Schlußanträge unten: Generalanwalt beim EuGH, 10.03.2011

Rechtsprechung
   EuGH, 20.10.2011 - C-396/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,1182
EuGH, 20.10.2011 - C-396/09 (https://dejure.org/2011,1182)
EuGH, Entscheidung vom 20.10.2011 - C-396/09 (https://dejure.org/2011,1182)
EuGH, Entscheidung vom 20. Januar 2011 - C-396/09 (https://dejure.org/2011,1182)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,1182) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • lexetius.com

    Vorabentscheidungsersuchen - Befugnis eines unteren Gerichts, dem Gerichtshof eine Frage zur Vorabentscheidung vorzulegen - Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 - Insolvenzverfahren - Internationale Zuständigkeit - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - ...

  • Europäischer Gerichtshof

    Interedil

    Vorabentscheidungsersuchen - Befugnis eines unteren Gerichts, dem Gerichtshof eine Frage zur Vorabentscheidung vorzulegen - Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 - Insolvenzverfahren - Internationale Zuständigkeit - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - ...

  • EU-Kommission

    Interedil

    Vorabentscheidungsersuchen - Befugnis eines unteren Gerichts, dem Gerichtshof eine Frage zur Vorabentscheidung vorzulegen - Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 - Insolvenzverfahren - Internationale Zuständigkeit - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - ...

  • EU-Kommission

    Interedil

    Vorabentscheidungsersuchen - Befugnis eines unteren Gerichts, dem Gerichtshof eine Frage zur Vorabentscheidung vorzulegen - Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 - Insolvenzverfahren - Internationale Zuständigkeit - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - ...

  • Wolters Kluwer

    Vorabentscheidungsersuchen; Vorlagemöglichkeit durch ein untergeordnetes Gericht trotz entgegenstehender Bindungswirkung aufgrund einer nationalen Verfahrensvorschrift; Internationale Zuständigkeit für Insolvenzverfahren; Begriff der 'Niederlassung'; Mittelpunkt der ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Bestimmung des COMI des Insolvenzschuldners durch wertende Gesamtbetrachtung des Einzelfalls ("Interedil")

  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Grenzüberschreitende Insolvenz - Zuständigkeit für die Verfahrenseröffnung nach der EuInsVO

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vorabentscheidungsersuchen; Vorlagemöglichkeit durch ein untergeordnetes Gericht trotz entgegenstehender Bindungswirkung aufgrund einer nationalen Verfahrensvorschrift; Internationale Zuständigkeit für Insolvenzverfahren; Begriff der 'Niederlassung'; Mittelpunkt ...

  • rechtsportal.de

    Vorabentscheidungsersuchen; Vorlagemöglichkeit durch ein untergeordnetes Gericht trotz entgegenstehender Bindungswirkung aufgrund einer nationalen Verfahrensvorschrift; Internationale Zuständigkeit für Insolvenzverfahren; Begriff der 'Niederlassung'; Mittelpunkt der ...

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    EuInsVO Art. 3 Abs. 1, Art. 2 lit. h
    Bestimmung des COMI des Insolvenzschuldners durch wertende Gesamtbetrachtung des Einzelfalls ("Interedil")

Sonstiges (5)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen des Tribunale ordinario di Bari (Italien), eingereicht am 12. Oktober 2009 - Interedil Srl in Liquidation/Fallimento Interedil Srl, Banca Intesa Gestione Crediti Spa

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Erste Anwendung der Interedil-Rechtsprechung des EuGH zum COMI im Cœur-Défense-Urteil der Cour d'appel von Versailles vom 19.01.2012" von Avocat à la Cour Dr. Reinhard Dammann und Friederike Müller, original erschienen in: NZI 2012, 643 - 645.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Das Urteil "Interedil" des EuGH - Fortentwicklung des COMI, Durchbrechung von Bindungswirkungen, Folgen?" von RA Dr. Friedrich L. Cranshaw, original erschienen in: DZWIR 2012, 53 - 60.

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Vorabentscheidungsersuchen des Tribunale ordinario di Bari - Auslegung von Art. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 des Rates vom 29. Mai 2000 über Insolvenzverfahren (ABl. L 160, S. 1) - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - Vermutung des Ortes des ...

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2011, 2153
  • ZIP 2011, 918
  • EuZW 2011, 912
  • NZI 2011, 970
  • NZI 2011, 990
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • EuGH, 24.05.2016 - C-353/15

    Leonmobili und Leone

    À cet égard, il y a lieu de relever que, déjà interrogée dans le cadre d'un litige dans lequel une juridiction italienne soulevait la question, au regard de l'article 382 du code de procédure civile, du caractère contraignant, à son égard, d'une décision de la Corte suprema di cassazione (Cour de cassation) contenant une interprétation de l'article 3 du règlement n° 1346/2000 dans le cas où celle-ci ne serait pas conforme à celle de la Cour, cette dernière a répondu, dans l'arrêt du 20 octobre 2011, 1nteredil (C-396/09, EU:C:2011:671), que le droit de l'Union s'oppose à ce qu'une juridiction nationale soit liée par une règle de procédure nationale en vertu de laquelle les appréciations portées par une juridiction supérieure s'imposent à elle, lorsqu'il apparaît que les appréciations portées par la juridiction supérieure ne sont pas conformes au droit de l'Union, tel qu'interprété par la Cour.

    Partant, elle revêt une signification autonome et doit donc être interprétée de manière uniforme et indépendante des législations nationales (arrêts du 2 mai 2006, Eurofood IFSC, C-341/04, EU:C:2006:281, point 31 ; du 20 octobre 2011, 1nteredil, C-396/09, EU:C:2011:671, point 43, et du 15 décembre 2011, Rastelli Davide e C., C-191/10, EU:C:2011:838, point 31).

    Cette objectivité et cette possibilité de vérification par les tiers sont nécessaires afin de garantir la sécurité juridique et la prévisibilité concernant la détermination de la juridiction compétente pour ouvrir une procédure d'insolvabilité principale (arrêts du 2 mai 2006, Eurofood IFSC, C-341/04, EU:C:2006:281, points 32 et 33 ; du 21 janvier 2010, MG Probud Gdynia, C-444/07, EU:C:2010:24, point 37 ; du 20 octobre 2011, 1nteredil, C-396/09, EU:C:2011:671, points 47 et 49, ainsi que du 15 décembre 2011, Rastelli Davide e C., C-191/10, EU:C:2011:838, points 31 et 33).

    Il en résulte que le centre des intérêts principaux d'une société débitrice doit être déterminé en privilégiant le lieu de l'administration centrale de cette société, tel qu'il peut être établi par des éléments objectifs et vérifiables par les tiers et, partant, que dans l'hypothèse où les organes de direction et de contrôle d'une société se trouvent au lieu de son siège statutaire et que les décisions de gestion de cette société sont prises, de manière vérifiable par les tiers, en ce lieu, la présomption prévue à l'article 3, paragraphe 1, du règlement n° 1346/2000 ne peut être renversée (arrêts du 20 octobre 2011, 1nteredil, C-396/09, EU:C:2011:671, point 59, et du 15 décembre 2011, Rastelli Davide e C., C-191/10, EU:C:2011:838, points 32 et 34).

    La présomption simple prévue à l'article 3, paragraphe 1, du règlement n° 1346/2000 au bénéfice du siège statutaire de ladite société peut toutefois être écartée si des éléments objectifs et vérifiables par les tiers permettent d'établir l'existence d'une situation réelle différente de celle que la localisation audit siège statutaire est censée refléter (arrêts du 2 mai 2006, Eurofood IFSC, C-341/04, EU:C:2006:281, point 34 ; du 20 octobre 2011, 1nteredil, C-396/09, EU:C:2011:671, point 51, et du 15 décembre 2011, Rastelli Davide e C., C-191/10, EU:C:2011:838, point 35).

    Au point 52 de l'arrêt du 20 octobre 2011, 1nteredil, (C-396/09, EU:C:2011:671), elle a également relevé que, parmi les éléments à prendre en considération figurent, notamment, l'ensemble des lieux où la société débitrice exerce une activité économique et de ceux où elle détient des biens, en précisant que l'appréciation qu'appellent ces éléments doit être portée de manière globale en ayant égard aux circonstances propres à chaque situation.

    Toutefois, la démonstration du caractère fictif d'un tel transfert, afin de renverser la présomption prévue à l'article 3, paragraphe 1, de ce règlement ne peut résulter que de l'appréciation globale de l'ensemble des éléments pertinents, y compris, notamment, le fait que les créanciers de la société débitrice aient pu ou non avoir connaissance dudit transfert (voir, en ce sens, arrêt du 20 octobre 2011, 1nteredil, C-396/09, EU:C:2011:671, point 49).

    Il s'ensuit que, dans le cas d'un transfert du siège social d'une société d'un État membre vers un autre État membre avant l'introduction d'une demande d'ouverture d'une procédure d'insolvabilité dans l'État membre d'origine, la présomption selon laquelle le centre des intérêts principaux se trouve au lieu du nouveau siège statutaire ne peut être renversée que s'il est rapporté la preuve que le centre de ces intérêts n'a pas suivi le changement de siège statutaire (voir, en ce sens, arrêt du 20 octobre 2011, 1nteredil, C-396/09, EU:C:2011:671, point 56).

  • BGH, 01.12.2011 - IX ZB 232/10

    Grenzüberschreitende Insolvenz: Internationale Zuständigkeit für die Eröffnung

    Die internationale Zuständigkeit für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen einer Gesellschaft mit Sitz im Ausland, die ihren Geschäftsbetrieb eingestellt hat und nicht abgewickelt wird, richtet sich danach, wo sie bei Einstellung ihrer Tätigkeit den Mittelpunkt ihrer hauptsächlichen Interessen hatte (im Anschluss an EuGH, Urteil vom 20. Oktober 2011, C-396/09 - Interedil).

    Kann der Interessenmittelpunkt in einem anderen Mitgliedstaat nicht hinreichend sicher festgestellt werden, gibt der satzungsmäßige Sitz den Ausschlag (EuGH, Urteil vom 2. Mai 2006 - Rs C-341/04, ZIP 2006, 907 Rn. 31 ff - Eurofood; Urteil vom 20. Oktober 2011 - Rs C-396/09, ZIP 2011, 2153 Rn. 50 f - Interedil; MünchKomm-InsO/Reinhart, 2. Aufl., Art. 3 EuInsVO Rn. 5).

    Das Vertrauen der Gläubiger, dass an diesem Ort und nach jenem Recht ein etwaiges Insolvenzverfahren durchgeführt werde, würde enttäuscht (Nerlich, aaO Art. 3 EuInsVO Rn. 20 f; vgl. zu allem EuGH GA, Schlussanträge Interedil, ZIP 2011, 918 Rn. 53, 54).

  • LG Berlin, 08.01.2018 - 84 T 2/18

    Internationale Zuständigkeit für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das

    Der EuGH (EuGH NZI 2011, 990 - Interedil -) hat ebenfalls ausgesprochen: Nach der Intention des Uniongesetzgebers werde dem Ort der Hauptverwaltung einer Gesellschaft der Vorzug gegeben.
  • BGH, 21.06.2012 - IX ZB 287/11

    Grenzüberschreitende Insolvenz: Deutsche internationale Zuständigkeit für die

    Das bloße Vorhandensein einzelner Vermögenswerte genügt nicht für eine Qualifizierung als Niederlassung (EuGH, Urteil vom 20. Oktober 2011 - Rs. C-396/09, Interedil, EuZW 2011, 912 Rn. 62; BGH, Beschluss vom 8. März 2012 - IX ZB 178/11, ZIP 2012, 782 Rn. 6; MünchKomm-BGB/Kindler, 2010, Art. 2 VO (EG) 1346/2000 Rn. 24 ff; HK-InsO/Stephan, 6. Aufl., Art. 2 EuInsVO Rn. 13; Nerlich/Römermann, InsO, 2011, Art. 2 VO (EG) 1346/2000 Rn. 13; Carstens, Die internationale Zuständigkeit im europäischen Insolvenzrecht, 74 ff).

    Denn die Vermutung des Art. 3 Abs. 1 Satz 2 EuInsVO kann widerlegt werden, wenn objektive und für Dritte feststellbare Umstände belegen, dass der Interessenmittelpunkt in Wirklichkeit in einem anderen Mitgliedstaat als am satzungsmäßigen Sitz liegt (EuGH, Urteil vom 2. Mai 2006 - Rs. C-341/04, Eurofood IFSC, EuGH-Slg. 2006 I-03813 Rn. 34; vom 20. Oktober 2011, aaO Rn. 51; vom 15. Dezember 2011 - Rs. C-191/10, Rastelli, ZIP 2012, 183 Rn. 35).

    Als relevante, für Dritte erkennbare Umstände, die auf einen abweichenden Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen hindeuten, können etwa außerhalb des satzungsmäßigen Sitzes belegene Immobilien sprechen, für die Mietverträge abgeschlossen sind und die mit Hilfe eines im dortigen Mitgliedstaat ansässigen Kreditinstituts finanziert wurden (EuGH, Urteil vom 20. Oktober 2011, aaO Rn. 53).

    Für eine derartige Fallgestaltung ist vielmehr der letzte Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen der Schuldnergesellschaft von Bedeutung (EuGH, Urteil vom 20. Oktober 2011, aaO Rn. 58).

  • EuGH, 05.07.2016 - C-614/14

    Ognyanov - Vorlage zur Vorabentscheidung - Art. 267 AEUV - Art. 94 der

    Dies vorausgeschickt, ist darauf hinzuweisen, dass nach ständiger Rechtsprechung ein Urteil des Gerichtshofs im Vorabentscheidungsverfahren das nationale Gericht hinsichtlich der Auslegung oder der Gültigkeit der in Rede stehenden Rechtsakte der Unionsorgane bei der Entscheidung des Ausgangsrechtsstreits bindet (vgl. Urteile vom 20. Oktober 2011, 1nteredil, C-396/09, EU:C:2011:671, Rn. 36 und die dort angeführte Rechtsprechung, sowie vom 5. April 2016, PFE, C-689/13, EU:C:2016:199, Rn. 38).

    Außerdem ist zu betonen, dass nach gefestigter Rechtsprechung das nationale Gericht, das im Rahmen seiner Zuständigkeit die Bestimmungen des Unionsrechts anzuwenden hat, gehalten ist, für die volle Wirksamkeit dieser Bestimmungen Sorge zu tragen, indem es erforderlichenfalls jede entgegenstehende nationale Bestimmung aus eigener Entscheidungsbefugnis unangewandt lässt, ohne dass es die vorherige Beseitigung dieser nationalen Bestimmung auf gesetzgeberischem Wege oder durch irgendein anderes verfassungsrechtliches Verfahren beantragen oder abwarten müsste (vgl. Urteile vom 20. Oktober 2011, 1nteredil, C-396/09, EU:C:2011:671, Rn. 38 und die dort angeführte Rechtsprechung, vom 4. Juni 2015, Kernkraftwerke Lippe-Ems, C-5/14, EU:2015:354, Rn. 32 und die dort angeführte Rechtsprechung, sowie vom 5. April 2016, PFE, C-689/13, EU:C:2016:199, Rn. 40 und die dort angeführte Rechtsprechung).

  • BGH, 02.03.2017 - IX ZB 70/16

    Insolvenzeröffnungsverfahren: Internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte

    Dies ergibt eine Gesamtbetrachtung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls (vgl. EuGH, Beschluss vom 20. Oktober 2011 - C-396/09, ZIP 2011, 2153 Rn. 52 "Interedil").
  • BGH, 08.03.2012 - IX ZB 178/11

    Grenzüberschreitende Insolvenz: Voraussetzungen für die Eröffnung eines

    Im Umkehrschluss ergibt sich daraus, dass das bloße Vorhandensein einzelner Vermögenswerte oder von Bankkonten grundsätzlich nicht den Erfordernissen für eine Qualifizierung als "Niederlassung" genügt (EuGH, NZI 2011, 990, Rn. 62; BGH, Beschluss vom 21. Dezember 2010 - IX ZB 227/09, NZI 2011, 120 Rn. 4).

    Am 10. November 2010, dem maßgebenden Zeitpunkt der Antragstellung (vgl. EuGH, ZIP 2006, 188 Rn. 23 ff; NZI 2011, 990 Rn. 55; BGH, Beschluss vom 9. Februar 2006 - IX ZB 418/02, ZIP 2006, 529 Rn. 6 ff; vom 2. März 2006 - IX ZB 192/04, ZIP 2006, 767 Rn. 10; vom 22. März 2007 - IX ZB 164/06, NZI 2007, 344 Rn. 5; vom 15. November 2010 - NotZ 6/10, ZVI 2011, 370 Rn. 10), unterhielt der Schuldner keine Niederlassung im Sinne des Art. 3 Abs. 2 EuInsVO.

  • Generalanwalt beim EuGH, 01.02.2018 - C-25/17

    Jehovan todistajat - Vorlage zur Vorabentscheidung - Schutz natürlicher Personen

    10 Vgl. Urteile vom 18. Juni 1998, Corsica Ferries France (C-266/96, EU:C:1998:306, Rn. 27), vom 28. September 2006, Gasparini u. a. (C-467/04, EU:C:2006:610, Rn. 44), und vom 20. Oktober 2011, 1nteredil (C-396/09, EU:C:2011:671, Rn. 23).
  • EuGH, 15.10.2015 - C-581/14

    Naderhirn - Vorlage zur Vorabentscheidung - Art. 99 der Verfahrensordnung des

    Nach ständiger Rechtsprechung ist das nationale Gericht, das im Rahmen seiner Zuständigkeit die Bestimmungen des Unionsrechts anzuwenden hat, gehalten, für die volle Wirksamkeit dieser Normen Sorge zu tragen, indem es erforderlichenfalls jede - auch spätere - entgegenstehende Bestimmung des nationalen Rechts aus eigener Entscheidungsbefugnis unangewandt lässt, ohne dass es die vorherige Beseitigung dieser Bestimmung auf gesetzgeberischem Wege oder durch irgendein anderes verfassungsrechtliches Verfahren beantragen oder abwarten müsste (vgl. u. a. Urteile Interedil, C-396/09, EU:C:2011:671, Rn. 38, und A, C-112/13, EU:C:2014:2195, Rn. 36).

    Was sodann das Vorliegen innerstaatlicher Vorschriften angeht, nach denen ein nationales Gericht vorbehaltlos an die Auslegung des Unionsrechts durch ein anderes nationales Gericht gebunden ist, hat der Gerichtshof bereits entschieden, dass es mit dem Unionsrecht nicht vereinbar ist, dass ein nationales Gericht nach einer nationalen Vorschrift an die rechtliche Beurteilung eines übergeordneten nationalen Gerichts gebunden ist, wenn diese Beurteilung des übergeordneten Gerichts nicht dem Unionsrecht in seiner Auslegung durch den Gerichtshof entspricht (vgl. in diesem Sinne Urteil Interedil, C-396/09, EU:C:2011:671, Rn. 39).

  • Generalanwalt beim EuGH, 12.10.2017 - C-664/15

    Protect Natur-, Arten- und Landschaftsschutz Umweltorganisation - Umwelt -

    93 Vgl. z. B. im Kontext staatlicher Beihilfen Urteil vom 13. Juni 2013, HGA u. a./Kommission (C-630/11 P bis C-633/11 P, EU:C:2013:387, Rn. 51), im Kontext der Festsetzung von Zertifikaten im System für den Handel mit Treibhausgasemissionszertifikaten Urteil vom 29. März 2012, Kommission/Estland (C-505/09 P, EU:C:2012:179, Rn. 86), im Kontext von Vorabentscheidungsersuchen Urteil vom 20. Oktober 2011, 1nteredil (C-396/09, EU:C:2011:671, Rn. 20), und im Kontext von Wettbewerbsverfahren Urteil vom 29. Juni 2010, Kommission/Alrosa (C-441/07 P, EU:C:2010:377, Rn. 35).
  • EuGH, 06.11.2014 - C-42/13

    'Cartiera dell''Adda und Cartiera di Cologno' - Öffentliche Aufträge - Grundsätze

  • EuGH, 04.09.2014 - C-327/13

    Burgo Group - Vorlage zur Vorabentscheidung - Justizielle Zusammenarbeit in

  • Generalanwalt beim EuGH, 12.10.2017 - C-663/15

    Protect Natur-, Arten- und Landschaftsschutz Umweltorganisation - Umwelt -

  • Generalanwalt beim EuGH, 29.01.2015 - C-649/13

    'Comité d''entreprise de Nortel Networks u.a.' - Justizielle Zusammenarbeit in

  • AG Mannheim, 07.10.2016 - 4 IE 610/14

    Grenzüberschreitende Insolvenz: Örtlich zuständiges, deutsches Insolvenzgericht

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 10.03.2011 - C-396/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,7614
Generalanwalt beim EuGH, 10.03.2011 - C-396/09 (https://dejure.org/2011,7614)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 10.03.2011 - C-396/09 (https://dejure.org/2011,7614)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 10. März 2011 - C-396/09 (https://dejure.org/2011,7614)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,7614) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Europäischer Gerichtshof

    Interedil

    Vorabentscheidungsersuchen - Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 - Insolvenzverfahren - Internationale Zuständigkeit - Art. 3 Abs. 1 der Verordnung Nr. 1346/2000 - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - Vermutung zugunsten des Ortes des satzungsmäßigen ...

  • EU-Kommission

    Interedil

    Vorabentscheidungsersuchen - Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 - Insolvenzverfahren - Internationale Zuständigkeit - Art. 3 Abs. 1 der Verordnung Nr. 1346/2000 - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - Vermutung zugunsten des Ortes des satzungsmäßigen ...

  • EU-Kommission

    Interedil

    Vorabentscheidungsersuchen - Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 - Insolvenzverfahren - Internationale Zuständigkeit - Art. 3 Abs. 1 der Verordnung Nr. 1346/2000 - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - Vermutung zugunsten des Ortes des satzungsmäßigen ...

  • ZIP-online.de

    Bestimmung des COMI des Insolvenzschuldners durch wertende Gesamtbetrachtung des Einzelfalls ("Interedil")

  • rechtsportal.de

    Vorabentscheidungsersuchen - Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 - Insolvenzverfahren - Internationale Zuständigkeit - Art. 3 Abs. 1 der Verordnung Nr. 1346/2000 - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - Vermutung zugunsten des Ortes des satzungsmäßigen ...

  • rechtsportal.de

    Vorabentscheidungsersuchen - Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 - Insolvenzverfahren - Internationale Zuständigkeit - Art. 3 Abs. 1 der Verordnung Nr. 1346/2000 - Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen des Schuldners - Vermutung zugunsten des Ortes des satzungsmäßigen ...

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de (Entscheidungsbesprechung)

    EuInsVO Art. 3 Abs. 1, 2
    Bestimmung des COMI des Insolvenzschuldners durch wertende Gesamtbetrachtung des Einzelfalls ("Interedil")

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Aktuelles Internationales und ausländisches Insolvenzrecht" von RAin Dr. Anne Deike Riewe, original erschienen in: NZI 2011, 318 - 321.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2011, 918
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht