Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 26.01.2005 - 5 S 1662/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,3213
VGH Baden-Württemberg, 26.01.2005 - 5 S 1662/03 (https://dejure.org/2005,3213)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26.01.2005 - 5 S 1662/03 (https://dejure.org/2005,3213)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 26. Januar 2005 - 5 S 1662/03 (https://dejure.org/2005,3213)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,3213) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • openjur.de

    Gerichtlicher Vergleich im Baunachbarstreit - Rechtsnachfolge

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 105 VwGO, § 106 VwGO, § 168 Abs 1 Nr 3 VwGO, § 173 VwGO, § 323 ZPO, § 60 Abs 1 S 1 VwVfG, § 58 Abs 1 BauO BW, § 58 Abs 2 BauO BW, § 28 Abs 1 BauO BW, § 28 Abs 2 BauO BW
    Gerichtlicher Vergleich im Baunachbarstreit - Rechtsnachfolge

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Öffentlich-rechtlicher gerichtlicher Vergleich in einem Nachbarstreitverfahren; Rechtsnatur der Baugenehmigung; Pflichten eines Rechtsnachfolgers, der im Zuge der Übernahme / Weiterführung der Spedition Eigentümer des Betriebsgrundstücks geworden ist; Haftung für eine ...

  • Judicialis

    VwGO § 105; ; VwGO § 106; ; VwGO § 168 Abs. 1 Nr. 3; ; VwGO § 173; ; ZPO § 323; ; LVwVfG § 60 Abs. 1 Satz 1; ; LBO § 58 Abs. 1; ; LBO § 58 Abs. 2; ; HGB § 28 Abs. 1; ; HGB § 28 Abs. 2

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gerichtlicher Vergleich, Unterlassungsverpflichtung, Bindungswirkung, Betriebsgrundstück, Rechtsnachfolge, Baugenehmigung, Auflage, Vertragsanpassung, Zustimmung, Abänderungsklage, Anpassungsverhandlungen, Lärmschutz, veränderte bauliche Situation, Zumutbarkeit

  • rechtsportal.de

    Gerichtlicher Vergleich, Unterlassungsverpflichtung, Bindungswirkung, Betriebsgrundstück, Rechtsnachfolge, Baugenehmigung, Auflage, Vertragsanpassung, Zustimmung, Abänderungsklage, Anpassungsverhandlungen, Lärmschutz, veränderte bauliche Situation, Zumutbarkeit

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Nachbarrecht - Streitbeilegung durch Vergleich trifft auch Rechtsnachfolger

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2006, 81
  • VBlBW 2005, 364 (Ls.)
  • DÖV 2005, 786
  • BauR 2005, 1434
  • ZfBR 2005, 584 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • VG Regensburg, 29.04.2014 - RO 2 V 13.1436

    Klage auf Titelumschreibung, Prozessvergleich, Gesamtrechtsnachfolge,

    Verwiesen werde dabei auf das Urteil des VGH Mannheim vom 20.1.2005 (DÖV 2005, 786).

    Die Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (vgl. U. v. 26.1.2005 - 5 S 1662/03 - juris) steht diesem Ergebnis nicht entgegen: Danach trifft die Pflicht, auf dem Betriebsgrundstück Lkw-Fahrten nachts zu unterlassen, die Gegenstand eines gerichtlichen Vergleichs sind, den Rechtsnachfolger, der Eigentümer des Betriebsgrundstücks geworden ist, da eine solche vertragliche Pflicht ebenso wie die zugrundeliegende Baugenehmigung vorhabenbezogenen Charakter hat.

    In diesem Sinne führt auch der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in dem Urteil vom 26.1.2005 - 5 S 1662/03 (Rd.Nr. 39 ff.) - aus:.

  • BVerwG, 02.12.2009 - 4 B 74.09

    Bestehen einer dinglichen Wirkung eines öffentlich-rechtlichen Vertrages zwischen

    Ob die vertragliche Verpflichtung eines Grundeigentümers, bestimmte Nutzungen seines Grundstücks zu unterlassen, auch dinglichen Charakter haben kann (so VGH Mannheim, Urteil vom 26. Januar 2005 - 5 S 1662/03 - NVwZ-RR 2006, 81), die vertraglich begründete Unterlassungspflicht also dem Grundstück anhaftet, kann offen bleiben.
  • VGH Baden-Württemberg, 06.10.2020 - 5 S 1039/18

    Rechtliches Interesse eines einzelnen Jagdgenossen an der Feststellung der

    In zeitlicher Hinsicht ist § 60 LVwVfG auch auf solche Verträge anzuwenden, die vor dem Inkrafttreten des Verwaltungsverfahrensgesetzes am 1. Januar 1977 abgeschlossen wurden, sofern sie zu diesem Zeitpunkt - etwa als noch nicht abgewickelte Dauerschuldverhältnisse - noch nicht vollständig erfüllt worden sind (vgl. BVerwG, Urteil vom 5.2.2009 - 7 C 11.08 - juris Rn. 55; Senatsurteil vom 26.1.2005 - 5 S 1662/03 - juris Rn. 55, jeweils m. w. N.).

    Durch deren Erklärung bzw. durch ein diese Erklärung ersetzendes rechtskräftiges Urteil (§ 173 VwGO i.V.m. § 894 Abs. 1 Satz 1 ZPO) - zusammen mit dem Änderungsverlangen - kommt die (begehrte) Vertragsanpassung zustande (vgl. BVerwG, Urteil vom 26.1.1995 - 3 C 21.93 - juris Rn. 50 ff.; Senatsurteil vom 26.1.2005 - 5 S 1662/03 - juris Rn. 51).

  • VG Weimar, 19.01.2009 - 1 V 512/08

    Zur Vollstreckung eines gerichtlichen Vergleichs durch den Einzelrichter als

    2. August 2001 - 1 O 3654/00 -, Juris; VGH Mannheim, Beschluss vom 26. Januar 2005 - 5 S 1662/03 -, Juris = NVwZ-RR 2006, 81 ff.).

    Er bildet eine Einheit, die sich darin äußert, dass zwischen dem prozessualen und dem materiellen Teil ein Abhängigkeitsverhältnis besteht (vgl. BVerwG, Beschluss vom 27. Oktober 1993 - 4 B 175.93 - Juris m.w.N. = NVwZ 1994, 99; VGH Mannheim, Beschluss vom 26. Januar 2005 - 5 S 1662/03 -, Juris = NVwZ-RR 2006, 81 ff.).

  • VGH Hessen, 20.02.2006 - 7 UZ 1979/05

    Ansprüche des Grundstückseigentümers wegen einer stillgelegten

    Für den Vertragsinhalt maßgebend sind rechtliche und tatsächliche Verhältnisse, die weder Vertragsinhalt noch bloßer Beweggrund, sondern die von den Vertragsparteien ausdrücklich oder stillschweigend zur gemeinsamen und wesentlichen Grundlage des Vertrags gemacht worden sind (vgl. BVerwG, Urteil vom 25. November 1966 - BVerwG 7 C 35.65 - BVerwGE 25, 299; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 26. Januar 2005 - 5 S 1662/03 - BauR 2005, 1434).
  • OLG Karlsruhe, 19.09.2019 - 9 W 32/19

    Zuständigkeit der ordentlichen Gerichte für die Unterlassungsklage gegen eine

    Die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg vom 26.01.2005 (BauR 2005, 1434) ist entgegen der Auffassung des Landgerichts nicht einschlägig.
  • VGH Baden-Württemberg, 20.06.2016 - 11 S 914/16

    Rechtsnatur einer Abschiebung; Vollziehbarkeit der Ausreisepflicht als

    Zwar steht der Qualifikation eines gerichtlichen Vergleichs, der in der Form des § 106 VwGO geschlossen ist und auch sonst den dort aufgestellten Wirksamkeitserfordernissen genügt (hierzu Sodan/Ziekow, VwGO, 4. Aufl. 2014, § 168 Nr. 41), als Vollstreckungstitel im Sinne des § 168 Abs. 1 Nr. 3 VwGO an sich nicht entgegen, dass in diesem auch die Klagerücknahme erklärt wird (vgl. VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 3. April 1990 - 8 S 341/90 -, VBlBW 1990, 335; Urteil vom 26. Januar 2005 - 5 S 1662/03 -, NVwZ-RR 2006, 81).
  • VG Stuttgart, 22.04.2016 - 2 K 2042/16

    Voraussetzungen der Vollstreckung aus Duldungsverhältnissen; Rechtsfolgen der

    Eine Klagerücknahme verträgt sich nicht mit der Annahme eines gerichtlichen Vergleichs, weil zu dessen Charakteristika gehört, dass er den Prozess unmittelbar beendet und gerade keiner sonstigen prozessbeendenden Erklärung - wie einer Klagerücknahme - bedarf (Pietzner/Möller, a.a.O., § 168 Rn. 20; a. A. wohl - allerdings für eine Sondersituation - VGH Bad.-Württ., Urt. v. 26.1.2005 - 5 S 1662/03 - NVwZ-RR 2006, 81 juris Rn. 48; Beschl. v. 3.4.1990 - 8 S 341/90 - VBlBW 1990, 335).
  • VGH Bayern, 21.01.2020 - 8 ZB 19.193

    Erfolgloser Berufungszulassungsantrag der Vollstreckungsgläubigerin:

    Die Beklagte beruft sich auf eine Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (VGH BW, U.v. 26.1.2005 - 5 S 1662/03 - NVwZ-RR 2006, 81), ohne divergierende Rechtssätze gegenüberzustellen.
  • BVerwG, 19.11.2018 - 4 AV 1.18

    Rechtmäßigkeit eines Planfeststellungsbeschlusses für den Betrieb und die

    Ob etwas anderes gilt, wenn in einem protokollierten Vergleich sich ein Kläger zur Rücknahme einer Klage verpflichtet (so VGH Mannheim, Urteil vom 26. Januar 2005 - 5 S 1662/03 - NVwZ-RR 2006, 81 ) oder die Beteiligten das Verfahren übereinstimmend für erledigt erklären (so BVerwG, Beschluss vom 29. Dezember 1992 - 4 B 223/92 - Buchholz 310 § 161 VwGO Nr. 99 S. 43), mag offen bleiben.
  • VG Augsburg, 18.09.2019 - Au 4 K 18.1957

    Tekturgenehmigung - Stellplatzänderung entgegen einem zugrunde liegenden

  • VG Ansbach, 13.11.2013 - AN 9 K 12.01240

    Abweichung von Baugestaltungssatzung; Wirkung eines gerichtlichen Vergleichs

  • VG Halle, 21.03.2019 - 4 A 269/18

    Zustimmung zur Vertragsanpassung wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage

  • VG Trier, 03.05.2006 - 5 K 173/06

    Klage auf Abänderung eines gerichtlichen Vergleichs

  • OVG Schleswig-Holstein, 12.09.2012 - 1 LA 35/12
  • VG München, 14.05.2013 - M 2 K 13.1196

    Feld- und Waldweg; gerichtlicher Vergleich; Bindung des Klägers an den Vergleich

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht