Rechtsprechung
   BVerwG, 28.10.1981 - 8 C 4.81   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1981,95
BVerwG, 28.10.1981 - 8 C 4.81 (https://dejure.org/1981,95)
BVerwG, Entscheidung vom 28.10.1981 - 8 C 4.81 (https://dejure.org/1981,95)
BVerwG, Entscheidung vom 28. Januar 1981 - 8 C 4.81 (https://dejure.org/1981,95)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,95) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf Rückzahlung der Vorausleistung auf einen Erschließungsbeitrag - Anspruch auf Herstellung der Erschließungsanlage in einem funktionsgerechten Umfang - Verdichtung der der Gemeinde obliegenden allgemeinen Erschließungspflicht - Bedeutsamkeit der Garantie der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 64, 186
  • MDR 1982, 786
  • DVBl 1982, 540
  • DÖV 1982, 156
  • DÖV 1982, 453
  • BauR 1982, 33
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (98)

  • BVerwG, 25.11.2020 - 6 C 7.19

    Deutschland muss US-Drohneneinsätze im Jemen nicht unterbinden

    In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist jedoch anerkannt, dass keine durchgreifenden Bedenken bestehen, wenn zum Verständnis einer nicht eindeutigen Urteilsformel die Entscheidungsgründe herangezogen werden müssen (vgl. BVerwG, Urteile vom 17. Dezember 1963 - 2 C 20.63 - BVerwGE 17, 293 und vom 28. Oktober 1981 - 8 C 4.81 - Buchholz 406.11 § 123 BBauG Nr. 21).
  • BVerwG, 22.01.1993 - 8 C 46.91

    Bebauungsplan mit unbestimmtem Zeitraum zur Umsetzung und Entstehen einer

    Beizupflichten ist dem Ansatz, für den sich der Verwaltungsgerichtshof zutreffend auf die langjährige Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts beruft (siehe zum Folgenden die Urteile vom 4. Oktober 1974 - BVerwG IV C 59.72 - Buchholz 406.11 § 123 BBauG Nr. 11 S. 20, vom 23. Mai 1975 - BVerwG IV C 73.73 - Buchholz 406.11 § 133 BBauG Nr. 52 S. 8 f., vom 10. September 1976 - BVerwG IV C 5.76 - Buchholz 406.11 § 14 BBauG Nr. 8 S. 28, vom 26. November 1976 - BVerwG IV C 79.74 - Buchholz 406.11 § 133 BBauG Nr. 59 S. 27 f., vom 28. Oktober 1981 - BVerwG 8 C 4.81 - BVerwGE 64, 186 [BVerwG 28.10.1981 - 8 C 4/81] , vom 6. Februar 1985 - BVerwG 8 C 44.84 - Buchholz 406.11 § 123 BBauG Nr. 29 S. 21, vom 30. August 1985 - BVerwG 4 C 48.81 - Buchholz 406.11 § 35 BBauG Nr. 228 S. 138 f., vom 21. Februar 1986 - BVerwG 4 C 10.83 - Buchholz 406.11 § 30 BBauG Nr. 25 S. 6, vom 7. Februar 1986 - BVerwG 4 C 30.84 - BVerwGE 74, 19 [BVerwG 07.02.1986 - 4 C 30/84] , vom 11. November 1987 - BVerwG 8 C 4.86 - BVerwGE 78, 266 [BVerwG 11.11.1987 - 8 C 4/86] und vom 3. Mai 1991 - BVerwG 8 C 77.89 - BVerwGE 88, 166 <169, 171 [BVerwG 03.05.1991 - 8 C 77/89]und 173>; Beschlüsse vom 2. Februar 1978 - BVerwG 4 B 122.77 - Buchholz 406.11 § 123 BBauG Nr. 16 S. 7 und vom 8. Mai 1991 - BVerwG 8 B 38.91 - S. 5 ): § 123 Abs. 3 BauGB zieht (ebenso wie die ihm vorangegangene Regelung in § 123 Abs. 4 BBauG) mit seiner Absage an das Bestehen von Ansprüchen auf Erschließung nur die Konsequenz daraus, daß es nach § 123 Abs. 1 BauGB/BBauG an einer (hinreichend substantiierten) Pflicht fehlt, der ein Anspruch korrespondieren könnte.
  • VGH Baden-Württemberg, 07.11.2017 - 5 S 1003/16

    Rücknahme eines Bauvorbescheides für Einkaufszentrum

    Die straßenmäßige Erschließung erfordert, dass das Bauvorhaben einen gesicherten Zugang zu einer öffentlichen Straße hat, die eine Zufahrt mit Kraftfahrzeugen und den üblichen Versorgungsfahrzeugen erlaubt, und die in der Lage ist, den vom Bauvorhaben verursachten zusätzlichen Verkehr ohne Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit oder des Straßenzustands aufzunehmen (BVerwG, Urteil vom 28.10.1981 - 8 C 4.81 - BVerwGE 64, 186, juris Rn. 26).
  • VGH Baden-Württemberg, 11.11.2004 - 2 S 2220/03

    Verzinsung einer Vorausleistung auf den Erschließungsbeitrag

    Ob die Benutzbarkeit einer Straße im Sinne des § 133 Abs. 3 S. 3 BauGB die Anlage eines abgesetzten Gehwegs erfordert, richtet sich nach den Umständen des konkreten Einzelfalls (wie BVerwGE 64, 186, 194).

    Zur Begründung hat das Verwaltungsgericht im Wesentlichen ausgeführt: Die xxxxxxxxxxxstraße habe bis zur Beendigung der Ausbaumaßnahmen in den Jahren ab 1993 den nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteil vom 28.10.1981 - 8 C 4.81 -) zu erfüllenden Grundanforderungen an eine "Benutzbarkeit" der Erschließungsanlage im Sinne des § 133 Abs. 3 S. 3 BauGB nicht genügt.

    Seit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 28.10.1981 - 8 C 4.81 - hätten sich die planerischen und städtebaulichen Vorstellungen über die Anlage von Erschließungsstraßen und die Beurteilung von Erschließungsbedürfnissen geändert.

    Mit dem Einfügen der Sätze 3 und 4 in § 133 Abs. 3 BauGB zum 1.7.1987 hat der Gesetzgeber an die unter Geltung des Bundesbaugesetzes maßgebende Rechtslage angeknüpft, wonach dem Vorausleistenden ein einklagbarer Erschließungsanspruch zustand, wenn die Gemeinde trotz vereinnahmter Vorausleistung die Erschließungsanlage nicht innerhalb eines Zeitraums von sechs Jahren nach Abschluss des die Vorausleistung betreffenden Verwaltungsverfahrens in einen Zustand versetzt hatte, der die funktionsgerechte Nutzbarkeit der genehmigten baulichen Anlage gewährleistete, sofern nicht die Gemeinde die Vorausleistung vor Entstehen dieses Anspruchs zurückerstattet hatte (vgl. dazu BVerwG, Urteil vom 28.10.1981 - 8 C 4.81 -, BVerwGE 64, 186, 192 ff.).

    Hierzu hat das Bundesverwaltungsgericht im Urteil vom 28.10.1981 (aaO, S. 194 ff.) ausgeführt:.

    Etwaige Pfützenbildungen bei starken Regenfällen müssen für die Beurteilung der Benutzbarkeit der Straße im Sinne des § 133 Abs. 3 S. 3 BauGB nach der oben genannten Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteil vom 28.10.1981, aaO) ohnehin außer Betracht bleiben (so auch OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 28.11.1997 - 3 A 1466/94 -, Juris Rechtsprechung; sowie dazu den Beschluss des BVerwG vom 8.4.1998 - 8 B 38.98 -, DVBl. 1998, 1224, mit welchem die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision gegen das Urteil des OVG NRW vom 28.11.1997 zurückgewiesen wurde).

    Zwar hat es das Bundesverwaltungsgericht im Urteil vom 28.10.1981 (aaO) als für eine ausreichende wegemäßige Erschließung erforderlich angesehen, dass ein abgesetzter Gehweg einen gefahrlosen Fußgängerverkehr (auch von Kindern) zur nächsten voll ausgebauten Straße sicherstellt, sofern ein Fahrverkehr von nicht völlig untergeordneter Bedeutung stattfindet.

  • BVerwG, 21.02.1986 - 4 C 10.83

    Voraussetzungen für die Annahme einer gesicherten Erschließung rückwärtiger

    Im vorliegenden Fall sind auch keine Vorausleistungen auf den Erschließungsbeitrag erhoben worden, die etwa zu einer Verdichtung der Erschließungspflicht führen könnten (vgl. Urteil vom 28. Oktober 1981 - BVerwG 8 C 4.81 - (BVerwGE 64, 186 [189]) = DVBl 1982, 540).

    Allerdings hat der 8. Senat des Bundesverwaltungsgerichts in seinem bereits zitierten Urteil vom 28. Oktober 1981 (a.a.O.) und in seinem Urteil vom 6. Februar 1985 - BVerwG 8 C 44.84 - (Buchholz 406.11 § 123 BBauG Nr. 29 = DVBl 1985, 623 ) ausgeführt, auch der Erlaß eines qualifizierten Bebauungsplans könne zu einer Verdichtung der Erschließungspflicht führen, wenn er "bei einer erschließungsunwilligen Gemeinde die Wirkung einer Veränderungssperre habe und dies nicht auf unbegrenzte Dauer entschädigungslos hingenommen werden könne"; die Festsetzungen eines qualifizierten Bebauungsplans seien "nur scheinbar eine Vergünstigung, in Wahrheit dagegen deshalb eine Belastung, weil mit ihnen vorgegebene Rechtspositionen - etwa aus § 34 oder § 35 BBauG - gesperrt, nicht aber zugleich die im Plan festgesetzte neue Rechtsposition wahrhaft gewährt werde".

  • BVerwG, 11.11.1987 - 8 C 4.86

    Erschließungsaufgabe und Erschließungspflicht hinsichtlich bestehender Bauwerke

    Eine Verdichtung der allgemeinen gemeindlichen Erschließungspflicht durch die Genehmigung eines Bauvorhabens (s. Urteil vom 28. Oktober 1981 - BVerwG 8 C 4.81 - BVerwGE 64, 186 [BVerwG 28.10.1981 - 8 C 4/81]) kommt nur in Betracht, wenn die Genehmigung mangels bebauungsrechtlich geforderter Erschließungssicherung rechtswidrig erteilt wurde (Folgenbeseitigung).

    Dieser Ausgangspunkt entspricht der ständigen, auf der Grundlage noch des Bundesbaugesetzes ergangenen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (vgl. u.a. Urteile vom 4. Oktober 1974 - BVerwG IV C 59.72 - Buchholz 406.11 § 123 BBauG Nr. 11 S. 20 f., vom 28. Oktober 1981 - BVerwG 8 C 4.81 - BVerwGE 64, 186 [BVerwG 28.10.1981 - 8 C 4/81] und vom 6. Februar 1985 - BVerwG 8 C 44.84 - Buchholz 406.11 § 123 BBauG Nr. 29 S. 20 m.weit.Nachw.).

  • BVerwG, 06.02.1985 - 8 C 44.84

    Verdichtung der gemeindlichen Erschließungsaufgabe zur Erschließungspflicht bei

    Dieser Ausgangspunkt entspricht der ständigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (s. insbesondere die Urteile vom 4. Oktober 1974 - BVerwG IV C 59.72 - Buchholz 406.11 § 123 BBauG Nr. 11 S. 19 [20 f.], vom 23. Mai 1975 - BVerwG IV C 73.73 - Buchholz 406.11 § 133 BBauG Nr. 52 S. 5 [8 f.], vom 10. September 1976 - BVerwG IV C 5.76 - Buchholz 406.11 § 14 BBauG Nr. 8 S. 21 [28], vom 26. November 1976 - BVerwG IV C 79.74 - Buchholz 406.11 § 133 BBauG Nr. 59 S. 23 [27 f.] und vom 28. Oktober 1981 - BVerwG 8 C 4.81 - BVerwGE 64, 186 [188 ff.]).

    Anderenfalls würde der qualifizierte Bebauungsplan zu einem Mittel, mit dem sich unter scheinbarer Gewährung einer Wohltat entgegen § 17 BBauG eine unbefristete Veränderungssperre erreichen ließe (s. auch dazu das Urteil vom 4. Oktober 1974 a.a.O. sowie das Urteil vom 28. Oktober 1981 a.a.O. S. 191).

    Zwischen der Sperrwirkung und einer schon vorhandenen baulichen Anlage besteht kein dies rechtfertigender Zusammenhang (vgl. Urteil vom 28. Oktober 1981 a.a.O. S. 189).

    Die Mitwirkung an der Erteilung einer Baugenehmigung kann von verdichtender Auswirkung auf die Erschließungsaufgabe sein, wenn sie das Entstehen eines rechtswidrigen Zustands fördert und sich daraus Unzuträglichkeiten ergeben, denen nur durch Erschließungsmaßnahmen abzuhelfen ist: Wenn die zuständigen Behörden die Bebauung eines Grundstücks zulassen, obgleich es an der dafür erforderlichen Erschließung (bzw. Erschließungssicherung) fehlt, ist ihnen verwehrt, es einfach bei dem sich so ergebenden Zustand bewenden zu lassen und sich auf den Standpunkt zurückzuziehen, daß es allein Sache des Betroffenen sei, mit diesem Zustand fertig zu werden (vgl. Urteile vom 4. Oktober 1974 a.a.O. S. 20 f. und vom 28. Oktober 1981 a.a.O. S. 189 und 191).

    Ein Anspruch auf plangemäße "volle" Erschließung läßt sich so nicht begründen (s. Urteil vom 4. Oktober 1974 a.a.O. S. 21 f. sowie Urteil vom 28. Oktober 1981 a.a.O. S. 191).

  • BVerwG, 03.04.1996 - 4 B 253.95

    Verwaltungsprozeßrecht: Tatrichterlicher Verstoß gegen Denkgesetze;

    Nicht einschlägig ist ferner das Urteil vom 28. Oktober 1981 - BVerwG 8 C 4.81 - DVBl 1982, 540 - Buchholz 406.11 § 123 BauGB Nr. 21).

    Schon deshalb kann auch insoweit keine Divergenz zum Urteil vom 28. Oktober 1981 - BVerwG 8 C 4.81 - (DVBl 1982, 540 - Buchholz 406.11 § 123 BauGB Nr. 21) vorliegen.

  • BVerwG, 18.07.2001 - 9 B 23.01

    Erschließungsbeitragspflicht; Merkmale der endgültigen Herstellung einer

    a) Soweit die Kläger rügen, das angefochtene Urteil weiche hinsichtlich der qualitativen Voraussetzungen für die endgültige Herstellung einer Erschließungsanlage im Sinne von § 133 Abs. 2 Satz 1 BauGB von den Anforderungen ab, die das Bundesverwaltungsgericht in seinem Urteil vom 28. Oktober 1981 - BVerwG 8 C 4.81 - (BVerwGE 64, 186 >195<) an eine Erschließungsanlage gestellt habe, übersehen sie, dass sich die dort gestellten Anforderungen nicht auf § 133 Abs. 2 Satz 1 BauGB , sondern auf Art und Umfang der kraft verdichteter Erschließungspflicht gebotenen Erschließung bezogen.
  • VGH Bayern, 21.03.1991 - 4 B 90.560

    Anspruch des Bauwerbers auf Erschließung eines im Bereich des qualifizierten

    Da aber das geltende Baurecht eine unbefristete Veränderungssperre nicht kennt, ist nach Ablauf der Zeitdauer, während der nach § 17 Abs. 1 und 2 , § 18 Abs. 1 BauGB eine Veränderungssperre entschädigungslos hingenommen werden muß, regelmäßig vom Entstehen einer aktuellen Erschließungspflicht der Gemeinde auszugehen (vgl. BVerwG vom 28.10.1981 BVerwGE 64, 186/189 = DÖV 1982, 156/157; Driehaus, Berliner Kommentar zum Baugesetzbuch - 1988 - § 123 RdNr. 20).

    Das folgt schon daraus, daß eine Verdichtung der allgemeinen Erschließungslast hin zu einem einklagbaren Anspruch immer an Umstände ansetzt, die der Gemeinde zuzurechnen sind (BVerwG vom 28.10.1981 BVerwGE 64, 186/189; Battis/Krautzberger/Löhr, a.a.O., § 123 RdNr. 4; Ernst/Zinkahn/Bielenberg, a.a.O., § 123 RdNr. 30; Driehaus, a.a.O., § 123 RdNr. 19).

    Abzustellen ist darauf, ob die Erschließungsanlagen ungeachtet etwaiger Mängel geeignet sind, dem anspruchsbegünstigten Grundstück eine vollauf funktionsgerechte Nutzung entsprechend der Festsetzung des Bebauungsplans zu gewährleisten (BVerwG vom 28.10.1981 BVerwGE 64, 186/195; Driehaus, a.a.O., § 123 RdNr. 18).

  • VGH Baden-Württemberg, 10.03.2010 - 3 S 2627/08

    Innenbereich; Bebauungszusammenhang; Parkplatz; Wohnhaus - Fremdkörper

  • BVerwG, 03.05.1991 - 8 C 77.89

    Erschließungsrecht: Verdichtung der gemeindlichen Erschließungsaufgabe zur

  • VG Ansbach, 24.04.2013 - AN 9 K 11.02457

    Baurecht Anspruch auf Herstellung einer bebauungsplangemäßen Erschließung

  • BVerwG, 19.01.2005 - 4 B 91.04

    Inhaltliche Anforderungen an eine Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer

  • OVG Niedersachsen, 11.08.2008 - 1 ME 83/08

    Anspruch auf Erschließung

  • BVerwG, 13.07.2001 - 9 B 23.01

    Erschließungsbeitragspflicht; Merkmale der endgültigen Herstellung einer

  • BVerwG, 03.06.1983 - 8 C 70.82

    Voraussetzungen für die Selbstständigkeit einer öffentlichen Verkehrsanlage -

  • OVG Sachsen-Anhalt, 24.03.2021 - 2 L 79/17

    Anfechtung einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung der Änderung einer

  • BVerwG, 26.11.2009 - 4 BN 31.09

    Materielle Anforderungen an eine Ergänzungssatzung

  • VGH Bayern, 12.10.2004 - 4 B 01.722

    Erschließungsanspruch, verkehrsmäßige Erschließung, Bebauungsplan,

  • OLG Saarbrücken, 17.01.1986 - 4 U 174/83

    Anspruch auf Ersatz der für einen Anschluss eines Bauvorhabens an einen

  • VG Neustadt, 20.03.2014 - 4 K 633/13

    Gewerbetreibender hat Anspruch auf ordnungsgemäße Zufahrt zu seinem Grundstück

  • VG Hannover, 22.12.2003 - 12 A 3830/01

    Anspruch auf Erschließung

  • VGH Bayern, 09.10.2003 - 4 B 00.2191

    Leitungsgebundene Erschließung; Wasserversorgung; Abwasserentsorgung;

  • VG Aachen, 04.02.2014 - 6 K 1892/11

    Straßenrecht; Feststellung; Öffentlichkeit; alter Weg; Widmungstheorie;

  • BVerwG, 09.01.2013 - 9 B 33.12

    Erschließungsbeitrag; Gewerbegrundstück

  • BVerwG, 22.02.1985 - 8 C 114.83

    Vorausleistungen - Erschließungsaufwand - Höhe - Eigentümer - Mehrfache

  • VG Bayreuth, 25.05.2012 - B 5 K 11.130

    Herstellung eines rückstaufreien Abwasserkanals; Anspruch auf Erschließung

  • VGH Bayern, 12.05.2011 - 13a ZB 10.30340

    Asylrecht Afghanistan; Verfahrensmangel: Begründung des Urteils; grundsätzliche

  • OVG Hamburg, 30.03.2011 - 2 Bf 374/06

    Baugenehmigungsverfahren - bauordnungsrechtliche Anforderungen an die

  • BVerwG, 08.04.1998 - 8 B 38.98

    Vorausleistungen auf Erschließungsbeiträge; Anspruch auf Rückzahlung und

  • BVerwG, 22.03.1999 - 4 B 10.99

    Verdichtung der gemeindlichen Erschließungslast nicht bei Bauvorbescheid

  • VGH Bayern, 30.06.2021 - 8 B 20.1833

    Anspruch auf wegemäßige Erschließung eines Grundstücks in Bayern (Baugenehmigung

  • OVG Rheinland-Pfalz, 04.01.2019 - 8 B 11411/18

    Eilantrag gegen Teilbaugenehmigung für Gefahrgutlager in Grünstadt erfolglos

  • OVG Thüringen, 28.10.2013 - 4 KO 558/12

    Zur Verzinsung eines Anspruchs auf Rückzahlung einer Vorausleistung bei Aufhebung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.05.2013 - 15 A 530/08

    Zurückverlangen von bereits gezahlten Vorausleistungen auf den

  • OVG Berlin-Brandenburg, 18.09.2006 - 10 N 44.06

    Verletzung oder Nichtverletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör;

  • BVerwG, 07.12.1997 - 7 B 230.97

    Verwaltungsprozeßrecht - Bestimmtheit der Urteilsformel, Bindungswirkung einer

  • VG Ansbach, 16.01.2020 - AN 17 K 17.00963

    Nebenbestimmung zu einer Baugenehmigung auf Herstellung einer Linksabbiegespur

  • VG Neustadt, 29.01.2014 - 4 L 77/14

    Anwohner scheitert ebenfalls mit Eilantrag auf Wasserversorgung im Frankensteiner

  • VG Meiningen, 09.11.2010 - 2 K 583/08

    Angemessene Erschließung eines Gewerbegrundstücks wegen rechtswidrigem

  • BVerwG, 06.03.1986 - 5 C 36.82

    Anfechtbarkeit eines Wege- und Gewässerplans durch die in ihrer Planungs- bzw.

  • VG Potsdam, 25.02.2008 - 8 K 813/06

    Ausschluss des Verzinsungsanspruchs bei Ablösung der Vorausleistung von dem

  • BVerwG, 06.08.2007 - 9 B 5.07

    Anspruch auf Erschließung unter dem Gesichtspunkt der Folgenbeseitigung wegen

  • BVerwG, 23.10.2000 - 7 B 71.00

    Anforderungen an die Darlegung des Revisionsgrundes der grundsätzlichen Bedeutung

  • VGH Hessen, 29.08.2000 - 5 TG 2641/00

    Wasserversorgung eines Baugebietes durch die Gemeinde

  • BVerwG, 23.04.1993 - 8 C 35.91

    Erschließung - Vorausleistung - Erschließungsanspruch - 6-Jahres-Frist -

  • VG Potsdam, 21.10.2022 - 14 K 2060/18
  • VG Neustadt, 12.12.2013 - 4 K 388/13

    Kein Anspruch auf Fertigstellung einer Straße gegen die Kommune, wenn der private

  • VG Saarlouis, 19.03.2013 - 5 K 623/12

    Vorbescheid für ein Zweifamilienhaus: Abgrenzung Innen-/Außenbereich, wege- und

  • BVerwG, 07.06.2005 - 9 B 5.05

    Wirksamkeit einer Abtretung von Ansprüchen auf Rückzahlung einer Vorausleistung

  • BVerwG, 06.08.2001 - 9 B 27.01

    Anforderungen an die Begründungspflicht eines Urteils

  • BVerwG, 24.01.1997 - 8 C 19.96

    Bauplanungsrecht - Erschließungsbeitragsrecht, Benutzbarkeit einer Anbaustraße

  • BVerwG, 29.03.1983 - 4 B 215.82

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

  • VG Lüneburg, 22.07.2020 - 3 A 114/18

    Niederschlagswassergebühr

  • VG Cottbus, 11.05.2017 - 6 K 607/14

    Anschluss- und Benutzungsrecht; Fernwärmeversorgung; Anspruch auf

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.07.2003 - 16 A 4808/01

    Ausgestaltung des Leistungsanspruchs von türkischen Staatsangehörigen kurdischer

  • BVerwG, 18.07.2001 - 9 B 25.01

    Materiellrechtliche Beurteilung der Erforderlichkeit von Erschließungskosten -

  • OVG Niedersachsen, 22.01.1999 - 9 L 6980/96

    Anspruch auf Erschließung; Anspruch auf Erschließung; Erschließungsaufgabe;

  • VGH Bayern, 11.04.1994 - 2 B 92.3865
  • VGH Baden-Württemberg, 29.06.1989 - 2 S 2737/88

    Erschließungsanspruch

  • BVerwG, 15.06.2022 - 9 B 32.21

    Verurteilung eines Grundstückseigentümers zur Durchführung von

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.05.2003 - 16 A 1595/02

    Voraussetzungen einer notwendigen Beiladung; Anspruch auf Gewährung von

  • VGH Bayern, 18.01.2022 - 1 B 19.1616

    Sicherung der ausreichenden verkehrlichen Erschließung

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 07.03.2017 - 3 L 154/12

    Anspruch auf Erschließung bei Aufhebung einer Baugenehmigung, Erteilung einer

  • SG Marburg, 05.02.2014 - S 12 KA 36/14

    Antrag eines approbierten Psychotherapeuten auf Verlegung des Praxissitzes im

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.09.1991 - 3 A 1953/87

    Erschließungsbeitrag; Vorausleistung; Anspruch auf Rückzahlung; Gerichtliche

  • BVerwG, 21.02.2019 - 8 B 6.19

    Antrag auf berufliche Rehabilitierung nach dem Beruflichen Rehabilitierungsgesetz

  • VGH Baden-Württemberg, 15.02.1990 - 2 S 1777/89

    Erschließungsrecht: Anspruch auf Beseitigung von Mängeln der öffentlichen

  • BVerwG, 05.11.2001 - 4 B 75.01

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

  • BVerwG, 23.04.1993 - 8 C 64.91

    Erstattung einer bereits entrichteten Vorausleistung - Voraussetzungen für die

  • OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 11.12.1990 - 9 A 111/87

    Zinsanspruch; Rückzahlung; Erschließungsbeitrag; Lärmschutzwall;

  • BVerwG, 04.09.1987 - 4 B 169.87

    Sicherung der Erschließung; Umfang der gemeindlichen Erschließungspflicht

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 07.04.2017 - 3 L 134/14

    (Keine) Verfahrensaussetzung bei zeitgleicher anderweitiger Klärung einer

  • VGH Bayern, 11.08.2011 - 13a ZB 10.30360

    Asylrecht Afghanistan; Verfahrensmangel: Begründung des Urteils; grundsätzliche

  • VG Sigmaringen, 24.07.2008 - 6 K 1871/06

    Anspruch auf Beseitigung von Mängeln am öffentlichen Kanalsystem (Entwässerung)

  • VG Düsseldorf, 27.05.2022 - 28 K 1367/21

    Feststellung der Verpflichtung einer Gemeinde zur Erschließung eines Grundstücks

  • VGH Baden-Württemberg, 27.02.1992 - 2 S 1394/90

    Erschließungsvereinbarung zwischen Grundstückseigentümer und Gemeinde: kein

  • OVG Niedersachsen, 19.01.1996 - 1 K 4267/94

    Rechtsschutzbedürfnis für Normenkontrollantrag;; Erschließungslast;

  • BVerwG, 04.12.1987 - 9 CB 8.87

    Anforderungen an die Zulassung zur Revision - Auslegung einer Urteilsformel -

  • BVerwG, 13.07.1984 - 4 B 138.84

    Rechtsfolgen eines Erschließungsbeitragsbescheids bezüglich der Bebaubarkeit

  • VG Karlsruhe, 21.08.2019 - 4 K 7178/18

    Urteilsformel; Tenor; Abbildung

  • VG Augsburg, 10.02.2016 - Au 4 K 15.1035

    Kein Anspruch auf Erweiterung der vorhandenen Wasserleitungen und Kanäle

  • VGH Bayern, 09.08.2011 - 13a ZB 10.30366

    Asylrecht Afghanistan; Verfahrensmangel: Begründung des Urteils; grundsätzliche

  • VGH Bayern, 09.08.2011 - 13a ZB 10.30365

    Asylrecht Afghanistan; Verfahrensmangel: Begründung des Urteils; grundsätzliche

  • VGH Bayern, 01.08.2011 - 13a ZB 10.30354

    Asylrecht Afghanistan; Verfahrensmangel: Begründung des Urteils; grundsätzliche

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 03.03.2009 - 3 O 1/09

    Anspruch auf Erschließung eines Grundstücks: rechtswidrig durch einen Rat der

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.02.1995 - 3 A 2081/91

    Beginn der 6- Jahres- Frist; Erschließungsanspruch; Erteilung einer

  • VG Koblenz, 21.04.2009 - 1 K 1257/08

    Pferdehaltung in Gemengelage zulässig!

  • VG Minden, 23.03.2006 - 9 K 1368/05
  • VG Minden, 23.03.2006 - 9 K 1369/05
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.09.1999 - 3 A 2973/94

    Rechtmäßigkeit eines Erschließungsbeitrags i.R.d. Herstellung einer Straße;

  • OVG Schleswig-Holstein, 30.09.1991 - 1 L 51/91

    Erschließung von Stellplätzen; Stellplatz; Befreiung von einer Erschließung

  • VGH Baden-Württemberg, 27.07.1990 - 8 S 3156/86

    Rechtsschutzbedürfnis für mehrere Verfahren auf Erteilung baurechtlicher

  • VG Bayreuth, 16.06.2021 - B 4 K 19.162

    Kein Anliegen an historischer Straße, Anlagenbildung, natürliche Betrachtung,

  • VG Köln, 14.02.2022 - 8 K 3300/19
  • OVG Sachsen-Anhalt, 04.02.1999 - C 8 S 3.98
  • VG Dessau, 15.03.2005 - 4 A 25/04
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht