Rechtsprechung
   BVerwG, 22.09.1966 - VIII C 109.64   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1966,152
BVerwG, 22.09.1966 - VIII C 109.64 (https://dejure.org/1966,152)
BVerwG, Entscheidung vom 22.09.1966 - VIII C 109.64 (https://dejure.org/1966,152)
BVerwG, Entscheidung vom 22. September 1966 - VIII C 109.64 (https://dejure.org/1966,152)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1966,152) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Papierfundstellen

  • BVerwGE 25, 97
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (33)

  • BGH, 26.11.2007 - II ZR 161/06

    Geschaftsführerhaftung für abgeführte Lohnsteuer bei unberechtigt bezogener

    Der Anspruch auf die Rückzahlung einer nicht geschuldeten Dienstvergütung umfasst auch die abgeführte Lohnsteuer (ebenso BVerwGE 25, 97, 99 für Beamtenbezüge; BAG AP Nr. 24 zu §§ 22, 23 BAT für tarifvertragliche Rückzahlungsansprüche; LAG Köln NZA-RR 1996, 161; MünchKommBGB/Müller-Glöge 4. Aufl. § 611 Rdn. 866; Preis in Erfurter Kommentar 8. Aufl. § 611 BGB Rdn. 416; Hanau in MünchHdbArbR 2. Aufl. § 76 Rdn. 5; Palandt/Weidenkaff, BGB 66. Aufl. § 611 Rdn. 68; offen gelassen bei Edenfeld in Erman, BGB 11. Aufl. § 611 Rdn. 418; a.A. Volker Groß, ZIP 1987, 5, 10, 18; Künzl in KasselerHdbArbR 2. Aufl. Kap. 2.1 Rdn. 611).

    Wenn kein ausreichender Ausgleich mit einer Steuerschuld möglich ist, etwa nach Aufgabe der Tätigkeit oder bei einer Verminderung des Einkommens, kann der Arbeitnehmer verbleibende Steuernachteile unter den Voraussetzungen des § 818 Abs. 3 BGB vom Rückzahlungsanspruch des Arbeitgebers abziehen (vgl. BVerwGE 25, 97, 103; BAG, Urt. v. 12. Januar 1994 - 5 AZR 597/92, ZIP 1994, 726), sofern ihm der Entreicherungseinwand nicht nach §§ 819 Abs. 1, 818 Abs. 4 BGB abgeschnitten ist, weil er die Überzahlung kannte.

  • BVerfG, 11.10.1977 - 2 BvR 407/76

    Witwengeld

    a) Das Bundesverwaltungsgericht hat in seinem Urteil vom 22. September 1966 (BVerwGE 25, 97 [99 f.]) im Anschluß an sein Urteil vom 12. Mai 1966 (BVerwGE 24, 92 [104 f.]) entschieden, daß zuviel gezahlte Dienst- oder Versorgungsbezüge von dem nach den Vorschriften über die Herausgabe einer ungerechtfertigten Bereicherung zur Rückzahlung verpflichteten Empfänger grundsätzlich in Höhe der Bruttobezüge zurückgefordert werden dürfen.

    Sie verletzen ersichtlich weder das Willkürverbot, noch lassen sie einen Verstoß gegen das Rechtsstaatsprinzip erkennen, zumal sich, wie das Bundesverwaltungsgericht festgestellt hat, die Herausgabeschuld des Beamten verringert, wenn er trotz Rückzahlung des Bruttobetrages der zuviel gezahlten Bezüge bei der Finanzbehörde keinen vollen Ausgleich der einbehaltenen Lohnsteuer erreichen kann (BVerwGE 25, 97 [103]).

    a) Dem Beamten, von dem die Rückzahlung des Bruttobetrages gefordert wird, erwächst zwar nicht in jedem Fall, aber in der Regel ein steuerrechtlich nicht ausgleichbarer Schaden, weil ihm infolge der Steuerprogression in dem Jahr, in dem sich sein Einkommen um den zurückgezahlten Betrag gemindert hat, zwar weniger Steuern abverlangt werden, aber diese Minderung der Steuerbelastung nicht den Mehrbetrag ausgleicht, den er im Jahre der Einnahme des zuviel bezahlten Versorgungsbezugs in bezug auf diesen Betrag an Steuern zu zahlen hatte (vgl. BVerwGE 24, 92 [105]; 25, 97 [103]); im vorliegenden Fall beträgt die Differenz, die von den Finanzbehörden nicht erstattet wird, nach dem Vortrag der Beschwerdeführerin über 2700 DM.

  • BVerwG, 08.10.1998 - 2 C 21.97

    Rückforderung von überzahlten Versorgungsbezügen

    Danach ist auch die vom Dienstherrn für den Kläger abgeführte Lohnsteuer zu erstatten (vgl. BVerwGE 24, 92 ; 25, 97 ; 28, 68 ; Urteil vom 21. September 1989 BVerwG 2 C 68.86 ; BVerfGE 46, 97 ).
  • BVerwG, 03.11.2005 - 2 C 16.04

    Familienzuschlag der Stufe 1; Eigenmittelgrenze; Bruttoprinzip; Barunterhalt;

    Daher umfassen Ansprüche des Dienstherrn auf Rückforderung zuviel gezahlter Bezüge gemäß § 12 Abs. 2 BBesG oder § 52 Abs. 2 BeamtVG die Bruttobeträge (stRspr; u.a. Urteile vom 12. Mai 1966 - BVerwG 2 C 197.62 - BVerwGE 24, 92 , vom 22. September 1966 - BVerwG 8 C 109.64 - BVerwGE 25, 97 und vom 8. Oktober 1998 - BVerwG 2 C 21.97 - Buchholz 239.1 § 55 BeamtVG Nr. 25; vgl. auch BVerfGE 46, 97 ).
  • VG Bremen, 28.08.2020 - 6 K 520/17

    Nachzahlung von Bezügen; Abgeltiung Urlaub - Besoldungsnachzahlung;

    Dabei ist es vorliegend unerheblich, ob es sich um eine unmittelbare Zuwendung an die Klägerin (Herausgabe des Erlangten, entsprechend § 818 Abs. 1 BGB) oder um eine mittelbare Zuwendung durch Leistung an einen Dritten (Herausgabe des Erlangten im Wege des Wertersatzes, entsprechend § 818 Abs. 2 BGB) handelt (BVerwG, Urteil vom 12.05.1966 - II C 197.62 Rn. 56 ff.; BVerwG, Urteil vom 22.09.1966 - VIII C 109.64 = BVerwGE 25, 97, 99 f.).

    Es ist lediglich auf die wirtschaftliche Verfügungsmacht, die die Klägerin unstreitig hatte, da ihr die Versorgungsbezüge tatsächlich ausgezahlt wurden, abzustellen (BVerwG, Urteil vom 12.05.1966 - II C 197.62 Rn. 57.; BVerwG, Urteil vom 22.09.1966 - VIII C 109.64 = BVerwGE 25, 97, 100; Martini in Blümich: EStG Kommentar, 147. EL Mai 2019, § 11 EStG, Rn. 23, 32).

    Dies ist aufgrund der verschärften Haftung entsprechend §§ 818 Abs. 4, 819, 820 BGB ausgeschlossen (BVerwG, Urteil vom 22.09.1966 - VIII C 109.64 = BVerwGE 25, 97, 101).

    Die übersteigende Steuerbelastung ist zu berücksichtigen, wenn der Bereicherungsvorgang eine endgültige, von der Klägerin bei sachgerechter Wahrung ihrer Steuerbelange entstandene Vermögensminderung bewirkt hätte (BVerwG, Urteil vom 22.09.1966 - VIII C 109.64 = BVerwGE 25, 97, 101 ff.).

    Wie bereits zuvor ausgeführt, kann die Klägerin - soweit verbleibend - einen aus klägerischerer Sicht negativen Differenzbetrag zwischen der geleisteten Lohnsteuer sowie des geleisteten Solidaritätszuschlags auf die Versorgungsbezüge und der daher zu erwartenden Steuerrückzahlung zu Gunsten der Klägerin nachträglich gegenüber der Beklagten geltend gemacht werden, wenn dieser endgültig feststeht (BVerwG, Urteil vom 22.09.1966 - VIII C 109.64 = BVerwGE 25, 97, 101 ff.).

  • BVerwG, 21.09.1989 - 2 C 68.86

    Beamter auf Widerruf - Beendigung des Arbeitsverhältnisses - Anwärterbezüge -

    Die zurückgeforderten Anwärterbezüge für die Zeit bis Ende August 1975 können nicht nur in Höhe der Nettobezüge, sondern in Höhe der Bruttobezüge zurückverlangt werden (BVerfGE 46, 97 [BVerfG 11.10.1977 - 2 BvR 407/76]; BVerwGE 24, 92 [BVerwG 12.05.1966 - II C 197/62]; 25, 97 <99 f. [BVerwG 22.09.1966 - VIII C 270/63]>; 28, 68).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.01.2006 - 1 A 4120/04

    Gewährung von Bürokostenentschädigung für Gerichtsvollzieher; Rückwirkenden

    vgl. BVerwG, Urteile vom 21. Oktober 1999 - 2 C 11.99 -, BVerwGE 109, 365 (juris Rn. 35), vom 8. Oktober 1998 - 2 C 21.97 -, a.a.O. (juris Rn. 17) sowie vom 22. September 1966 - 8 C 109.64 -, BVerwGE 25, 97 ff.; vgl. außerdem Beschluss des Senats vom 15. September 2005 - 1 A 1071/04 -, S. 6 des amtlichen Umdrucks.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. September 1966 - 8 C 109.64 -, a.a.O. S. 102 f.; Mayer, a.a.O., § 12 BBesG Rn. 35 a.E.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.08.2006 - 1 A 5227/04

    Zulässigkeit der rückwirkenden Festsetzung der Bürokostenentschädigung eines

    vgl. BVerwG, Urteile vom 21. Oktober 1999 - 2 C 11.99 -, BVerwGE 109, 365 (Juris Rn. 35), vom 8. Oktober 1998 - 2 C 21.97 -, a.a.O. (Juris Rn. 17) sowie vom 22. September 1966 - 8 C 109.64 -, BVerwGE 25, 97 ff.; vgl. außerdem Beschluss des Senats vom 15. September 2005 - 1 A 1071/04 -, S. 6 des amtlichen Umdrucks.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. September 1966 - 8 C 109.64 -, a.a.O. S. 102 f.; Mayer, a.a.O., § 12 BBesG Rn. 35 a.E.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.03.2006 - 1 A 4014/04
    vgl. BVerwG, Urteile vom 21. Oktober 1999 - 2 C 11.99 -, BVerwGE 109, 365 (juris Rn. 35), vom 8. Oktober 1998 - 2 C 21.97 -, a. a. O. (juris Rn. 17) sowie vom 22. September 1966 - 8 C 109.64 -, BVerwGE 25, 97 ff.; vgl. außerdem Beschluss des Senats vom 15. September 2005 - 1 A 1071/04 -, S. 6 des amtlichen Umdrucks.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 22. September 1966 - 8 C 109.64 -, a. a. O. S. 102 f.; Mayer, a. a. O., § 12 BBesG Rn. 35 a.E.

  • ArbG Rostock, 15.12.1997 - 4 Ca 300/97

    Rückzahlungsanspruch für Zuwendungen aus einem Tarifvertrag;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LAG Köln, 17.11.1995 - 13 Sa 558/95

    Lohnüberzahlung: Berechnung des Rückzahlungsbetrages

  • VG Ansbach, 22.02.2019 - AN 16 K 16.01664

    Rückforderung überzahlter Ausgleichsbezüge

  • BAG, 09.07.1992 - 6 AZR 623/90

    Rückzahlung überzahlten Ortszuschlags

  • LAG Berlin, 15.01.1999 - 8 Sa 87/98

    Rückzahlung einer Zuwendung - Lohnsteuer

  • BVerwG, 18.03.1976 - 6 B 53.75

    Anforderungen an die Darlegung der Abweichungsrüge - Klärungsbedürftigkeit der

  • ArbG Stuttgart, 09.05.2018 - 15 Ca 7639/17

    Rückforderung überzahlter Vergütung; Umfang des Rückforderungsanspruches: Können

  • BVerwG, 22.03.1985 - 2 B 67.84

    Nichtzulassung einer Revision mangels grundsätzlicher Bedeutung - Nebentätigkeit

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.10.2002 - 1 A 4064/01

    Zurruhesetzung eines ehemaligen Beamten; Versorgungsbezüge in Form eines

  • BVerwG, 27.06.1968 - II C 95.67

    Zur Zulässigkeit einer Studienförderung durch Fernmeldeaspirantenverträge der

  • VG Gießen, 23.10.1998 - 8 E 1419/96

    Soldat; Medizinstudium; Rückforderung von Ausbildungsgeld; besondere Härte

  • BVerwG, 12.02.1993 - 2 B 151.92

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision - Grundsätzliche Bedeutsamkeit

  • BVerwG, 24.04.1969 - II C 29.66

    Rückforderung von an einen Referendar gezahlten Unterhaltszuschuss wegen dessen

  • VG Bremen, 10.09.2010 - 2 K 3210/08

    Rückforderung überzahlter Versorgungsbezüge

  • VG Bremen, 26.10.2011 - 2 V 769/11

    Ruhegehalt - Aufrechnung; Eilrechtsschutz; überzahlte Versorgungsbezüge

  • OVG Rheinland-Pfalz, 15.05.1995 - 2 A 10176/95
  • LAG Berlin, 16.05.1997 - 2 Sa 12/97

    Notwendigkeit der Zustimmung des Betriebsrats zu einer Versetzung im Falle einer

  • VG Berlin, 01.12.1992 - 7 A 270.92

    Voraussetzungen für eine Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung bei

  • BVerwG, 16.12.1975 - II B 31.74

    Rechtsmittel

  • BVerwG, 09.04.1970 - VIII B 234.67

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Rückforderung von

  • BVerwG, 23.05.1967 - VI B 23.67

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

  • VG Ansbach, 08.06.2016 - AN 11 K 15.01249

    Rückforderung von im Voraus entrichteten Dienstbezügen bei Anerkennung als

  • VG Würzburg, 18.01.2011 - W 1 K 10.399

    Rückforderung überzahlter Versorgungsbezüge; Anwendung von Ruhensvorschriften;

  • VG Bayreuth, 10.12.2019 - B 5 K 18.662

    Rückforderung Bezügezahlung - Entlassung aus Beamtenverhältnis

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht