Rechtsprechung
   OLG Köln, 11.10.1991 - 19 U 87/91   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,2709
OLG Köln, 11.10.1991 - 19 U 87/91 (https://dejure.org/1991,2709)
OLG Köln, Entscheidung vom 11.10.1991 - 19 U 87/91 (https://dejure.org/1991,2709)
OLG Köln, Entscheidung vom 11. Januar 1991 - 19 U 87/91 (https://dejure.org/1991,2709)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,2709) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JurPC-Archiv

    Wandelung eines Werkvertrages über individuell angepaßte Standardsoftware mit Personalschulung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • uni-muenster.de PDF (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    EDV-Gewährleistungsrechte - Aktuelle Entwicklungen (Dr. Thomas Hoeren, Münster; CR 1992, 533)

Verfahrensgang

  • LG Bonn - 7 O 395/90
  • OLG Köln, 11.10.1991 - 19 U 87/91

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1992, 1327
  • VersR 1992, 632
  • BB 1992, 7
  • CR 1992, 153
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Brandenburg, 04.06.2008 - 4 U 167/07

    Finanzierungsleasing: Außerordentliche Kündigung wegen nicht gezahlter

    Sind dagegen auch Programmierleistungen zu erbringen, etwa die Anpassung eines Programms an die individuellen Bedürfnisse des Anwenders, liegt grundsätzlich ein Werkvertrag vor (vgl. etwa BGH, Urteil vom 04.11.1987 - VIII ZR 314/86, JURIS, Rn. 13 ff.; OLG Köln, Urteil vom 11.10.1991 - 19 U 87/91, JURIS; Palandt-Sprau, a.a.O., Einf. v. § 631 Rn. 22); bei der Verpflichtung zur Installation eines Standardprogramms und zur Durchführung von Schulungen sind die konkreten vertraglichen Absprachen entscheidend.
  • OLG Brandenburg, 02.09.2014 - 6 U 86/13

    Vertrag über Software: Anwendung von Werkvertragsrecht; Abnahme durch schlüssiges

    Gehört zum Leistungsumfang allerdings auch die Anpassung an die betrieblichen Besonderheiten, richtet sich die Vereinbarung nach Werkvertragsrecht (BGHZ 102, 135; OLG Köln, Urt. v. 11.10.1991 - 19 U 87/91 - juris), jedenfalls dann, wenn die Anpassung den Schwerpunkt der Leistung bildet, umfangreich ist oder den charakteristischen Gegenstand des Vertrages bildet (BGH, Urt. v. 25.03.2010 - VIII ZR 224/08 - NJW 2010, 2200; Senat, Urt. v. 1.12.98 - 6 U 301/07; vgl. die weiteren Nachweise bei Palandt-Sprau, BGB, 73. Aufl. 2014, Rdnr. 22 vor § 631).
  • OLG Köln, 18.02.1994 - 19 U 102/93

    Mitwirkungspflicht des Bestellers beim Werkvertrag

    Ebenso wie anerkannt ist, dass ein Vertrag über die Lieferung von Standardhard- und -software durchgehend nach Werkvertragsrecht zu beurteilen ist, wenn die Software auf die Bedürfnisse der Kunden umgearbeitet wird (vgl. BGH NJW 1987, 1259 ; Senat VersR 1993, 1277, 1278; CR 1992, 153, NJW 1988, 2477; OLG Koblenz CR 1992, 154), so ist auch hier im Falle der Aufstellung einer Bildwandanlage mit so genanntem Spliteffekt das Werkvertragsrecht und die dafür geltenden Gewährleistungsvorschriften anzuwenden, weil zur Ermöglichung des Spliteffektes eine auf das vorzuführende Videoband abgestimmte Lösung erarbeitet werden mußte.
  • OLG Köln, 08.05.1992 - 19 U 234/91

    Hard- und Softwarekauf

    Weitere Rechtsprechung des OLG Köln zur Rechtsanwendung bei Überlassung von EDV-Standardsoftware: Urteil - 19 U 87/91 - v. 11.10.1991, DRsp I (138) 633 a = VersR 1992, 632 : Anwendung von Werkvertragsrecht auf Standardsoftware-Lieferung mit Zusatzleistungen (Programmanpassung an Anwender-Bedürfnisse und Personal-Einarbeitung); Urteil - 19 U 261/91 - v. 26.6.1992, DRsp-Archiv: Wertung einer in zahlreichen Punkten auf die AnwenderBedürfnisse angepaßten Standardsoftware als Individualsoftware, auf die Werkvertragsrecht anwendbar ist; Urteil - 19 U 227/91 - v. 28.2.1992, DRsp I (138) 633 b = NJW-RR 1992, 690 : kein Einfluß nachträglicher Änderungswünsche des Kunden an der gelieferten Standardsoftware auf den Kaufrechts-Charakter des ursprünglichen Liefervertrags.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht