Rechtsprechung
   BGH, 25.04.2017 - 4 StR 244/16   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 201a Abs 1 Nr 2 StGB
    Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen: Zurschaustellung der Hilflosigkeit einer Person

  • Jurion

    Zurschaustellen der Hilflosigkeit einer Person auf einer Bildaufnahme

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    Das mit dem Handy gefilmte rectale Einführen einer Flasche, oder: Zurschaustellen von Hilflosigkeit?

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rücktritt - vom beendeten oder unbeendeten Versuch?

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die fotografisch zur Schau gestellte Hilflosigkeit

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Schwere räuberische Erpressung - und die Zahlungsfrist bis zum Jahresende

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Rücktritt eines Mittäters

  • loebisch.com (Kurzinformation und Auszüge)

    Zur-Schau-Stellen der Hilflosigkeit auf Bildaufnahme

  • rechtstipp24.de (Kurzinformation)

    Bei der unbefugten Herstellung von Bildmaterial, das die Hilflosigkeit einer Person zur Schau stellt, muss die Hilflostigkeit aus dem Bildmaterial hervorgehen - § 201a Abs. 1 Nr. 2 StGB

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Voraussetzungen, unter denen Hilflosigkeit einer Person auf Bild zur Schau gestellt wird

Besprechungen u.ä. (2)

  • examensrelevant.de (Fallbesprechung - aus Ausbildungssicht)

    § 201a Abs. 1 Nr. 2 StGB
    "Zur-Schau"- Stellen einer hilflosen Person

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Zurschaustellen im Zustand der Hilflosigkeit bedarf - soweit sich der Zustand nicht unmittelbar aus dem Bild selbst ergibt - genauer Feststellungen

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Persönlichkeitsrechtsverletzung durch Bildaufnahmen - Zur-Schau-Stellen von Hilflosigkeit - Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 25.04.2017" von Prof. Dr. Kai Cornelius, original erschienen in: NJW 2017, 1891 - 1894.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2017, 1891
  • NStZ 2017, 408
  • NStZ-RR 2017, 207
  • BeckRS 2017, 108584



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • BGH, 29.08.2017 - 4 StR 116/17  

    Strafbefreiender Rücktritt von der versuchten Nötigung; Freiwillige Verhinderung

    Bei einer versuchten Nötigung ist es insoweit ausreichend, dass die Täter freiwillig davon absehen, ihr Nötigungsziel weiter mit den tatbestandlichen Nötigungsmitteln zu verfolgen (vgl. BGH, Beschluss vom 25. April 2017 - 4 StR 244/16, NStZ-RR 2017, 207, 208; Beschluss vom 17. Januar 2013 - 2 StR 396/12, NStZ 2013, 521 mwN).

    Gehen sie zu diesem Zeitpunkt davon aus, noch nicht alles getan zu haben, was zur Herbeiführung des Erfolgs erforderlich ist, ist ein unbeendeter Versuch anzunehmen (vgl. BGH, Beschluss vom 25. April 2017 - 4 StR 244/16, NStZ-RR 2017, 207, 208; Beschluss vom 7. Mai 2014 - 5 StR 141/14, Rn. 4; Beschluss vom 22. März 2012 - 4 StR 541/11, NStZ-RR 2012, 239, 240; Beschluss vom 26. September 2006 - 4 StR 347/06, NStZ 2007, 91).

  • BGH, 08.06.2017 - 4 StR 19/17  
    Überdies bleibt unklar, ob die Vorstellung der Angeklagten dahin ging, der Nebenkläger werde die ihm abverlangte Handlung noch unter dem Einfluss der eingesetzten Nötigungsmittel - und nicht etwa geraume Zeit später (vgl. BGH, Beschluss vom 25. April 2017 - 4 StR 244/16, NJW 2017, 1891, 1893) - vornehmen.
  • BGH, 08.06.2017 - 4 StR 607/16  

    Absicht des Täters beim Entführen oder Sichbemächtigen des Opfers bzgl.

    Überdies bleibt unklar, ob die Vorstellung des Angeklagten dahin ging, der Nebenkläger werde die ihm abverlangte Handlung noch unter dem Einfluss der eingesetzten Nötigungsmittel - und nicht etwa geraume Zeit später (vgl. BGH, Beschluss vom 25. April 2017 - 4 StR 244/16, NJW 2017, 1891, 1893) - vornehmen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht