Rechtsprechung
   AG Frankenberg/Eder, 16.03.2011 - 42 OWi - 3 Js 12733/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,29381
AG Frankenberg/Eder, 16.03.2011 - 42 OWi - 3 Js 12733/09 (https://dejure.org/2011,29381)
AG Frankenberg/Eder, Entscheidung vom 16.03.2011 - 42 OWi - 3 Js 12733/09 (https://dejure.org/2011,29381)
AG Frankenberg/Eder, Entscheidung vom 16. März 2011 - 42 OWi - 3 Js 12733/09 (https://dejure.org/2011,29381)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,29381) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Burhoff online

    Bußgeldverfahren, vorbereitendes Verfahren, gerichtliches Verfahren, verschiedene Angelegenheiten

  • Burhoff online

    Bußgeldverfahren, vorbereitendes Verfahren, gerichtliches Verfahren, verschiedene Angelegenheiten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    RVG Nr. 7002 VV; RVG § 16; RVG § 17
    Das behördliche Bußgeldverfahren sowie das gerichtliche Verfahren in Bußgeldsachen sind im Sinne des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes ( RVG ) verschiedene Angelegenheiten.

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Das behördliche Bußgeldverfahren sowie das gerichtliche Verfahren in Bußgeldsachen sind im Sinne des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) verschiedene Angelegenheiten.

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Das behördliche Bußgeldverfahren sowie das gerichtliche Verfahren in Bußgeldsachen sind im Sinne des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) verschiedene Angelegenheiten.

Papierfundstellen

  • BeckRS 2011, 19308
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 19.12.2012 - IV ZR 186/11

    Freistellungsanspruch gegen die Rechtsschutzversicherung von Rechtsanwaltskosten

    Nach überwiegender Auffassung handelt es sich um zwei Angelegenheiten (LG Konstanz zfs 2010, 167 mit zustimmender Anm. Hansens; AG Herford, Beschluss vom 17. Februar 2011 - 11 OWi 588/09, juris; AG Frankenberg BeckRS 2011, 19308; AG Solingen Der Verkehrsanwalt 2008, 174 ; AG Bitterfeld-Wolfen AGS 2010, 225; AG Aachen zfs 2011, 647 mit zustimmender Anm. Hansens; AG Hamburg-St. Georg JurBüro 2006, 359, aufgehoben durch LG Hamburg JurBüro 2006, 644 ; AG Gronau BeckRS 2010, 15778; AG Siegburg AGS 2011, 325 ; AG Detmold zfs 2007, 405 mit zustimmender Anm. Schulz-Henze ; AG Nauen zfs 2007, 407 mit zustimmender Anm. Hansens; AG Düsseldorf, AGS 2006, 504 mit zustimmender Anm. Schneider ; AG Wildeshausen NZV 2011, 91; AG Friedberg NJW-RR 2009, 560 ; AG Neuss AGS 2008, 598 ; AG Tempelhof-Kreuzberg, Urteil vom 8. Februar 2011 - 9 C 278/10, nicht veröffentlicht ; so auch Schneider, AGS 2005 S. 7 ff.; ders. in AnwaltKommentar RVG 5. Aufl. vor VV 5107 ff. Rn. 4; Winkler in Mayer/Kroiß, RVG 5. Aufl. § 15 Rn. 30; Burhoff, RVG 3. Aufl. Nr. 7002 VV Rn. 17).

    bb) Der in § 17 Nr. 10 RVG geregelte Fall ist mit dem Bußgeldverfahren nicht vergleichbar (a.A.: AG Gronau BeckRS 2010, 15778; AG Frankenberg BeckRS 2011, 19308).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht