Weitere Entscheidungen unten: EuGH, 07.05.2013 | Generalanwalt beim EuGH, 12.06.2012

Rechtsprechung
   EuGH, 26.02.2013 - C-617/10   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • HRR Strafrecht

    Art. 50 GRC; Art. 50 GRC; Art. 103 Abs. 3 GG; § 370 AO; § 18 UStG; Art. 1 EMRK; Art. 4 des 7. ZP zur EMRK; Art. 22 RL 77/388/EWG
    Anwendungsbereich der Charta der Grundrechte der Europäischen Union im Strafverfahren (ne bis in idem: Steuerstraftaten und Verwaltungssanktionen; Durchführung des Unionsrechts: Bekämpfung von Gefährdungen der Eigenmittel der Union; Vorrang des Unionsrechts); Steuerhinterziehung; Stellung der EMRK im Unionsrecht; Zulässigkeit des Vorabentscheidungsverfahrens

  • lexetius.com

    Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Anwendungsbereich - Art. 51 - Durchführung des Unionsrechts - Bekämpfung von die Eigenmittel der Union gefährdenden Verhaltensweisen - Art. 50 - Grundsatz ne bis in idem - Nationale Regelung, die bei der Ahndung ein und desselben Fehlverhaltens zu zwei getrennten Verfahren, einem verwaltungsrechtlichen und einem strafrechtlichen, führt - Vereinbarkeit

  • IWW
  • Europäischer Gerichtshof

    Åkerberg Fransson

    Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Anwendungsbereich - Art. 51 - Durchführung des Unionsrechts - Bekämpfung von die Eigenmittel der Union gefährdenden Verhaltensweisen - Art. 50 - Grundsatz ne bis in idem - Nationale Regelung, die bei der Ahndung ein und desselben Fehlverhaltens zu zwei getrennten Verfahren, einem verwaltungsrechtlichen und einem strafrechtlichen, führt - Vereinbarkeit

  • EU-Kommission

    Åkerberg Fransson

    Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Anwendungsbereich - Art. 51 - Durchführung des Unionsrechts - Bekämpfung von die Eigenmittel der Union gefährdenden Verhaltensweisen - Art. 50 - Grundsatz ne bis in idem - Nationale Regelung, die bei der Ahndung ein und desselben Fehlverhaltens zu zwei getrennten Verfahren, einem verwaltungsrechtlichen und einem strafrechtlichen, führt - Vereinbarkeit“

  • Jurion

    Straf- und Verwaltungsverfahren zur Ahndung derselben Verstöße gegen Erklärungspflichten zur Mehrwertsteuer; Verhältnis zwischen Europäischer Menschenrechtskonvention und mitgliedstaatlicher Rechtsordnung; Vorabentscheidungsersuchen des schwedischen Haparanda tingsrätt

  • nwb

    Steuerhinterziehung: Grundsatz des Verbots der Doppelbestrafung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Straf- und Verwaltungsverfahren zur Ahndung derselben Verstöße gegen Erklärungspflichten zur Mehrwertsteuer; Verhältnis zwischen Europäischer Menschenrechtskonvention und mitgliedstaatlicher Rechtsordnung; Vorabentscheidungsersuchen des schwedischen Haparanda tingsrätt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    DDLH - Der Gerichtshof präzisiert den Anwendungsbereich der Charta der Grundrechte und legt den Grundsatz des Verbots der Doppelbestrafung aus

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Das Verbot der Doppelbestrafung

  • lto.de (Pressebericht)

    Grundrechtecharta - Mitgliedstaaten halten Luxemburg nicht für zuständig

  • uni-bayreuth.de (Auszüge)

    Auslegung des Grundsatzes ne bis in idem im Unionsrecht (Aklagare/Hans Akerberg Fransson)

  • handelsblatt.com (Kurzinformation)

    Schnelles Ende des Straffreiheits-Zuschlags?

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    EU-Grundrechte gelten nur im Streit um europäisches Recht

  • Jurion (Kurzinformation)

    Verbots der Doppelbestrafung

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    EU-Mitgliedsstaaten dürfen wegen derselben Tat der Steuerhinterziehung nacheinander steuerliche und strafrechtliche Sanktion verhängen - EuGH legt Grundsatz des Verbots der Doppelbestrafung aus

Besprechungen u.ä. (12)

  • HRR Strafrecht (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Das Ende des Vollstreckungselements im (teil-)europäischen Doppelbestrafungsverbot? (PD Dr. Nina Nestler; HRRS 2013, 337)

  • HRR Strafrecht (Entscheidungsbesprechung)

    Die Anwendbarkeit von EU-Grundrechten im prozessualen und materiellen Strafrecht (Maria Martina Risse; HRRS 2014, 93)

  • verfassungsblog.de (Kurzanmerkung)

    Wo das Unionsrecht hinreicht, da reicht auch die Grundrechtecharta hin

  • verfassungsblog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Von Karlsruhe nach Bückeburg - auf dem Weg zur europäischen Grundrechtsgemeinschaft

  • lehofer.at (Kurzanmerkung)

    Zu Anwendungsbereich und Durchsetzung der Grundrechtecharta

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallbesprechung - aus Ausbildungssicht)

    Art. 50, 51 EU-GR-Charta
    Anwendungsbereich der EU-Grundrechte-Charta

  • juwiss.de (Entscheidungsbesprechung)

    Mangold Reloaded?

  • strafverteidiger-stv.de PDF (Entscheidungsanmerkung)

    Radu - Melloni - Åkerberg Fransson: »Staatsstreich« in Luxemburg?

  • Universität des Saarlandes (Entscheidungsbesprechung)

    Die "Åkerberg Fransson"-Entscheidung des EuGH - "Ne bis in idem" als Wegbereiter für einen effektiven Grundrechtsschutz in der EU? (Oskar Josef Gstrein und Sebastian Zeitzmann; ZEuS 2013, 239-260)

  • zis-online.com PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Im Netz des Unionsrechts (PD Dr. Ken Eckstein; ZIS 2013, 220-225)

  • wi-j.de (Entscheidungsbesprechung)

    Fransson

  • jean-monnet-saar.eu PDF (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Die EU und ihre Reidentifikation als Hüterin der Menschenrechte (Oskar Josef Gstrein)

Sonstiges (16)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen des Haparanda tingsrätt (Schweden), eingereicht am 27. Dezember 2010 - Åklagaren/Hans Åkerberg Fransson

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    MRKZProt Art 4, EUGrdRCh Art 50
    Doppelbestrafung; Grundrechtecharta; Menschenrechte; Sanktion; Schweden; Steuervergehen; Steuerzuschlag

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Europäisierung des Straftatbestands der Steuerhinterziehung - Eine Betrachtung anlässlich des EuGH-Urteils vom 26.2.2013 - Rs. C-617/10" von Dr. Matthias H. Gehm, original erschienen in: NWB 2013, 3315 - 3318.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Geltung der EU-Grundrechte-Charta bei der Sanktion mehrwertsteuerlicher Verfehlungen - Zum EuGH-Urteil vom 26.2.2013 - Rs. C-617/10" von Ministerialdirigent a.D. Werner Widmann, original erschienen in: UR 2014, 5 - 8.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil vom 26.2.2013 - C-617/10 Akerberg Fransson (Anwendungsbereich der Grundrechtecharta im Straf- und Starfverfahrensrecht)" von Prof. Dr. Gerhard Dannecker, original erschienen in: JZ 2013, 616 - 620.

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    MRKZProt Art 4, EUGrdRCh Art 50
    Steuervergehen, Verbot der Doppelbestrafung

  • welt.de (Pressebericht mit Bezug zur Entscheidung, 28.04.2013)

    Grundrechtsschutz: Erbitterter Machtkampf zwischen Karlsruhe und EU

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 26.02.2013, Rs. C-617/10 (Zulässigkeit der Ahndung ein und desselben Fehlverhaltens)" von Dr. Jan Martin Hoffmann und Frederike Kollmar, original erschienen in: DVBl 2013, 717 - 719.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Grundrechtsstandard in Gefahr? - Das EuGH-Urteil vom 26.2.2013 - Rs. C-617/10: Der Fall Hans Akerberg Fransson" von Prof. Dr. Kay-Michael Wilke, original erschienen in: IWB 2013, 325 - 328.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Grundrechtsbindung der Mitgliedstaaten" von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Rabe, original erschienen in: NJW 2013, 1407 - 1408.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Grundrechte des Grundgesetzes im europäischen Grundrechtsföderalismus" von Prof. Dr. Thorsten Kingreen, original erschienen in: JZ 2013, 801 - 811.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Verschiebungen im europäischen Grundrechtssystem?" von ORR Dr. Friederike Lange, original erschienen in: NVwZ 2014, 169 - 174.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Nationale und europäische Grundrechte: Umgekehrte "Solange"-Regel" von Prof. Dr. Rupert Scholz, original erschienen in: DVBl 2014, 197 - 204.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Deutliche Worte des EuGH im Grundrechtsbereich" von RiBAG Dr. Regine Winter, original erschienen in: NZA 2013, 473 - 477.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Bundesgesetzgebung nach Akerberg Fransson und Sicherheitsurteilen des BVerfG" von Prof. Dr. Walter Frenz, original erschienen in: DVBl 2014, 227 - 231.

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen

Papierfundstellen

  • NJW 2013, 1415
  • NVwZ 2013, 561
  • EuZW 2013, 302
  • NZA 2013, 498
  • DVBl 2013, 577
  • DÖV 2013, 438
  • DÖV 2014, 301



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (197)  

  • BAG, 21.09.2016 - 10 ABR 33/15  

    Wirksamkeit einer Allgemeinverbindlicherklärung

    (1) Um festzustellen, ob eine nationale Maßnahme die Durchführung des Rechts der Union iSv. Art. 51 Abs. 1 der Charta betrifft, ist insbesondere zu prüfen, ob mit der fraglichen nationalen Regelung die Durchführung einer Bestimmung des Unionsrechts bezweckt wird, welchen Charakter diese Regelung hat und ob mit ihr andere als die unter das Unionsrecht fallenden Ziele verfolgt werden, selbst wenn sie das Unionsrecht mittelbar beeinflussen kann, sowie ferner, ob es eine Regelung des Unionsrechts gibt, die für diesen Bereich spezifisch ist oder ihn beeinflussen kann (EuGH 10. Juli 2014 - C-198/13 - [Julian Hernández ua.] Rn. 32 ff.; vgl. auch 6. März 2014 - C-206/13 - [Siragusa] Rn. 26 f.; möglicherweise weiter gehend 26. Februar 2013 - C-617/10 - [Åkerberg Fransson] Rn. 19 bis 22, 27 bis 29; zum Verständnis dieser Entscheidung vgl. auch BVerfG 24. April 2013 - 1 BvR 1215/07 - Rn. 91, BVerfGE 133, 277) .
  • EuGH, 21.12.2016 - C-203/15  

    Rechtsangleichung - Die Mitgliedstaaten dürfen den Betreibern elektronischer

    Nach ständiger Rechtsprechung des Gerichtshofs liegt die Rechtfertigung für ein Vorabentscheidungsersuchen jedoch nicht in der Abgabe von Gutachten zu allgemeinen oder hypothetischen Fragen, sondern darin, dass das Ersuchen für die tatsächliche Entscheidung eines Rechtsstreits über das Unionsrecht erforderlich ist (vgl. in diesem Sinne Urteile vom 24. April 2012, Kamberaj, C-571/10, EU:C:2012:233, Rn. 41, vom 26. Februar 2013, Åkerberg Fransson, C-617/10, EU:C:2013:105, Rn. 42, sowie vom 27. Februar 2014, Pohotovost, C-470/12, EU:C:2014:101, Rn. 29).
  • BAG, 21.09.2016 - 10 ABR 48/15  

    Wirksamkeit einer Allgemeinverbindlicherklärung

    (1) Um festzustellen, ob eine nationale Maßnahme die Durchführung des Rechts der Union iSv. Art. 51 Abs. 1 der Charta betrifft, ist insbesondere zu prüfen, ob mit der fraglichen nationalen Regelung die Durchführung einer Bestimmung des Unionsrechts bezweckt wird, welchen Charakter diese Regelung hat und ob mit ihr andere als die unter das Unionsrecht fallenden Ziele verfolgt werden, selbst wenn sie das Unionsrecht mittelbar beeinflussen kann, sowie ferner, ob es eine Regelung des Unionsrechts gibt, die für diesen Bereich spezifisch ist oder ihn beeinflussen kann (EuGH 10. Juli 2014 - C-198/13 - [Julian Hernández ua.] Rn. 32 ff.; vgl. auch 6. März 2014 - C-206/13 - [Siragusa] Rn. 26 f.; möglicherweise weiter gehend 26. Februar 2013 - C-617/10 - [Åkerberg Fransson] Rn. 19 bis 22, 27 bis 29; zum Verständnis dieser Entscheidung vgl. auch BVerfG 24. April 2013 - 1 BvR 1215/07 - Rn. 91, BVerfGE 133, 277).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   EuGH, 07.05.2013 - C-617/10   

Volltextveröffentlichungen (2)

Sonstiges

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Vorabentscheidungsersuchen - Haparanda tingsrätt - Auslegung von Art. 6 EU-Vertrag und von Art. 50 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Innerstaatliche Rechtsprechung, wonach eine klare Stütze in der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte oder in der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vorhanden sein muss, damit nationale Bestimmungen unangewandt bleiben können, die möglicherweise gegen den Grundsatz ne bis in idem verstoßen - Nationale Rechtsvorschriften, wonach ein und dasselbe gegen Steuerrecht verstoßende Verhalten zum einen verwaltungsrechtlich durch einen Steuerzuschlag und zum anderen strafrechtlich mit einer Freiheitsstrafe geahndet werden kann - Vereinbarkeit einer nationalen Regelung, die bei der Ahndung ein und desselben Fehlverhaltens zu zwei getrennten Verfahren führt, mit dem Grundsatz ne bis in idem

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   Generalanwalt beim EuGH, 12.06.2012 - C-617/10   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof

    Åkerberg Fransson

    Anwendungsbereich der Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Art. 51 der Charta - Anwendung des Unionsrechts durch die Mitgliedstaaten - Nationale Sanktionsregelungen für Verstöße gegen Mehrwertsteuerbestimmungen - Art. 50 der Charta -Verbot der Doppelbestrafung als allgemeiner Grundsatz des Unionsrechts - Zusammentreffen verwaltungsrechtlicher und strafrechtlicher Sanktionen - Definition "desselben Sachverhalts" - Auslegung der Charta im Licht der Europäischen Menschenrechtskonvention - Art. 4 des Protokolls Nr. 7 zur Europäischen Menschenrechtskonvention - Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte - Bestimmung der Grundrechte der Union anhand der gemeinsamen Verfassungsüberlieferungen der Mitgliedstaaten

  • EU-Kommission

    Åkerberg Fransson

    Anwendungsbereich der Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Art. 51 der Charta - Anwendung des Unionsrechts durch die Mitgliedstaaten - Nationale Sanktionsregelungen für Verstöße gegen Mehrwertsteuerbestimmungen - Art. 50 der Charta -Verbot der Doppelbestrafung als allgemeiner Grundsatz des Unionsrechts - Zusammentreffen verwaltungsrechtlicher und strafrechtlicher Sanktionen - Definition ‚desselben Sachverhalts‘ - Auslegung der Charta im Licht der Europäischen Menschenrechtskonvention - Art. 4 des Protokolls Nr. 7 zur Europäischen Menschenrechtskonvention - Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte - Bestimmung der Grundrechte der Union anhand der gemeinsamen Verfassungsüberlieferungen der Mitgliedstaaten“

Kurzfassungen/Presse

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    DDLH - Nach Ansicht des Generalanwalts Cruz Villalón steht die Charta der Grundrechte der Europäischen Union dem nicht entgegen, dass eine Person strafrechtlich verfolgt wird, gegen die bereits wegen derselben Handlung eine bestandskräftige Verwaltungssanktion verhängt wurde

Besprechungen u.ä.

  • verfassungsblog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Eine Formel für die mitgliedsstaatliche Bindung an EU-Grundrechte

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • Generalanwalt beim EuGH, 04.06.2015 - C-650/13  

    Delvigne - Art. 10 EUV und 14 Abs. 3 EUV - Art. 20 Abs. 2 Buchst. b AEUV - Art.

    3 - Rechtssache C-617/10, EU:C:2013:105.

    9 - Rechtssache C-617/10, EU:C:2013:105.

    10 - Urteil Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2013:105, Rn. 19).

    11 - Urteil Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2013:105, Rn. 29).

    13 - Urteil Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2013:105, Rn. 23).

    16 - Urteil Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2013:105, Rn. 24).

    17 - Urteil Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2013:105, Rn. 25).

    18 - Urteil Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2013:105, Rn. 26).

    19 - Urteil Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2013:105, Rn. 26).

    27 - Schlussanträge Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2012:340, Nr. 40), Hervorhebung nur hier.

    29 - Urteil Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2013:105, Rn. 29).

  • Generalanwalt beim EuGH, 07.09.2017 - C-298/16  

    Ispas - Ersuchen um Vorabentscheidung - Steuerbescheide über geschuldete

    Vgl. Schlussanträge des Generalanwalts Cruz Villalón in der Rechtssache Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2012:340, Nr. 56).

    12 Dies ist eine einleitende Kurzfassung für die vorliegende Rechtssache, die sicherlich nicht alle möglichen Fälle und die entsprechende komplexe Streitfrage der Anwendbarkeit der Charta abdeckt - vgl. z. B. Schlussanträge des Generalanwalts Jacobs der Rechtssache Konstantinidis (C-168/91, EU:C:1992:504, Nrn. 42 ff.), Schlussanträge des Generalanwalts Poiares Maduro in der Rechtssache Centro Europa 7 (C-380/05, EU:C:2007:505, Nrn. 15 ff.), Schlussanträge der Generalanwältin Sharpston in der Rechtssache Ruiz Zambrano (C-34/09, EU:C:2010:560, Nrn. 156 ff.) Schlussanträge des Generalanwalts Bot in der Rechtssache Scattolon (C-108/10, EU:C:2011:211, Nrn. 110 ff.), Schlussanträge des Generalanwalts Cruz Villalón in der Rechtssache Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2012:340, Nrn. 25 ff.) oder Schlussanträge des Generalanwalts Saugmandsgaard Øe in den verbundenen Rechtssachen SEGRO und Horváth (C-52/16 und C-113/16, EU:C:2017:410, Nrn. 122 ff.).

    23 In den Schlussanträgen des Generalanwalts Cruz Villalón in der Rechtssache Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2012:340, Nrn. 40 bis 41 und 60 bis 63) wurde ein an "der Präsenz oder sogar dem Protagonismus des Unionsrechts im nationalen Recht in der jeweiligen Fallkonstellation" ausgerichteter Ansatz vorgeschlagen, der dann dazu führen würde, dass zwischen Fallkonstellationen zu unterscheiden wäre, in denen die Verwirklichung (der Ziele) des Unionsrechts die causa für den Erlass nationaler Bestimmungen darstellt, und solchen, in denen die Anwendung dieser Bestimmungen zur nationalen Durchführung des Unionsrechts lediglich eine zufällige occasio darstellt.

  • Generalanwalt beim EuGH, 26.07.2017 - C-270/17  

    Tupikas

    Voir à ce propos, aussi, conclusions de l'avocat général Cruz Villalón dans l'affaire Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2012:340, points 71 à 74).
  • Generalanwalt beim EuGH, 02.05.2014 - C-129/14  

    Spasic

    66 - Vgl. Schlussanträge von Generalanwältin Kokott in der Rechtssache Bonda (C-489/10, EU:C:2011:845, Rn. 43) und Schlussanträge von Generalanwalt Cruz Villalón in der Rechtssache Åkerberg Fransson (C-617/10, EU:C:2012:340, Rn. 109).
  • Generalanwalt beim EuGH, 31.01.2013 - C-418/11  

    TEXDATA Software - Gesellschaftsrecht - Niederlassungsfreiheit - Art. 49 AEUV und

    37 - Vgl. jüngst, in chronologisch absteigender Reihenfolge, die Schlussanträge von Generalanwalt Cruz Villalón vom 12. Juni 2012 in der Rechtssache Åkerberg Fransson (C-617/10, Nrn. 25 bis 65 mit weiteren Verweisen in Fn. 4), Generalanwältin Kokott vom 15. Dezember 2011 in der Rechtssache Bonda (Urteil vom 5. Juni 2012, C-489/10, noch nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Nrn. 13 bis 20), Generalanwalt Bot vom 5. April 2011 in der Rechtssache Scattolon (Urteil vom 6. September 2011, C-108/10, noch nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Nrn. 116 bis 119) sowie Generalanwältin Trstenjak vom 22. September 2011 in der Rechtssache N. S. u. a. (Urteil vom 21. Dezember 2011, C-411/10 und C-493/10, noch nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Nrn. 71 bis 81).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht