Rechtsprechung
   LG Berlin, 21.08.2014 - 27 O 293/14   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Telemedicus

    Google Deutschland haftet nicht für Suchergebnisse auf google.de

  • JurPC

    Passivlegitimation beim Anspruch auf Löschung eines Eintrags in google.de

  • online-und-recht.de

    Keine Verantwortlichkeit von Google Deutschland für verbotene Suchergebnisse auf Google.de

  • datenschutz.eu

    Keine Verantwortlichkeit von Google Deutschland für verbotene Suchergebnisse auf Google.de

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)
  • suchmaschinen-und-recht.de

    Keine Verantwortlichkeit von Google Deutschland für verbotene Suchergebnisse auf Google.de

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Nichtverantwortlichkeit von Google Deutschland für verbotene Suchergebnisse auf Google.de; Alleinige Passivlegitimation der Google Inc. in den USA als ausschließlicher Datenverarbeiter

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • lhr-law.de (Zusammenfassung)

    Google Deutschland soll nicht für Suchergebnisse verantwortlich sein

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Löschungsantrag ist an Google Inc. in den USA zu richten

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    "Recht auf Vergessenwerden" praktisch nicht durchsetzbar

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Google Deutschland ist nicht haftbar für rechtswidrige Suchergebnisse auf google.de

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung von Google Deutschland für Google.de Suchergebnisse

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Ansprüche auf Löschung eines Eintrags in google.de sind gegen die Google Inc. mit Sitz in Kalifornien geltend zu machen

Papierfundstellen

  • CR 2015, 124



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LG Frankfurt/Main, 26.10.2017 - 3 O 190/16  

    Zum Recht auf Vergessenwerden

    Dementsprechend kann die Beklagte zu 1) auch nicht als Störerin für die vorgetragenen Rechtsverletzungen der Beklagten zu 2) haften (vgl. insoweit auch OLG Köln, Urt. v. 16.10.2016 - 15 U 173/15, Rn. 134 ff. - juris; LG Wiesbaden, Urt. v. 09.08.2016 - 4 O 7/15, Anlagenkonvolut B3, Bl. 63 d.A.; LG Berlin CR 2015, 124 [LG Berlin 21.08.2014 - 27 O 293/14] ; LG Hamburg, Urt. v. 29.01.2016 - 324 O 456/14 Rn. 38 f. - juris).
  • LG Hamburg, 29.01.2016 - 324 O 456/14  

    Allgemeines Persönlichkeitsrecht: Verlinkung auf einen kritischen Vergleich mit

    Für eine richtlinienkonforme Auslegung, dass die Beklagte zu 1) als verantwortliche Stelle im Sinne des § 3 Abs. 7 BDSG für die Verarbeitung der Daten durch die Beklagte zu 2) angesehen werden könnte, bleibt somit kein Raum (vgl. LG Berlin, Urteil v. 21.08.2014, 27 O 293/14, Anlage B 36).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht