Rechtsprechung
   BVerfG, 05.12.2002 - 2 BvL 5/98, 2 BvL 6/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,57
BVerfG, 05.12.2002 - 2 BvL 5/98, 2 BvL 6/98 (https://dejure.org/2002,57)
BVerfG, Entscheidung vom 05.12.2002 - 2 BvL 5/98, 2 BvL 6/98 (https://dejure.org/2002,57)
BVerfG, Entscheidung vom 05. Dezember 2002 - 2 BvL 5/98, 2 BvL 6/98 (https://dejure.org/2002,57)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,57) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • Bundesverfassungsgericht

    Zur demokratischen Legitimation der funktionalen Selbstverwaltung

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Zweifelsfragen über die Vereinbarkeit des Lippeverbandes und der Emschergenossenschaft mit dem Demokratieprinzip des Grundgesetzes; Legitimationsdefizite bei mit der Pflege des Gemeinschaftsgut "Wasser" beauftragten Selbstverwaltungskörperschaften; Erforderlicher Umfang ...

  • Wolters Kluwer

    Zweifelsfragen über die Vereinbarkeit des Lippeverbandes und der Emschergenossenschaft mit dem Demokratieprinzip des Grundgesetzes; Legitimationsdefizite bei mit der Pflege des Gemeinschaftsgut "Wasser" beauftragten Selbstverwaltungskörperschaften; Erforderlicher Umfang ...

  • Judicialis

    LippeVG § 1 Abs. 1 Satz 3; ; LippeVG § 2; ; LippeVG § 2 Abs. 1; ; LippeVG § 2 Abs. 2; ; LippeVG § 2 Abs. 4; ; LippeVG § 3; ; LippeVG § 3 Abs. 1; ; LippeVG § 6; ; LippeVG § 6 Abs. 1... Nr. 2; ; LippeVG § 6 Abs. 1 Nr. 5; ; LippeVG § 6 Abs. 1 Nr. 6; ; LippeVG § 7; ; LippeVG § 7 Abs. 5; ; LippeVG § 8; ; LippeVG § 11; ; LippeVG § 12; ; LippeVG § 14; ; LippeVG § 14 Abs. 1 Satz 2; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 1; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 2; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 3; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 4; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 5; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 6; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 7; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 8; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 9; ; LippeVG § 14 Abs. 2 Nr. 10; ; LippeVG § 15 Abs. 6; ; LippeVG § 16 Abs. 1; ; LippeVG § 16 Abs. 2; ; LippeVG § 16 Abs. 2 Satz 1; ; LippeVG § 16 Abs. 2 Satz 2; ; LippeVG § 16 Abs. 4; ; LippeVG § 17; ; LippeVG § 17 Abs. 2; ; LippeVG § 17 Abs. 2 Satz 2; ; LippeVG § 17 Abs. 4; ; LippeVG § 17 Abs. 5; ; LippeVG § 18 Abs. 5; ; LippeVG § 20; ; LippeVG § 20 Abs. 2 Satz 4; ; LippeVG § 21; ; LippeVG §§ 25 ff.; ; LippeVG § 35 Abs. 1; ; LippeVG § 35 Abs. 2; ; LippeVG § 36 Abs. 1; ; LippeVG § 36 Abs. 2; ; LippeVG § 36 Abs. 3; ; LippeVG § 36 Abs. 4; ; LippeVG § 37 Abs. 1; ; LippeVG § 38; ; EmscherGG § 1 Abs. 1 Satz 3; ; EmscherGG § 2; ; EmscherGG § 2 Abs. 1 Ziff. 1; ; EmscherGG § 2 Abs. 1 Ziff. 2; ; EmscherGG § 2 Abs. 1 Ziff. 3; ; EmscherGG § 2 Abs. 1 Ziff. 4; ; EmscherGG § 2 Abs. 1 Ziff. 5; ; EmscherGG § 2 Abs. 1 Ziff. 6; ; EmscherGG § 2 Abs. 1 Ziff. 7; ; EmscherGG § 2 Abs. 1 Ziff. 8; ; EmscherGG § 2 Abs. 1 Ziff. 9; ; EmscherGG § 3; ; EmscherGG § 5; ; EmscherGG § 5 Abs. 1 Nr. 3; ; EmscherGG § 5 Abs. 1 Nr. 4; ; EmscherGG § 6; ; EmscherGG § 7; ; EmscherGG § 10; ; EmscherGG § 11; ; EmscherGG § 13; ; EmscherGG § 13 Abs. 1 Satz 2; ; EmscherGG § 14 Abs. 6; ; EmscherGG § 15 Abs. 1; ; EmscherGG § 15 Abs. 2; ; EmscherGG § 15 Abs. 2 Satz 1; ; EmscherGG § 15 Abs. 2 Satz 2; ; EmscherGG § 15 Abs. 4; ; EmscherGG § 16; ; EmscherGG § 16 Abs. 2; ; EmscherGG § 16 Abs. 2 Satz 2; ; EmscherGG § 17 Abs. 5; ; EmscherGG § 19; ; EmscherGG § 19 Abs. 2 Satz 4; ; EmscherGG § 20; ; EmscherGG §§ 24 ff.; ; EmscherGG § 34 Abs. 1; ; EmscherGG § 34 Abs. 2; ; EmscherGG § 35 Abs. 1; ; EmscherGG § 35 Abs. 2; ; EmscherGG § 35 Abs. 3; ; EmscherGG § 35 Abs. 4; ; EmscherGG § 36; ; EmscherGG § 37; ; WVVO § 191 Abs. 2; ; WVG § 80; ; LandeswasserG § 65 Abs. 2; ; BVerfGG § 80 Abs. 2 Satz 1; ; GG Art. 2 Abs. 1; ; GG Art. 19 Abs. 4; ; GG Art. 20 Abs. 2; ; GG Art. 28 Abs. 1; ; GG Art. 28 Abs. 1 Satz 1; ; GG Art. 28 Abs. 1 Satz 2; ; GG Art. 28 Abs. 2 Satz 2; ; GG Art. 33; ; GG Art. 86; ; GG Art. 87 Abs. 2; ; GG Art. 87 Abs. 3; ; GG Art. 90 Abs. 2; ; GG Art. 100 Abs. 1; ; GG Art. 130 Abs. 3

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    6/98. Zur demokratischen Legitimation der funktionalen Selbstverwaltung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Organisationsformen der Selbstverwaltung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

Besprechungen u.ä. (2)

  • nrw.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Art. 20 Abs. 2 GG
    Demokratiegebot - Erledigung öffentlicher Aufgaben durch besondere Organisationsformen der Selbstverwaltung

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Art. 20 Abs. 2 GG
    Staatsorganisationsrecht, Demokratische Legitimation bei funktionaler Selbstverwaltung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerfGE 107, 59
  • NVwZ 2003, 974
  • DVBl 2003, 923
  • DÖV 2003, 678
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (209)

  • BVerfG, 30.06.2009 - 2 BvE 2/08

    Zustimmungsgesetz zum Vertrag von Lissabon mit Grundgesetz vereinbar;

    Das Demokratieprinzip ist grundsätzlich für die Erfordernisse einer supranationalen Organisation offen, nicht um sich in seinem normativen Regelungsgehalt der jeweiligen Faktizität politischer Herrschaftsorganisation anzupassen, sondern um gleichbleibende Wirksamkeit unter geänderten Umständen zu bewahren (vgl. BVerfGE 107, 59 ).
  • BVerfG, 17.01.2017 - 2 BvB 1/13

    Kein Verbot der NPD wegen fehlender Anhaltspunkte für eine erfolgreiche

    545 bb) Der Grundsatz der Volkssouveränität (Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG) erfordert daneben, dass sich alle Akte der Ausübung der Staatsgewalt auf den Willen des Volkes zurückführen lassen (vgl. BVerfGE 38, 258 ; 47, 253 ; 77, 1 ; 83, 60 ; 93, 37 ; 107, 59 ).

    Erforderlich ist eine ununterbrochene Legitimationskette vom Volk zu den mit staatlichen Aufgaben betrauten Organen und Amtswaltern (vgl. BVerfGE 47, 253 ; 52, 95 ; 77, 1 ; 93, 37 ; 107, 59 ).

  • BAG, 21.09.2016 - 10 ABR 33/15

    Wirksamkeit einer Allgemeinverbindlicherklärung

    Diese bedürfen hierfür einer Legitimation, die sich auf die Gesamtheit der Bürger als Staatsvolk zurückführen lässt (vgl. BVerfG 5. Dezember 2002 - 2 BvL 5/98, 2 BvL 6/98 - zu C I 1 a der Gründe mwN, BVerfGE 107, 59) .

    Als Ausübung von Staatsgewalt, die demokratischer Legitimation bedarf, stellt sich dabei jedenfalls alles amtliche Handeln mit Entscheidungscharakter dar (vgl. BVerfG 5. Dezember 2002 - 2 BvL 5/98, 2 BvL 6/98 - zu C I 1 a der Gründe mwN, BVerfGE 107, 59) .

    Ein Amtsträger ist uneingeschränkt personell legitimiert, wenn er sein Amt im Wege einer Wahl durch das Volk oder das Parlament oder durch einen seinerseits personell legitimierten Amtsträger oder mit dessen Zustimmung erhalten hat (vgl. BVerfG 5. Dezember 2002 - 2 BvL 5/98, 2 BvL 6/98 - zu C I 1 a der Gründe mwN, BVerfGE 107, 59) .

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht