Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 15.05.2014 - 16 U 4/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,11496
OLG Frankfurt, 15.05.2014 - 16 U 4/14 (https://dejure.org/2014,11496)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 15.05.2014 - 16 U 4/14 (https://dejure.org/2014,11496)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 15. Mai 2014 - 16 U 4/14 (https://dejure.org/2014,11496)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,11496) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    Zur Notwendigkeit der Angabe der Wohnanschrift des Verfügungsklägers

  • RA Kotz

    Klageschrift - Angabe einer ladungsfähigen Anschrift ist notwendig

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 253 Abs. 2 S. 1
    Anforderungen an die Angabe der Anschrift des Klägers in der Klageschrift

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Angabe einer ladungsfähigen Anschrift ist notwendige Voraussetzung für Klageerhebung!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Anforderungen an die Angabe einer ladungsfähigen Anschrift des Klägers in der Klageschrift

Besprechungen u.ä. (2)

  • zpoblog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Ist eine ladungsfähige Anschrift des Klägers notwendiger Klageinhalt?

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Kläger muss ladungsfähige Anschrift angeben! (IBR 2014, 517)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BeckRS 2014, 11223
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • LG Frankfurt/Main, 26.09.2019 - 3 O 402/18

    1. Der Versand eines Bildnisses per E-Mail stellt ein Verbreiten im Sinne von §§

    Fehlt die Angabe der Anschrift des Kläger, ist eine Klage selbst dann unzulässig, wenn der Kläger anwaltlich vertreten ist und Zustellungen an ihn daher grundsätzlich über seinen Prozessbevollmächtigten vorgenommen werden können (BGH, NJW-RR 2004, 1503; OLG Frankfurt a. M., Urt. v. 15.5.2014 - 16 U 4/14 , BeckRS 2014, 11223; OLG Hamburg NJW-RR 2019, 361 Rn. 9; OLG Frankfurt a.M. NJW 1992, 1178).

    Eine Ausnahme von der Pflicht zur Angabe der Anschrift kann sich ergeben, wenn der Angabe einer Anschrift unüberwindliche Schwierigkeiten oder schutzwürdige Belange des Klägers entgegenstehen, beispielsweise ein berechtigtes Geheimhaltungsinteresse (BVerfG Beschl. v. 11.11.1999 - 1 BvR 1203/99, BeckRS 1999, 15406; BGH NJW 1988, 2114, 2115; BVerwG NJW 2012, 1527 Rn. 11; OLG Frankfurt a. M. Urt. v. 15.5.2014 - 16 U 4/14 , BeckRS 2014, 11223; OLG Hamburg NJW-RR 2019, 361 Rn. 10).

  • OLG Frankfurt, 20.05.2016 - 4 UF 333/15

    Abänderung eines Unterhaltsurteils aus Polen

    Die Auffassung wird in der Instanzrechtsprechung geteilt (OLG München OLGR München 2001, 303 - 305; OLG Frankfurt BauR 2014, 1525); auch der Senat schließt sich ihr an.
  • LAG Berlin-Brandenburg, 13.01.2016 - 15 Sa 1622/15

    Adresse mit c/o-Zusatz - Arbeitgeberstellung - Baustelle mit zahlreichen

    Unzulässig soll eine Klageerhebung demgegenüber sein, wenn die Anschrift des Klägers mit einer "c/o" (care of)-Angabe versehen ist (OLG Frankfurt 15.05.2014 - 16 U 4/14 - juris Rn. 15).
  • OLG Köln, 01.07.2021 - 15 W 46/21
    Gemäß § 253 Abs. 2 Nr. 1 ZPO, der auf die Antragsschrift im Eilverfahren entsprechend anwendbar ist (OLG Hamburg, Beschl. v. 12.11.2018 - 7 W 27/18, NJW-RR 2019, 361; OLG Frankfurt, Urt. v. 15.5.2014 - 16 U 4/14, BauR 2014, 1525), muss die Klageschrift die Bezeichnung der Parteien enthalten.

    Eine Ausnahme gilt nur dann, wenn triftige Gründe - etwa schwer zu beseitigende Schwierigkeiten oder schutzwürdiger Geheimhaltungsinteressen - vorliegen und vom Kläger dargelegt werden (vgl. BGH, Urt. v. 28.6.2018 - I ZR 257/16, juris; BGH, Urt. v. 17.3.2004 - VIII ZR 107/02, NJW-RR 2004, 1503; OLG Frankfurt, Urt. v. 15.5.2014 - 16 U 4/14, BauR 2014, 1525).

  • VG München, 18.05.2016 - M 10 E 16.1675

    Angabe der ladungsfähigen Anschrift des Antragstellers ist

    Dies gilt unabhängig davon, ob ein Kläger durch einen Prozessbevollmächtigten vertreten wird, jedenfalls dann, wenn die Angabe ohne weiteres möglich ist und kein schützenswertes Interesse entgegensteht (Anlehner, a. a. O.; BayVGH, B. v. 28.4.2003 - 24 ZB 02.3108 - juris; OLG Frankfurt, U. v. 15.5.2014 - 16 U 4/14 - juris).
  • VG München, 31.07.2014 - M 10 K 11.6127

    Klage unzulässig; Fehlende ladungsfähige Anschrift

    Dies gilt unabhängig davon, ob ein Kläger durch einen Prozessbevollmächtigten vertreten wird, jedenfalls dann, wenn die Angabe ohne weiteres möglich ist und kein schützenswertes Interesse entgegensteht (Anlehner, a.a.O.; BayVGH, B.v. 28.4.2003 - 24 ZB 02.3108 - juris; OLG Frankfurt, U.v. 15.5.2014 - 16 U 4/14 - juris).
  • VG München, 14.10.2019 - M 10 M 19.4124

    Entscheidungsdatum, Vertretungszwang, Zustellung, Wirksamkeit, Schriftform,

    Dies gilt unabhängig davon, ob ein Antragsteller durch einen Prozessbevollmächtigten vertreten wird, jedenfalls dann, wenn die Angabe ohne weiteres möglich ist und kein schützenswertes Interesse entgegensteht (Anlehner, a.a.O.; BayVGH, B.v. 28.4.2003 - 24 ZB 02.3108 - juris; OLG Frankfurt, U.v. 15.5.2014 - 16 U 4/14 - juris).
  • VG München, 04.10.2017 - M 10 K0 17.2340

    Prozeßkostenhilfeantrag, Ladungsfähige Anschrift, Gewährung von

    Dies gilt unabhängig davon, ob ein Kläger durch einen Prozessbevollmächtigten vertreten wird, jedenfalls dann, wenn die Angabe ohne weiteres möglich ist und kein schützenswertes Interesse entgegensteht (Anlehner, a.a.O.; BayVGH, B.v. 28.4.2003 - 24 ZB 02.3108 - juris; OLG Frankfurt, U.v. 15.5.2014 - 16 U 4/14 - juris).
  • VG München, 23.09.2016 - M 10 K 16.1128

    Gerichtsbescheid, Prozeßbevollmächtigter, Rechtsmittelbelehrung, Vorläufige

    Dies gilt unabhängig davon, ob ein Kläger durch einen Prozessbevollmächtigten vertreten wird, jedenfalls dann, wenn die Angabe ohne weiteres möglich ist und kein schützenswertes Interesse entgegensteht (Anlehner, a.a.O.; BayVGH, B.v. 28.4.2003 - 24 ZB 02.3108 - juris; OLG Frankfurt, U.v. 15.5.2014 - 16 U 4/14 - juris).
  • OLG Köln, 11.03.2021 - 15 W 12/21
    a) Soweit das Landgericht (stillschweigend) die Angabe einer c/o-Anschrift als ladungsfähige Anschrift des Antragstellers hat genügen lassen, hat der Senat mit der h.M. (etwa OLG Frankfurt a.M. v. 15.05.2014 - 16 U 4/14, BeckRS 2014, 11223; MüKo-ZPO/ Becker-Eberhardt , 6. Afl. 2020, § 253 Rn. 57) zwar regelmäßig Bedenken an einem solchen prozessualen Vorgehen, doch sind Ausnahmen davon sicher möglich (offen auch BeckOK-ZPO/ Bacher , Ed. 39, § 253 Rn. 46.1.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht