Schlußanträge unten: Generalanwalt beim EuGH, 15.09.2016

Rechtsprechung
   EuGH, 16.02.2017 - C-503/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,2903
EuGH, 16.02.2017 - C-503/15 (https://dejure.org/2017,2903)
EuGH, Entscheidung vom 16.02.2017 - C-503/15 (https://dejure.org/2017,2903)
EuGH, Entscheidung vom 16. Februar 2017 - C-503/15 (https://dejure.org/2017,2903)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,2903) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Europäischer Gerichtshof

    Margarit Panicello

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Art. 267 AEUV - Justizsekretär - Begriff des einzelstaatlichen Gerichts - Obligatorische Gerichtsbarkeit - Ausübung richterlicher Aufgaben - Unabhängigkeit - Unzuständigkeit des Gerichtshofs

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Art. 267 AEUV - Justizsekretär - Begriff des einzelstaatlichen Gerichts - Obligatorische Gerichtsbarkeit - Ausübung richterlicher Aufgaben - Unabhängigkeit - Unzuständigkeit des Gerichtshofs

  • rechtsportal.de

Kurzfassungen/Presse

  • Europäischer Gerichtshof (Tenor)

    Margarit Panicello

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Art. 267 AEUV - Justizsekretär - Begriff des einzelstaatlichen Gerichts - Obligatorische Gerichtsbarkeit - Ausübung richterlicher Aufgaben - Unabhängigkeit - Unzuständigkeit des Gerichtshofs

Sonstiges (3)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • VG Wiesbaden, 28.03.2019 - 6 K 1016/15

    Die Vorlage dient der Klärung, ob der Petitionsausschuss des Hessischen Landtages

    Der erste, externe, Aspekt setzt voraus, dass die Einrichtung ihre Funktionen in völliger Autonomie ausübt, ohne mit irgendeiner Stelle hierarchisch verbunden oder ihr untergeordnet zu sein und ohne von irgendeiner Stelle Anordnungen oder Anweisungen zu erhalten (vgl. Urteile vom 17. Juli 2014, Torresi, C-58/13 und C-59/13, EU:C:2014:2088, Rn. 22, sowie vom 6. Oktober 2015, Consorci Sanitari del Maresme, C-203/14, EU:C:2015:664, Rn. 19), wodurch sie vor Interventionen oder Druck von außen geschützt ist, die die Unabhängigkeit des Urteils ihrer Mitglieder im Hinblick auf die ihnen unterbreiteten Rechtsstreitigkeiten gefährden könnten (vgl. Urteile vom 19. September 2006, Wilson, C-506/04, EU:C:2006:587, Rn. 51, vom 9. Oktober 2014, TDC, C-222/13, EU:C:2014:2265, Rn. 30, sowie vom 6. Oktober 2015, Consorci Sanitari del Maresme, C-203/14, EU:C:2015:664, Rn. 19); EuGH, Urteil vom 16.02.2017, Ramón Margarit Panicello, Az. C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 37).

    Dieser Aspekt verlangt, dass Sachlichkeit obwaltet und neben der strikten Anwendung der Rechtsnormen keinerlei Interesse am Ausgang des Rechtsstreits besteht (vgl. u. a. Urteile vom 19. September 2006, Wilson, C-506/04, EU:C:2006:587, Rn. 52, vom 9. Oktober 2014, TDC, C-222/13, EU:C:2014:2265, Rn. 31, und vom 6. Oktober 2015, Consorci Sanitari del Maresme, C-203/14, EU:C:2015:664, Rn. 20; EuGH, Urteil vom 16.02.2017, Ramón Margarit Panicello, Az. C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 38).

  • EuGH, 27.02.2018 - C-64/16

    Die Kürzungen der Bezüge der Richter des portugiesischen Tribunal de Contas

    Bei der Beurteilung der Frage, ob es sich bei einer Einrichtung um ein "Gericht" handelt, ist u. a. darauf abzustellen, auf welcher gesetzlichen Grundlage die Einrichtung beruht, ob sie auf Dauer angelegt ist, ob ihre Entscheidungen verbindlich sind, ob das Verfahren kontradiktorisch ist, ob Rechtsnormen angewendet werden und ob die Einrichtung unabhängig ist (Urteil vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello, C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 27 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Der Begriff der Unabhängigkeit setzt u. a. voraus, dass die betreffende Einrichtung ihre richterlichen Funktionen in völliger Autonomie ausübt, ohne mit irgendeiner Stelle hierarchisch verbunden oder ihr untergeordnet zu sein und ohne von irgendeiner Stelle Anordnungen oder Anweisungen zu erhalten, und dass sie auf diese Weise vor Interventionen oder Druck von außen geschützt ist, die die Unabhängigkeit des Urteils ihrer Mitglieder gefährden und deren Entscheidungen beeinflussen könnten (vgl. in diesem Sinne Urteile vom 19. September 2006, Wilson, C-506/04, EU:C:2006:587, Rn. 51, und vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello, C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 37 und die dort angeführte Rechtsprechung).

  • LG Erfurt, 15.06.2020 - 8 O 1045/18

    EuGH-Vorlage: Keine Vorteilsausgleichung bei Kaufvertragsrückabwicklung wegen

    Der Gerichtshof geht zu Recht von einem engen Zusammenhang dieser grundlegenden Normen des Unionsrechtes aus (vgl. EuGH, Urteil vom 25. Juli 2018, C-216/18, Rn. 54, sowie EuGH, Urteil vom 27. Februar 2018, C-64/16, Rn. 38, 41 ff., und EuGH, Urteil vom 16. Februar 2017, C-503/15, Rn 36 ff.).

    b) Nach ständiger Rechtsprechung des Gerichtshofes muss ein Gericht seine Funktionen in völliger Autonomie ausüben können, ohne mit irgendeiner Stelle hierarchisch verbunden oder ihr untergeordnet zu sein und ohne von irgendeiner Stelle Anordnungen oder Anweisungen zu erhalten (s. nur EuGH, Urteil vom 16. Februar 2017, C-503/15, Rn. 36 ff.).

  • Generalanwalt beim EuGH, 20.05.2021 - C-748/19

    Generalanwalt Bobek: Das Unionsrecht steht der in Polen praktizierten Abordnung

    107 Vgl. u. a. Urteile vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 37 und 38) (in Bezug auf Art. 267 AEUV), A. K. u. a. (Rn. 121 und 122) (in Bezug auf Art. 47 der Charta), vom 24. Juni 2019, Kommission/Polen (Unabhängigkeit des Obersten Gerichts) (C-619/18, EU:C:2019:531, Rn. 71 bis 73) (in Bezug auf Art. 19 Abs. 1 EUV), und vom 2. März 2021, A.B. u. a. (Ernennung von Richtern am Obersten Gericht - Klagen) (C-824/18, EU:C:2021:153, Rn. 143).
  • Generalanwalt beim EuGH, 23.01.2020 - C-658/18

    UX (Statut des juges de paix italiens) - Vorabentscheidungsersuchen -

    14 Urteile vom 14. Juni 2011, Miles u. a. (C-196/09, EU:C:2011:388, Rn. 37), vom 17. Juli 2014, Torresi (C-58/13 und C-59/13, EU:C:2014:2088, Rn. 17), und vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 27).

    16 Urteile vom 17. Juli 2014, Torresi (C-58/13 und C-59/13, EU:C:2014:2088, Rn. 22), vom 6. Oktober 2015, Consorci Sanitari del Maresme (C-203/14, EU:C:2015:664, Rn. 19), und vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 37).

    17 Urteile vom 9. Oktober 2014, TDC (C-222/13, EU:C:2014:2265, Rn. 30), vom 6. Oktober 2015, Consorci Sanitari del Maresme (C-203/14, EU:C:2015:664, Rn. 19), und vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 37).

    23 Urteile vom 9. Oktober 2014, TDC (C-222/13, EU:C:2014:2265, Rn. 31), und vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 38).

  • Generalanwalt beim EuGH, 28.06.2018 - C-216/18

    Nach Ansicht von Generalanwalt Tanchev ist die Vollstreckung eines Europäischen

    64 Urteile vom 19. September 2006, Wilson (C-506/04, EU:C:2006:587, Rn. 51 und 52), vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 37 und 38), und vom 14. Juni 2017, 0nline Games u. a. (C-685/15, EU:C:2017:452, Rn. 60 und 61).
  • EuGH, 21.01.2020 - C-274/14

    Banco de Santander

    Nach ständiger Rechtsprechung des Gerichtshofs stellt dieser bei der Beurteilung der rein unionsrechtlichen Frage, ob es sich bei der jeweils vorlegenden Einrichtung um ein "Gericht" im Sinne von Art. 267 AEUV handelt, auf eine Reihe von Merkmalen ab, wie z. B. die gesetzliche Grundlage der Einrichtung, ihr ständiger Charakter, die obligatorische Gerichtsbarkeit, das streitige Verfahren, die Anwendung von Rechtsnormen durch die Einrichtung sowie ihre Unabhängigkeit (vgl. in diesem Sinne Urteile vom 30. Juni 1966, Vaassen-Göbbels, 61/65, EU:C:1966:39, S. 602; vom 31. Mai 2005, Syfait u. a., C-53/03, EU:C:2005:333, Rn. 29, sowie vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello, C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 27 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Dieser Aspekt verlangt, dass Sachlichkeit obwaltet und neben der strikten Anwendung der Rechtsnormen keinerlei Interesse am Ausgang des Rechtsstreits besteht (Urteil vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello, C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 38 und die dort angeführte Rechtsprechung).

  • Generalanwalt beim EuGH, 01.10.2019 - C-274/14

    Banco de Santander - Vorabentscheidungsersuchen - Staatliche Beihilfen -

    Der Gerichtshof hat sich in den Rn. 37 und 38 seines Urteils vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126), im gleichen Sinne geäußert:.

    Dies ist auch mit dem Begriff der Unabhängigkeit unvereinbar, da schon das Bestehen dieses Verfahrens und die Mitgliedschaft in der Sonderkammer als eine Form subtilen Drucks dienen kann, der mit den Worten des Gerichtshofs in Rn. 37 seines Urteils vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126), "die Unabhängigkeit des Urteils [seiner] Mitglieder im Hinblick auf die ihnen unterbreiteten Rechtsstreitigkeiten gefährden" könnte.

    32 Siehe Urteil vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 41).

  • Generalanwalt beim EuGH, 15.04.2021 - C-487/19

    Generalanwalt Tanchev: Zwei neu geschaffene Kammern des polnischen Obersten

    18 Urteil vom 16. Februar 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126, Rn. 27).
  • EuGH, 25.10.2018 - C-426/17

    Barba Giménez

    À la suite de l'arrêt du 16 février 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126), dans lequel la Cour a conclu qu'elle n'est pas compétente pour répondre aux questions posées par le Secretario Judicial del Juzgado de Violencia sobre la Mujer Único de Terrassa (greffier du tribunal en matière de violence envers les femmes de Terrassa, Espagne), la demande du 13 mai 2016 a été retirée et l'affaire a été radiée par une ordonnance du président de la Cour du 24 mars 2017, Barba Giménez (C-269/16, non publiée, EU:C:2017:263).

    D'une part, cette juridiction considère, tout en s'appuyant sur les conclusions de l'avocat général Kokott dans l'affaire ayant donné lieu à l'arrêt du 16 février 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126), et à l'arrêt du 18 février 2016, Finanmadrid EFC (C-49/14, EU:C:2016:98), que la législation nationale peut porter atteinte à l'effectivité du droit de l'Union en rendant excessivement difficile l'application de la protection des consommateurs dans la mesure où elle ne prévoit pas la possibilité du contrôle des clauses abusives jusqu'à la phase d'exécution de la décision relative aux dépens rendue par le greffier.

    Troisièmement, il ressort du point 42 de l'arrêt du 16 février 2017, Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2017:126), que, dans le cadre des procédures relevant de la compétence du greffier, telles que celle en cause au principal, il incombe au juge de l'exécution compétent pour ordonner la saisie de la somme due d'examiner, au besoin d'office, l'éventuel caractère abusif d'une clause contractuelle figurant dans le contrat conclu entre un avoué ou un avocat et son client.

  • Generalanwalt beim EuGH, 18.05.2017 - C-64/16

    Associação Sindical dos Juízes Portugueses - Vorlage zur Vorabentscheidung - Art.

  • Generalanwalt beim EuGH, 19.12.2019 - C-511/17

    Lintner

  • EuG, 30.01.2020 - T-292/18

    Portugal/ Kommission

  • Generalanwalt beim EuGH, 03.03.2020 - C-24/19

    A u.a. () und Nevele) - Vorabentscheidungsverfahren - Richtlinie 2001/42/EG -

  • EuGH, 16.09.2020 - C-462/19

    Anesco e.a

  • Generalanwalt beim EuGH, 26.11.2019 - C-566/19

    Parquet général du Grand-Duché de Luxembourg - Vorlagefrage - Polizeiliche und

  • Generalanwalt beim EuGH, 20.01.2021 - C-928/19

    EPSU/ Kommission - Rechtsmittel - Institutionelles Recht - Sozialpolitik - Art.

  • EuGH, 24.03.2017 - C-269/16

    Barba Giménez

  • EuGH, 02.05.2017 - C-609/15

    Martínez Roges

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 15.09.2016 - C-503/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,28483
Generalanwalt beim EuGH, 15.09.2016 - C-503/15 (https://dejure.org/2016,28483)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 15.09.2016 - C-503/15 (https://dejure.org/2016,28483)
Generalanwalt beim EuGH, Entscheidung vom 15. September 2016 - C-503/15 (https://dejure.org/2016,28483)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,28483) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Europäischer Gerichtshof

    Margarit Panicello

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Anrufung des Gerichtshofs - Nationales Gericht - Begriff - Justizsekretär - Honorarvollstreckungsverfahren - Rechtsanwaltshonorare - Missbräuchliche Klauseln in Verträgen mit Verbrauchern - Richtlinie 93/13 - Unlautere Geschäftspraktiken ...

  • rechtsportal.de

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Anrufung des Gerichtshofs - Nationales Gericht - Begriff - Justizsekretär - Honorarvollstreckungsverfahren - Rechtsanwaltshonorare - Missbräuchliche Klauseln in Verträgen mit Verbrauchern - Richtlinie 93/13 - Unlautere Geschäftspraktiken ...

  • rechtsportal.de

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • Generalanwalt beim EuGH, 19.12.2019 - C-511/17

    Lintner

    Vgl. auch z. B. Schlussanträge des Generalanwalts Wahl in der Rechtssache CA Consumer Finance (C-449/13, EU:C:2014:2213, Nr. 31), des Generalanwalts Szpunar in der Rechtssache Finanmadrid EFC (C-49/14, EU:C:2015:746, Nr. 39), und der Generalanwältin Kokott in der Rechtssache Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2016:696, Nr. 142, Fn. 70).

    48 Vgl. hierzu Schlussanträge der Generalanwältin Kokott in der Rechtssache Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2016:696, Nrn. 142 bis 145), in denen festgestellt wird, dass eine Situation, in der ein nationales Gericht über Anhaltspunkte für die Missbräuchlichkeit von Klauseln verfüge, diesen aber aufgrund seiner beschränkten Prüfungsbefugnisse nicht nachgehen könne, problematisch wäre.

  • Generalanwalt beim EuGH, 16.01.2018 - C-483/16

    Sziber - Verbraucherschutz - Missbräuchliche Klauseln in Verbraucherverträgen -

    17 Vgl. in diesem Sinne Schlussanträge der Generalanwältin Kokott in der Rechtssache Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2016:696, Nr. 135).
  • Generalanwalt beim EuGH, 21.03.2018 - C-109/17

    Bankia - Verbraucherschutz - Richtlinie 2005/29/EG - Unlautere Geschäftspraktiken

    37 Vgl. in diesem Sinne Urteil vom 15. März 2012, Perenicová und Perenic (C-453/10, EU:C:2012:144, Rn. 43), sowie für eine eingehendere Diskussion Schlussanträge von Generalanwältin Trstenjak in der Rechtssache Perenicová und Perenic (C-453/10, EU:C:2011:788, Nrn. 115 bis 125) und Schlussanträge von Generalanwältin Kokott in der Rechtssache Margarit Panicello (C-503/15, EU:C:2016:696, Nr. 128).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht