Rechtsprechung
   OLG Dresden, 20.10.1999 - 15 W 1637/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,4280
OLG Dresden, 20.10.1999 - 15 W 1637/99 (https://dejure.org/1999,4280)
OLG Dresden, Entscheidung vom 20.10.1999 - 15 W 1637/99 (https://dejure.org/1999,4280)
OLG Dresden, Entscheidung vom 20. Januar 1999 - 15 W 1637/99 (https://dejure.org/1999,4280)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,4280) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Bt-Recht

    Vergleichbare Ausbildung, hier: Grundschullehrerin und staatlich anerkannte Erzieherin

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1836 Abs. 1, 2; BVormVG § 1 Abs. 1
    Erhöhung des Stundensatzes wegen Absolvierung von Fortbildungsveranstaltungen zum Betreuungsrecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Kommunikationsfähigkeiten für erhöhte Vergütung?

Verfahrensgang

  • AG Zwickau - XVII 154/98
  • LG Zwickau - T-228/99
  • OLG Dresden, 20.10.1999 - 15 W 1637/99

Papierfundstellen

  • FamRZ 2000, 316
  • BtPrax 2000, 39
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OLG Frankfurt, 19.07.2002 - 20 W 241/02

    Berufsbetreuervergütung: Vergütungserhöhung wegen des Erwerbs besonderer

    So liegt die an einer Fachschule vermittelte Qualifikation zwar in aller Regel unterhalb des für die Bewilligung der höchsten Besoldungsstufe erforderlichen Fachhochhochschulniveaus (vgl. OLG Schleswig BtPrax 2000, 172; BayObLG FamRZ 2000, 1307; LG Neubrandenburg, BtPrax 2000, 221; OLG Dresden FamRZ 2000, 316, BayObLG Rpfleger 2000, 392 und BayObLG-Report 2000, 35, Senatsbeschluss vom 8. April 2002 ­ 20 W 503/01).
  • OLG Frankfurt, 01.09.2008 - 20 W 176/08

    Betreuervergütung: Stundensatz bei erworbenem Abschluss als Gesundheits- und

    So liegt zwar die an einer Fachschule vermittelte Qualifikation in aller Regel unterhalb des für die Bewilligung der höchsten Vergütungsstufe erforderlichen Fachhochschulniveaus (vgl. BayObLG FamRZ 2005, 932; OLG Schleswig BtPrax 2000, 172, BayObLG FamRZ 2000, 1307; OLG Dresden FamRZ 2000, 316; Senatsbeschlüsse vom 08. April 2002 - 20 W 503/01 = BtPrax 2002, 169, sowie vom 19. Juli 2002 und 11. Dezember 2006, a.a.O.).
  • OLG Jena, 14.11.2001 - 6 W 488/01

    Berufsbetreuervergütung; Stundensatz, erhöhter

    Eine entsprechende Einstufung von Berufsbetreuern mit abgeschlossener Fachschulausbildung wurde in der Rechtsprechung der Oberlandesgerichte, die eine Gleichstellung mit einer Hochschulausbildung einhellig ablehnen, soweit ersichtlich nie beanstandet (vgl. OLG Schleswig OLG-Report 2000, 316; OLG Dresden FamRZ 2000, 316; BayObLG Rpfleger 2000, 392; BayObLG-Report 2000, 35).
  • OLG Frankfurt, 08.04.2002 - 20 W 503/01

    Berufsbetreuervergütung: Stundensatz bei erworbenem Fachschulabschluss als

    Sie steht im Einklang mit einer Vielzahl obergerichtlicher Entscheidungen, die in aller Regel einen Fachschulabschluss dieser Vergütungsstufe zuordnen (vgl. OLG Schleswig BtPrax 2000, 172; BayObLG FamRZ 2000, 1307, LG Neubrandenburg, BtPrax 2000, 221; OLG Dresden FamRZ 2000, 316; BayObLG Rpfleger 2000, 392 und BayObLG-Report 2000, 35).
  • OLG Braunschweig, 08.02.2000 - 2 W 2/00
    Zu Fragen einer vergleichbaren Ausbildung siehe auch BayObLG, BtPrax 2000, 32, BtPrax 2000, 33 und BtPrax 2000, 130 sowie OLG Dresden, BtPrax 2000, 39; zur Ausbildung auch BayObLG, BtPrax 2000, 81; zur Hochschulausbildung OLG Zweibrücken, BtPrax 2000, 89.
  • OLG Frankfurt, 11.12.2006 - 20 W 365/06

    Betreuervergütung: Stundensatz einer staatlich anerkannten Sondererzieherin

    So liegt die an einer Fachschule vermittelte Qualifikation zwar in aller Regel unterhalb des für die Bewilligung der höchsten Besoldungsstufe erforderlichen Fachhochschulniveaus (vgl. BayObLG FamRZ 2005, 932; OLG Schleswig BtPrax 2000, 172; BayObLG FamRZ 2000, 1307; OLG Dresden FamRZ 2000, 316, Senatsbeschlüsse 20 W 503/01=BtPrax 20021, 169 und 20 W 241/02 a.a.O.).
  • OLG Dresden, 06.03.2000 - 15 W 2382/99

    Vergütung von Berufsvormündern

    Der Senat hält bei der Beantwortung der Frage, unter welchen Voraussetzungen gemäß § 1 Abs. 1 Nrn. 1 und 2 BVormVG erhöhte Stundensätze zu gewähren sind, an den Grundsätzen seiner bisherigen Rechtsprechung (Beschluss vom 20.10.1999, Az.: 15 W 1637/99 = OLG-NL 2000, Seite 41 ff.- Grundschullehrerin/Staatlich anerkannte Erzieherin - Beschluss vom 22.11.1999, Az.: 15 W 1734/99 - Finanzkauffrau - Beschluss vom 08.12.1999, Az.: 15 W 2011/99 - Krankenschwester - Beschluss vom 27.01.2000, Az.: 15 W 2374/99 - Zahnärztin -) fest.
  • LG Chemnitz, 26.07.2002 - 11 T 4432/01
    Soweit der Beschwerdeführer in diesem Zusammenhang auf eine Entscheidung des OLG Dresden, abgedruckt in BtPrax 2000, S. 39 verweist, liegt dieser Entscheidung bereits ein völlig anderer Ausgangssachverhalt zugrunde.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht