Rechtsprechung
   BGH, 12.06.1980 - VII ZR 270/79   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1980,1550
BGH, 12.06.1980 - VII ZR 270/79 (https://dejure.org/1980,1550)
BGH, Entscheidung vom 12.06.1980 - VII ZR 270/79 (https://dejure.org/1980,1550)
BGH, Entscheidung vom 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79 (https://dejure.org/1980,1550)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1980,1550) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Umfang einer Bürgschaftsvereinbarung - Haftung über den auslegungswürdigen Inhalt der Bürgschaftsurkunde hinaus

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Umfang der Bürgschaft; Geltendmachung zahlreicher Gewährleistungsansprüche

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • ZIP 1980, 637
  • WM 1980, 951
  • BauR 1980, 574
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BGH, 25.03.2010 - VII ZR 224/08

    Schadensersatz statt Leistung: Anforderungen an die Leistungsaufforderung

    Er hat dabei darauf hingewiesen, dass die Anforderungen an eine Aufforderung zur Erfüllung des Vertrages nicht denjenigen entsprechen, die an die Aufforderung zur Mängelbeseitigung zu stellen sind (dazu BGH, Urteil vom 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79, BauR 1980, 574).
  • BGH, 17.12.1987 - IX ZR 263/86

    Umfang einer Vertragserfüllungsbürgschaft

    Hierfür können auch Umstände außerhalb der Bürgschaftsurkunde herangezogen werden, sofern nur der ermittelte Wille bereits irgendwie in der Erklärung seinen Ausdruck gefunden hat und einen Ansatzpunkt erkennen läßt (BGHZ 76, 187, 189; BGH, Urt. v. 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79, WM 1980, 951, 952; Senatsurt. v. 23. Januar 1986 - IX ZR 46/85, ZIP 1986, 702 = NJW 1986, 1681).

    Die Entscheidungen BGHZ 76, 187 und BGH, Urt. v. 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79, WM 1980, 951 stehen diesem Ergebnis nicht entgegen.

  • BGH, 10.11.1988 - VII ZR 272/87

    Zurückweisung neuen Vorbringens wegen Mitverantwortung des Gerichtes des ersten

    Ob dem Architekten in Hinblick auf die Mängel eine Aufsichtspflichtverletzung vorzuwerfen ist, muß im Wege der Beweisaufnahme geklärt werden (vgl. a. Senatsurteile vom 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79 = ZfBR 1980, 231, 232 = BauR 1980, 574, 576 und vom 7. März 1985 - VII ZR 60/83 = ZfBR 1985, 171, 172 = BauR 1985, 355, 357; Werner/Pastor, Der Bauprozeß, 5. Aufl., Rdn. 1028-1030 m.w.N.).
  • BGH, 14.11.1991 - IX ZR 20/91

    Übernahme einer Bürgschaft durch Mitglieder einer Baubetreuungsgesellschaft

    Dementsprechend können künftige Kreditschulden "aus laufender Geschäftsverbindung" ebenso im voraus verbürgt werden (BGH, Urt. v. 6. Juni 1977 - VIII ZR 323/75, WM 1977, 812, 814 unter II 1; Senatsurt. v. 7. November 1985 - IX ZR 40/85, NJW 1986, 928, 929) wie die Gesamtheit der in einem anderen Vertrage übernommenen vertraglichen Verpflichtungen (vgl. BGH, Urt. v. 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79, WM 1980, 951 f).
  • BGH, 21.10.1981 - VIII ZR 212/80

    Fristwahrende Funktion des Antrags auf Erlass eines Mahnbescheides bei

    Die Ausdehnung der Haftung eines Bürgen unter Billigkeitsgesichtspunkten wird wegen der damit verbundenen Belastung des Bürgen deshalb in der Regel von der Rechtsprechung nicht zugelassen (vgl. Senatsurteil vom 12. März 1980 - VIII ZR 57/79 - BGHZ 76, 187 - WM 1980, 741 - ZIP 1980, 354; BGH Urteil vom 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79 - WM 1980, 951 - ZIP 1980, 637).
  • BGH, 07.07.1987 - X ZR 23/86

    Ansprüche des Bestellers vor Abnahme des Werks

    Anders als beim Nachbesserungsanspruch nach § 634 Abs. 1 BGB, bei dem nach der Rechtsprechung der zu beseitigende Mangel so konkret bezeichnet werden muß, daß er nach Art und Ort mit Hilfe eines Sachverständigen oder Zeugen festgestellt werden kann (BGH WM 1980, 951, 952), genügt für § 326 Abs. 1 BGB das Verlangen, die vertragliche Leistung binnen der bestimmten Frist zu bewirken; denn vor der Abnahme ist das vertraglich geschuldete Werk noch nicht auf einen bestimmten Gegenstand konkretisiert.
  • BGH, 22.10.1998 - IX ZR 213/97

    Anspruch des Bestellers auf Ersatz der Mehrkosten der Ersatzvornahme

    Es hat die Bürgschaftserklärung rechtsfehlerfrei dahin ausgelegt, daß diese nicht das Risiko einer Haftung für zuviel geleistete Abschlagszahlungen auf erbrachte Bauarbeiten umfaßt (vgl. BGHZ 76, 187, 189 f; BGH, Urt. v. 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79, WM 1980, 951, 952).
  • LG Frankenthal, 04.08.2016 - 7 O 15/16

    Reichweite einer Vertragserfüllungsbürgschaft für einen Werkvertrag: Anspruch

    Hierfür können auch Umstände außerhalb der Bürgschaftsurkunde herangezogen werden, sofern nur der ermittelte Wille bereits irgendwie in der Erklärung seinen Ausdruck gefunden hat und einen Ansatzpunkt erkennen lässt (BGH, Urteil vom 17.12.1987 - XI ZR 263/86, juris, Tz. 22 f. [mit Hinweis auf: BGHZ 76, 187, 189; BGH, Urteil vom 12.06.1980 - VII ZR 270/79, WM 1980, 951, 952; BGH, Urteil vom 23.01.1986 - IX ZR 46/85, ZIP 1986, 702 = NJW 1986, 1681]).
  • BGH, 27.09.1984 - IX ZR 84/84

    Bestehen einer Bürgschaftsverbindlichkeit bei nicht entstandender zu sichernder

    Dafür, daß die Bürgschaft der Beklagten auch für die der Wechselforderung zugrunde liegende Kausalverbindlichkeit der Hauptschuldnerin übernommen wurde, fehlen in der Bürgschaftsurkunde und den von dieser in Bezug genommenen schriftlichen Vereinbarungen der Parteien vom 19. Februar 1982 und 28. Juli 1982 alle Anhaltspunkte (zu den anzuwendenden Auslegungsgrundsätzen vgl. BGH, Urt. v. 27. Mai 1957 - VII ZR 410/56 = WM 1957, 1222; vom 12. März 1980 - VIII ZR 57/79 = WM 1980, 741; vom 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79 = WM 1980, 951, 952).
  • BGH, 02.12.1981 - VIII ZR 296/80

    Feststellung des Bestehens der Bürgschaftsverpflichtung aus einer

    Läßt allerdings die Bürgschaftsurkunde einen Ansatzpunkt für eine Auslegung über den Umfang der vom Bürgen übernommenen Verpflichtung nicht eindeutig erkennen, so geht das zu Lasten des Gläubigers (Senatsurteil vom 12. März 1980 - VIII ZR 57/79 = WM 1980, 741 = ZIP 1980, 354; BGH Urteil vom 12. Juni 1980 - VII ZR 270/79 = WM 1980, 951 = ZIP 1980, 637).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht