Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 05.07.2017 - 7 D 105/14.NE   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,34511
OVG Nordrhein-Westfalen, 05.07.2017 - 7 D 105/14.NE (https://dejure.org/2017,34511)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 05.07.2017 - 7 D 105/14.NE (https://dejure.org/2017,34511)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 05. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE (https://dejure.org/2017,34511)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,34511) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ausweisung einer Konzentrationsfläche für Windkraftanlagen durch Änderung des Flächennutzungsplans; Darstellung von Sonderbauflächen zur Windenergienutzung im Außenbereich; Schutz der Nachbarn vor schädlichen Umwelteinflüssen (hier: Lärm)

  • rechtsportal.de

    Ausweisung einer Konzentrationsfläche für Windkraftanlagen durch Änderung des Flächennutzungsplans; Darstellung von Sonderbauflächen zur Windenergienutzung im Außenbereich; Schutz der Nachbarn vor schädlichen Umwelteinflüssen (hier: Lärm)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wie sind Konzentrationsflächen für Windenergieanlagen festzulegen?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ausweisung einer Konzentrationsfläche für Windkraftanlagen durch Änderung des Flächennutzungsplans; Darstellung von Sonderbauflächen zur Windenergienutzung im Außenbereich; Schutz der Nachbarn vor schädlichen Umwelteinflüssen (hier: Lärm)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BauR 2017, 1653
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.12.2017 - 7 D 100/15

    Darstellung des Flächennutzungsplans mit den Rechtswirkungen im Außenbereich der

    Auch wenn die Statthaftigkeit eines Normenkontrollantrages in Fällen der vorliegenden Art allein im Hinblick auf die nach § 35 Abs. 3 Satz 3 BauGB eintretende Ausschlusswirkung einer Konzentrationszonenplanung zu bejahen ist, entspricht es der Praxis der Bausenate des Oberverwaltungsgerichts NRW, vgl. OVG NRW, Urteile vom 5.7.2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653, vom 22.9.2015 - 10 D 82/13.NE -, ZfBR 2016, 52, und vom 1.7.2012 - 2 D 46/12.NE -, BRS 81 Nr. 46 = BauR 2013, 1976, auf einen solchen Antrag hin den Flächennutzungsplan nicht nur bezogen auf die Ausschlusswirkung, sondern hinsichtlich der Konzentrationsflächenplanung insgesamt für unwirksam zu erklären.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 5.7.2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653, m. w. N.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 5.7.2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653, m. w. N.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 5.7.2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653, m. w. N.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.03.2018 - 2 D 95/15

    Wirksamkeit der Änderungen eines Flächennutzungsplans zur Darstellung von

    5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 = juris Rn. 39 f., vom 1. Juli 2013.

    - 2 D 46/12.NE -, BRS 81 Nr. 46 = juris Rn. 39 ff., vom 22. September 2015 - 10 D 82/13.NE -, ZfBR 2016, 52 = juris Rn. 45, und vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653, 1655.

    Bejahend etwa BVerwG, Urteil vom 11. April 2013 - 4 CN 2.12 -, BauR 2013, 1396; OVG NRW, Urteil vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 = juris Rn. 42, m. w. N.; Nds. OVG, Urteil vom 3. Dezember 2015 - 12 KN 216/13 -, BauR 2016, 470, 472; enger OVG NRW, Urteil vom 1. Juli 2013 - 2 D 46/12.NE -, BRS 81 Nr. 46 = juris Rn. 56; grundsätzlich ablehnend etwa Tyczewski, BauR 2014, 934, 940 ff.; vgl. zu den einschlägigen Parametern im Detail Gatz, DVBl. 2017, 461, 463.

    Für einen Zuschlag von 50 m bei der Anwendung harter immissionsschutzrechtlicher Tabukriterien bereits OVG NRW, Urteil vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 = juris Rn. 50 ff., insbes.

    - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 = juris Rn. 53 ff.

  • VG Aachen, 01.12.2017 - 6 K 2371/15

    Immissionsschutzrecht; Windenergieanlagen; Wald; Umweltverband; Klagebefugnis;

    Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen habe überdies zwischenzeitlich mit Urteil vom     5. Juli 2017 im Verfahren 7 D 105/14.NE die zugrundeliegende Änderung Nr. 117 des Flächennutzungsplans 1980 der Beklagten für unwirksam erklärt.

    Das alternative Grundstück, auf das der Kläger Bezug nehme, sei Gegenstand einer ergänzenden fachlichen Stellungnahme des Büros S4.      in dem Normenkontrollverfahren 7 D 105/14.NE gewesen, weil der Eigentümer des Grundstücks auf seinem Grundstück Windenergieanlagen habe errichten wollen.

    Mit Urteil vom 5. Juli 2017 hat der 7. Senat des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen (7 D 105/14.NE) die Änderung Nr. 117 des Flächennutzungsplans 1980 der Stadt B.      für unwirksam erklärt.

    Diese Einschätzung wird durch die Feststellungen im Urteil des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen im Normenkontrollverfahren (7 D 105/14.NE) nicht durchgreifend in Frage gestellt.

    vgl.              OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, juris Rn. 55.

  • OVG Niedersachsen, 26.10.2017 - 12 KN 119/16

    Unwirksamkeit des Flächennutzungsplans (Windenergie), hier: Ausschlusswirkung

    Vor diesem Hintergrund kann unter anderem offen bleiben, ob die Antragsgegnerin - wozu der Senat in Übereinstimmung u. a. mit dem Windenergieerlass (Gem. RdErl.d. MU, d. ML, d. MS, d. MW u. d. MI vom 24.2.2016 - MU-52-29211 -, Nds. MinBl. 190 [209], Anlage 1, unter Nr. 2.8, i. V. m. Tabelle 3, unter Nr. 3.) neigt - Naturschutzgebiete zu Recht als "harte Tabuzonen" betrachtet hat und inwieweit die vorgenommene Einordnung von FFH-Gebieten als "harte Tabuzonen" den Bedenken begegnet, die das Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen formuliert hat (vgl. OVG NRW, Urt. v. 5.7.2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 ff., hier zitiert nach juris, Rn. 61 f.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.01.2019 - 2 D 63/17

    Änderung des Flächennutzungsplanes zur Darstellung von Vorrangflächen für die

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 19. Mai 2004 - 7 A 3368/02 -, NuR 2004, 690, vom 20. November 2012 - 8 A 252/10 -, juris Rn. 56, vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 = juris Rn. 39 f., vom 1. Juli 2013 - 2 D 46/12.NE -, BRS 81 Nr. 46 = juris Rn. 39 ff., und vom 22. September 2015 - 10 D 82/13.NE -, ZfBR 2016, 52 = juris Rn. 45.

    Bejahend etwa BVerwG, Urteil vom 11. April 2013 - 4 CN 2.12 -, BauR 2013, 1396; OVG NRW, Urteil vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 = juris Rn. 42, m. w. N.; Nds. OVG, Urteil vom 3. Dezember 2015 - 12 KN 216/13 -, BauR 2016, 470, 472; enger OVG NRW, Urteil vom 1. Juli 2013 - 2 D 46/12.NE -, BRS 81 Nr. 46 = juris Rn. 56; grundsätzlich ablehnend etwa Tyczewski, BauR 2014, 934, 940 ff.; vgl. zu den einschlägigen Parametern im Detail Gatz, DVBl. 2017, 461, 463.

    Ähnlich OVG NRW, Urteile vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 = juris Rn. 53 ff., und vom 6. März 2018 - 2 D 95/15.NE -, DVBl. 2018, 950 = juris Rn. 219 ff.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.03.2019 - 2 D 71/17
    vgl. OVG NRW, Urteile vom 19. Mai 2004 - 7 A 3368/02 -, NuR 2004, 690, vom 20. November 2012 - 8 A 252/10 -, juris Rn. 56, vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 = juris Rn. 39 f., vom 1. Juli 2013 - 2 D 46/12.NE -, BRS 81 Nr. 46 = juris Rn. 39 ff., und vom 22. September 2015 - 10 D 82/13.NE -, ZfBR 2016, 52 = juris Rn. 45.

    Bejahend etwa BVerwG, Urteil vom 11. April 2013 - 4 CN 2.12 -, BauR 2013, 1396; OVG NRW, Urteil vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, BauR 2017, 1653 = juris Rn. 42, m. w. N.; Nds. OVG, Urteil vom 3. Dezember 2015 - 12 KN 216/13 -, BauR 2016, 470, 472; enger OVG NRW, Urteil vom 1. Juli 2013 - 2 D 46/12.NE -, BRS 81 Nr. 46 = juris Rn. 56; grundsätzlich ablehnend etwa Tyczewski, BauR 2014, 934, 940 ff.; vgl. zu den einschlägigen Parametern im Detail Gatz, DVBl. 2017, 461, 463.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.01.2019 - 10 D 23/17

    Errichtung und Betrieb von Windenergieanlagen außerhalb der als

    Überdies hätte der Rat bei der Ermittlung der Potenzialflächen auch diejenigen Flächen, die aufgrund des immissionsschutzrechtlich begründeten Mindestabstandes zu Wohnnutzungen für eine Windenergienutzung nicht in Frage kämen, als harte Tabuzonen bewertet, wenn er im Zeitpunkt des Feststellungsbeschlusses das Urteil des Oberverwaltungsgerichts vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE - gekannt hätte.

    Ob im Normenkontrollverfahren von einem für die Antragsgegnerin günstigeren Wert von 6, 36 % auszugehen ist, weil Flächen, die aufgrund des immissionsschutzrechtlich begründeten Mindestabstandes zu baulichen Nutzungen für eine Windenergienutzung nicht in Frage kommen, nachträglich als harte Tabuzonen bewertet werden, vgl. BVerwG, Urteil vom 17. Dezember 2002 - 4 C 15.01 -, juris, Rn. 39 ff.; OVG NRW, Urteile vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, juris, Rn. 42, und vom 1. Juli 2013 - 2 D 46/12.NE -, juris, Rn. 55 ff., kritisch dazu Tyczewski, a.a.O., S. 941, ist hier letztlich nicht entscheidungserheblich.

  • BVerwG, 13.12.2018 - 4 CN 3.18

    Antragsbefugnis; Ausschlusswirkung; Flächennutzungsplan; Gesamträumliches

    Das Oberverwaltungsgericht hat den Antrag für zulässig und begründet gehalten und die Unwirksamkeit der Änderung des Flächennutzungsplans festgestellt (OVG Münster, Urteil vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE - BauR 2017, 1653 = BRS 85 Nr. 32 = BImSchG-Rspr § 4 Nr. 152).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.03.2019 - 2 D 36/18

    Darstellen einer ca. 2,5 ha große Fläche als Vorrangfläche für die Nutzung der

    Vorliegend ist die Interessenlage der Antragstellerin nach der ständigen Streitwertpraxis des erkennenden Gerichts, vgl. Beschlüsse vom 1. Juli 2013 - 2 D 46/12.NE -, 22. September 2015 - 10 D 82/13.NE -, vom 5. Juli 2017- 7 D 105/14.NE -, vom 6. März 2018 - 2 D 95/15.NE - und vom 17. Januar 2019 - 2 D 63/17.NE -, mit 20.000,-- Euro zu bewerten.
  • VG Arnsberg, 18.12.2018 - 4 K 8500/17

    Teilflächennutzungsplan Windenergie der Stadt Sundern ist unwirksam

    vgl. zur je nach der Planungssituation möglichen Einstufung eines LSG als harte Tabuzone etwa OVG NRW, Urteil vom 1. Juli 2013 - 2 D 46/12.NE -, JURIS Rz.52; zur Berücksichtigung der konkreten Planungssituation im Hinblick auf die Einordnung eines FFH- Gebietes als harte Tabuzone OVG NRW, Urteil vom 5. Juli 2017 - 7 D 105/14.NE -, JURIS Rz.61.; siehe zu Landschaftsschutzgebieten auch OVG Berlin- Brandenburg, Urteil vom 24. Februar 2011 - 2 A 2.09 -, JURIS Rz.63.
  • VG Minden, 06.12.2017 - 11 K 6906/17
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht