Rechtsprechung
   OLG Hamburg, 26.10.2006 - 6 U 208/05   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Versicherungsschutz eines Unterfrachtführers für Transportschäden aus einer eingedeckten Verkehrshaftungsversicherung; Verlust des Transportgutes während Beförderung auf dem Landtransport von Deutschland nach Belgien; Leistungsfreiheit einer Versicherungsgesellschaft bei Kündigung des Versicherungsvertrages; Leistungsfreiheit bei Verletzung einer vor Eintritt eines Versicherungsfalls zu erfüllenden Obliegenheit; Verknüpfung von Leistungsfreiheit wegen einer Obliegenheitsverletzung und einer fristgebundenen Kündigung des Versicherungsvertrages; Begrenzung der Vertragsfreiheit für Großrisiken; Voraussetzungen für das Bestehen eines Großrisikos i.S.v. § 187 Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BeckRS 2007, 12439



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OLG Düsseldorf, 18.12.2013 - 18 U 126/13

    Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen durch den Transportversicherer eines

    Auch der BGH stellt in den Mittelpunkt seiner Begründung den Umstand, dass eine allgemeine Geschäftsbedingung, die für sämtliche versicherten Risiken gelten sollte, nur einheitlich betrachtet werden könne (vgl. BGH, a.a.O., 243; OLG Hamburg, Urteil vom 26.10.2006 - 6 U 208/05, BeckRS 2007, 12439).
  • OLG Hamburg, 08.03.2018 - 6 U 39/17

    Deckungsklage eines Transportunternehmers nach Containerdiebstahl gegen

    Der Senat hat bereits in einem Urteil vom 26.10.2006, Az. 6 U 208/05, für eine kombinierte Versicherung noch zu Art. 187 VVG a.F. entschieden, dass die Abbedingung des Kündigungserfordernisses gem. § 6 Abs. 1 Satz 3 VVG (a.F.) in den Versicherungsbedingungen einer kombinierten Verkehrshaftungspolice gem. § 15 a VVG (a.F.) insgesamt unwirksam ist, wenn nicht ausdrücklich bestimmt ist, dass der Verzicht auf die Kündigung nur für die Haftung als Frachtführer gilt (§ 187 VVG (a.F.)) und sich nicht auf die Haftung als Spediteur und Lagerhalter erstreckt " (OLG Hamburg, TranspR 2007, 258).
  • OLG Frankfurt, 19.10.2016 - 7 U 61/14

    Ansprüche aus Transportversicherung bei Beschädigung durch Zoll (Eingriff von

    Dies gilt jedenfalls dann nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (VersR 1983, 949), wenn das Gütertransportrisiko typischerweise - wie vorliegend - nicht überwiegt (so auch OLG Hamburg, Urteil vom 26.10.2006, 6 U 208/05).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht