Schlußanträge unten: Generalanwalt beim EuGH, 12.03.2015

Rechtsprechung
   EuGH, 22.10.2015 - C-20/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,29377
EuGH, 22.10.2015 - C-20/14 (https://dejure.org/2015,29377)
EuGH, Entscheidung vom 22.10.2015 - C-20/14 (https://dejure.org/2015,29377)
EuGH, Entscheidung vom 22. Januar 2015 - C-20/14 (https://dejure.org/2015,29377)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,29377) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Europäischer Gerichtshof

    BGW Beratungs-Gesellschaft Wirtschaft

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Marken - Richtlinie 2008/95/EG - Weitere Eintragungshindernisse oder Ungültigkeitsgründe - Wortmarke - Buchstabenfolge, die mit einer älteren Marke übereinstimmt - Hinzufügung einer beschreibende Wortkombination - Vorliegen einer Verwechslungsgefahr

  • Betriebs-Berater

    Verwechslungsgefahr von Wortmarken - Hinzufügung einer beschreibenden Wortkombination

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verwechslungsgefahr von Marken bei der Verwendung eines aus Anfangsbuchstaben gebildeten Kurzwortes unter Hinzufügung der beschreibenden Wortkombination; Vorabentscheidungsersuchen des Bundespatentgerichts im Rechtsstreit um die Wort- und Bildmarke "BGW" und die Wortmarke "BGW Bundesverband der deutschen Gesundheitswirtschaft"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Verwechslungsgefahr zweier Marken durch Übernahme einzelner Buchstabenfolgen als Akronym

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Bürger müssen über Datenaustausch zwischen Behörden informiert werden

Sonstiges (2)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    BGW

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Vorabentscheidungsersuchen - Bundespatentgericht - Auslegung von Art. 4 Abs. 1 Buchst. b der Richtlinie 2008/95/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Oktober 2008 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Marken (ABl. L 299, S. 25) - Weitere Eintragungshindernisse oder Ungültigkeitsgründe bei Kollision mit älteren Rechten - Wortzeichen mit derselben Buchstabenfolge wie eine ältere Marke, dem eine beschreibende Wortkombination hinzugefügt wird - Bestehen einer Verwechslungsgefahr

Papierfundstellen

  • GRUR 2016, 80
  • EuZW 2016, 150
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (33)

  • BGH, 28.04.2016 - I ZR 254/14

    Kinderstube - Markenrechtsverletzung: Einheitliches Werktitelrecht für

    Bei der Feststellung des Gesamteindrucks können auch für sich genommen schutzunfähige Bestandteile mit zu berücksichtigen sein (vgl. EuGH, Urteil vom 19. März 2015 - C-182/14, GRUR Int. 2015, 463 Rn. 38 - MEGA Brands International [MAGNEXT]; Urteil vom 22. Oktober 2015 - C-20/14, GRUR 2016, 80 Rn. 37 - BGW/Scholz; BGH, Urteil vom 6. Mai 2004 - I ZR 223/01, GRUR 2004, 783, 785 = WRP 2004, 1043 - NEURO-VIBOLEX/NEURO-FIBRAFLEX).
  • BGH, 14.01.2016 - I ZB 56/14

    BioGourmet - Widerspruch gegen eine Markeneintragung aus mehreren Zeichen:

    Bei der Feststellung des Gesamteindrucks können auch für sich genommen schutzunfähige Bestandteile mit zu berücksichtigen sein (vgl. EuGH, Urteil vom 19. März 2015 - C-182/14, GRUR Int. 2015, 463 Rn. 38 - MEGA Brands International/HABM; Urteil vom 22. Oktober 2015 - C-20/14, GRUR 2016, 80 Rn. 37 - BGW/Scholz; BGH, Urteil vom 6. Mai 2004 - I ZR 223/01, GRUR 2004, 783, 785 = WRP 2004, 1043 - NEURO-VIBOLEX/NEURO-FIBRAFLEX).
  • EuGH, 12.06.2019 - C-705/17

    Hansson

    Somit sollen die genannten Bestimmungen die individuellen Interessen der Inhaber von älteren Marken schützen und gewährleisten die Herkunftsfunktion der Marke im Fall einer Verwechslungsgefahr (vgl. in diesem Sinne Urteile vom 6. Oktober 2005, Medion, C-120/04, EU:C:2005:594, Rn. 24 bis 26, und vom 22. Oktober 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, Rn. 26).

    Der Durchschnittsverbraucher nimmt eine Marke dabei regelmäßig als Ganzes wahr und achtet nicht auf die verschiedenen Einzelheiten (vgl. in diesem Sinne Urteile vom 11. November 1997, SABEL, C-251/95, EU:C:1997:528, Rn. 23, vom 22. Juni 1999, Lloyd Schuhfabrik Meyer, C-342/97, EU:C:1999:323, Rn. 25, und vom 22. Oktober 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, Rn. 35).

    Vielmehr sind die fraglichen Marken bei dem Vergleich jeweils als Ganzes zu prüfen, wobei insbesondere ihre unterscheidungskräftigen und dominierenden Bestandteile zu berücksichtigen sind (vgl. in diesem Sinne Urteil vom 22. Oktober 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, Rn. 36 und die dort angeführte Rechtsprechung).

  • EuG, 12.06.2019 - T-583/17

    EOS Deutscher Inkasso-Dienst/ EUIPO - IOS Finance EFC (IOS FINANCE)

    L'arrêt du 22 octobre 2015, BGW (C-20/14, EU:C:2015:714, point 37), invoqué par la requérante, ne fait que confirmer ce principe.

    S'agissant de l'argument de la requérante tiré de la position distinctive autonome de l'élément verbal «ios» dans la marque demandée, force est de constater que le principe établi par la Cour dans l'arrêt du 6 octobre 2005, Medion (C-120/04, EU:C:2005:594), auquel renvoie l'arrêt du 22 octobre 2015, BGW (C-20/14, EU:C:2015:714, point 40), cité par la requérante, ne saurait être appliqué en l'espèce.

  • EuG, 23.05.2019 - T-3/18

    Holzer y Cia/ EUIPO - Annco (ANN TAYLOR)

    Par conséquent, les appréciations pertinentes pour constater l'existence de l'une des causes de nullité relative susvisées ne sont pas nécessairement transposables au constat de l'existence de la mauvaise foi (voir, en ce sens et par analogie, arrêt du 22 octobre 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, points 23 à 34).
  • EuG, 07.02.2018 - T-794/16

    Sölen Çikolata Gida Sanayi ve Ticaret / EUIPO - Zaharieva (Emballage pour cornets

    Il y a lieu, au contraire, d'opérer la comparaison en examinant les signes en cause, considérés chacun dans son ensemble, ce qui n'exclut pas que l'impression d'ensemble produite dans la mémoire du public pertinent par un signe complexe puisse, dans certaines circonstances, être dominée par un ou plusieurs de ses composants (voir, en ce sens, arrêts du 6 octobre 2005, Medion, C-120/04, EU:C:2005:594, point 29, et du 22 octobre 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, point 36).

    Si l'impression d'ensemble produite dans la mémoire du public pertinent par un signe complexe peut, dans certaines circonstances, être dominée par un ou plusieurs de ses composants, ce n'est que si tous les autres composants du signe sont négligeables que l'appréciation de la similitude pourra se faire sur la seule base de l'élément dominant (voir, en ce sens, arrêt du 22 octobre 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, point 37 et jurisprudence citée).

  • EuGH, 30.05.2018 - C-519/17

    L'Oréal / EUIPO

    Elle a fait valoir que l'appréciation globale ne peut se faire sur la base d'un élément dominant qu'à la condition que tous les autres éléments qui composent la marque complexe soient «négligeables» dans celle-ci (arrêts du 12 juin 2007, 0HMI/Shaker, C-334/05 P, EU:C:2007:333, points 35, 41 et 42, ainsi que du 22 octobre 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, points 36 et 37).

    Or, il s'agirait d'une question essentielle puisque même un élément qui n'est doté que d'un faible caractère distinctif peut dominer l'impression d'ensemble d'une marque composée (arrêt du 22 octobre 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, point 40).

  • EuG, 07.02.2018 - T-793/16

    Sölen Çikolata Gida Sanayi ve Ticaret/ EUIPO - Zaharieva (Boîte présentoir à

    Il y a lieu, au contraire, d'opérer la comparaison en examinant les signes en cause, considérés chacun dans son ensemble, ce qui n'exclut pas que l'impression d'ensemble produite dans la mémoire du public pertinent par un signe complexe puisse, dans certaines circonstances, être dominée par un ou plusieurs de ses composants (voir, en ce sens, arrêts du 6 octobre 2005, Medion, C-120/04, EU:C:2005:594, point 29, et du 22 octobre 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, point 36).

    Si l'impression d'ensemble produite dans la mémoire du public pertinent par un signe complexe peut, dans certaines circonstances, être dominée par un ou plusieurs de ses composants, ce n'est que si tous les autres composants du signe sont négligeables que l'appréciation de la similitude pourra se faire sur la seule base de l'élément dominant (voir, en ce sens, arrêt du 22 octobre 2015, BGW, C-20/14, EU:C:2015:714, point 37 et jurisprudence citée).

  • BPatG, 20.07.2018 - 30 W (pat) 1/16

    Eine markenrechtliche Beschwerde richtet sich im Zweifel gegen den angefochtenen

    Voraussetzung hierfür ist, dass die anderen Bestandteile für die angesprochenen Verkehrskreise weitgehend in den Hintergrund treten und den Gesamteindruck der Marke nicht mitbestimmen (vgl. BGH GRUR 2012, 64, Nr. 15 - Maalox/Melox-GRY; GRUR 2010, 729, Nr. 31 - MIXI; GRUR 2009, 1055, Nr. 23 - airdsl), so dass sie für den Gesamteindruck vernachlässigt werden können (vgl. EuGH GRUR 2016, 80, Nr. 37 - BGW/Scholz; GRUR 2007, 700, Nr. 42 -HABM/ Shaker, GRUR Int. 2010, 129, Nr. 62 - Carbonell/La Espanola; GRUR 2010, 1098, Nr. 56 - Calvin Klein/HABM; BGH GRUR 2004, 778, 779 - URLAUB DIREKT; GRUR 2008, 719, Nr. 37 - idw Informationsdienst Wissenschaft; GRUR 2010, 828, Nr. 45 - DiSC; StroÌ?bele/Hacker/Thiering, a. a. O., § 9 Rdn. 387 m. w. N.).
  • BPatG, 23.03.2017 - 30 W (pat) 7/15

    Markenbeschwerdeverfahren - "Internationale Kneipp-Aktionstage/KNEIPP" -

    Voraussetzung hierfür ist, dass die anderen Bestandteile für die angesprochenen Verkehrskreise weitgehend in den Hintergrund treten und den Gesamteindruck der Marke nicht mitbestimmen (vgl. BGH GRUR 2012, 64, Nr. 15 - Maalox/Melox-GRY; GRUR 2010, 729, Nr. 31 - MIXI; GRUR 2009, 1055, Nr. 23 - airdsl), so dass sie für den Gesamteindruck vernachlässigt werden können (vgl. EuGH GRUR 2016, 80, Nr. 37 - BGW/Scholz; GRUR 2007, 700, Nr. 42 -HABM/Shaker, GRUR Int. 2010, 129, Nr. 62 - Carbonell/La Espanola; GRUR 2010, 1098, Nr. 56 - Calvin Klein/HABM; BGH GRUR 2004, 778, 779 - URLAUB DIREKT; GRUR 2008, 719, Nr. 37 - idw Informationsdienst Wissenschaft; GRUR 2010, 828, Nr. 45 - DiSC).
  • EuG, 20.09.2017 - T-350/13

    Jordi Nogues / EUIPO - Grupo Osborne (BADTORO)

  • BPatG, 19.06.2017 - 27 W (pat) 12/16

    Erfolgsaussichten eines Widerspruchs gegen die mehrfarbige Wort-/Bildmarke

  • BPatG, 04.04.2018 - 29 W (pat) 520/16

    Verwechslungsgefahr der eingetragenen Wortmarke "Denk Getränk" mit der

  • BPatG, 09.12.2016 - 29 W (pat) 530/13

    Markenbeschwerdeverfahren - "entertain web (Wort-Bild-Marke)/Entertain

  • BPatG, 14.06.2018 - 30 W (pat) 4/17
  • BPatG, 13.11.2017 - 25 W (pat) 44/17

    Begründetheit einer Beschwerde gegen die teilweise Löschung der

  • BPatG, 11.09.2017 - 29 W (pat) 534/15

    Markenbeschwerdeverfahren - "ILM Internationale Lederwarenmesse" - zu den

  • EuG, 28.04.2016 - T-803/14

    Gervais Danone / EUIPO - Mahou (B'lue)

  • BPatG, 06.12.2018 - 30 W (pat) 50/16
  • BPatG, 11.10.2018 - 30 W (pat) 518/16
  • BPatG, 30.03.2017 - 27 W (pat) 21/15

    Voraussetzungen eines Anspruchs auf Löschung der Wort-/Bildmarke "Gracia N°1"

  • EuG, 07.06.2018 - T-807/16

    MIP Metro/ EUIPO - AFNOR (N & NF TRADING)

  • BPatG, 25.10.2018 - 30 W (pat) 28/17
  • BPatG, 03.05.2018 - 30 W (pat) 521/16
  • BPatG, 27.02.2018 - 27 W (pat) 44/15

    Verwechslungsgefahr der angemeldeten Wortmarke "YAYALOVE" mit der eingetragenen

  • BPatG, 18.10.2017 - 26 W (pat) 61/14
  • BPatG, 10.08.2017 - 30 W (pat) 523/15

    Verwechslungsgefahr der eingetragenen und angemeldeten Wortmarke und Bildmarke

  • BPatG, 09.12.2015 - 29 W (pat) 526/13

    Markenbeschwerdeverfahren - "GRM Gastro Relationship Management" - keine

  • EuGH, 07.06.2018 - C-73/18

    Cotécnica/ EUIPO

  • EuG, 20.03.2018 - T-390/16

    Grupo Osborne / EUIPO - Ostermann (DONTORO dog friendship)

  • BPatG, 12.10.2017 - 30 W (pat) 21/15

    Anspruch auf Löschung der Wort-/Bildmarke "main medicon" für Dienstleistungen der

  • BPatG, 21.11.2016 - 25 W (pat) 501/16

    Markenbeschwerdeverfahren - "moringa (Wort-Bild-Marke)/MORINGA EUROPA

  • EuG, 19.06.2019 - T-28/18

    Marriott Worldwide/ EUIPO - AC Milan (AC MILAN)

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 12.03.2015 - C-20/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,3957
Generalanwalt beim EuGH, 12.03.2015 - C-20/14 (https://dejure.org/2015,3957)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 12.03.2015 - C-20/14 (https://dejure.org/2015,3957)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 12. März 2015 - C-20/14 (https://dejure.org/2015,3957)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,3957) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof

    BGW Beratungs-Gesellschaft Wirtschaft

    Rechtsangleichung - Marken - Richtlinie 2008/95/EG - Art. 4 Abs. 1 Buchst. b - Weitere Eintragungshindernisse oder Ungültigkeitsgründe - Jüngere Marke, die aus einer den Wortbestandteil der älteren Marke wiedergebenden Buchstabenfolge und einer Kombination von Wörtern zusammengesetzt ist, deren Anfangsbuchstaben die Buchstabenfolge aufnehmen - Verwechslungsgefahr - Beurteilungskriterien

  • rechtsportal.de

    Verwechslungsgefahr von Marken bei der Verwendung eines aus Anfangsbuchstaben gebildeten Kurzwortes unter Hinzufügung der beschreibenden Wortkombination; Schlussanträge des Generalanwalts zum Vorabentscheidungsersuchen des Bundespatentgerichts im Rechtsstreit um die Wort- und Bildmarke "BGW" und die Wortmarke "BGW Bundesverband der deutschen Gesundheitswirtschaft"

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht