Rechtsprechung
   BVerwG, 23.03.1973 - IV C 49.71   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1973,33
BVerwG, 23.03.1973 - IV C 49.71 (https://dejure.org/1973,33)
BVerwG, Entscheidung vom 23.03.1973 - IV C 49.71 (https://dejure.org/1973,33)
BVerwG, Entscheidung vom 23. März 1973 - IV C 49.71 (https://dejure.org/1973,33)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1973,33) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bau- oder Bebauungsgenehmigung für den Nichteigentümer eines Grundstücks

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 42, 115
  • NJW 1973, 1518
  • MDR 1973, 787
  • DÖV 1973, 714
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (101)

  • OVG Hamburg, 25.06.2020 - 5 Bf 370/19
    Soweit sich das Fehlen des Sachentscheidungsinteresses daraus ergeben kann, dass der beabsichtigten Ausnutzung eines begünstigenden Verwaltungsaktes aus Gründen jenseits des Verfahrensgegenstandes rechtliche oder tatsächliche Hindernisse entgegenstehen, müssen diese Hindernisse offensichtlich und unausräumbar sein, sodass der beantragte Verwaltungsakt für den Antragsteller ersichtlich nutzlos wäre (vgl. BVerwG, Urt. v. 23.3.1973, IV C 49.71, BVerwGE 42, 115, juris Rn. 14 m.w.N.; Beschl. v. 20.7.1993, 4 B 110.93, NVwZ 1994, 482, juris Rn. 3; Schmitz, in: Stelkens/Bonk/Sachs, VwVfG, 9. Aufl. 2018, § 9 Rn. 154 ff. m.w.N.).
  • VG Potsdam, 14.03.2016 - 8 K 4832/15
    Bei dem Fehlen eines schutzwürdigen Interesses ist die zur Entscheidung berufene Behörde zwar nicht verpflichtet, wohl aber berechtigt, die beantragte Amtshandlung allein aus diesem Grunde auch dann zu verweigern, wenn "an sich" ein Anspruch besteht (vgl. BVerwG, Urteile vom 23. März 1973 - IV C 49.71 -, BVerwGE 42, 115 ff. = juris Rdnr. 14 m.w.N. und vom 17. Oktober 1989 - 1 C 18.87 -, BVerwGE 84, 11 ff. = juris Rdnr. 13, sowie Beschluss vom 30. Juni 2004 - 7 B 92.03 -, a.a.O. = juris Rdnr. 24; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 24. Oktober 2013 - OVG 12 B 42.11 -, juris Rdnr. 19; Kopp/ Ramsauer, VwVfG Kommentar, 16. Auflage 2015, § 22 Rdnrn. 77 ff. m.w.N.; Ritgen, in: Knack/ Henneke, VwVfG Kommentar, 9. Auflage 2010, § 22 Rdnr. 24; Schwarz, in: Fehling/Kastner/ Störmer [Hrsg.], Verwaltungsrecht Handkommentar, 4. Auflage 2016, § 22 VwVfG Rdnr. 49; Wittreck, BayVBl. 2004, 193 ff.).
  • BVerwG, 17.10.1989 - 1 C 18.87

    Verhältnis von Gaststättenerlaubnis und Baugenehmigung

    Der Versagungsbescheid stützt sich nicht auf mangelndes Antrags- oder Sachbescheidungsinteresse (zum diesbezüglichen Ermessensspielraum vgl. BVerwGE 42, 115 [BVerwG 23.03.1973 - IV C 49/71]; 50, 282 [BVerwG 19.03.1976 - VI C 81/75]), und er läßt sich darauf auch nicht stützen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht