Rechtsprechung
   OLG Köln, 16.12.2005 - 20 U 204/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,3937
OLG Köln, 16.12.2005 - 20 U 204/03 (https://dejure.org/2005,3937)
OLG Köln, Entscheidung vom 16.12.2005 - 20 U 204/03 (https://dejure.org/2005,3937)
OLG Köln, Entscheidung vom 16. Dezember 2005 - 20 U 204/03 (https://dejure.org/2005,3937)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,3937) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Zahlung weiteren Architektenhonorars; Wirksamkeit der Vereinbarung eines Pauschalhonorars; Verstoß gegen gesetzliches Preisrecht; Unterschreitung der Mindestsätze; Grenzüberschreitende Ausübung der Dienstleistung; Bindungswirkung der Schlussrechnung; ...

  • Judicialis

    HOAI § 4; ; HOAI § ... 4 Abs. 2; ; HOAI § 4 Abs. 4; ; HOAI § 10 Abs. 3 Nr. 2; ; HOAI § 62 Abs. 2; ; HOAI § 62 Abs. 3; ; HOAI § 62 Abs. 4; ; HOAI § 64; ; HOAI § 64 Abs. 1 Nr. 1; ; HOAI § 64 Abs. 1 Nr. 2; ; HOAI § 64 Abs. 1 Nr. 5; ; HOAI § 64 Abs. 3 Nr. 1; ; HOAI § 64 Abs. 3 Nr. 2; ; HOAI § 64 Abs. 3 Nr. 5; ; HOAI § 66 Abs. 1; ; HOAI § 78 Abs. 1; ; ZPO § 264 Nr. 2; ; ZPO § 529 Abs. 1 Nr. 2; ; ZPO § 531; ; ZPO § 533; ; BGB § 134; ; BGB § 291; ; BGB § 288 Abs. 1; ; UStG § 14

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    § 4 HOAI kontra Dienstleistungsfreiheit?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • IWW (Kurzinformation)

    Honorarrecht - Positives Urteil zur nachträglichen Mindestsatzabrechnung

  • ra-heinicke.de PDF, S. 1 (Kurzinformation)

    Ingenieurhonorar: Mehrere Gebäude auch bei gemeinsamer Tiefgarage und Hausversorgung?

Besprechungen u.ä. (4)

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Wann dürfen Tragwerksplaner Objekte getrennt abrechnen?

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Mindestsatzregelung des § 4 HOAI: Anwendbarkeit der Dienstleistungsfreiheit des EG-Vertrages auf innerstaatliche Sachverhalte? (IBR 2006, 679)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Gemeinsame Tiefgarage und Hausversorgung - trotzdem mehrere Gebäude? (IBR 2007, 84)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Bindung an bezahlte Schlussrechnung? (IBR 2007, 569)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2008, 488
  • MDR 2008, 490
  • BauR 2007, 132
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OLG Köln, 29.12.2016 - 16 U 49/12

    Anforderungen an die Ermittlung einer Unterschreitung der Mindestsätze gem. § 4

    Nach bisheriger Rechtsprechung ist der Geltungsbereich der Dienstleistungsfreiheit nach Art. 56 ff AEUV bei Sachverhalten ohne grenzüberschreitenden Bezug nicht berührt (BGH, Beschl. v. 27.9.2006 - VII ZR 11/06, ebenso die Vorinstanz OLG Köln, Urt. v. 16.12.2005 - 20 U 204/03, BauR 2007, 132).
  • BGH, 23.10.2008 - VII ZR 105/07

    Bindung des Architekten an die Schlussrechnung; Unzumutbarkeit einer

    Zum anderen ist erforderlich, dass die durch die Nachforderung entstehende zusätzliche Belastung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles für die Beklagte nicht mehr zumutbar ist, weil sie eine besondere Härte für sie bedeutet (vgl. OLG Hamm, BauR 2004, 1643, 1644; OLG Köln, BauR 2007, 132, 133).
  • BGH, 09.02.2012 - VII ZR 31/11

    Ingenieur- und Architektenhonorar: Beurteilung einer Mindestsatzunterschreitung

    Ein Gebäude im Sinne der § 22 Abs. 1, § 66 Abs. 1 HOAI liegt grundsätzlich nicht vor, wenn zwei Gebäude errichtet werden, die konstruktiv, etwa durch einen Zwischenraum, voneinander getrennt sind (OLG München, BauR 1991, 650, 651; OLG Köln, BauR 2007, 132, 134; OLG Brandenburg, BauR 2008, 118, 120; Locher/Koeble/Frik, HOAI, 9. Aufl., § 22 Rn. 4; Seifert in Korbion/Mantscheff/Vygen, HOAI, 7. Aufl., § 22 Rn. 5a m.w.N.; Kniffka/Koeble, Kompendium des Baurechts, 3. Aufl., 12. Teil Rn. 340; Pott/Dahlhoff/Kniffka, HOAI, 7. Aufl., § 22 Rn. 4; Hartmann, HOAI, Stand Juni 2009, Teil 4 Kap. 2 § 22 Rn. 2; vgl. auch Seifert, BauR 2000, 801, 803).
  • OLG Hamburg, 27.07.2018 - 6 U 203/13

    Anspruch auf Rückerstattung überzahlten Architektenhonorars

    Ein Gebäude im Sinne von § 22 Abs. 1 HOAI 1996 liegt grundsätzlich nicht vor, wenn zwei Gebäude errichtet werden, die konstruktiv, etwa durch einen Zwischenraum, voneinander getrennt sind (vgl. BGHZ 192, 305, Rn. 13 OLG München, BauR 1991, 650, 651; OLG Köln, BauR 2007, 132, 134; OLG Brandenburg, BauR 2008, 118, 120; Locher/Koeble/Frik, aaO, § 11 Rn. 17; Seifert in Korbion/Mantscheff/Vygen, HOAI (2013), 8. Aufl., § 11 Rn. 11).
  • OLG Oldenburg, 21.11.2017 - 2 U 73/17

    Trotz Stundenhonorarvereinbarung: Freier Mitarbeiter kann nach HOAI abrechnen!

    Für die Berufung auf Treu und Glauben müssen zusätzliche, erschwerende Umstände hinzutreten (OLG Düsseldorf NJOZ 2007, 4898, OLG Hamm Bau R2 1004, 1643; OLG Köln BauR 2007, 132), die nicht dargetan sind.
  • OLG Düsseldorf, 23.11.2010 - 23 U 215/09

    Berücksichtigung des gesamten vorvertraglichen und vertraglichen Verhaltens eines

    Der Unzumutbarkeit der Nachforderung der Klägerin stehen auch nicht die vom BGH im Urteil vom 23.10.2008 (VII ZR 105/07, BauR 2009, 262; vgl. auch OLG Hamm, Urteil vom 09.06.2004, 12 U 126/03, BauR 2004, 1643; OLG Köln, Urteil vom 16.12.2005, 20 U 204/03, BauR 2007, 132) getroffenen Feststellungen entgegen.
  • OLG München, 24.06.2016 - 9 U 3471/09

    Aufträge über Gebäude und selbstständiges Ingenieurbauwerk sind getrennt

    Auch wenn Gebäude oder Ingenieurbauwerke übereinander angeordnet werden, können sie selbständig sein, wie für den Fall einer gemeinsamen Tiefgarage, auf der zwei getrennte Gebäude aufliegen (Korbion-Mantscheff-Seifert a.a.O, Rdn. 6, 6b zu § 22 HOAI; OLG Köln BauR 2007, 132).
  • OLG Düsseldorf, 24.09.2009 - 23 U 7/09

    Wann liegt eine Ausnahme gem. § 4 Abs. 2 HOAI vor?

    Es habe im Rahmen von §§ 4 Abs. 1 HOAI, 242 BGB aber nicht hinreichend berücksichtigt, dass die durch die Nachforderung entstehende zusätzliche Belastung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles nur dann i.S.v. § 242 BGB nicht mehr zumutbar sei, wenn sie für den Bauherrn eine "besondere Härte" darstelle (vgl. OLG Hamm, Urteil vom 09.06.2004, 12 U 126/03, BauR 2004, 1643; OLG Köln, Urteil vom 16.12.2005, 20 U 204/03, BauR 2007, 132).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht