Rechtsprechung
   BGH, 25.10.1973 - VII ZR 181/72   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1973,441
BGH, 25.10.1973 - VII ZR 181/72 (https://dejure.org/1973,441)
BGH, Entscheidung vom 25.10.1973 - VII ZR 181/72 (https://dejure.org/1973,441)
BGH, Entscheidung vom 25. Januar 1973 - VII ZR 181/72 (https://dejure.org/1973,441)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1973,441) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Sonderfall: Voraussetzungen der Abnahme bei Besonderen Vertragsbedingungen; ausnahmsweise Beweislast des Architekten in der Frage der Ursächlichkeit fehlender Bauplanung zu einem aufgetretenen Baumangel

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Jurion (Leitsatz)

    Bauunternehmer - Wasserdichte Isolierung - Tiefkeller - Mangel des Bauwerks - Mangel des Architektenwerks - Bauplanung - Bauführung - Beweislast - Verteilung der Beweislast - Bauwerksmangel

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    VOB/B § 4
    Beweislast des Auftagnehmers für die Mangelfreiheit und Vertragsmäßigkeit der Leistung.

Papierfundstellen

  • VersR 1974, 261
  • BauR 1974, 63



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)  

  • BGH, 27.02.1996 - X ZR 3/94

    Zulässigkeit einer Klage auf Abnahme eines Werks; Anforderungen an die Billigung

    Vielfach wird zwar angenommen, daß ein Anspruch aus § 635 BGB die Abnahme voraussetzt (BGH, Urt. v. 30.01.1969 - VII ZR 139/66, NJW 1969, 838, 839 zu I 2 a; Urt. v. 25.10.1973 - VII ZR 181/72, VersR 1974, 261, 262 zu II 4 d; a.A. BGH, Urt. v. 25.06.1959, aaO. zu II 3 b u. v. 05.10.1961 - VII ZR 146/60 zu II l - insoweit in BB 1961, 1216 nicht abgedruckt -, je unter Hinweis auf RGZ 165, 41, 45; Sen.Urt. v. 16.11.1993 - X ZR 7/92, NJW 1994, 942 zu B II 2 a a.E. unter Hinweis auf § 634 Abs. 1 Satz 2 BGB u. § 640 Abs. 2 BGB).
  • OLG Düsseldorf, 16.06.2017 - 22 U 14/17

    Mängel einer Fußbodenheizung in einer Garage bei Einbau einer ungeeigneten

    Fertigt der Architekt die danach für ein konkretes Gewerk notwendigen Ausführungspläne nicht, dann liegt insoweit in diesem Unterlassen ein Planungsfehler (BGH, Urteil vom 25.10.1973, VII ZR 181/72, VersR 1974, 261, dort Rn 45/46; OLG Hamburg, SFH Nr. 59 zu § 635 BGB; Kniffka/Koeble, a.a.O.; Werner/Pastor, a.a.O., Rn 2001).
  • BGH, 15.06.2000 - VII ZR 212/99

    Aufklärungspflicht des mit der Planung beauftragten Architekten

    Sind Details der Ausführung besonders schadensträchtig, müssen diese unter Umständen im einzelnen geplant und dem Unternehmer in einer jedes Risiko ausschließenden Weise verdeutlicht werden (vgl. zur Detailplanung der Abdichtung BGH, Urteil vom 25. Oktober 1973 - VII ZR 181/72 = BauR 1974, 63, 65; Urteil vom 11. Mai 1978 - VII ZR 313/75 = BauR 1978, 405, 406).
  • BGH, 22.10.1981 - VII ZR 310/79

    Bauführung des Architekten: Werkvertrag

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Düsseldorf, 08.02.2008 - 23 U 58/07

    Anforderungen an Planung und Bauüberwachung eines Architekten im Hinblick auf

    Sind Details der Ausführung besonders schadensträchtig, müssen diese im einzelnen geplant und dem Unternehmer in einer jedes Risiko ausschließenden Weise verdeutlicht werden (BGH, Urteil vom 15.06.2000, VII ZR 212/99, NJW 2000, 2992; BGH, Urteil vom 11.05.1978, VII ZR 313/75, BauR 1978, 405; vgl. auch BGH, Urteil vom 25.10.1973, VII ZR 181/72, BauR 1974, 65).
  • OLG Naumburg, 26.11.2002 - 11 U 234/01

    Teilweise Darlegungslast des Architekten bei Schadensersatzforderung wegen

    Die Beklagten haben nur für die Mängel des Gebäudes, hier insbesondere bzw. im wesentlichen der Dachsanierung, einzustehen, die auf eine mangelhafte Erfüllung der dem Architekten obliegenden Aufgaben zurückzuführen sind (BGH VersR 1974, 261, 263).

    Nur für die Frage der Schuld trifft den Architekten die Beweislast (BGH VersR 1974, 261, 263; OLG Düsseldorf NJW-RR 1999, 1616, 1617; Palandt/Sprau, § 635 Rdn. 9; § 634 Rdn. 10; Erman/Seiler, BGB. 10. Aufl., § 635 Rdn. 29; a.A. BGH NJW-RR 2000, 1547, 1548, wenn das Architektenwerk noch nicht abgenommen ist ).

  • OLG Düsseldorf, 19.01.2001 - 22 U 121/00

    Abdichtung des Neubaus gegen drückendes Wasser - Hinweispflicht des Architekten -

    Denn der Beweis des ersten Anscheins spricht dafür, dass der Baumangel auch auf einen Mangel des Architektenwerks, nämlich objektiv mangelhafte Erfüllung der dem Architekten obliegenden Aufgaben, zurückzuführen ist (vgl. BGHZ 42, 16, 18; VersR 1974, 261, 263): Der bauleitende Architekt hat gerade Isolierungsarbeiten als besonders gefahrträchtige Arbeiten mit gesteigerter Aufmerksamkeit zu überwachen (vgl. Senat, Urt. vom 28. September 1990 - 22 U 82/90 -, BauR 1991, 791, 793).
  • OLG Koblenz, 30.09.2014 - 3 U 413/14

    Pflichten des die Bauaufsicht führenden Architekten; Pflicht zur Überwachung von

    Sind Details der Ausführung besonders schadensträchtig, müssen diese von dem mit der Planung beauftragten Architekten unter Umständen im Einzelnen geplant und dem Unternehmer in einer jeden Risiko ausschließenden Weise verdeutlicht werden (BGH, Urteil vom 15. Juni 2000 - VII ZR 212/99 - BauR 2000, 1330 ff. = NJW 2000, 2991 ff., Juris Rn. 18; Urteil vom 25. Oktober 1973 - VII ZR 181/72 - BauR 1974, 63, 65; Urteil vom 11. Mai 1978 - VII ZR 313/75 - BauR 1978, 405, 406).
  • OLG Koblenz, 02.10.2006 - 12 U 1056/05

    Baumängel: Beweislast für das Vorliegen eines Mangels; Architekt als

    Sind Details der Ausführung besonders schadensträchtig, so müssen diese im Einzelnen geplant und dem Unternehmer vom Architekten in einer jedes Risiko ausschließenden Weise verdeutlicht werden (BGH BauR 1974, 63, 65; 1978, 405, 406; NJW 2000, 2991 f.).
  • OLG Düsseldorf, 10.11.2006 - 22 U 76/06

    Schadensersatz wegen mangelhafter Werkleistung - Beweislast wegen Verschulden zu

    Für den Schadensersatzanspruch aus § 635 BGB a. F. gilt ferner, dass - ebenso wie beim Anspruch aus positiver Vertragsverletzung - den Unternehmer nach dem Rechtsgedanken des § 282 BGB a. F. die Beweislast trifft, wenn feststeht, dass er objektiv gegen die ihn treffenden Pflichten verstoßen hat und dadurch der behauptete Schaden entstanden ist oder die Ursache für den eingetretenen Schaden, vor dem seinen Vertragspartner zu bewahren zu den Pflichten des Unternehmers gehört hat, in dessen Herrschafts- oder Verantwortungsbereich zu suchen ist (BGH, NJW-RR 1995, 684, 685; BGH, WM 1983, 916; BGH, VersR 1974, 261; BGHZ 48, 310).
  • OLG Naumburg, 07.11.1995 - 7 U 14/95

    Vergütungsansprüche für die Erstellung eines Gutachtens über eine

  • OLG Köln, 28.03.1990 - 13 U 147/89

    Arglistiges Verschweigen eines Mangels

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht