Rechtsprechung
   BSG, 18.01.2012 - B 5 R 41/11 BH   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,1942
BSG, 18.01.2012 - B 5 R 41/11 BH (https://dejure.org/2012,1942)
BSG, Entscheidung vom 18.01.2012 - B 5 R 41/11 BH (https://dejure.org/2012,1942)
BSG, Entscheidung vom 18. Januar 2012 - B 5 R 41/11 BH (https://dejure.org/2012,1942)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,1942) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BeckRS 2012, 66189
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BSG, 25.07.2012 - B 5 R 24/12 BH
    Maßgebender Zeitpunkt ist dabei nicht die Bekanntmachung (Zustellung) an die Beteiligten, sondern der Zeitpunkt der Herausgabe des ablehnenden Beschlusses aus dem Gericht (Senatsbeschluss vom 18.1.2012 - B 5 R 41/11 BH - BeckRS 2012, 66189; Leitherer in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 10. Aufl 2012, § 160a RdNr 23).

    Bei der Ausschlussfrist des § 586 Abs. 2 S 2 ZPO handelt es sich um eine absolute Frist, deren Hemmung oder Verlängerung nicht möglich ist (Senatsbeschluss vom 18.1.2012 - B 5 R 41/11 BH - BeckRS 2012, 66189; Greger in Zöller, ZPO, 29. Aufl 2012, § 586 RdNr 15; Reichold in Thomas/Putzo, ZPO, 33. Aufl 2012, § 586 RdNr 4).

  • BSG, 17.05.2016 - B 13 R 67/16 B

    Zulässigkeit einer durch einen postulationsfähigen Prozessbevollmächtigten

    Hierfür kommt es nicht darauf an, ob die Rechtskraft bereits im Zeitpunkt der Herausgabe des ablehnenden Beschlusses aus dem Gericht an die Post (vgl BVerwG Urteil vom 26.1.1994 - 6 C 2.92 - BVerwGE 95, 64, 67; s auch Leitherer in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 11. Aufl 2014, § 160a RdNr 23, und unter Bezugnahme auf diese Kommentierung auch BSG Beschluss vom 18.1.2012 - B 5 R 41/11 BH - BeckRS 2012, 66189 RdNr 10) oder - wofür insbesondere der Aspekt der Rechtssicherheit spricht - erst mit Zustellung des Beschlusses eintritt (so BGH Urteil vom 19.10.2005 - VIII ZR 217/04 - BGHZ 164, 347, 350 ff - unter Bezugnahme auf BFH Beschluss vom 17.2.2003 - VII B 234/02 - BFH/NV 2003, 1063).
  • LSG Hessen, 27.01.2017 - L 5 SF 19/13

    Entschädigung wegen überlanger Dauer eines Gerichtsverfahrens

    Das Bundessozialgericht hat die Beschwerde (Nichtzulassungsbeschwerde) abgelehnt, wenn es seinen Beschluss aus dem Gericht heraus an die Post gibt (vgl. Leitherer in: Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer, SGG, 11. Aufl. 2014, § 160a Rdnr. 23; Karamanski in: Roos/Wahrendorf, SGG, 1. Aufl. 2014, § 160a Rdnr. 99 mit Hinweis auf die Rechtsprechung des Bundessozialgerichts, Beschlüsse vom 25. Juli 2012 - B 5 R 24/12 BH und vom 18. Januar 2012 - B 5 R 41/11 BH).
  • LSG Hessen, 29.06.2016 - L 6 SF 5/14

    EK

    Das Bundessozialgericht hat die Beschwerde abgelehnt, wenn es seinen Beschluss aus dem Gericht heraus an die Post gibt (vgl. Leitherer in Meyer-Ladewig, Keller, Leitherer, SGG, 8. Aufl. 2014, § 160a Rn.23; Karamanski in Roos, Wahrendorf, SGG, 1. Aufl. 2014, § 160a Rn.99 mit dem Hinweis auf die Rechtsprechung des Bundessozialgerichts, Beschlüsse vom 25. Juli 2012, B 5 R 24/12 BH und vom 18. Januar 2012, B 5 R 41/11 BH).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht