Rechtsprechung
   BGH, 22.01.2004 - VII ZR 183/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,161
BGH, 22.01.2004 - VII ZR 183/02 (https://dejure.org/2004,161)
BGH, Entscheidung vom 22.01.2004 - VII ZR 183/02 (https://dejure.org/2004,161)
BGH, Entscheidung vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02 (https://dejure.org/2004,161)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,161) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Zurückbehaltungsrecht bezüglich Restwerklohn wegen Werkmängeln - Leistungsverweigerungsrecht des Unternehmers - Vertragserfüllungsverlangen des Bestellers nach Abnahme - Anspruch auf Bestellung einer Sicherheit

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Recht des Bauunternehmers auf Bestellung einer Sicherheit auch nach Abnahme, wenn Besteller Mängelbeseitigung verlangt

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur Vertragsabwicklung, wenn der Werkunternehmer nach der Abnahme des Werkes Sicherheitsleitung nach § 648a BGB verlangt

  • Judicialis

    BGB § 648a; ; BGB § 643; ; BGB § 645 Abs. 1

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB §§ 648a 643 645 Abs. 1
    Anspruch auf Sicherheit nach Abnahme der Werkleistung; Rechte des Unternehmers bei unterbliebener Sicherheitsleistung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Sicherheit gemäß § 648a BGB auch nach Abnahme!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Bauhhandwerkersicherung nach der Abnahme und nach der Kündigung

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Bauhandwerkersicherung nach der Abnahme und nach der Kündigung

  • nomos.de PDF, S. 6 (Kurzinformation)

    § 648a BGB
    Bauhandwerkersicherung nach der Abnahme oder Kündigung

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB §§ 648a, 643, 645 Abs. 1
    Recht des in Vorleistung tretenden Unternehmers auf Bestellung einer Sicherheit durch Mängelbeseitigung verlangenden Besteller auch nach Abnahme

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Bürgschaft bei Nachbesserung - Mehr Rechte für Bauhandwerker nach einem Urteil des BGH

Besprechungen u.ä. (4)

  • nomos.de PDF, S. 42 (Entscheidungsbesprechung)

    §§ 648a, 643, 645 BGB
    Bauhandwerkersicherung auch nach Abnahme (Dr. Frederik Karsten; Neue Justiz 10/2004, S. 466-468)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB §§ 648a, 643, 645 Abs. 1
    Recht des in Vorleistung tretenden Unternehmers auf Bestellung einer Sicherheit durch Mängelbeseitigung verlangenden Besteller auch nach Abnahme

  • huemmerich-partner.de (Entscheidungsbesprechung)

    Bauhandwerkersicherung auch nach Abnahme anwendbar (RA Dr. Ralf Kleemann)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    § 648a BGB auch nach Abnahme anwendbar! (IBR 2004, 201)

Papierfundstellen

  • BGHZ 157, 335
  • NJW 2004, 1525
  • ZIP 2004, 617
  • MDR 2004, 627
  • NZBau 2004, 259
  • NJ 2004, 466
  • WM 2004, 1443
  • DB 2004, 1310
  • BauR 2004, 487
  • BauR 2004, 826
  • ZfBR 2004, 365
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (32)

  • OLG Düsseldorf, 12.04.2019 - 22 U 62/18

    Auftraggeber und Auftragnehmer kündigen: Welche Kündigung beendet den Vertrag?

    Diese Erklärung der Beklagten steht einer ernsthaften und endgültigen Verweigerung der von der Klägerin gemäß § 648a BGB zu Recht geforderten Sicherheit gleich, so dass auch daraus jedenfalls ab 27.05.2015 (16.42 Uhr) ein Leistungsverweigerungsrecht der Klägerin folgte (vgl. BGH, Urteil vom 22.01.2004, VII ZR 183/02, dort Rn 16; Palandt-Sprau, BGB, 76. Auflage 2017, § 648a, Rn 20/21; Werner/Pastor, Der Bauprozess, 15. Auflage 2015, Rn 332 mwN in Fn 100; OLG Hamm, Urteil vom 07.03.2007, 25 U 105/06; KG, Urteil vom 13.08.-, 7 U 166/12).
  • BGH, 22.09.2016 - VII ZR 298/14

    Bauvertrag: Auslegung des in einem Bauvertrag vereinbarten Abtretungsverbots;

    Sofern die Mängelbeseitigung möglich ist und nicht wegen unverhältnismäßig hoher Kosten verweigert werden kann, ist die Vergütung regelmäßig um die Kosten zu kürzen, die notwendig sind, um den Mangel beseitigen zu lassen, sonst um den Minderwert des Bauwerks (vgl. BGH, Urteil vom 17. Juni 2004 - VII ZR 91/03, BauR 2004, 1453 f., juris Rn. 10; Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335, 342, juris Rn. 22).
  • OLG Düsseldorf, 19.07.2013 - 22 U 211/12

    Anforderungen an das Sicherheitsverlangen nach § 648a BGB

    Insbesondere blendet die Annahme des LG, die Beklagte habe mit Schreiben vom 29.07.2011 (Anlage B 9) erkennbar hinhaltend reagiert und nur noch ihr Befremden über die Bürgschaftsanforderung geäußert, ohne die Vorlage einer Sicherheit überhaupt noch in Aussicht zu stellen, in unzulässiger Weise die vorherigen und nachfolgenden besonderen Umstände und auch das weitere Schreiben der Beklagten vom 04.08.2011 (Anlage B 11) aus, in dem die Beklagte ausdrücklich Kooperations- und weitere Gesprächsbereitschaft über die Stellung einer Sicherheit gezeigt hat und die Stellung einer Sicherheit nicht einmal ansatzweise, erst recht nicht ernsthaft und endgültig, verweigert hat, so dass eine Frist- bzw. Nachfristsetzung seitens der Klägerin hier auch nicht ausnahmsweise entbehrlich war (vgl. BGH, Urteil vom 22.01.2004, VII ZR 183/02, NJW 2004, 1525; Palandt-Sprau, a.a.O., § 648a, Rn 17; § 643, Rn 2).
  • BGH, 16.04.2009 - VII ZR 9/08

    Berechtigung eines Unternehmers zur Mängelbeseitigung im Falle der Nichtleistung

    a) Leistet der Besteller auf ein berechtigtes Sicherungsverlangen nach der Abnahme die Sicherheit nicht, ist der Unternehmer berechtigt, die Mängelbeseitigung zu verweigern (im Anschluss an BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335).

    Nach fruchtlosem Ablauf der Nachfrist wird er von der Pflicht zur Mängelbeseitigung frei, § 643 Satz 2 BGB ( BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335, 342; Urteil vom 9. Dezember 2004 - VII ZR 199/03, BauR 2005, 555 = NZBau 2005, 146 = ZfBR 2005, 257).

  • BGH, 12.10.2006 - VII ZR 307/04

    Rechtsfolgen des fruchtlosen Ablaufs der Nachfrist; Pflichten des Unternehmers

    Der Unternehmer wird nach fruchtlosem Ablauf der Nachfrist, die er dem Besteller gemäß § 648 a Abs. 5 Satz 1, § 643 Abs. 1 BGB gesetzt hat, von jeglicher Pflicht frei, den Vertrag zu erfüllen (im Anschluss an BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335, 342).

    Sofern die Mängelbeseitigung möglich ist und nicht wegen unverhältnismäßig hoher Kosten verweigert werden kann, ist die Vergütung regelmäßig um die Kosten zu kürzen, die notwendig sind, um den Mangel beseitigen zu lassen, sonst um den Minderwert des Bauwerks (vgl. BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335, 342).

  • BGH, 13.01.2005 - VII ZR 28/04

    Rechtstellung des Bestellers bei Nichtstellung der geforderten Sicherheit

    Der Besteller verliert sein Leistungsverweigerungsrecht gegenüber einer Werklohnforderung des Unternehmers nicht, wenn er die nach § 648 a BGB geforderte Sicherheit nicht stellt (im Anschluß an BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335).

    a) Nach den Entscheidungen des Bundesgerichtshofs vom 22. Januar 2004 (VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335, VII ZR 267/02, BauR 2004, 834 = NZBau 2004, 264 und VII ZR 68/03, BauR 2004, 830 = NZBau 2004, 261), die erst nach Erlaß des Berufungsurteils ergangen sind, hat der Unternehmer auch nach Abnahme die Möglichkeit, die Leistung zu verweigern, wenn die zu Recht beanspruchte Sicherheit nicht gestellt wird.

  • BGH, 22.01.2004 - VII ZR 267/02

    Bauhhandwerkersicherung nach der Abnahme und nach der Kündigung

    Denn die Regelung des § 648a BGB ist grundsätzlich auch nach der Abnahme anwendbar (BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, zur Veröffentlichung in BGHZ bestimmt).

    Er ist in gleicher Weise aufzulösen (vgl. auch BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02), wobei jedoch eine erneute Kündigung beziehungsweise Vertragsaufhebung nach § 643 BGB nicht mehr in Betracht kommt.

  • BGH, 16.12.2004 - VII ZR 167/02

    Rechte des Bestellers gegenüber einer Abschlagsforderung; Leistungsverweigerung

    Der Besteller verliert sein Leistungsverweigerungsrecht gegenüber einer Abschlagsforderung des Unternehmers nicht, wenn er die nach § 648 a BGB geforderte Sicherheit nicht stellt (im Anschluß an BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335).

    a) Der Bundesgerichtshof hat in mehreren Entscheidungen, die nach Verkündung des Berufungsurteils ergangen sind, ausgeführt, der Gesetzgeber habe dem Unternehmer keinen Anspruch auf Sicherheit verschafft (BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335 = BauR 2004, 826 = ZfBR 2004, 365 = NZBau 2004, 259; Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 267/02, BauR 2004, 834 = NZBau 2004, 264; Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 68/03, BauR 2004, 830 = NZBau 2004, 261).

    Sofern die Mängelbeseitigung möglich ist und nicht wegen unverhältnismäßig hoher Kosten verweigert werden kann, ist die Vergütung regelmäßig um die Kosten zu kürzen, die notwendig sind, den Mangel beseitigen zu lassen, sonst um den Minderwert des Bauwerks (BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335).

  • BGH, 22.09.2005 - VII ZR 152/05

    Anforderungen an die Leistung der Sicherheit

    Richtig ist ferner, dass die "ARGE K." die Beseitigung der behaupteten Mängel verweigern durfte, weil die Beklagte dem berechtigten Sicherheitsverlangen nicht nachgekommen war (BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335).

    Vielmehr kann sie zunächst, auch wenn sie die geforderte Sicherheit nicht geleistet hat, dem von der Klägerin geltend gemachten Anspruch ihr gesetzliches Leistungsverweigerungsrecht entgegenhalten (BGH, Urteile vom 13. Januar 2005 - VII ZR 28/04, BauR 2005, 749 = ZfBR 2005, 360 = NZBau 2005, 280 und vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02 aaO).

  • BGH, 09.12.2004 - VII ZR 199/03

    Sicherungsverlangen nach Abnahme

    Richtig ist ferner, daß die Beseitigung von Mängeln verweigert werden darf, wenn ein berechtigtes Sicherungsverlangen unbeachtet bleibt (dazu im einzelnen BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 - VII ZR 183/02, BGHZ 157, 335).

    Im Ergebnis erhält der Unternehmer damit die Möglichkeit, selbst eine Minderung herbeizuführen (im einzelnen BGH, Urteil vom 22. Januar 2004 aaO m.w.N.).

  • OLG Karlsruhe, 18.07.2013 - 8 U 42/12

    Gewährleistungsrechte des Auftraggebers bei berechtigtem Sicherungsverlangen des

  • OLG Düsseldorf, 15.10.2004 - 22 U 108/03

    Keine § 648a BGB-Sicherheit: Ersatz der Kosten für Ersatzvornahme?

  • OLG Jena, 06.03.2013 - 2 U 105/12

    § 648a BGB-Sicherheit nicht fristgerecht übergeben: Rechte des Auftraggebers?

  • OLG Köln, 24.05.2005 - 24 U 44/05

    Selbstvornahme trotz berechtigter Leistungsverweigerung durch AN?

  • BGH, 17.06.2004 - VII ZR 226/03

    Umfang der Revisionszulassung

  • BGH, 17.06.2004 - VII ZR 91/03

    Rechtstellung des Werkunternehmers nach vergeblichem Sicherungsverlangen

  • OLG Naumburg, 16.04.2015 - 9 U 18/11

    Bauhandwerkersicherung: Leistungsverweigerungsrecht des Unternehmers

  • OLG Dresden, 01.03.2006 - 12 U 2379/04

    Generalübernehmer ist durch § 648a geschützt!

  • OLG Frankfurt, 23.11.2007 - 10 U 34/07

    VOB-Vertrag: Abtretung von Gewährleistungsansprüchen unter Berücksichtigung der

  • LG Hamburg, 16.07.2010 - 325 O 469/09

    Kläger steht kein Anspruch auf Gestellung einer Bauhandwerkersicherung zu; Wahl

  • OLG Brandenburg, 28.05.2009 - 12 U 171/07

    Mängelhaftung beim VOB-Bauvertrag: Vergütungsanspruch des Unternehmers nach

  • OLG Dresden, 19.06.2018 - 6 U 1233/17

    Widersprüche in der Leistungsbeschreibung gehen zu Lasten des Auftraggebers!

  • OLG Düsseldorf, 16.09.2014 - 23 U 117/13

    § 648a BGB-Sicherheit nicht gestellt: Wie ist abzurechnen?

  • KG, 01.02.2007 - 27 U 56/04

    Bauvertrag: Fälligkeit der Werklohnforderung nach fruchtlosem Ablauf einer

  • LG Nürnberg-Fürth, 12.03.2012 - 6 O 3415/07

    Bauvertrag: Zustandekommen des Vertrages trotz fehlender Einigung über den

  • OLG Saarbrücken, 20.11.2007 - 4 U 156/07

    Ausschluss der Bauhandwerkersicherung durch abschließende Vergleichsregelung -

  • OLG München, 01.08.2006 - 13 U 4425/02

    Zahlungsverweigerung des Auftraggebers treuwidrig?

  • KG, 09.08.2011 - 21 U 178/09

    Fälligkeit des Werklohnanspruchs für erbrachte Teilleistungen bei Kündigung des

  • OLG Dresden, 30.10.2007 - 6 U 1213/06

    Nachtragsvergütungsanspruch aus einer Bauleistung

  • LG Kiel, 17.01.2005 - 15 O 143/00

    Fälligkeit der Werklohnforderung, Vorliegen einer Abnahme bzw. einer Abnahmereife

  • LG Karlsruhe, 03.03.2008 - 7 O 112/07

    Eigentumsverlust am Baugrundstück: Unmöglichkeit der Werkleistung

  • OLG München, 02.08.2019 - 28 U 442/19

    Bauvertrag gekündigt?

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht