Schlußanträge unten: Generalanwalt beim EuGH, 12.01.2012

Rechtsprechung
   EuGH, 19.04.2012 - C-415/10   

Volltextveröffentlichungen (16)

  • lexetius.com

    Richtlinien 2000/43/EG, 2000/78/EG und 2006/54/EG - Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf - Arbeitnehmer, der schlüssig darlegt, dass er die in einer Stellenausschreibung genannten Voraussetzungen für eine ausgeschriebene Stelle erfüllt - Anspruch dieses Arbeitnehmers auf Auskunft darüber, ob der Arbeitgeber einen anderen Bewerber eingestellt hat

  • IWW
  • Europäischer Gerichtshof

    Meister

    Richtlinien 2000/43/EG, 2000/78/EG und 2006/54/EG - Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf - Arbeitnehmer, der schlüssig darlegt, dass er die in einer Stellenausschreibung genannten Voraussetzungen für eine ausgeschriebene Stelle erfüllt - Anspruch dieses Arbeitnehmers auf Auskunft darüber, ob der Arbeitgeber einen anderen Bewerber eingestellt hat

  • EU-Kommission

    Meister

    Richtlinien 2000/43/EG, 2000/78/EG und 2006/54/EG - Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf - Arbeitnehmer, der schlüssig darlegt, dass er die in einer Stellenausschreibung genannten Voraussetzungen für eine ausgeschriebene Stelle erfüllt - Anspruch dieses Arbeitnehmers auf Auskunft darüber, ob der Arbeitgeber einen anderen Bewerber eingestellt hat“

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Keine Pflicht des Arbeitgebers zur Auskunft gegenüber erfolglosen Mitbewerbern

  • Jurion

    Anspruch eines Arbeitnehmers auf Auskunft über die Einstellung eines Mitbewerbers durch einen Arbeitgeber am Ende des Einstellungsverfahrens; Erfüllen der in einer Stellenausschreibung genannten Voraussetzungen bei schlüssiger Darlegung durch einen Arbeitnehmer ohne Berücksichtigung seiner Bewerbung i.R.d. Grundsatzes der Chancengleichheit

  • arbeitsrecht-hessen.de

    Kein Auskunftsanspruch des abgelehnten Stellenbewerbers

  • zip-online.de

    Kein Auskunftsanspruch des abgelehnten Stellenbewerbers hinsichtlich des Ausgangs des Einstellungsverfahrens ("Meister")

  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Verbot der Diskriminierung von Stellenbewerbern - kein Auskunftsrecht des abgelehnten Bewerbers über den eingestellten Bewerber

  • nwb

    Kein Auskunftsanspruch eines abgelehnten Stellenbewerbers

  • arbeitsrecht-rheinland-pfalz.de

    Kein Auskunftsanspruch des abgelehnten Stellenbewerbers

  • aufrecht.de

    Zur Frage, ob ein Job-Bewerber einen Auskunftsanspruch auf Nennung des Namens des erfolgreichen Mitbewerbers gegen den Arbeitgeber hat

  • hensche.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auskunftsverweigerung der Arbeitgeberin zur Person des eingestellten Stellenbewerbers als Indiz für Benachteiligung abgelehnter Bewerberin; Vorabentscheidungsersuchen des Bundesarbeitsgerichts

  • DER BETRIEB(Abodienst) (Volltext/Ausführliche Zusammenfassung)

    RL 2000/43/EG Art. 8 Abs. 1
    Kein Auskunftsanspruch nicht berücksichtigter Bewerber über Besetzung der Stelle mit anderen Bewerbern

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (25)

  • Europäischer Gerichtshof (Pressemitteilung)

    Grundsätze des Gemeinschaftsrechts - Die Rechtsvorschriften der Union sehen für einen Arbeitnehmer, der schlüssig darlegt, dass er die in einer Stellenausschreibung genannten Voraussetzungen erfüllt, und dessen Bewerbung nicht berücksichtigt wurde, keinen Anspruch auf Auskunft darüber vor, ob der Arbeitgeber am Ende des Einstellungsverfahrens einen anderen Bewerber eingestellt hat

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Kein Auskunftsanspruch eines abgelehnten Stellenbewerbers

  • cmshs-bloggt.de (Kurzinformation)

    Achtung Arbeitgeber: Schweigen ist doch nicht immer Gold!

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Kein Anspruch auf Herausgabe der Daten der Mitbewerber um einen Arbeitsplatz, um eine mögliche Diskriminierung festzustellen

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Auskunftsanspruch bei behaupteter Diskriminierung

  • ratgeberrecht.eu (Pressemitteilung)

    Kein Anspruch auf Auskunft, ob Arbeitgeber einen anderen Bewerber eingestellt hat

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Diskriminierung bei einer Bewerbung - und ihr Nachweis

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Kein Auskunftsanspruch eines abgelehnten Stellenbewerbers

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Auskunftsanspruch bei behaupteter Diskriminierung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Auskunftsverweigerung gegenüber erfolglosen Bewerbern kann Diskriminierung indizieren

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Kein Auskunftsanspruch für abgelehnten Stellenbewerber

  • sueddeutsche.de (Pressebericht, 19.04.2012)

    Bewerbungsverfahren: Firmen müssen Absage nicht begründen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Kein Auskunftsanspruch für abgelehnten Stellenbewerber

  • cms-hs.net PDF, S. 5 (Kurzinformation)

    Kein Auskunftsanspruch für abgelehnte Bewerber

  • anwaltauskunft.de (Rechtsprechungsübersicht)

    Diskriminierung: Was ist erlaubt, was verboten?

  • kanzlei-weinhold.de (Kurzinformation)

    Kein Auskunftsanspruch für abgelehnte Bewerber

  • matzen-partner.de (Kurzinformation)

    Auskunftsanspruch bei Bewerbungen: eigentlich nein, aber .?

  • dreher-partner.de (Kurzinformation)

    Neues zum AGG: Sollten Ablehnungsschreiben künftig begründet werden?

  • arbeit-und-arbeitsrecht.de (Kurzinformation)

    Kein Auskunftsanspruch für abgelehnte Bewerber

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Arbeitgeber-Schweigen kann Diskriminierungsklage erleichtern

  • kanzlei-nickert.de (Kurzinformation)

    Auskunftsanspruch des Bewerbers

  • rechtstipps.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Kein Auskunftsanspruch des abgelehnten Bewerbers

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Job-Bewerbung: Abgelehnter Bewerber hat keinen Anspruch auf Begründung - Job-Absage ohne Gründe rechtmäßig / Firma muss abgelehntem Bewerber keine Auskunft geben


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • sueddeutsche.de (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 18.04.2012)

    Abgelehnte Bewerber: Die Furcht der Arbeitgeber vor dem Donnerstag

  • arbeit-und-arbeitsrecht.de (Kurzinformation zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Schlussanträge: Kein Auskunftsanspruch für abgelehnte Bewerber

Besprechungen u.ä. (9)

  • faz.net (Pressekommentar, 19.04.2012)

    Hinterlistige Richter

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    RL 2000/43/EG Art. 8; RL 2000/78/EG Art. 10; RL 2006/54/EG Art. 19; AGG § 22
    Kein Auskunftsanspruch des abgelehnten Stellenbewerbers hinsichtlich des Ausgangs des Einstellungsverfahrens ("Meister")

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    EuGH zu abgelehnten Bewerbern

  • handelsblatt.com (Kurzanmerkung)

    Kein Auskunftsanspruch abgelehnter Bewerber - aber eine Auskunftsempfehlung für Arbeitgeber

  • hensche.de (Entscheidungsbesprechung)

    Abgelehnte Bewerber können zwar keine Begründung für die Ablehnung verlangen, doch gilt die Verweigerung einer Auskunft als Indiz für eine Diskriminierung

  • channelpartner.de (Entscheidungsbesprechung)

    Datenschutz hat Vorrang - Job nicht gekriegt - kein Auskunftsanspruch

  • rechtstipps.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Kein Auskunftsanspruch des abgelehnten Bewerbers

  • it-recht-kanzlei.de (Entscheidungsbesprechung)

    Datenschutz und Auskunftsanspruch des erfolglosen Bewerbers

  • taylorwessing.com (Entscheidungsbesprechung)

    Vorsicht bei abgelehnten Bewerbern

Sonstiges (2)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen des Bundesarbeitsgerichts (Deutschland) eingereicht am 20. August 2010 - Galina Meister gegen Speech Design Carrier Systems GmbH

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Vorabentscheidungsersuchen - Bundesarbeitsgericht - Auslegung von Art. 19 Abs. 1 der Richtlinie 2006/54/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 zur Verwirklichung des Grundsatzes der Chancengleichheit und Gleichbehandlung von Männern und Frauen in Arbeits und Beschäftigungsfragen (ABl. L 204, S. 23), Art. 8 Abs. 1 der Richtlinie 2000/43/EG des Rates vom 29. Juni 2000 zur Anwendung des Gleichbehandlungsgrundsatzes ohne Unterschied der Rasse oder der ethnischen Herkunft (ABl. L 180, S. 22) und Art. 10 Abs. 1 der Richtlinie 2000/78/EG des Rates vom 27. November 2000 zur Festlegung eines allgemeinen Rahmens für die Verwirklichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf (ABl. L 303, S. 16) - Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf - Beweislast - Anspruch einer Person, deren Bewerbung um eine Stelle in einem Privatunternehmen abgelehnt wurde, auf Erhalt aller Informationen über das Auswahlverfahren, um eine etwaige Diskriminierung beweisen zu können

Zeitschriftenfundstellen

  • NJW 2012, 2497
  • ZIP 2012, 888
  • EuZW 2012, 462
  • NZA 2012, 493
  • BB 2012, 1224
  • DB 2012, 980
  • DÖV 2012, 527



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)  

  • BAG, 25.04.2013 - 8 AZR 287/08  

    Entschädigung - Bewerber - Diskriminierung - Auskunftsanspruch

    Mit Urteil vom 19. April 2012 (- C-415/10 - AP Richtlinie 2000/78/EG Nr. 24 = EzA AGG § 22 Nr. 5) hat der Gerichtshof entschieden:.

    Dass dies nicht europäischem Gemeinschaftsrecht widerspricht, hat auf die entsprechende Vorlage des Senats der Europäische Gerichtshof mit Urteil vom 19. April 2012 (C-415/10 - [Meister] AP Richtlinie 2000/78/EG Nr. 24 = EzA AGG § 22 Nr. 5) im Grundsatz bestätigt, jedoch einschränkend festgestellt:.

  • BAG, 18.09.2014 - 8 AZR 753/13  

    Bewerbung - Entschädigung bei Benachteiligung wegen des Geschlechts - Abgrenzung

    Nach § 22 Halbs. 1 AGG genügt eine Person, die sich wegen eines der in § 1 AGG genannten Gründe für benachteiligt hält, ihrer Darlegungslast, wenn sie Indizien vorträgt, die diese Benachteiligung vermuten lassen (BAG 26. Juni 2014 - 8 AZR 547/13 - Rn. 31 mwN; 26. September 2013 - 8 AZR 650/12 - Rn. 25 f. mwN; EuGH 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 34 ff.; vgl. auch Art. 19 Abs. 1 RL 2006/54/EG) .

    Bei der Prüfung eines solchen Kausalzusammenhangs sind alle Umstände des Rechtsstreits im Sinne einer Gesamtbetrachtung und -würdigung des Sachverhalts zu berücksichtigen (vgl. EuGH 25. April 2013 - C-81/12 - [Asociatia ACCEPT] Rn. 50; 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 42 ff.; BAG 26. Juni 2014 - 8 AZR 547/13 - Rn. 31 mwN; 21. Juni 2012 - 8 AZR 364/11 - Rn. 33, BAGE 142, 158) .

    Die Gerichte haben dabei darüber zu wachen, dass im Rahmen des Nachweises von Tatsachen, die das Vorliegen einer Diskriminierung vermuten lassen, die Verwirklichung des mit der RL 2006/54/EG verfolgten Ziels nicht beeinträchtigt wird (EuGH 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 42; BAG 26. Juni 2014 - 8 AZR 547/13 - Rn. 39) .

  • EuGH, 28.07.2016 - C-423/15  

    Kratzer - Vorlage zur Vorabentscheidung - Sozialpolitik - Richtlinie 2000/78/EG -

    Insbesondere ergibt sich aus Art. 3 Abs. 1 Buchst. a der Richtlinie 2000/78 sowie Art. 1 Abs. 2 Buchst. a und Art. 14 Abs. 1 Buchst. a der Richtlinie 2006/54, dass diese Richtlinien für eine Person gelten, die eine Beschäftigung sucht, und zwar auch in Bezug auf die Auswahlkriterien und Einstellungsbedingungen für diese Beschäftigung (vgl. Urteil vom 19. April 2012, Meister, C-415/10, EU:C:2012:217, Rn. 33).
  • BAG, 26.06.2014 - 8 AZR 547/13  

    Entschädigung wegen Benachteiligung aufgrund einer Schwerbehinderung

    a) Nach § 22 Halbs. 1 AGG iVm. Art. 10 Abs. 1 der Richtlinie 2000/78/EG genügt eine Person, die sich durch eine Verletzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes für beschwert hält, ihrer Darlegungslast, wenn sie Indizien (Richtlinie 2000/78/EG: Tatsachen) vorträgt, die ihre - hier unmittelbare - Benachteiligung wegen eines in § 1 AGG genannten Grundes vermuten lassen (ua. BAG 26. September 2013 - 8 AZR 650/12 - Rn. 26; gleichbedeutend ua. EuGH 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 37) .

    Im Hinblick auf diesen Kausalzusammenhang (BAG 26. September 2013 - 8 AZR 650/12 - Rn. 25 mwN) sind alle Umstände des Rechtsstreits in einer Gesamtbetrachtung und -würdigung des Sachverhalts zu berücksichtigen (vgl. EuGH 25. April 2013 - C-81/12 - [Asociatia ACCEPT] Rn. 50; 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 42, 44 f.; BAG 21. Juni 2012 - 8 AZR 364/11 - Rn. 33, BAGE 142, 158; 24. April 2008 - 8 AZR 257/07 - Rn. 44) .

    Weiterhin sind die Tatsachen, die das Vorliegen einer unmittelbaren oder mittelbaren Diskriminierung vermuten lassen, im Einklang mit den innerstaatlichen Rechtsvorschriften oder Gepflogenheiten zu bewerten (15. Erwägungsgrund der Richtlinien 2000/43/EG und 2000/78/EG sowie 30. Erwägungsgrund der Richtlinie 2006/54/EG; EuGH 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 37; 21. Juli 2011 - C-104/10 - [Kelly] Rn. 31, Slg. 2011, I-6813) .

    Dabei haben die Gerichte darüber zu wachen, dass im Rahmen des Nachweises von Tatsachen, die das Vorliegen einer Diskriminierung vermuten lassen, die Verwirklichung des mit der Richtlinie 2000/78/EG verfolgten Ziels nicht beeinträchtigt wird (EuGH 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 42) .

    (bb) Bei der Beurteilung einer solchen Nachfrage im Zusammenhang mit einer Behinderung ist sicherzustellen, dass die Verwirklichung des mit der Richtlinie 2000/78/EG verfolgten Ziels nicht beeinträchtigt wird (insoweit übertragbar ua. EuGH 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 40) .

  • BAG, 21.02.2013 - 8 AZR 180/12  

    Entschädigungsanspruch - abgelehnter Bewerber - Benachteiligung wegen Behinderung

    Insbesondere steht dem abgelehnten Bewerber grundsätzlich kein Auskunftsanspruch über die Einzelheiten des Auswahlverfahrens zu (vgl. EuGH 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 46, AP Richtlinie 2000/78/EG Nr. 24 = EzA AGG § 22 Nr. 5; zuvor bereits EuGH 21. Juli 2011 - C-104/10 - [Kelly] Rn. 39, EzA EG-Vertrag 1999 Richtlinie 97/80 Nr. 1) .
  • BGH, 15.01.2013 - XI ZR 22/12  

    Ordentliche Kündigungsrecht der privaten Banken

    Es bedarf daher auch im Licht der neueren Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union zu den möglichen Voraussetzungen der Vermutung einer diskriminierenden Behandlung (vgl. EuGH, NJW 2012, 2497 Rn. 47) keiner weiteren Ausführungen dazu, ob § 19 AGG auf Giroverträge Anwendung findet.
  • LAG Baden-Württemberg, 15.01.2016 - 19 Sa 27/15  

    Stellenanzeige; Altersdiskriminierung; junges hochmotiviertes Team

    Nach einem Urteil des EuGH (C-415/10) stelle die Weigerung der Beklagten, die Bewerbungsunterlagen der anderen Bewerber vorzulegen, ein Indiz für eine Diskriminierung dar.

    Nach § 22 Halbsatz 1 AGG genügt eine Person, die sich wegen eines der in § 1 AGG genannten Gründe für benachteiligt hält, ihrer Darlegungslast, wenn sie Indizien vorträgt, die diese Benachteiligung vermuten lassen (BAG, Urteil vom 18. September 2014 - 8 AZR 753/13 -, Rn. 21, juris; EuGH, Urteil vom 19. April 2012 - C-415/10 - [M.] Rn. 34 ff., juris; vgl. auch Art. 19 Abs. 1 der Richtlinie 2006/54/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 zur Verwirklichung des Grundsatzes der Chancengleichheit und Gleichbehandlung von Männern und Frauen in Arbeits- und Beschäftigungsfragen).

    Die Gerichte haben dabei darüber zu wachen, dass im Rahmen des Nachweises von Tatsachen, die das Vorliegen einer Diskriminierung vermuten lassen, die Verwirklichung des mit der RL 2006/54/EG verfolgten Ziels nicht beeinträchtigt wird (EuGH, Urteil vom 19. April 2012 - C-415/10 - [M.], Rn. 42, juris; BAG, Urteil vom 18. September 2014 - 8 AZR 753/13 -, Rn. 23, juris).

    Ein derartiger Auskunftsanspruch besteht nicht (EuGH, Urteil vom 19. April 2012 - C-415/10 - [M.], Rn. 47, juris; BAG, Urteil vom 25. April 2013 - 8 AZR 287/07 -, Rn. 56, juris).

  • EuGH, 16.07.2015 - C-83/14  

    CHEZ Razpredelenie Bulgaria

    Insoweit hat der Gerichtshof entschieden, dass es zwar der Person obliegt, die sich durch eine Verletzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes für beschwert hält, zunächst Tatsachen glaubhaft zu machen, die das Vorliegen einer unmittelbaren oder mittelbaren Diskriminierung vermuten lassen, jedoch im Rahmen des Nachweises solcher Tatsachen sicherzustellen ist, dass eine Verweigerung von Informationen durch den Beklagten nicht die Verwirklichung der mit der Richtlinie 2000/43 verfolgten Ziele zu beeinträchtigen droht (Urteil Meister, C-415/10, EU:C:2012:217, Rn. 36 und 40).

    Es obliegt dem einzelstaatlichen Gericht oder einer anderen zuständigen Stelle, die Tatsachen, die das Vorliegen einer unmittelbaren oder mittelbaren Diskriminierung vermuten lassen, im Einklang mit den innerstaatlichen Rechtsvorschriften oder Gepflogenheiten zu bewerten, wie es der 15. Erwägungsgrund der Richtlinie 2000/43 vorsieht (Urteil Meister, C-415/10, EU:C:2012:217, Rn. 37).

    Daher hat im vorliegenden Fall das vorlegende Gericht sämtliche mit der streitigen Praxis zusammenhängenden Umstände zu berücksichtigen, um festzustellen, ob es hinreichende Anhaltspunkte gibt, die darauf schließen lassen, dass das Vorliegen einer unmittelbaren Diskriminierung aus Gründen der ethnischen Herkunft erwiesen ist, und darüber zu wachen, dass eine Auskunftsverweigerung seitens der Beklagten, hier CHEZ RB, im Rahmen des Nachweises derartiger Tatsachen nicht die Verwirklichung der mit der Richtlinie 2000/43 verfolgten Ziele zu beeinträchtigen droht (vgl. in diesem Sinne Urteil Meister, C-415/10, EU:C:2012:217, Rn. 42).

  • BAG, 17.03.2016 - 8 AZR 677/14  

    Unmittelbare Benachteiligung wegen des Alters - Benachteiligung durch Unterlassen

    Bei der Prüfung des Kausalzusammenhangs sind alle Umstände des Rechtsstreits im Sinne einer Gesamtbetrachtung und -würdigung des Sachverhalts zu berücksichtigen (vgl. EuGH 25. April 2013 - C-81/12 - [Asociatia ACCEPT] Rn. 50; 19. April 2012 - C-415/10 - [Meister] Rn. 42, 44 f.; BAG 26. Juni 2014 - 8 AZR 547/13 - Rn. 31 mwN) .
  • Generalanwalt beim EuGH, 20.09.2012 - C-394/11  

    Belov - Zulässigkeit des Vorabentscheidungsersuchens - "Gericht eines

    61 - Urteil vom 19. April 2012, Meister (C-415/10, noch nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Randnr. 35); vgl. auch die Schlussanträge des Generalanwalts Poiares Maduro vom 12. März 2008 in der Rechtssache Feryn (zitiert in Fn. 49, Nr. 22).

    63 - In diesem Sinne Urteil Meister (zitiert in Fn. 61, Randnrn. 34 bis 40).

  • BAG, 21.02.2013 - 8 AZR 68/12  

    Schmerzensgeld - Entschädigung - befristetes Arbeitsverhältnis -

  • BAG, 22.10.2015 - 8 AZR 384/14  

    Unmittelbare Benachteiligung wegen der Behinderung - Bewerberauswahl -

  • EuGH, 25.04.2013 - C-81/12  

    Asociatia Accept - Sozialpolitik - Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf

  • BAG, 17.12.2015 - 8 AZR 421/14  

    Unmittelbare Benachteiligung wegen des Geschlechts bzw. der sexuellen Identität -

  • BAG, 20.01.2016 - 8 AZR 194/14  

    Entschädigung nach dem AGG - Unmittelbare Benachteiligung wegen der Behinderung -

  • OLG Düsseldorf, 18.10.2012 - 6 U 47/12  

    Anwendbarkeit des § 85 SGB IX und des AGG auf den GmbH-Geschäftsführer

  • LAG Hamm, 26.11.2015 - 15 Sa 803/15  

    Entschädigung nach AGG; Vermutungswirkung iSd. § 22 AGG; Verletzung von

  • LAG Schleswig-Holstein, 08.11.2013 - 3 Ta 177/13  

    Prozesskostenhilfe, Versagung, keine hinreichenden Erfolgsaussichten, Bewerbung,

  • LAG Schleswig-Holstein, 13.11.2012 - 2 Sa 217/12  

    Unbegründete Entschädigungsklage wegen Benachteiligung bei Stellenbewerbung

  • VG Trier, 21.07.2015 - 1 K 556/15  

    1. Der Entschädigungsanspruch gemäß § 15 Abs. 2 Satz 1 AGG wegen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 12.01.2012 - C-415/10   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof

    Meister

    Sozialpolitik - Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf - Beweislast - Anspruch einer Person, deren Bewerbung um eine Stelle in einem Privatunternehmen abgelehnt wurde, auf Erhalt aller Informationen über das Auswahlverfahren, um eine etwaige Diskriminierung beweisen zu können - Tatsache, die das Vorliegen einer Diskriminierung vermuten lässt - Rechtsfolgen, die mit dem Fehlen von Informationen seitens des Arbeitgebers verbunden sind

  • DER BETRIEB (Volltext/Ausführliche Zusammenfassung)

    AGG § 22
    Chancengleichheit und Gleichbehandlung bei Stellenbewerbung: Kein Auskunftsanspruch eines ohne Begründung nicht berücksichtigten Bewerbers gegen den Arbeitgeber, aber Heranziehung aller weiteren Umstände durch das Gericht

Kurzfassungen/Presse (2)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Kein Auskunftsanspruch für abgelehnte Bewerber, aber ...

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Auskunftsverweigerung gegenüber einem erfolglosen Bewerber kann für eine Diskriminierung sprechen

Besprechungen u.ä. (3)

  • handelsblatt.com (Entscheidungsbesprechung)

    Diskriminierungsvorwürfe bei Nichteinstellung: Auskunftsansprüche abgelehnter Bewerber?

  • fernuni-hagen.de (Entscheidungsbesprechung)

    Die Abschaffung von Stellenausschreibungen…

  • hensche.de (Entscheidungsbesprechung)

    Auskunftsanspruch des Stellenbewerbers über Auswahlentscheidung?

Zeitschriftenfundstellen

  • DB 2012, 182
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht