Rechtsprechung
   EuGH, 28.03.2019 - C-405/16 P   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2019,6852
EuGH, 28.03.2019 - C-405/16 P (https://dejure.org/2019,6852)
EuGH, Entscheidung vom 28.03.2019 - C-405/16 P (https://dejure.org/2019,6852)
EuGH, Entscheidung vom 28. März 2019 - C-405/16 P (https://dejure.org/2019,6852)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,6852) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof

    Deutschland / Kommission

    Rechtsmittel - Staatliche Beihilfen - Beihilfen durch bestimmte Vorschriften des geänderten deutschen Gesetzes für den Vorrang erneuerbarer Energien (EEG 2012) - Förderung zugunsten der Erzeuger von EEG-Strom und verringerte EEG-Umlage für energieintensive Unternehmen - ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Europäischer Gerichtshof (Pressemitteilung)

    Staatliche Beihilfen - Der Gerichtshof erklärt den Beschluss der Kommission, wonach das deutsche Gesetz von 2012 über erneuerbare Energien (EEG 2012) staatliche Beihilfen umfasst habe, für nichtig

  • juve.de (Pressebericht, 29.03.2019)

    Überraschung: Bundesrepublik erreicht beihilferechtliche Genehmigung des EEG

  • Jurion (Kurzinformation)

    Die im EEG 2012 vorgesehenen Vorteile stellten staatliche Beihilfen dar

Besprechungen u.ä. (2)

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    EEG 2012 ist keine Beihilfe: Mehr Spielraum für die Förderung erneuerbarer Energien

  • derenergieblog.de (Entscheidungsbesprechung)

    EuGH lässt EEG 2012 von der Beihilfe-Angel

Sonstiges (3)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2019, 626
  • EuZW 2019, 418
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • EuG, 20.09.2019 - T-217/17

    FVE Holýsov I u.a./ Kommission

    Les requérants estiment, en substance, que le régime initial ne mobilisait pas de ressources d'État et ne saurait donc être qualifié d'aide, conformément à la jurisprudence issue des arrêts du 13 mars 2001, PreussenElektra (C-379/98, EU:C:2001:160), et du 28 mars 2019, Allemagne/Commission (C-405/16 P, EU:C:2019:268).

    En effet, la notion d'intervention au moyen de ressources d'État vise à inclure, outre les avantages accordés directement par l'État, ceux accordés par l'intermédiaire d'un organisme public ou privé, désigné ou institué par cet État en vue de gérer l'aide (voir arrêts du 17 mars 1993, Sloman Neptun, C-72/91 et C-73/91, EU:C:1993:97, point 19 ; du 19 décembre 2013, Association Vent De Colère ! e.a., C-262/12, EU:C:2013:851, point 20 et jurisprudence citée, et du 28 mars 2019, Allemagne/Commission, C-405/16 P, EU:C:2019:268, point 52).

    En effet, le droit de l'Union ne saurait admettre que le seul fait de créer des institutions autonomes chargées de la distribution d'aides permette de contourner les règles relatives aux aides d'État (arrêts du 16 mai 2002, France/Commission, C-482/99, EU:C:2002:294, point 23 ; du 9 novembre 2017, Commission/TV2/Danmark, C-656/15 P, EU:C:2017:836, point 45, et du 28 mars 2019, Allemagne/Commission, C-405/16 P, EU:C:2019:268, point 54).

    Il ressort également de la jurisprudence de la Cour qu'il n'est pas nécessaire d'établir, dans tous les cas, qu'il y a eu un transfert de ressources d'État pour que l'avantage accordé à une ou à plusieurs entreprises puisse être considéré comme une aide d'État, au sens de l'article 107, paragraphe 1, TFUE (arrêts du 16 mai 2002, France/Commission, C-482/99, EU:C:2002:294, point 36 ; du 30 mai 2013, Doux Élevage et Coopérative agricole UKL-ARREE, C-677/11, EU:C:2013:348, point 34, et du 28 mars 2019, Allemagne/Commission, C-405/16 P, EU:C:2019:268, point 55).

    En conséquence, même si les sommes correspondant à la mesure en cause ne sont pas de façon permanente en possession du Trésor public, le fait qu'elles restent constamment sous contrôle public, et donc à la disposition des autorités nationales compétentes, suffit pour qu'elles soient qualifiées de ressources d'État (arrêts du 16 mai 2002, France/Commission, C-482/99, EU:C:2002:294, point 37 ; du 30 mai 2013, Doux Élevage et Coopérative agricole UKL-ARREE, C-677/11, EU:C:2013:348, point 35, et du 28 mars 2019, Allemagne/Commission, C-405/16 P, EU:C:2019:268, point 57).

    Il a également été jugé que des fonds alimentés par des contributions obligatoires imposées par la législation de l'État membre, gérés et répartis conformément à cette législation, pouvaient être considérés comme des ressources d'État au sens de l'article 107, paragraphe 1, TFUE, même s'ils sont gérés par des entités distinctes de l'autorité publique (voir, en ce sens, arrêts du 2 juillet 1974, 1talie/Commission, 173/73, EU:C:1974:71, point 35 ; du 19 décembre 2013, Association Vent De Colère ! e.a., C-262/12, EU:C:2013:851, point 25, et du 28 mars 2019, Allemagne/Commission, C-405/16 P, EU:C:2019:268, point 58).

    L'élément décisif, à cet égard, est constitué par le fait que de telles entités sont mandatées par l'État pour gérer une ressource d'État, et non pas simplement tenues à une obligation d'achat au moyen de leurs ressources financières propres (voir arrêt du 28 mars 2019, Allemagne/Commission, C-405/16 P, EU:C:2019:268, point 59 et jurisprudence citée).

    Les requérants se prévalent cependant des arrêts du 24 janvier 1978, Van Tiggele (82/77, EU:C:1978:10), du 13 mars 2001, PreussenElektra (C-379/98, EU:C:2001:160), et du 28 mars 2019, Allemagne/Commission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), faisant valoir que le régime initial et ceux faisant l'objet de ces arrêts seraient similaires, ces derniers ayant été considérés par la Cour comme n'impliquant pas de ressources d'État.

    Tout d'abord, s'agissant de l'arrêt du 28 mars 2019, Allemagne/Commission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), invoqué par les requérants lors de l'audience, il échet de relever notamment que, à la différence de celui caractérisant la présente affaire, le cadre réglementaire allemand instituant la mesure en cause dans l'affaire ayant donné lieu à cet arrêt n'obligeait pas les fournisseurs d'électricité à répercuter sur les clients finals les montants versés au titre du prélèvement pour l'énergie produite à partir de SER (point 71 dudit arrêt).

  • Generalanwalt beim EuGH, 27.02.2018 - C-135/16

    Georgsmarienhütte u.a. - Vorabentscheidungsfrage nach der Gültigkeit Beschluss

    Gegen dieses Urteil hat die deutsche Regierung ein Rechtsmittel eingelegt, das vor dem Gerichtshof noch anhängig ist (Kommission/Deutschland, C-405/16 P).

    47 Der Gerichtshof muss dieselbe materielle Frage (ob die Verringerung der EEG-Beihilfe zugunsten energieverschlingender Betriebe eine staatliche Beihilfe ist) in zwei verschiedenen Rechtsstreitigkeiten bei unterschiedlicher verfahrensrechtlicher Ausgangslage entscheiden: a) in diesem Vorabentscheidungsverfahren und b) im Rahmen des Rechtsmittels Deutschlands gegen das Urteil des Gerichts, mit dem die Rechtmäßigkeit des Beschlusses der Kommission bestätigt wurde (Rechtssache C-405/16 P).

  • EuG, 24.09.2019 - T-121/15

    Fortischem / Kommission

    Or, il importe de relever que, selon une jurisprudence constante, il n'est pas nécessaire d'établir, dans tous les cas, qu'il y a eu un transfert de ressources d'État pour que l'avantage accordé à une ou à plusieurs entreprises puisse être considéré comme une aide d'État au sens de l'article 107, paragraphe 1, TFUE (arrêt du 28 mars 2019, Allemagne/Commission, C-405/16 P, EU:C:2019:268, point 55 ; voir également, en ce sens, arrêts du 15 mars 1994, Banco Exterior de España, C-387/92, EU:C:1994:100, point 14, et du 19 mai 1999, 1talie/Commission, C-6/97, EU:C:1999:251, point 16).
  • EuG, 27.06.2019 - T-576/15

    VIK / Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen durch bestimmte Vorschriften

    Am 19. Juli 2016 legte die Bundesrepublik Deutschland ein Rechtsmittel gegen das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), ein, das unter dem Aktenzeichen C-405/16 P in das Register eingetragen wurde.

    Mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), hob der Gerichtshof das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), auf und erklärte den Beschluss 2015/1585 für nichtig.

    Am 8. April 2019 hat das Gericht die Parteien aufgefordert, ihre Stellungnahmen zu den Konsequenzen abzugeben, die aus dem Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), insbesondere hinsichtlich einer etwaigen Feststellung der Erledigung der Hauptsache von Amts wegen im Sinne von Art. 131 der Verfahrensordnung des Gerichts zu ziehen sind.

    Dieser Beschluss ist vom Gerichtshof mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), endgültig für nichtig erklärt worden.

  • EuG, 27.06.2019 - T-738/15

    Aurubis u.a. / Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen durch bestimmte

    Am 19. Juli 2016 legte die Bundesrepublik Deutschland ein Rechtsmittel gegen das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), ein, das unter dem Aktenzeichen C-405/16 P in das Register eingetragen wurde.

    Mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), hob der Gerichtshof das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), auf und erklärte den Beschluss 2015/1585 für nichtig.

    Am 8. April 2019 hat das Gericht die Parteien aufgefordert, ihre Stellungnahmen zu den Konsequenzen abzugeben, die aus dem Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), insbesondere hinsichtlich einer etwaigen Feststellung der Erledigung der Hauptsache von Amts wegen im Sinne von Art. 131 der Verfahrensordnung des Gerichts zu ziehen sind.

    Dieser Beschluss ist vom Gerichtshof mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), endgültig für nichtig erklärt worden.

  • EuG, 27.06.2019 - T-737/15

    Hydro Aluminium Rolled Products / Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen

    Am 19. Juli 2016 legte die Bundesrepublik Deutschland ein Rechtsmittel gegen das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), ein, das unter dem Aktenzeichen C-405/16 P in das Register eingetragen wurde.

    Mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), hob der Gerichtshof das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), auf und erklärte den Beschluss 2015/1585 für nichtig.

    Am 8. April 2019 hat das Gericht die Parteien aufgefordert, ihre Stellungnahmen zu den Konsequenzen abzugeben, die aus dem Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), insbesondere hinsichtlich einer etwaigen Feststellung der Erledigung der Hauptsache von Amts wegen im Sinne von Art. 131 der Verfahrensordnung des Gerichts zu ziehen sind.

    Dieser Beschluss ist vom Gerichtshof mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), endgültig für nichtig erklärt worden.

  • EuG, 27.06.2019 - T-109/15

    Saint-Gobain Isover G+H u.a. / Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen

    Am 19. Juli 2016 legte die Bundesrepublik Deutschland ein Rechtsmittel gegen das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), ein, das unter dem Aktenzeichen C-405/16 P in das Register eingetragen wurde.

    Mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), hob der Gerichtshof das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), auf und erklärte den Beschluss 2015/1585 für nichtig.

    Am 8. April 2019 hat das Gericht die Parteien aufgefordert, ihre Stellungnahmen zu den Konsequenzen abzugeben, die aus dem Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), insbesondere hinsichtlich einer etwaigen Feststellung der Erledigung der Hauptsache von Amts wegen im Sinne von Art. 131 der Verfahrensordnung des Gerichts zu ziehen sind.

    Dieser Beschluss ist vom Gerichtshof mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), endgültig für nichtig erklärt worden.

  • EuG, 27.06.2019 - T-103/15

    Flabeg Deutschland / Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen durch

    Am 19. Juli 2016 legte die Bundesrepublik Deutschland ein Rechtsmittel gegen das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), ein, das unter dem Aktenzeichen C-405/16 P in das Register eingetragen wurde.

    Mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), hob der Gerichtshof das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), auf und erklärte den Beschluss 2015/1585 für nichtig.

    Am 8. April 2019 hat das Gericht die Parteien aufgefordert, ihre Stellungnahmen zu den Konsequenzen abzugeben, die aus dem Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), insbesondere hinsichtlich einer etwaigen Feststellung der Erledigung der Hauptsache von Amts wegen im Sinne von Art. 131 der Verfahrensordnung des Gerichts zu ziehen sind.

    Dieser Beschluss ist vom Gerichtshof mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), endgültig für nichtig erklärt worden.

  • EuG, 27.06.2019 - T-108/15

    Bundesverband Glasindustrie u.a. / Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen

    Am 19. Juli 2016 legte die Bundesrepublik Deutschland ein Rechtsmittel gegen das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), ein, das unter dem Aktenzeichen C-405/16 P in das Register eingetragen wurde.

    Mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), hob der Gerichtshof das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), auf und erklärte den Beschluss 2015/1585 für nichtig.

    Am 8. April 2019 hat das Gericht die Parteien aufgefordert, ihre Stellungnahmen zu den Konsequenzen abzugeben, die aus dem Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), insbesondere hinsichtlich einer etwaigen Feststellung der Erledigung der Hauptsache von Amts wegen im Sinne von Art. 131 der Verfahrensordnung des Gerichts zu ziehen sind.

    Dieser Beschluss ist vom Gerichtshof mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), endgültig für nichtig erklärt worden.

  • EuG, 27.06.2019 - T-319/15

    Deutsche Edelstahlwerke / Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen durch

    Am 19. Juli 2016 legte die Bundesrepublik Deutschland ein Rechtsmittel gegen das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), ein, das unter dem Aktenzeichen C-405/16 P in das Register eingetragen wurde.

    Mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), hob der Gerichtshof das Urteil vom 10. Mai 2016, Deutschland/Kommission (T-47/15, EU:T:2016:281), auf und erklärte den Beschluss 2015/1585 für nichtig.

    Am 8. April 2019 hat das Gericht die Parteien aufgefordert, ihre Stellungnahmen zu den Konsequenzen abzugeben, die aus dem Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), insbesondere hinsichtlich einer etwaigen Feststellung der Erledigung der Hauptsache von Amts wegen im Sinne von Art. 131 der Verfahrensordnung des Gerichts zu ziehen sind.

    Dieser Beschluss ist vom Gerichtshof mit Urteil vom 28. März 2019, Deutschland/Kommission (C-405/16 P, EU:C:2019:268), endgültig für nichtig erklärt worden.

  • EuG, 27.06.2019 - T-605/15

    Wirtschaftsvereinigung Stahl u.a. / Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen

  • EuG, 27.06.2019 - T-294/15

    ArcelorMittal Hochfeld/ Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen durch

  • EuG, 27.06.2019 - T-743/15

    Vinnolit / Kommission - Staatliche Beihilfen - Beihilfen durch bestimmte

  • OLG Düsseldorf, 20.05.2019 - 27 U 11/17

    Anspruch auf Zahlung einer EEG -Umlage

  • Generalanwalt beim EuGH, 29.07.2019 - C-385/18

    Arriva Italia u.a.

  • LG Marburg, 01.04.2019 - 5 O 39/18

    §§ 63 ff. EEG sind weder europa- noch verfassungswidrig

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht