Rechtsprechung
   BVerwG, 05.11.1968 - I C 29.67   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1968,28
BVerwG, 05.11.1968 - I C 29.67 (https://dejure.org/1968,28)
BVerwG, Entscheidung vom 05.11.1968 - I C 29.67 (https://dejure.org/1968,28)
BVerwG, Entscheidung vom 05. November 1968 - I C 29.67 (https://dejure.org/1968,28)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1968,28) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Lärmbelästigung durch eine Kegelbahn in einer Gaststätte - Verbot eines bestimmten Lärmpegels nach einer bestimmten Uhrzeit - Abgrenzung zur Auflage in Form eines Gebotes zur Isolierung - Bestimmtheit und Adressat einer Verfügung - Zivilrechtliche Befugnis zum Anbau des ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    GastG § 11 Abs. 1 lit. b

Papierfundstellen

  • BVerwGE 31, 15
  • MDR 1969, 164
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (135)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.09.2020 - 8 A 1161/18

    Nachbarklage gegen Ruf des Muezzins in Oer-Erkenschwick erfolglos

    vgl. BVerwG, Urteile vom 24. Juni 1971 - I C 39.67 -, NJW 1971, 1475, und vom 5. November 1968 - I C 29.67 -, VerwRspr 1969, 220; OVG NRW, Beschlüsse vom 29. Januar 2016 - 2 A 2423/15 -, BeckRS 2016, 41565 Rn. 31 f., und vom 12. Februar 2013 - 2 B 1336/12 -, BeckRS 2013, 48005.
  • OLG Düsseldorf, 20.06.2006 - 2 Kart 1/06

    Langfristige Gasverträge nichtig - Verstoß gegen Art. 81 EGV und § 1 GWB

    Allerdings muss die von der Kartellbehörde getroffene Regelung für den Adressaten so vollständig klar und unzweideutig sein, dass er sein Verhalten danach richten kann (BVerwGE 31, 15, 18).
  • VGH Bayern, 20.11.2008 - 10 CS 08.2399

    Verbot von Internetwerbung für Glücksspiele

    Wird das Unterlassen einer Handlung angeordnet, muss die Behörde dem Einzelnen grundsätzlich nicht aufzeigen, auf welche Weise er dem Verbot Rechnung tragen kann (vgl. BVerwG vom 5.11.1968 BVerwGE 31, 15/18).

    Auf welche Weise er der Anordnung, Rechtsverstöße gegen eine landesrechtliche Vorschrift zu unterlassen, nachkommt, kann in zulässiger Weise dem Verpflichteten selbst überlassen werden (vgl. BVerwG vom 5.11.1968 BVerwGE 31, 15/18; Drews/Wacke/Vogel/Martens Gefahrenabwehr, 9. Aufl. 1986, S. 428).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht