Rechtsprechung
   BVerfG, 03.07.1962 - 2 BvR 628/60, 2 BvR 247/61   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • DFR

    Assessorenstrafkammern

  • opinioiuris.de

    Assessorenstrafkammern

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verfassungswidrigkeit von Urteilen unter Mitwirkung von Hilfsrichtern

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Jurion (Leitsatz)

    Berufsrichter - Hauptamtlich angestellte Richter - Planmäßig angestellter Richter - Persönliche Unabhängigkeit des Richters - Gesetzlicher Richter - Recht auf den gesetzlichen Richter - Rechtsgarantie bei Freiheitsentziehung

  • Jurion (Leitsatz)

    Berufsrichter - Hauptamtlich angestellte Richter - Planmäßig angestellter Richter - Persönliche Unabhängigkeit des Richters - Gesetzlicher Richter - Recht auf den gesetzlichen Richter - Rechtsgarantie bei Freiheitsentziehung

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerfGE 14, 156
  • NJW 1962, 1495
  • MDR 1962, 715
  • DVBl 1962, 836
  • DÖV 1963, 628



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (47)  

  • BVerfG, 23.05.2012 - 2 BvR 610/12  

    Unabhängigkeit des gesetzlichen Richters und Besetzungsstreit am BGH

    Die sachliche Unabhängigkeit der Richter wird durch die in Art. 97 Abs. 1 GG ausgesprochene Weisungsfreiheit verfassungsrechtlich garantiert (dazu BVerfGE 3, 213 ; 14, 56 ; 26, 186 ; 27, 312 ; 31, 137 ; 36, 174 ) und mit der in Art. 97 Abs. 2 Satz 1 GG gewährleisteten persönlichen Unabhängigkeit durch prinzipielle Unabsetzbarkeit und Unversetzbarkeit abgesichert ( BVerfGE 4, 331 ; 14, 56 ; 14, 156 ; 17, 252 ; 87, 68 ).
  • BVerfG, 28.02.2007 - 2 BvR 2494/06  

    Beamtenrechtlicher Konkurrentenstreit - sachlicher Grund für die nachträgliche

    Das Grundgesetz geht davon aus, dass die Gerichte grundsätzlich mit hauptamtlich und planmäßig endgültig angestellten Richtern besetzt sind und dass die Heranziehung von Richtern auf Probe nur in den Grenzen erfolgt, die sich nach verständigem Ermessen aus der Notwendigkeit, Nachwuchs heranzubilden, oder aus anderen zwingenden Gründen ergeben (vgl. BVerfGE 4, 331 ; 14, 156 ).

    Die Verwendung von Richtern ohne diese Garantie der persönlichen Unabhängigkeit muss daher die Ausnahme bleiben (vgl. BVerfGE 14, 156 ).

    Der nicht auf diese Weise gesicherte Hilfsrichter ist nur aus zwingenden Gründen zur Mitwirkung an der Rechtsprechung zuzulassen (vgl. BVerfGE 14, 156 ).

    Ein Verstoß gegen diese Grundsätze kann Auswirkung auf die Gerichtsbesetzung und damit auf den gesetzli-chen Richter (Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG) sowie gegebenen-falls auf das Recht auf persönliche Freiheit (Art. 104 Abs. 2 Satz 1 GG; vgl. BVerfGE 14, 156 ) entfalten.

  • BGH, 13.07.1995 - V ZB 6/94  

    Mitwirkung von zwei nicht planmäßigen Richtern bei einer Entscheidung

    Deshalb stellt nach dem Grundgedanken der Art. 97 und 92 GG die Verwendung des in seiner persönlichen Unabhängigkeit noch nicht gesicherten Richters die Ausnahme dar, die einer Rechtfertigung bedarf (BVerfGE 14, 156, 163; BGHZ 95, 22, 26; Kissel, GVG , 2. Aufl., § 22 Rdn. 8; Löwe/Rosenberg/Schäfer, StPO , 24. Aufl., § 59 GVG Rdn. 7; MünchKomm- ZPO /Wolf, § 70 GVG Rdn. 7; Zöller/Gummer, ZPO , 18. Aufl., § 70 GVG Rdn. 2).

    Soweit es zur Sicherung einer geordneten Rechtsprechung erforderlich ist, kann eine ungleichmäßige Verteilung auch durch den Gesundheitszustand, Spezialkenntnisse, besondere Erfahrungen und Interessen einzelner Richter oder ihrer verschiedenen Leistungsfähigkeit gerechtfertigt sein (BVerfGE 14, 156, 165 f).

  • BAG, 06.06.2007 - 4 AZR 411/06  

    Feststellungsinteresse bei Verbandsklage - Erledigung

    Sie muss die Ausnahme sein und darf nicht zur Regel werden (BVerfG 3. Juli 1972 - 2 BvR 628/60 ua. - BVerfGE 14, 156, 163 f.).

    Eine vorübergehende Abordnung eines Richters am Arbeitsgericht an ein Landesarbeitsgericht kann zulässigerweise mit einer nicht vorhersehbaren Überlastung des Landesarbeitsgerichts (BAG 27. April 1972 - 5 AZR 404/71 - AP ArbGG 1953 § 35 Nr. 1; GK-ArbGG/Bader Stand März 2007 § 35 Rn. 14) oder mit dem Zweck seiner Erprobung begründet werden (BAG 25. März 1971 - 2 AZR 187/70 - AP ArbGG 1953 § 36 Nr. 3 mit zust. Anm. Schmidt-Räntsch; allg. auch schon BVerfG 3. Juli 1962 - 2 BvR 628/60 ua. - BVerfGE 14, 156, 164 f.; zur - entsprechenden - Zulässigkeit des Einsatzes von abgeordneten Richtern bei Oberlandesgerichtssenaten vgl. Kissel/Mayer GVG 4. Aufl. § 115 Rn. 9 mwN).

    Deshalb führen auch Erprobung, Krankheitsvertretung und Entlastungsabordnung zu einer verfassungswidrigen Gerichtsbesetzung, wenn die Arbeitslast des Gerichts deshalb nicht bewältigt werden kann, weil es unzureichend mit Planstellen ausgestattet ist oder weil die Justizverwaltung es verabsäumt hat, offene Planstellen binnen angemessener Frist zu besetzen (BVerfG 3. Juli 1962 - 2 BvR 628/60 ua. - aaO S. 165).

  • BSG, 23.08.2007 - B 4 RS 2/06 R  

    Entscheidung durch Berichterstatter ohne Einverständnis der Beteiligten

    So führt die Nichtbeachtung und das Unterbleiben der Beseitigung einer Grundrechtsverletzung des Vordergerichts iS des Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG durch das Rechtsmittelgericht nach ständiger Rechtsprechung des BVerfG dazu, dass auch die Rechtsmittelentscheidung gegen Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG verstößt (BVerfG vom 5.7.2005 - 2 BvR 497/03 - NVwZ 2005, 1304, 1309; BVerfG vom 2.6.2005 - 2 BvR 625/01, 2 BvR 638/01 - NJW 2005, 3410, 3414 = BVerfGK 5, 269, 288; BVerfG vom 16.2.2005 - 2 BvR 581/03 - SozR 4-1720 § 21e Nr. 1, RdNr 5, 19; BVerfG vom 3.7.1962 - 2 BvR 628/60, 2 BvR 247/61 - BVerfGE 14, 156, 162) und damit fehlerhaft ist.
  • BGH, 11.01.2012 - 2 StR 346/11  

    Vorsitz im 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs

    Aus diesem Grund sind sie prinzipiell unabsetzbar und unversetzbar ( BVerfGE 14, 156, 193; 17, 252, 259).
  • BGH, 16.03.2005 - RiZ(R) 2/04  

    Prüfung einer Eignungsbeurteilung

    Sowohl das Bundesverfassungsgericht (Urt. v. 3. Juli 1962 - 2 BvR 628/60, 247/61, BVerGE 14, 156, 162 ff.; Beschl. v. 23. Januar 1996 - 1 BvR 1551/95, DtZ 1996, 175; vgl. auch Beschl. v. 13. November 1997 - 2 BvR 2269/93, NJW 1998, 1053) als auch das Bundesverwaltungsgericht (Urt. v. 23. August 1996 - 8 C 19/95, NJW 1997, 674) und der Bundesgerichtshof (Beschl. v. 13. Juli 1995 - V ZB 6/94, BGHZ 130, 304, 308 ff.; Urt. v. 5. Juni 1985 - VIII ZR 135/84, BGHZ 95, 22, 25 ff.; Urt. v. 15. November 1956 - III ZR 84/55, BGHZ 22, 142, 145) haben in Verfahren, in denen es um die nach der Gerichtsverfassung gebotene Besetzung von Spruchkörpern ging, darauf hingewiesen, daß das Grundgesetz und die Gerichtsverfassung im Interesse der sachlichen und persönlichen Unabhängigkeit der Gerichte davon ausgingen, daß das Richteramt grundsätzlich von hauptamtlich und bei dem betreffenden Gericht planmäßig endgültig angestellten Richtern ausgeübt wird.

    Als Beispiel für den zwingend gebotenen Einsatz von nicht planmäßigen Richtern haben das Bundesverfassungsgericht (BVerfG, Urt. v. 3. Juli 1962 aaO S. 164) und der Bundesgerichtshof (BGH, Urt. v. 5. Juni 1985 aaO S. 26) den Einsatz von Richtern zur Erprobung an einem höheren Gericht erwähnt.

    Das Bundesverfassungsgericht hat dabei auch darauf abgestellt, daß dem ein unabweisliches Bedürfnis der Rechtspflege entspricht (BVerfG, Urt. v. 3. Juli 1962 aaO S. 164; Beschl. v. 25. November 1970 - 2 BvR 679/70, DRiZ 1971, 27).

  • BAG, 18.06.2015 - 8 AZN 881/14  

    Ordnungswidrige Besetzung des Gerichts - Abordnung eines Richters

    a) Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG 13. November 1997 - 2 BvR 2269/93 -; 23. Januar 1996 - 1 BvR 1551/95 -; 8. Juli 1992 - 2 BvL 27/91, 2 BvL 31/91 - zu C III 2 a der Gründe mwN, BVerfGE 87, 68; 3. Juli 1962 - 2 BvR 628/60, 2 BvR 247/61 - zu B I der Gründe, BVerGE 14, 156) , des Bundesgerichtshofs (ua. BGH 16. März 2005 - RiZ (R) 2/04 - zu II 2 b der Gründe, BGHZ 162, 333; 13. Juli 1995 - V ZB 6/94 - zu III 1 b aa der Gründe, BGHZ 130, 304; 5. Juni 1985 - VIII ZR 135/84 - zu II 2 der Gründe, BGHZ 95, 22; 15. November 1956 - III ZR 84/55 - BGHZ 22, 142, 145) , des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG 23. August 1996 - 8 C 19.95 - BVerwGE 102, 7) und des Bundesarbeitsgerichts (BAG 6. Juni 2007 - 4 AZR 411/06 - Rn. 34, BAGE 123, 46; 25. März 1971 - 2 AZR 187/70 -) sehen das Grundgesetz und die Gerichtsverfassung im Interesse der sachlichen und persönlichen Unabhängigkeit der Richter vor, dass ihr Amt grundsätzlich von bei dem betreffenden Gericht planmäßig und auf Lebenszeit ernannten Richtern ausgeübt wird.

    Auch Art. 92 GG setzt als Normalfall Richter voraus, die unversetzbar und unabsetzbar sind (BVerfG 3. Juli 1962 - 2 BvR 628/60, 2 BvR 247/61 - zu B I der Gründe, BVerfGE 14, 156) .

    Das Grundgesetz beschränkt eine solche Verwendung auf das zwingend gebotene Maß (BVerfG 3. Juli 1962 - 2 BvR 628/60, 2 BvR 247/61 - zu B   I der Gründe, BVerfGE 14, 156) .

    Ein zwingender Grund für den Einsatz planmäßiger Richter unterer Gerichte in Abordnung an obere Gerichte ist die Eignungserprobung (BVerfG 22. Juni 2006 - 2 BvR 957/05 - Rn. 7 mwN; 3. Juli 1962 - 2 BvR 628/60, 2 BvR 247/61 - zu B I 1 der Gründe, BVerfGE 14, 156) .

    Auch in solchen Fällen ist die Verwendung von nicht planmäßigen Richtern nicht gerechtfertigt, wenn die Arbeitslast des Gerichts deshalb nicht bewältigt werden kann, weil es unzureichend mit Planstellen ausgestattet ist, oder weil die Justizverwaltung es verabsäumt hat, offene Planstellen binnen angemessener Frist zu besetzen (BVerfG 3. Juli 1962 - 2 BvR 628/60, 2 BvR 247/61 - zu B I 1 der Gründe, BVerfGE 14, 156) .

  • BVerfG, 13.11.1997 - 2 BvR 2269/93  

    Verfassungsrechtliche Anforderungen an die Mitwirkung von Proberichtern

    Die in dem Urteil des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts vom 3. Juli 1962 (BVerfGE 14, 156 ff.) niedergelegten Grundsätze für die Mitwirkung persönlich nicht unabhängiger Richter an gerichtlichen Entscheidungen gelten auch nach Inkrafttreten des § 29 DRiG n.F. unverändert fort (vgl. dazu auch den Beschluß der 1. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts vom 23. Januar 1996 - 1 BvR 1551/95 - DtZ 1996, S. 175 f.).

    Die Grundsatzentscheidung des Zweiten Senats ist in Kenntnis der Regelung des § 29 des kurz zuvor in Kraft getretenen Deutschen Richtergesetzes ergangen (vgl. BVerfGE 14, 156 ).

    Dies läßt indes die verfassungsrechtlichen Vorgaben gemäß der Entscheidung in BVerfGE 14, 156 ff. unberührt.

  • BAG, 23.07.2014 - 7 ABR 23/12  

    Wahlanfechtung - Widerruf einer Kandidatur

    Sie ist vielmehr im Einzelfall anhand der jeweils konkreten Gegebenheiten unter Berücksichtigung der verfassungsrechtlichen Wertungen zu bestimmen (vgl. BAG 6. Juni 2007 - 4 AZR 411/06 - Rn. 34 mwN, BAGE 123, 46 ua. unter Hinweis auf BVerfG 3. Juli 1962 - 2 BvR 628/60 ua. - BVerfGE 14, 156, 164 f.) .
  • BVerwG, 23.08.1996 - 8 C 19.95  

    Verfassungsrecht - Anspruch auf den gesetzlichen Richter

  • VG Berlin, 08.09.2014 - 1 L 63.14  

    Einstweilige Anordnung des Ruhens eines Zivilprozesses

  • VG Greifswald, 05.09.2007 - 6 B 1182/07  
  • VGH Hessen, 16.12.1982 - X OE 520/82  
  • BGH, 05.06.1985 - VIII ZR 135/84  

    Ordnungsgemäße Besetzung eines Oberlandesgerichts bei Mitwirkung eines

  • BAG, 14.09.2016 - 4 AZN 540/16  

    Nichtzulassungsbeschwerde - absoluter Revisionsgrund - nicht vorschriftsmäßige

  • BVerfG, 22.06.2006 - 2 BvR 957/05  

    Erfordernis der Erprobung vor einer Beförderung sowie der Abordnung an ein

  • BVerfG, 05.03.2009 - 2 BvR 1615/06  

    Im Hinblick auf den Grundsatz der materiellen Subsidiarität unzulässige

  • BSG, 26.06.2007 - B 4 R 11/07 S  

    Berufsunfähigkeitsrente und gleichzeitiger Bezug von Arbeitslosengeld in der Zeit

  • BGH, 14.07.1995 - 5 StR 532/94  

    Besetzung einer Strafkammer mit Richtern auf Probe; Grundsätze für die

  • BGH, 15.11.2007 - RiZ(R) 3/06  

    Gerichtliche Zuständigkeit für die Gewährung von Teilzeitbeschäftigung eines

  • BVerfG, 09.05.1962 - 2 BvL 13/60  

    Gemeindegerichte

  • BVerfG, 26.08.2013 - 2 BvR 225/13  

    Stattgebender Kammerbeschluss: Verletzung des Willkürverbots durch Amtsenthebung

  • BGH, 14.09.1990 - RiZ(R) 1/90  

    Beeinträchtigung der richterlichen Unabhängigkeit durch Meldung der überjährigen

  • BGH, 12.12.1962 - 2 StR 495/62  

    Voraussetzungen des Vorliegens eines unbedingten Revisionsgrundes im Sinne von §

  • BVerfG, 17.12.1969 - 2 BvR 271/68  

    Verfassungsmäßigkeit des § 14 Abs. 3 SGG

  • BVerfG, 23.01.1996 - 1 BvR 1551/95  

    Anforderungen an den gesetzlichen Richter im Sinne des Art. 101 Abs. 1 S. 2 GG

  • BAG, 13.10.2010 - 5 AZN 861/10  

    Besetzung des Gerichts

  • BVerfG, 24.07.1963 - 1 BvR 103/60  

    Verfassungswidrigkeit der Witwenversorgung nach dem BVersG - Ansoruch auf

  • OLG Stuttgart, 11.01.1994 - 8 W 611/93  

    Zulässigkeit der Mitwirkung von insgesamt zwei Richtern auf Probe oder Richtern

  • BVerfG, 26.10.1978 - 2 BvR 684/78  

    Verfassungsrechtliche Unbedenklichkeit der Darlegungs- und

  • StGH Hessen, 11.03.2003 - P.St. 1791  

    Mangels zureichender Substantiierung unzulässige Grundrechtsklage - kein Verstoß

  • BVerfG, 20.12.1962 - 2 BvR 612/62  

    Umfang der Schutzwirkung des Anspruchs auf den gesetzlichen Richter

  • BVerwG, 11.03.1977 - 6 CB 61.76  

    Gewährleistung des Anspruchs des Bürgers auf den gesetzlichen Richter während des

  • DGH Nordrhein-Westfalen, 19.01.2004 - 1 DGH 2/03  

    Eignung für das Amt eines Richters am Oberlandesgericht ohne Absolvierung einer

  • VGH Hessen, 11.06.1997 - 4 TG 4744/96  

    Verletzung des Anspruchs auf den gesetzlichen Richter - Anzahl der mitwirkenden

  • OLG Zweibrücken, 11.02.1994 - 1 Ss 196/93  

    Proberichter; Zulässigkeit; Berufungsurteil; Jugendkammer; Mitwirkung

  • BFH, 22.08.1968 - IV R 199/66  

    FG - Ordnungsgemäße Besetzung - Richter - Mitwirkung kraft Auftrag -

  • VG Ansbach, 05.11.2013 - AN 9 V 13.01534  

    Zurückweisungsbeschluss eines nicht vertretungsberechtigten Bevollmächtigten

  • StGH Baden-Württemberg, 17.05.2013 - 1 VB 35/13  
  • BVerwG, 04.01.1984 - 6 CB 9.83  

    Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer - Verstoß gegen den

  • BVerwG, 17.12.1982 - 5 CB 110.81  

    Zulässigkeit der Abordnung von Richtern am Verwaltungsgericht an den

  • VG Dresden, 25.08.1999 - 2 K 2375/99  
  • BGH, 20.11.1962 - 5 StR 393/62  

    Nicht vorschriftsmäßige Besetzung des Gerichts wegen Beteiligung von

  • BGH, 17.10.1967 - 1 StR 388/67  

    Verurteilung wegen Unzucht - Mitwirkung eines Richters auf Probe bei einer

  • BGH, 28.09.1966 - 2 StR 306/66  

    Rüge nicht vorschriftsmäßiger Besetzung einer Strafkammer - Vorschriftsmäßige

  • BGH, 18.09.1962 - 1 StR 321/62  

    Rechtsmittel

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht