung - Beschränkung auf die Revisibilität des Beamtenrechts - mit dem Grundgesetz vereinbar ist, zumal das Bundesverfassungsgericht in diesem Beschluß (vgl. BVerfGE 10, 285 [296 oben]) das Bundesinteresse an der Rechtseinheit gerade für die Sachgebiete des Art. 75 GG besonders betont hat (vgl. Sachse-Topka, Erl. 1 zu § 193 Nds. BG; Leusser-Gerner, Komm, zum BayBG, Erl. 6 b zu Art. 183; vgl. ferner auch Plog-Wiedow, Rd.Nr. 46 zu § 172 BBG).

  • BVerfG, 11.10.1966 - 2 BvL 15/64

    VwGO-Ausführungsgesetz I

    Nach Art. 74 Nr. 1 GG hat der Bund die Kompetenz, Verfassung und Verfahren auch der Verwaltungsgerichte zu regeln (BVerfGE 10, 285 [292, 301]).
  • BVerwG, 17.03.2014 - 2 B 45.13

    Unterhaltsbeihilfe für Rechtsreferendare; Rückforderung; Bruttoprinzip

    Diese Regelung wird durch Art. 99 GG gedeckt (BVerfG, Beschluss vom 2. Februar 1960 - 2 BvF 5/58 - BVerfGE 10, 285 ; BVerwG, Beschlüsse vom 13. Januar 1961 - BVerwG 7 P 3.60 - BVerwGE 11, 336 und vom 12. Dezember 2011 - BVerwG 2 B 34.11 - Buchholz 310 § 187 VwGO Nr. 3 Rn. 5 m.w.N.).
  • OVG Thüringen, 12.12.2006 - 2 KO 379/06

    Recht der Landesbeamten; Unzulässigkeit der ("unfreiwilligen")

    Die Revision ist gemäß § 127 Nr. 2 BRRG eröffnet (vgl. BVerfG, Urt. v. 2. Februar 1960 - 2 BvF 5/58 -, Juris = BVerfGE 10, 285; BVerwG, Urt. v. 17. Januar 1962 - VI C 60.60 -, Juris = BVerwGE 13, 303; Sodan/Ziekow, VwGO, 2. Aufl. § 137 Rn. 91 m. w. N.), obwohl es sich bei der maßgeblichen Bestimmung um Landesrecht handelt.
  • StGH Bremen, 12.04.2013 - St 1/12

    Landesgesetzliches Umschlagverbot für Kernbrennstoffe; Zuständigkeit des

    Der Kompetenzbereich der Landesverfassungsgerichtsbarkeit ist auf die Auslegung der Landesverfassung beschränkt, der des Bundesverfassungsgerichts auf die Auslegung des Grundgesetzes (BVerfG, Beschl. v. 2.2.1960 - 2 BvF 5/58 - BVerfGE 10, 285, 293).
  • BVerfG, 27.04.1982 - 2 BvH 1/81

    Unmittelbare Beteiligung an Rechtsverhältnissen und deren Verletzung im

  • BVerwG, 12.12.2011 - 2 B 34.11

    Landesdisziplinarangelegenheiten; Gesetzgebungskompetenz; Übertragung auf die

  • BVerwG, 10.02.1967 - VII P 6.66
  • BVerfG, 22.07.1970 - 2 BvL 8/70

    Verfassungsmäßigkeit der landesrechtlichen Übertragung der

  • BVerwG, 12.12.1979 - 6 P 7.79

    Revisibilität des Landespersonalvertretungsrechts - Vorlage aller

  • BVerwG, 23.02.1961 - II C 75.58
  • BVerwG, 23.05.1961 - VI C 20.61

    Revision gegen Entscheidungen über die Aussetzung der Vollziehung -

  • BVerwG, 05.10.1961 - II C 185.60

    Rechtsmittel

  • BVerwG, 31.08.1961 - VIII B 14.61

    Zulassung der Revision bei der Klage eines Ruhestandsbeamten aus einem durch

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht